Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphoneversicherungen im…

Eine Versicherung kann sich nie geplant lohnen - ohne Versicherungsbetrug

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Versicherung kann sich nie geplant lohnen - ohne Versicherungsbetrug

    Autor: adblocker 14.11.17 - 14:17

    Wenn sich eine Versicherung für jeden Versicherungsnehmer lohnen würde wäre die Versicherung sofort pleite.
    Sie kann aber vor der eigenen Pleite retten, wenn man glaubt ohne High-End-Smartphone nicht überleben zu können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.17 14:17 durch adblocker.

  2. Re: Eine Versicherung kann sich nie geplant lohnen - ohne Versicherungsbetrug

    Autor: .02 Cents 14.11.17 - 14:42

    Natürlich kommt es bei jeder Versicherung auf die Umstände an.

    Dennoch ist ein Smartphone doch eher im Bereich von Consumer Electronics anzusiedeln, und funktionsfähige Ersatzgeräte gibt es für sehr wenig Geld. Es dürfte schwer sein Anwendungen zu finden, für die man zwingend ein frisch auf den Markt gekommenes 1000 Euro Smartphone braucht, und die man nicht auch mit dem halb so teuren 6 Monate alten Modell erledigen kann.

    Wenn man aber unbedingt das neueste und aktuellste 1000 Euro Modell haben muss, dann sind Zeitwert Versicherungen mit Selbstbeteiligung im Verlustfall wenig hilfreich.

    Man darf sicher auch fragen: Wenn man bei einem Verlust eines mobilen Consumer Electronic Geräts mit der Pleite rechnet - sollte man dann nicht so ehrlich mit sich selber sein, das man sich das nicht leisten kann? Und wenn man man von 1000 Euro durch die finanzielle Pleite bedroht wird: Kann man sich dann wirklich teils weit über 100 Euro für eine Versicherung leisten? Neben Selbstbeteiligungen und Zeitwert kommt ja auch noch hinzu, dass diese Versicherungen sicher auch schnell und gerne die Haftung ablehnen ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. Funkinform Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen
  3. über duerenhoff GmbH, Hagen
  4. Rodenstock GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. 47,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

  1. Gerichtsverfahren: Mirai-Entwickler hoffen auf Sozialstunden beim FBI
    Gerichtsverfahren
    Mirai-Entwickler hoffen auf Sozialstunden beim FBI

    Drei US-Studenten haben das Mirai-Botnetzwerk aufgebaut. Seit 18 Monaten arbeiten sie mit dem FBI zusammen. Nun hoffen sie, dass sich die Zusammenarbeit in ihrem Gerichtsverfahren auszahlt.

  2. Smartphones: Xiaomi bestätigt Werbung im Einstellungsmenü
    Smartphones
    Xiaomi bestätigt Werbung im Einstellungsmenü

    Ein Reddit-Nutzer hat kürzlich Werbung in den Einstellungen seines Xiaomi-Smartphones entdeckt, die auch nach Abschaltung der entsprechenden Option nicht verschwand. Der Hersteller hat die Praxis jetzt bestätigt - als "integralen Bestandteil des Geschäftsmodells".

  3. Geforce RTX 2080 (Ti) im Test: Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos
    Geforce RTX 2080 (Ti) im Test
    Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos

    Technisch gibt es an der Geforce RTX 2080 (Ti) nichts zu meckern: Die Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur sind extrem schnell und das Referenz-Design ist dabei dennoch erfreulich leise. Wer Deep-Learning- oder Raytracing-Optik will, muss aber teuer bezahlen und vorerst warten.


  1. 15:59

  2. 15:35

  3. 15:00

  4. 14:46

  5. 14:31

  6. 13:20

  7. 13:05

  8. 12:50