Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Softbots: Roboter verändern den…

Bedingungsloses Grundeinkommen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bedingungsloses Grundeinkommen

    Autor: LinuxNerd 10.12.14 - 13:58

    Wird dann wohl Alternativ los werden, ich meine wenn die Bots irgendwannmal 90% der Schreibarbeiten erledigen können dann wird das nicht nur Journalisten treffen sondern auch Werbetexter, Bürromitarbeiter, Leute die Support Tickets beantworten, Leute die technische Dokumentationen erstellen oder Fachbücher schreiben.

    Gibt ja schon Bots die ganze Fachbücher in Minuten erstellen, allein für die ICON Group listet auf Amazon schon mehrere hundert tausende Buchtitel die von Bots geschrieben wurden und als Print on demand angeboten werden, siehe:

    http://singularityhub.com/2012/12/13/patented-book-writing-system-lets-one-professor-create-hundreds-of-thousands-of-amazon-books-and-counting

    Wenn die Maschinen mal richtig gut werden dann kostet das zig Millionen Arbeitsplätze u.a auch im ganzen Support Dienstleistungsbereich und so weiter. Da noch weiter von "Vollbeschäftigung" zu träumen wie das unsere weltfremden Politiker tun ist doch naiv. Seit es die Menschheit gibt musste diese immer hart Arbeiten um zu überlebeensich in absehbarer Zeit drastisch ändern. Ein Umbruch von historischen Ausmaßen steht wohl kurz bevor, Zeit zum Umdenken.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  2. Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

    Autor: tingelchen 10.12.14 - 14:33

    Dann konzentriert sich der Mensch eben mehr auf jenes Gebiet, wo eine Maschine noch in sehr vielen Jahren zu knabbern haben wird.... Fantasie/Vision :) Im übrigen das einzige das uns von Tieren unterscheidet.


    Grundeinkommen wird aber nie kommen. Denn es ist nicht finanzierbar. Bis jetzt hat mir noch niemand einen Text vorgesetzt in dem auch tatsächlich eine Finanzierung enthalten ist, die auch aus Zahlen besteht und nicht nur aus schönen Worten :)


    PS:
    Es gibt eine Menge Berufe die nur aus dem Umstand existierten, weil nichts anderes da war das es sonst hätte machen können. Technische Entwicklung vernichtet keine Arbeitsplätze, sie verschiebt sie nur.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.14 14:34 durch tingelchen.

  3. Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

    Autor: LinuxNerd 10.12.14 - 15:01

    "Grundeinkommen wird aber nie kommen. Denn es ist nicht finanzierbar."

    Das Geld kann man ja einfach drucken, machen die Notenbanken ja schon sowieso die ganze Zeit. Und nu komm mir nicht mit Inflation, die gibts nur in Mangelökonomien mit Kaputer Wirtschaft. In einer technischen Überflussgesellschaft mit extrem hoher produktivität kommt man auch mit gesteigerter Nachfrage zurecht ohne das es zu Resourcenknappheit und damit Inflation kommen würde. In sofern ist die Vorstellung das Geld ein knappes Gut ist das man rationieren muss eine anarchonistische Vorstellung.


    "Es gibt eine Menge Berufe die nur aus dem Umstand existierten, weil nichts anderes da war das es sonst hätte machen können."

    Ja das sind dann so wertvolle Jobs wie Gender Wissenschaftler, Bürrokraten die sich gegenseitig unnütze Arbeit zuschieben, labernde "Marketing Experten", Callcenter Bullshitbingo usw. Oder es sind Jobs die nicht bezahlt werden weil sie kein wirtschaftliches Verwertungspotential besitzen. Die wirklich wichtige Arbeit findet in Landwirtschaft, Bergbau und Industrie statt, evtl noch n par Dienstleistungen und Gesundheitssektor. Der Rest wird dann mehr so ein überflüssiger Überbau sein um Leute in Beschäftigung zu halten, da könnte man auch besser drauf verzichten.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  4. Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

    Autor: .02 Cents 10.12.14 - 15:02

    So in der Form ist das alles Hohles Gelaber. Was es jetzt gibt und in absehbarer Zeit ist genau das, was bis heute immer noch nicht alle Support Mitarbeiter ersetzt hat: Irgendwelche Textbaustein Engines. Und ja: die werden auch in Zukunft wichtiger werden - wer will heute schon noch länger als ein paar Minuten warten, um z.B. die Sportbereichterstattung nach Spielende zu lesen.

