Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziale Medien: Trump stellt sich…

Rechte meinungen werden zensiert, linke geduldet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rechte meinungen werden zensiert, linke geduldet

    Autor: Anonymer Nutzer 05.05.19 - 13:19

    Das ist ja die ganze Doppelmoral. Trump mag zwar ein idiot sein aber in der Sache hat er Recht.

    Es wird mittlerweile eine unglaubliche angst verbreitet was man sagen darf oder nicht, durch diese willkürliche Zensur.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.19 13:20 durch nuc.

  2. Re: Rechte meinungen werden zensiert, linke geduldet

    Autor: Ben Stan 05.05.19 - 13:35

    nuc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja die ganze Doppelmoral. Trump mag zwar ein idiot sein aber in der
    > Sache hat er Recht.
    >
    > Es wird mittlerweile eine unglaubliche angst verbreitet was man sagen darf
    > oder nicht, durch diese willkürliche Zensur.

    Vielleicht lernen es die auch noch, die einfach kein Benehmen haben und meinen, sie müssen verbal gewalttätig werden?

  3. Re: Nö

    Autor: NativesAlter 05.05.19 - 13:36

    nuc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja die ganze Doppelmoral. Trump mag zwar ein idiot sein aber in der
    > Sache hat er Recht.
    >
    Der Unterschied ist eher: die rechten Krakeeler schaffen es in die Schlagzeilen, die Linken nicht.
    Wenn sie dann "zensiert" werden, können sie sich gleich nochmal laut krakeelend beschweren, und sich in ihrer natürlichen Opferrolle suhlen. ;)

    > Es wird mittlerweile eine unglaubliche angst verbreitet was man sagen darf [...]
    Auch unter dem Deckmantel des "man wird ja wohl noch mal sagen dürfen ..." ist rechte Hetze nicht erlaubt. :)

  4. Re: Rechte meinungen werden zensiert, linke geduldet

    Autor: randya99 05.05.19 - 13:41

    Das mag sein, aber jetzt machen wir mal keinen whataboutism.

  5. Re: Rechte meinungen werden zensiert, linke geduldet

    Autor: Ylion 05.05.19 - 13:43

    Wie so oft macht hier der Ton die Musik,
    auch ein linker tweet würde gelöscht, wenn dieser Hang them all skandieren würde.
    Logik kann helfen, dass man nicht wie ein Depp rüberkommt.
    Tatsachen auch.
    Woher hast du denn die info, dass hetzerische linke tweets nicht gelöscht würden?
    Ich hab nämlich gerade ein paar Beispiele zur Hand, dass das kompletter Unsinn ist was du behauptet.

  6. Re: Nö

    Autor: randya99 05.05.19 - 13:43

    NativesAlter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nuc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist ja die ganze Doppelmoral. Trump mag zwar ein idiot sein aber in
    > der
    > > Sache hat er Recht.
    > >
    > Der Unterschied ist eher: die rechten Krakeeler schaffen es in die
    > Schlagzeilen, die Linken nicht.
    > Wenn sie dann "zensiert" werden, können sie sich gleich nochmal laut
    > krakeelend beschweren, und sich in ihrer natürlichen Opferrolle suhlen. ;)
    >
    > > Es wird mittlerweile eine unglaubliche angst verbreitet was man sagen
    > darf [...]
    > Auch unter dem Deckmantel des "man wird ja wohl noch mal sagen dürfen ..."
    > ist rechte Hetze nicht erlaubt. :)

    Wenn es erlaubt ist, ist es keine rechte Hetze. Das verstehen einige nicht.

  7. Re: Nö

    Autor: NativesAlter 05.05.19 - 13:52

    randya99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Wenn es erlaubt ist, ist es keine rechte Hetze. Das verstehen einige nicht.

    Öhm, Nein. Hetze definiert sich nicht über "ist erlaubt" oder "ist nicht erlaubt". Da gehört ein kleines Bisschen mehr dazu. ;)

  8. Re: Nö

    Autor: Strassenflirt 06.05.19 - 08:34

    Was ist "rechte Hetze"?
    Beispiele bitte. Wenn es strafbar ist, kann es angezeigt werden. Ist es nicht strafbar, fällt es unter die Meinungsfreiheit. Ist jegliche Kritik an Minderheiten, Religion oder Ethnien Hetze? Ist JEDE Kritik oder von der Mehrheit abweichende Meinung Hetze?

