1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Socializer: Samsung startet eigenen…

ChatOn

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ChatOn

    Autor: ustas04 16.09.15 - 13:43

    Ich weiß ja nicht wie es den andrren Samsung Usern ging aber bei mir war ChatOn in dem moment unten durch, als das Deinstallieren Button nicht vorhanden war...
    Für manche mag das zu viel klingen aber unter anderem waren diese zwangsapps eines der gründe warum ich inzwischen Samsung meide. Zum glück gibt es viele tolle alternativen auf dem android markt die bei weitem günstiger sind. Samsung schleudert einfach nur mehr geld in die werbung. Das wirkt nicht ewig :)

  2. Re: ChatOn

    Autor: elgooG 16.09.15 - 14:36

    Natürlich kann man davon ausgehen, dass Samsung bei Updates und neuen Smartphones die neue App auch zwangsinstalliert um seine Marktstellung für andere Produkte zu missbrauchen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: ChatOn

    Autor: x2k 17.09.15 - 08:52

    Wenn man diese appleiche nur jetzt endlich löschen könnte. Aber nö. Es ist ja viel besser eine app zu haben die nichtmehr läuft. Als seine gerät zu pflegen.

  4. Re: ChatOn

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 18.09.15 - 05:40

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich kann man davon ausgehen, dass Samsung bei Updates und neuen
    > Smartphones die neue App auch zwangsinstalliert um seine Marktstellung für
    > andere Produkte zu missbrauchen.

    "Missbrauchen" würde ja bedeuten, dass Samsung damit Erfolg hat.
    Niemand benutzte ChatOn, niemand benutzt den Samsung App Store, niemand wird den neuen Messenger nutzen.
    Wie auch? Samsung ist durch die PlayStore-Nutzung gezwungen, auch Hangouts halbwegs prominent anzuzeigen. Dazu kommt der Deal mit Microsoft, dass auch Skype "auf ausgewählten Modellen" vorinstalliert ist. Ach ja, Facebook ja auch…
    Samsung könnte die Marktmacht nutzen, sabotiert sich dabei aber selbst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. Landkreis Potsdam-Mittelmark, Teltow
  3. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt
  4. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Herne

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 369,45€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
    HTTPS/TLS
    Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

    Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
    Von Hanno Böck

    1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
    2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
    3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger