Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sourcepoint: Ex-Google-Manager bietet…

Wie soll das denn funktionieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie soll das denn funktionieren?

    Autor: elf 20.06.15 - 14:45

    Mein AdBlocker ist recht simpel gestrickt: Nervt eine Website mit zuviel/überlagernder/aufpoppender/videoabspielender Werbung, dann kommt diese Seite auf meine persönliche Blacklist, d.h. die ganze Website kann nicht mehr aufgerufen werden.
    Wie will mich da jetzt ein AdBlocker-Blocker dazu zwingen, die Werbung nun doch zu sehen?

  2. Re: Wie soll das denn funktionieren?

    Autor: Hugo 20.06.15 - 14:49

    Es geht darum AdBlock-Nutzern bestimmte Inhalte nicht an zu zeigen.
    Wenn du die Seite auf ne Blacklist packst und gar nicht mehr ansiehst, hat das System doch wunderbar funktioniert.

  3. Re: Wie soll das denn funktionieren?

    Autor: M.Kessel 20.06.15 - 15:47

    Was deren Einnahmen und Reichweite auf welche wundersame Weise dann vermehrt?

  4. Re: Wie soll das denn funktionieren?

    Autor: Scholli 22.06.15 - 09:58

    Da gibt es mehrere Methoden... es gibt bereits entwickelte Scripte die den Adblocker Blocken, umgehen und trotzdem die Werbung laden.

    Aber ich als Anbieter würde einfach die Leute "Blocken" die auf meine Seite mit einem Adblocker kommen. Sobald ein Nutzer einen Adblocker nutzt, sieht er einfach keinen Content mehr, ganz einfach...

    Der Nutzer, der einen Adblocker nutzt, bringt der Webseite ja sowieso nichts! Warum sollte er dann gucken dürfen?

  5. Re: Wie soll das denn funktionieren?

    Autor: elf 22.06.15 - 10:39

    Scholli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gibt es mehrere Methoden... es gibt bereits entwickelte Scripte die den
    > Adblocker Blocken, umgehen und trotzdem die Werbung laden.

    Ja, das ist die Methode, die laut Meldung umgesetzt werden soll, wenn jemand eine Webseite aufruft und versucht mit AdBlocker die Werbung zu unterdrücken.

    Wie machen die das aber, wenn ich die Webseite erst überhaupt nicht mehr aufrufe, weil sie zuviel Werbung machen (ich benutze kein ABP/E, etc.)?

    > Aber ich als Anbieter würde einfach die Leute "Blocken" die auf meine Seite
    > mit einem Adblocker kommen. Sobald ein Nutzer einen Adblocker nutzt, sieht
    > er einfach keinen Content mehr, ganz einfach...

    Noch vieeel einfacher: ICH komme erst gar nicht wieder. du brauchst mich gar nicht mehr zu blocken.

    > Der Nutzer, der einen Adblocker nutzt, bringt der Webseite ja sowieso
    > nichts! Warum sollte er dann gucken dürfen?

    Falsch gedacht. Wie ein anderer Nutzer hier im Forum schon schrieb, vergessen manche Anbieter offensichtlich, dass Adblocker-Benutzer durchaus auch im großen Umfang selbst Werbeträger für den Anbieter sind: Die AdBlocker-Nutzer verlinken durchaus auch mal den ein oder anderen Artikel in anderen Foren oder Blogs und generieren dadurch Kundenströme - sie machen also selbst Werbung für die Webseite des Anbieters. Wie oft werden hier im Golem-Forum Links zu z.B. SPON gemacht?


    Und vielleicht hast du es noch gar nicht mitbekommen: Es gab schon viele News-Anbieter, die genau deinen Vorschlag schon mal umgesetzt haben und sind erbärmlich auf ihre blutige Nase gefallen. Ihre Klickzahlen sind rapide zurückgegangen, obwohl "nur" die Adblock-Nutzer ausgesperrt wurden, die "ohnehin nichts bringen"...

    Wie gesagt, wenn eine Seite wegen aufgezwungener Werbung (AdBlock-Blocker) nicht benutzbar ist, dann bleibt halt ein wichtiger Kundenstamm ganz fern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 61,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Nach Attentat: Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    Nach Attentat
    Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern

    Es habe nicht am Datenschutz gelegen, dass Terroristen in den vergangenen Jahren nicht aufgehalten wurden, erklärt der Datenschutzbeauftragte Kelber. Derweil streitet die Regierung um Datenschutzabbau und Hintertüren in Messengern. Diese könnten aber auch von Kriminellen genutzt werden, warnt Kelber.

  2. Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
    Samsung CRG9 im Test
    Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

    Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.

  3. Brennstoffzellenauto: Toyota stellt neuen Mirai vor
    Brennstoffzellenauto
    Toyota stellt neuen Mirai vor

    Der Toyota Mirai, das erste Serien-Brennstoffzellenauto, ist vom Design her nicht jedermanns Sache. Für das kommende Jahr hat der japanische Automobilkonzern einen Nachfolger angekündigt, dessen Formen eher dem europäischen Geschmack entsprechen werden.


  1. 12:27

  2. 12:00

  3. 11:57

  4. 11:51

  5. 11:40

  6. 10:49

  7. 10:14

  8. 10:00