    Ist die Aussage "Asylanten sind krimineller als Deutsche" Hetze, auch wenn es der Wahrheit entspricht? Oder ist die Warnung "Hüte Dich vor Asylanten" Hetze?
    Sind Aussagen wie "Konservative sind Frauenhasser, Ausländerhasser etc" Hetze oder nicht?

  9. Re: Nö

    Autor: b.mey 06.05.19 - 08:47

    Strassenflirt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist "rechte Hetze"?
    > Beispiele bitte. Wenn es strafbar ist, kann es angezeigt werden. Ist es
    > nicht strafbar, fällt es unter die Meinungsfreiheit. Ist jegliche Kritik an
    > Minderheiten, Religion oder Ethnien Hetze? Ist JEDE Kritik oder von der
    > Mehrheit abweichende Meinung Hetze?
    >
    > Ist die Aussage "Asylanten sind krimineller als Deutsche" Hetze, auch wenn
    > es der Wahrheit entspricht? Oder ist die Warnung "Hüte Dich vor Asylanten"
    > Hetze?
    > Sind Aussagen wie "Konservative sind Frauenhasser, Ausländerhasser etc"
    > Hetze oder nicht?

    Quelle: Wikipedia, nicht selbst nochmal geschrieben, weil es dort bereits sehr gut zusammengefasst wurde.
    #########################
    "Rechtliche Grenzen der Meinungsfreiheit

    Beschränkungen der Meinungsfreiheit dürfen in den meisten Demokratien keine abweichende Meinung unterbinden, sondern nur zum Staatsschutz oder zum Schutz anderer wichtiger Interessen wie dem Jugendschutz eingesetzt werden. Repression, also Sanktionen nach erfolgter Meinungsäußerung, ist meist nur zum Schutz höher- und gleichrangiger anderer Güter erlaubt, aber nur auf der Basis eines ausreichend die Einschränkung detaillierenden rechtmäßig verabschiedeten Gesetzes.

    Allgemein verbreitete Einschränkungen der Meinungsäußerungsfreiheit (nicht abschließend), hier speziell deutsches Recht:

    - der Schutz der persönlichen Ehre gegen Beleidigung oder Verleumdung,
    - die Weitergabe als geheim klassifizierter Informationen,
    - die übermäßige Kritik an eigenen oder ausländischen höchsten Staatsvertretern wie Staatsoberhaupt, Gerichten oder manchmal selbst einfachen Beamten,
    - die Grenzen der Sittlichkeit und des Jugendschutzes,[2]
    - die Grenze der öffentlichen Sicherheit (in den USA rechtshistorisch häufig angeführtes Verbot des missbräuchlichen Ausrufes „Feuer“ in einem Theater)
    - der unlautere Wettbewerb durch Diskreditierung der Ware oder Dienstleistung eines Konkurrenten.
    -die nichtautorisierte Weitergabe urheberrechtlich geschützter Informationen (z. B. Artikel 5,

    Absatz 2, S. 1 GG: Schranke der „allgemeinen Gesetze“; das Urheberrechtsgesetz ist ein solches Gesetz, da es nicht meinungsspezifisch wirkt)

    Darüber hinaus kann es je nach Verfassungstradition erhebliche Unterschiede in der Zurückhaltung des Staates vor Repression geben: Im Gegensatz zu den insoweit recht zurückhaltenden USA gehen die meisten europäischen Länder deutlich weiter. So steht die Rassendiskriminierung im Gegensatz zu den USA in Europa meist auch unter Privatleuten unter Strafe (siehe Volksverhetzung).



    Den Tatbestand einer Volksverhetzung definiert § 130 Abs. 1 StGB:

    Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

    - gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder

    - die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.



    ####################



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.19 08:50 durch b.mey.

  10. Re: Nö

    Autor: throgh 06.05.19 - 08:59

    Strassenflirt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist "rechte Hetze"?
    > Beispiele bitte. Wenn es strafbar ist, kann es angezeigt werden. Ist es
    > nicht strafbar, fällt es unter die Meinungsfreiheit. Ist jegliche Kritik an
    > Minderheiten, Religion oder Ethnien Hetze? Ist JEDE Kritik oder von der
    > Mehrheit abweichende Meinung Hetze?
    >
    > Ist die Aussage "Asylanten sind krimineller als Deutsche" Hetze, auch wenn
    > es der Wahrheit entspricht? Oder ist die Warnung "Hüte Dich vor Asylanten"
    > Hetze?
    > Sind Aussagen wie "Konservative sind Frauenhasser, Ausländerhasser etc"
    > Hetze oder nicht?

