1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SMS: O2 warnt Handy-Kunden vor…

Und wieso senkt man nicht einfach die Preise?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wieso senkt man nicht einfach die Preise?

    Autor: Spaghetticode 28.05.15 - 22:40

    Als Handynutzer hat man praktisch nur zwei Alternativen, wenn man nicht auf WLANs angewiesen sein möchte:
    a) Entweder ich nutze eine Datenflat, zahle aber auch, wenn ich gar keine Daten übertrage. (Schlecht für Seltennutzer. Einen Preis pro Nutzungstag kenne ich nur von Surfstick-Tarifen.)
    b) Oder ich nutze einen Volumentarif, zahle aber einen horrenden Preis von zum Beispiel 0,24¤/MB. (Lohnt sich praktisch nur, wenn man extrem wenige Daten überträgt.)

    Diesen Volumenpreis könnte man eigentlich problemlos auf beispielsweise auf 0,005¤/MB senken. Würde die Seltennutzer und die, die sich über die Drosselung ärgern, freuen. Durch die zweite Gruppe würde den Mobilfunkgesellschaften wohl auch höhere Einnahmen entstehen.

  2. Re: Und wieso senkt man nicht einfach die Preise?

    Autor: corruption 28.05.15 - 22:55

    Das ist einfach Abzocke, ich habe ca. 5 Kollegen die alle "ihr neues iPhone mit ihrem neuen Vertrag" bekommen haben. "Aber denken Sie dran, die Internetflat wird erst nach 24h aktiviert!" Da die Leute aber ein neues Handy haben, starten Sie es, benutzen es, wissen nicht was sie tun, und wuummm.

    --> 5x ca 200¤ für den ersten Vertragsmonat, 3 von 5 Kollegen haben danach ihren Vertrag direkt wieder gekündigt (zum nächstmöglichem Termin, 2 Jahre später, sieht das aber eh wieder anders aus, dann bleibt man dabei weil Rufnummerübernahme aufwand bedeutet und mit neuen Angeboten gelockt wird!)

    Und das ist nur mein Freundeskreis. Ich wette das passiert Täglich mehrere 100x sodass es sich eben nicht Rechnet das günstiger zu machen, würde dadurch mehr Umsatz generiert werden, würde das doch schon längst umgesetzt sein...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.15 22:57 durch corruption.

  3. Re: Und wieso senkt man nicht einfach die Preise?

    Autor: Spaghetticode 29.05.15 - 00:06

    corruption schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Aber denken Sie dran, die Internetflat wird erst nach 24h aktiviert!"
    Wird denen auch gesagt, dass es teuer werden kann? In dieser Form finde ich die Warnung nicht deutlich genug. Ansonsten könnte der Nutzer denken, dass das Internet einfach nicht funktioniert, bis die Internetflat aktiviert wird (wie bei einem Festnetzanschluss).

    > dann bleibt man dabei weil Rufnummerübernahme aufwand bedeutet
    Das kostet doch bloß höchstens 30,72 Euro. Das ist viel weniger als die 200 Euro von oben.

  4. Re: Und wieso senkt man nicht einfach die Preise?

    Autor: Test_The_Rest 29.05.15 - 07:30

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen Preis pro Nutzungstag kenne ich nur von Surfstick-Tarifen.

    O2 hat die Tagesflat für 99 Cent im Sortiment.
    Kein besonders großes Volumen, aber zumindest keine weiteren Kosten.

    Meine alte Dame nutzt O2 Prepaid und wenn sie verreist ist sie sehr glücklich mit dieser Option.

  5. Re: Und wieso senkt man nicht einfach die Preise?

    Autor: Salzbretzel 29.05.15 - 08:15

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird denen auch gesagt, dass es teuer werden kann?
    Je nach Shop.
    Im vollen Shop wird sich die Arbeit gerne gespart. Da kommt dann der Hinweis das man bitte auf die Bestätigungs SMS warten soll und dann wird die Tür gezeigt.

    Das ist wie mit den Tarifwechsel Kosten. Wenn man nachfragt, wird es einem gesagt. Aber erst dann.

    Im Idealfall sollte man sich einen Shop suchen, wo man mitbekommen hat das man gut beraten wird. Ansonsten kann man gleich im Internet alles selber machen. Da muss man sich auch zuvor schlau machen - muss aber oft weniger zahlen.

  6. Sorry

    Autor: flasherle 29.05.15 - 08:35

    aber wer sein handy nicht im heimischen W-Lan das erste mal startet, der hat es doch nicht anders verdient...

  7. Re: Sorry

    Autor: diman87 29.05.15 - 10:12

    Nicht unbedingt. Ein neues Handy kennt Dein WLAN erstmal nicht, sehr wohl aber den LTE-Sendemast.

  8. Re: Sorry

    Autor: flasherle 29.05.15 - 10:18

    also ich weiß nicht wie das bei apple ist, aber mein android hat erst nach den wlan datan gefragt bevor es sich hochgefahren hat und mit dem netz verbunden hat...

  9. Re: Sorry

    Autor: kevla 29.05.15 - 14:20

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber wer sein handy nicht im heimischen W-Lan das erste mal startet, der
    > hat es doch nicht anders verdient...

    genau, denn wie wir alle wissen ist das Handy ja schließlich ein gerät was ausschließlich für den hausgebrauch gedacht ist.

    wie selten dumm muss man da sein, es unterwegs zu benutzen.......

    ach nee, eigentlich ist nur einer dumm!

  10. Re: Sorry

    Autor: flasherle 01.06.15 - 15:57

    dann richte du dein handy weiter unterwegs ein und habe nach nicht mal nem halben update, dein daten volumen verbraucht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SATA GmbH & Co. KG, Kornwestheim
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. ADMIRAL Sportwetten GmbH, Rellingen
  4. STAUFEN.AG, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 149,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  4. 214,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet
  2. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  3. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31