    Und ja: auch dieser Herr Parker macht nichts anderes. Ich schaue sicher nicht 133k "Publikationen" durch, aber die ersten 5 Seiten sind voll mit irgendwelchen "English to <Sprache zB German> Crossword Puzzles Level <Zahl>". Der Rest sind anscheinend auch nur irgendwelche Facts, Quotations etc pp jeweils zu irgendwas. Das einzige, was ich daran beeinduckend finde ist, das er Amazon dazu gebracht hat, solches Zeug zu listen und dann auch noch über 13 Dollar dafür verlangt. Hat aber auch alles keinen Verkaufsrang soweit ich das feststellen kann ...

    Die ganze Hysterie kommt zyklisch. In den 80ern wurde voerhergesagt, das der "Siegeszug des Computers" angeblich alles kaputt machen wird. Bedingungsloses Grundeinkommen war da noch kein Schlagwort, aber das meiste war identisch. Was ist seitdem passiert? Ist der Sachbearbeiter überflüssig? Wohl eher nicht - nur anstatt sich damit zu beschäftigen, irgendwelche Schriftsücke abzuheften, muss er sich nun in erster Linie um die Ausnahmen kümmern. Je nach Sichtweise immer noch kein spannender Job, aber dafür das damals alle das Jahr 2000 als Zeitenwende angesehen haben, hat sich da wenig getan. Und ich halte die Vorhersagen in dem Artikel eher noch für substanzloser, als die Szenarien seinerzeit ...

  5. Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

    Autor: Messinio 10.12.14 - 15:06

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann konzentriert sich der Mensch eben mehr auf jenes Gebiet, wo eine
    > Maschine noch in sehr vielen Jahren zu knabbern haben wird....
    > Fantasie/Vision :) Im übrigen das einzige das uns von Tieren
    > unterscheidet.
    >
    > Grundeinkommen wird aber nie kommen. Denn es ist nicht finanzierbar. Bis
    > jetzt hat mir noch niemand einen Text vorgesetzt in dem auch tatsächlich
    > eine Finanzierung enthalten ist, die auch aus Zahlen besteht und nicht nur
    > aus schönen Worten :)
    >
    > PS:
    > Es gibt eine Menge Berufe die nur aus dem Umstand existierten, weil nichts
    > anderes da war das es sonst hätte machen können. Technische Entwicklung
    > vernichtet keine Arbeitsplätze, sie verschiebt sie nur.

    Mit anderen Worten, Technische Entwicklung ist nahezu sinnlos :)? Wir verschwenden wertvolle Ressourcen, Kraft und Zeit, nur um Arbeitsplätze zu verschieben?

    Ich bin mir nicht sicher ob sich abstreiten lässt, dass der Mensch, wie auch die Natur und viele andere Dinge, nach dem Weg des geringsten Widerstandes sucht. Und dies ist klar keine Verschiebung von Arbeitsplätzen. Dies ist höchstens ein Zwischenschritt, Ziel ist es doch, möglichst wenig zu tun, was wiederum Arbeitsplätze kosten muss. Was auch überhaupt nicht verwerflich ist und in der Natur des Menschen liegt.

    PS:
    http://www.grundeinkommen.ch/wp-content/uploads/2011/07/Die-Finanzierbarkeit-des-Grundeinkommens.pdf
    (zwar für die Schweiz, aber auch auf andere Länder übertragbar)

  6. Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

    Autor: LinuxNerd 10.12.14 - 17:01

    Tiere neigen auch dazu faul zu sein sobald sie genug gefressen haben, u.a Raubtiere die dann eben Tagelang von einer Beute fressen und ansonsten nur rumliegen, schlafen, Sex haben usw. Beim Menschen als soziales Tier kommt dann eben Unterhaltung mit dazu, soziale Kontakte, Kunst, Sport, Bildung. Arbeit ist da meist nicht mehr als eine lästige Notwendigkeit.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  7. Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 10.12.14 - 19:17

    LinuxNerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tiere neigen auch dazu faul zu sein sobald sie genug gefressen haben, u.a ..
    Ein schlechter Vergleich. Hunger nach Nahrung kann gestillt werden, nach Geld scheinbar nicht.
    Wie erklärt es sich, dass manche Leute 100 Stunden die Woche arbeiten und Jahreseinkommen von 1Mio. und mehr haben? Obwohl sie mit 200¤ pro Stunde Arbeit, mit wesentlich weniger Arbeit lebensfähig wären? Warum arbeiten noch Millardäre?
    Kinder mit Eltern, die hohes Einkommen haben, haben eine bessere Bildung. Muss man während des Studiums noch nebenbei arbeiten gehen?

    Ein Grundeinkommen könnte von Kindergeld, Bafög, Sozialhilfe, den Wegfall damit verbundener Stellen mitfinanziert werden. Auch hat fast jeder vorrausdenkente, nicht-arme-Mensch ein Kapitalvermögen auf der Bank, welches zur potenziellen Absicherung im Unglücksfall dient. Dies würde bei einem Grundeinkommen ebenfalls stärker genutzt werden, da man nur so abgesichert ist. Viele Menschen sterben auch mit ungenuzten Kapital. Ein Grundeinkommen würde somit die Investitionsbereitschaft stark erhöhen. Auch gezeigt an einem nur leider temprären Grundeinkommen für ein kleines Gebiet in Afrika. Es wurden neue Betriebe gegründet, die Bedingungen waren allgemein besser.

    Auch Mindestlohn würde entfallen. Und wenn man Spaß dran hat, könnte man sich auch für wenige ¤ die Stunde etwas dazu verdienen. Auch hat man nicht mehr die Wahl zwischen nix tun und Arbeitslosengeld zu bekommen und sehr viel tun und 50¤ mehr im Monat zu haben. Würde auch Motivation zur Arbeit steigern.

    "Die erste Million ist die schwerste". Menschenrechte sollten kein Geld kosten, Grundrechte auch nicht. Recht auf Nahrung, Wasser, Wohnung usw. sollte vom Staat finanziert werden (tut er bei uns zum Glück auch (aber nur wenn man keine Arbeit hat)).
    Es muss ja nicht viel sein aber zur Absicherung reichen. Und es sollten alle bekommen und nicht nur die, die kein Geld haben. Dies führt zur einer Schere zwischen arm und reich, wie gut in Deutschland und fast allen anderen Industrienationen zu sehen ist. Ein Grundeinkommen würde das ändern.
    Da sonst vom Arbeitenden mit geringen Lohn ein Großteil für die Gewährung der Menschenrechte bezahlt werden muss. Niedere Lohnsegment hat also nicht keine Steuern, sondern die größten. Der Steuersatz von gut verdienenden könnte so angepasst werden, dass sie netto vom Gehalt + Grundeinkommen das gleiche rausbekommen. Und die sehr gut verdienen hätten dann ggf. 1% weniger Lohn, worauf sie nach eigenen Angaben auch verzichten könnten.

    Auch wären Arbeiten im Billiglohnbereich attraktiver. Weniger Billiglohnarbeiter aus dem Ausland würden hergefahren werden. Zwei Leute könnten je 30h die Woche arbeiten, anstatt einer 60h, der dann ärztliche Hilfe wegen Überarbeitung braucht. Unnötige Aussaben im Medzinbereich würden wegfallen. Die Arbeitslosenquote würde sogar sinken. Die Produkte werden billiger, der Export somit besser. Die Absicherung größer, mehr Kinder. Die Leute wären zufriedener. Viele heutige Probleme wären mit einmal gelöst. Aber das will ja keiner...

  8. Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

    Autor: theonlyone 12.12.14 - 16:44

    Warum sollte jemand freiwillig im Billiglohn Sektor arbeiten, wenn es auch qualifzierte Berufe sein können ?

    Ich meine der Otto normal Arbeiter wird seine 40h abarbeiten, Vollzeitjob.

    Wer mehr arbeitet als das, der wird ausgebrannt, gerade als Selbstständiger wird das passieren, da kommt man gut mal auf 100h pro Woche, was keiner durchhalten kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Staffery GmbH, Berlin
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. ADAC Luftrettung gGmbH, München
  4. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35