    Suggestive Fragestellungen, einmal ganz davon abgesehen sind Pauschalisierungen und Schubladen niemals wirklich hilfreich und Hetze beginnt dort, wo Gruppen gebildet und entsprechend pauschal diskreditiert werden. Also können die ersten beiden Behauptungen eindeutig zugeordnet werden.

    Und es geht nicht um Kritik, denn diese ist immer fall-basiert auf den individuellen Vorfall, das individuelle Geschehen gerichtet. Daraus ergeben sich dann Ableitungen was verbessert werden kann: Gesellschaftliche Kälte muss entsprechend aufgegriffen werden, Zivilcourage muss gefördert werden und viele andere Punkte. Menschen brauchen nicht allein mit Kränkungen und Angriffen verbleiben ... eingebettet darin sind dann Rassismus, Sexismus, Ableismus, Homophobie, Transphobie etc. als Werkzeuge und ekelhafte Methoden der Kränkung wie auch Handlung.
    Eben Grundlagen des Miteinanders nach "Was du nicht willst das man dir tut, das füg auch keinem Anderen zu!" und da du das so offenkundig wieder hinterfragst: Schlag doch dann einmal das politische Spektrum rechts / links einmal bei Wikipedia nach!

  11. Re: Nö

    Autor: Ach 06.05.19 - 09:02

    >Ist die Aussage "Asylanten sind krimineller als Deutsche" Hetze,..

    Aber selbstverständlich ist das Hetze, weil du damit gleich mal jeden Asylant der Kriminalität beschuldigst! Falls an der Bemerkung was dran wäre, dann müsste die lauten : "Unter Asylanten wären mehr Kriminelle als unter Deutschen".

    Wobei ich da gleiche Gruppen sehen wollte, also gleiches Alter und Geschlecht bei der Deutschen Vergleichsgruppe(weil das mal wieder so eine typische AFD-Dumpfbackenverarschung wäre. Bei den Asylanten die Kriminalitätsrate der jungen Männer der von Deutschen Rentnern, Kindern und Müttern gegenüber zu stellen).

    Das sind aber alles solche Fragen, die sich jeder selbst beantworten kann mit ein bisschen Internet Recherche. Nur, wenn du das bis jetzt nicht getan hast, wenn du Meinungsfreiheit nach deiner eigenen Aussage nicht von Hetze unterscheiden kannst, wie kommst du dann auf die Idee, in anderen Threads so zu tun als wüsstest du das alles?

  12. Re: Nö

    Autor: burzum 06.05.19 - 10:36

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ist die Aussage "Asylanten sind krimineller als Deutsche" Hetze,..
    >
    > Aber selbstverständlich ist das Hetze, weil du damit gleich mal jeden
    > Asylant der Kriminalität beschuldigst! Falls an der Bemerkung was dran
    > wäre, dann müsste die lauten : "Unter Asylanten wären mehr Kriminelle als
    > unter Deutschen".

    Dümmliche Wortklauberei der Politcal Correctness wegen... Und die Aussage selbst ist ja, wenn man mal in die PSK von 2018 und den Jahren zuvor reinschaut auch korrekt.

    Zitat: "Und noch eine andere statistische Größe wird medial kaum reflektiert: Während der Ausländeranteil in Deutschland 12,5 Prozent beträgt, ist der Anteil ausländischer Tatverdächtiger in fast allen Verbrechensarten um ein Vielfaches höher. Bei Körperverletzung waren es 55.359 (von 144.161), bei Raub 10.618 (von 26.172), bei Mord und Totschlag 1.214 (von 2.823) und bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung 3.102 (von 8.047) – in allen diesen Deliktfeldern sind – proportional – drei- bis viermal so viele ausländische wie deutsche Täter unterwegs."

    > Wobei ich da gleiche Gruppen sehen wollte, also gleiches Alter und
    > Geschlecht bei der Deutschen Vergleichsgruppe(weil das mal wieder so eine
    > typische AFD-Dumpfbackenverarschung wäre. Bei den Asylanten die
    > Kriminalitätsrate der jungen Männer der von Deutschen Rentnern, Kindern und
    > Müttern gegenüber zu stellen).

    Auch das würde nichts an der Aussage ändern. Oder welche Änderung in deinem Sinne erhoffst du dir durch eine feine Aufschlüsselung nach weiteren Attributen?

    > Das sind aber alles solche Fragen, die sich jeder selbst beantworten kann
    > mit ein bisschen Internet Recherche.

