1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Social Games: Facebook soll…

Facebook ist doch eh ab 13 oder 14

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Facebook ist doch eh ab 13 oder 14

    Autor: flasherle 25.01.19 - 14:12

    und da greift doch der taschengeldparqagraf. wenn die eltern allerdings so dämlich sind und beim kind ihre KK hinterlegen, dann müssen sie auch zahlen...

  2. Re: Facebook ist doch eh ab 13 oder 14

    Autor: ibsi 25.01.19 - 14:20

    Kurz:
    Nein

    Der Taschengeldparagraph ist sicher nicht für mehrere Tausend Euro. Und wenn ich meinem Kind EINMAL erlaube etwas zu kaufen mit meiner KK, dann erlaube ich das für DIESES EINE MAL. Wenn mein Kind dann nicht hört, dann hat der VERKÄUFER Pech gehabt (ob ich das persönlich gut oder schlecht finde ist mal außen vor gelassen, aber so ist es).

    Wobei ich tatsächlich nicht weiß ob das ab 14 auch noch so ist, oder nur bis ende 13

  3. Re: Facebook ist doch eh ab 13 oder 14

    Autor: tomate.salat.inc 25.01.19 - 14:51

    +1

  4. Re: Facebook ist doch eh ab 13 oder 14

    Autor: Komischer_Phreak 25.01.19 - 15:05

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und da greift doch der taschengeldparqagraf. wenn die eltern allerdings so
    > dämlich sind und beim kind ihre KK hinterlegen, dann müssen sie auch
    > zahlen...

    Ne, da greift fehlende Mündigkeit der Kinder, daher ungültiger Vertrag. Darüber hinaus geht es ja nicht darum, das mal versehentlich Kinder etwas gekauft haben; das ganze Verhalten zielte darauf ab.

  5. Re: Facebook ist doch eh ab 13 oder 14

    Autor: MrCoffee 25.01.19 - 23:33

    Ich vermute, dass die Kinder am Handy der Eltern gespielt haben.

  6. Re: Facebook ist doch eh ab 13 oder 14

    Autor: Kakiss 26.01.19 - 11:25

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurz:
    > Nein
    >
    > Der Taschengeldparagraph ist sicher nicht für mehrere Tausend Euro. Und
    > wenn ich meinem Kind EINMAL erlaube etwas zu kaufen mit meiner KK, dann
    > erlaube ich das für DIESES EINE MAL. Wenn mein Kind dann nicht hört, dann
    > hat der VERKÄUFER Pech gehabt (ob ich das persönlich gut oder schlecht
    > finde ist mal außen vor gelassen, aber so ist es).
    >
    > Wobei ich tatsächlich nicht weiß ob das ab 14 auch noch so ist, oder nur
    > bis ende 13

    Bis zur Volljährigkeit sogar.
    1-7 Nicht geschäftsfähig
    8-17 Beschränkt geschäftsfähig

    Wenn dein siebzehnjähriges Kind also etwas kauft, dass deutlich über einem Taschengeldniveau steht, kannst du dies einfach zurückgeben.

    Was ich mich jetzt bei Verträgen frage, die eine Kredikartenzahlung beinhalten:
    Welche Minderjährigen haben denn eine Kreditkarte?
    Hier könnte vor Gericht auch bei kleineren Beträgen der Vertrag als ungültig erklärt werden.

    Ist ja fast wieder wie diese Situationsfragen in der Schule :P :
    Timmy, 5 Jahre alt, kauft im Laden Süßigkeiten. Als seine Mutter dies erfährt möchte sie umgehend das Geld zurückerstatten bekommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI HealthCare GmbH, München
  2. Universität Ulm, Ulm
  3. SWB Bus und Bahn, Bonn
  4. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Carl Icahn: Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox
    Carl Icahn
    Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox

    Der Investor Carl Icahn ist eine treibende Kraft hinter der etwas unwirklichen Übernahme von HP Inc durch Xerox. Doch Börsenexperten meinen, es wäre besser, wenn HP den kleineren Xerox-Konzern kaufen würde.

  2. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  3. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.


  1. 17:46

  2. 17:10

  3. 16:58

  4. 15:55

  5. 15:39

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:45