    Eigentlich reicht es zu wissen was "proportional" bedeutet, rechnen zu können und den offiziellen Bericht des BKA zu lesen... Aber hey, das BKA verbreitet sicher auch nur rechte Propaganda!

    https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2018/pks2018_node.html

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  13. Re: Nö

    Autor: throgh 06.05.19 - 11:07

    Und was ist dann die gesellschaftliche Implikation daraus? Hochrechnen und Zahlenspielereien sind das Eine. Etwas Anderes aber wenn mit den Ängsten der Menschen absichtlich gespielt wird. Das ist ein dreckiges Spiel, Meinungsmache eben. Denn es geht darum den Ausdruck "Ausländer raus" dann einfach zu ersetzen. Das Ende ist das Gleiche, die ursprüngliche Aussage nur ist etwas anders - mit gleichem Ausgang!

  14. Re: Nö

    Autor: NativesAlter 06.05.19 - 11:29

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Ist die Aussage "Asylanten sind krimineller als Deutsche" Hetze,..
    > >
    > > Aber selbstverständlich ist das Hetze, weil du damit gleich mal jeden
    > > Asylant der Kriminalität beschuldigst! Falls an der Bemerkung was dran
    > > wäre, dann müsste die lauten : "Unter Asylanten wären mehr Kriminelle
    > als
    > > unter Deutschen".
    >
    > Dümmliche Wortklauberei der Politcal Correctness wegen...

    Öhm, ja, so einfach entledigt man sich unbequemer Argumente. :D

    > Und die Aussage selbst ist ja, wenn man mal in die PSK von 2018 und den Jahren zuvor
    > reinschaut auch korrekt.
    >
    > Zitat: "Und noch eine andere statistische Größe wird medial kaum
    > reflektiert: Während der Ausländeranteil in Deutschland 12,5 Prozent
    > beträgt, ist der Anteil ausländischer Tatverdächtiger in fast allen
    > Verbrechensarten um ein Vielfaches höher. [...]

    Du vermischt Kriminelle (=> "Asylanten sind krimineller als Deutsche") mit Tatverdächtigen (=> Artikel).

    Entweder ist dir der Unterschied tatsächlich nicht bewusst, dann solltest du dich aufschlauen, bevor du solche Hämmer raushaust, oder du vermischt beides mit Absicht und betreibst damit Hetze gegen Asylanten.
    ... wobei der von dir zitierte Artikel es auch nicht besser macht, erst spricht er von Tatverdächtigen, und im letzten Satz sind's dann plötzlich Täter; vielleicht trifft dich dann ja keine Schuld ...
    Ernstnehmen kann man sowas jedenfalls nicht.

    Btw., das nächste Mal kannst du ruhig deine Quelle angeben: [ef-magazin.de]

    > [...]

  15. Re: Nö

    Autor: Ach 06.05.19 - 12:11

    >Dümmliche Wortklauberei der Politcal Correctness wegen... Und die Aussage selbst ist ja, wenn man mal in die PSK von 2018 und den Jahren zuvor reinschaut auch korrekt.

    Wortglauberei? Das sind zwei ganz unterschiedliche Aussagen. Die eine sagt aus, dass Kriminelle aus der Gruppe aktiver waren, die andere unterstellt jedem der Gruppe von Beginn an kriminell zu sein. Den Unterschied nicht zu sehen, das ist entweder wirklich dümmlich oder volle Absicht.

    >Auch das würde nichts an der Aussage ändern. Oder welche Änderung in deinem Sinne erhoffst du dir durch eine feine Aufschlüsselung nach weiteren Attributen?

    Es ist ja nicht sehr schwer nachzuvollziehen, dass man kriminelle Schläger, Räuber und Vergewaltiger ungleich häufig unter "männlich" und "im Alter zwischen 16 bis vielleicht 50 Jahre" finden wird. Wie hoch ist also der Anteil Jungen Männer unter den Asylanten, und wie hoch ist die Verbrechensquote unter der Deutschen Vergleichsgruppe, wenn man den Anteil der jungen Männer in dieser Vergleichsgruppe, dem Anteil der jungen Männer unter den Asylanten gegenüber stellt? Wieder keine Aufgabe für Mathegenies.

    Dann zeigen diese Tabellen gar keine Asylanten, sondern alle möglichen Ausländer. Der Vorredner hat sich aber auf Asylanten bezogen, und deshalb möchte ich auch wissen, wie sich die von ihm angegriffenen Flüchtlinge in ihren Heimen tatsächlich in der Statistik widerspiegeln. Scherst du die etwa auch über einen Kamm mit den hier ansässigen Ausländern? Und zu guter Letzt zählen alle diese Tabellen nur die Tatverdächtigen. Das ist ja schön, aber ich möchte doch eigentlich wissen, wieviele Personen welcher Straftaten tatsächlich überführt wurden. Verdächtigen kann man viele, insbesondere wenn, z.B. wegen eines freien Aufenthaltes im Heim gleich ganzen Gruppen das Alibi fehlt, während man jeden Menschen mit fester Anstellung prinzipbedingt sofort von bestimmten Tatzeiten ausschließen kann.

    Sonst ist das ja nicht so wichtig, aber sry, wenn es um Vorurteile gegen Menschen geht, dann kann man nicht mehr so stümperhaft und so unverblümt pauschalisierend daher kommen.

  16. Re: Nö

    Autor: Ach 06.05.19 - 12:23

    >Btw., das nächste Mal kannst du ruhig deine Quelle angeben: [ef-magazin.de]

    Hahaha, das ist ja cool! Den Bericht abtippen, großartig mimen als hätte man die BKS selber studiert und dem Gegenüber Unfähigkeit vorwerfen. Thx für den Hinweis, ich fasse es nicht :].



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.19 12:37 durch Ach.

  17. Re: Nö

    Autor: Köln 06.05.19 - 14:38

    Ob die Aussage Hetzte ist oder nicht wird auch durch den Kontext gegeben. Es gibt z.B. Staaten, die bei der Aufnahme von Flüchtlingen demographische, geschlechtsspezifische oder familiäre Gesichtspunkte berücksichtigen. Z.B. in diesem Zusammenhang zu diskutieren ob es sinnvoll ist überwiegend junge, schlecht ausgebildete, finanzschwache Männer aufzunehmen, dazu noch solche, die nur sehr begrenzten Chancen haben sich auf dem Arbeitsmarkt zu etablieren, wenn sie überhaupt daran teilhaben dürfen, was bei Duldung oder subsidiären Schutz häufig nicht gegeben ist, ist natürlich keine Hetzte. Es ist nun einmal ein statistischer Fakt, dass diese Menschen (übrigens unabhängig von ihrer Herkunft), die kriminell auffälligste Gruppe darstellt.
    Kombiniert mit der zweiten Aussage "Hüte dich vor Asylanten" handelt es sich allerdings ziemlich klar um Hetzte.
    Ein Extremer oder Fanatiker kennzeichnet zeichnet sich u.a. dadurch aus, dass er unfähig ist Individuen und Gruppenzugehörigkeit zu trennen. Er betrachtet eben nicht die Person, sondern was sie seiner Meinung nach aus ethnisch, religiös, whatever Gesichtspunkten auszeichnet und schließt dann mit die [bitte einsetzten] (z.B. Juden, Moslems, Araber, Schwarze, Afrikaner, Linke, Rechte...) sind [bitte einsetzten] (z.B. kriminell, asozial, Vergewaltiger, Zionisten, Antisemiten, intolerant (Schenkelklopfer), misogyn, Verräter...).
    Auch die Lösungsansätze, die aus diesen Anschauungen resultieren, sind entsprechend andere. Bzw. der einzige Lösungsansatz der aus letzterem Gedankengut entspringen kann, lautet 'Personen aus der Gruppe der [bitte einsetzten] dürfen nicht hier sein, weil sie [bitte einsetzten] sind. Wir sollten sie [bitte einsetzten].'

    Edit: ich habe das aus einer westlichen Perspektive geschrieben, falls es Probleme gibt das nachzuvollziehen, betrachte es einfach anders, z.B. 'Personen aus der Gruppe der [Christen und Atheisten] dürfen nicht hier sein, weil sie [gottlos] sind. Wir sollten sie [abschlachten oder versklaven].'



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.19 14:45 durch Köln.

  18. Re: Nö

    Autor: MeinungsfreiheitIstNichtVerhandelbar 06.05.19 - 16:59

    Einfach mal in die offizielle PKS reinschauen, dort wird extra die Gruppe der "Zuwanderer" aufgeführt, also Asylbewerber, Geduldete, subsidiär Geschützte etc, die Leute die im Zuge der Grenzöffnung 2015 ins Land geströmt sind. Diese Gruppe macht ~ 2% der Gesamtbevölkerung aus.

    Dann schauen wir mal in die Tabelle 4.3 - T01 Gewaltkriminalität:

    Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen:
    2.823 Tatverdächtige, davon 1.214 nichtdeutsche Tatverdächtige und darunter 524 Tatverdächtige aus der Gruppe "Zuwanderer".

    Also: Eine Gruppe, die gerade einmal ~2% an der Gesamtbevölkerung ausmacht, stellt 18,5% der Tatverdächtigen im Bereich Mord und Totschlag! Bei den Vergewaltigungen und schweren Körperverletzungen sieht es ähnlich aus.

    Ehe mir nun jemand "Hetze" unterstellt bitte ich zur Kenntnis zu nehmen, dass ich hier lediglich die offiziellen Zahlen aus der PKS wiedergebe. Das wird ja noch erlaubt sein.

  19. Re: Nö

    Autor: throgh 06.05.19 - 18:39

    Ich wiederhole mich: Was sind dann die gesellschaftlichen Implikationen? Das was du wie auch Andere hier in den letzten Stunden präsentieren ist einfach nur noch hilfloses Suchen von irgendwelchen fabulierten Zusammenhängen. Ich kann auch Zahlen präsentieren und dennoch keine Implikation niederschreiben - sind ja alles irgendwie "Hypothesen". Und am Ende erreicht man dadurch eine Kriminalisierung rein aufgrund der Herkunft, eine absichtliche Stigmatisierung statt demokratisch vollumfänglich auf jeden Fall einzeln wie auch individuell zu schauen und diesen zu beurteilen. Ich greife vorweg: Wahrscheinlich kommt dann gleich wieder eine "Volksabstimmung"? Sollen sich halt "Andere" mit den "Problemen" befassen? Also am Ende wieder das skandierte "Ausländer raus" in abgewandelter Form?

    Einmal mehr ein Wettbewerb der widerlichsten Kommentare unterhalb des Artikels hier. Wobei es eine Form des bitteren Humors auch darstellt: Ihr wollt hier Alle irgendwie doch nicht auf Komfort und Bequemlichkeiten verzichten. Aber am Liebsten sollen die Grenzen dicht, Mauern hoch, Gewehre raus und Alle sind dann sicher. Was vor den Mauern passiert, was dann eure Bequemlichkeit wirklich kostet? Na das ist dann doch vollkommen egal wie das erreicht wird. Hauptsache IHR seid wichtig und EURE erfasste Zugehörigkeit dann ebenso. Mehr nicht! Das ist marodes Land, welches schon einmal ausgewachsen und Kriege hervorgebracht hat. Zwei Unrechtsregimes inklusive. Aber dennoch wird hier weiter tendenziös daher geschrieben und so richtig vom Stapel gelassen: Meinungsfreiheit über Alles und Jeden. Aber wehe dem die Freiheit der Anderen kommt auch mal zur Sprache ... dann wird sich sehr laut hörbar aber beschwert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.19 18:46 durch throgh.

  20. Re: Nö

    Autor: Ach 06.05.19 - 20:33

    MeinungsfreiheitIstNichtVerhandelbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach mal in die offizielle PKS reinschauen, dort wird extra die Gruppe
    > der "Zuwanderer" aufgeführt, also Asylbewerber, Geduldete, subsidiär
    > Geschützte etc, die Leute die im Zuge der Grenzöffnung 2015 ins Land
    > geströmt sind. Diese Gruppe macht ~ 2% der Gesamtbevölkerung aus.
    >
    > Dann schauen wir mal in die Tabelle 4.3 - T01 Gewaltkriminalität:
    >
    > Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen:
    > 2.823 Tatverdächtige, davon 1.214 nichtdeutsche Tatverdächtige und darunter
    > 524 Tatverdächtige aus der Gruppe "Zuwanderer".
    >
    > Also: Eine Gruppe, die gerade einmal ~2% an der Gesamtbevölkerung ausmacht,
    > stellt 18,5% der Tatverdächtigen im Bereich Mord und Totschlag! Bei den
    > Vergewaltigungen und schweren Körperverletzungen sieht es ähnlich aus.
    >
    > Ehe mir nun jemand "Hetze" unterstellt bitte ich zur Kenntnis zu nehmen,
    > dass ich hier lediglich die offiziellen Zahlen aus der PKS wiedergebe. Das
    > wird ja noch erlaubt sein.


    Erst mal deine spezielle Auslegung der Daten betreffend :

    -Du Cherrypickst dir den Listenpunkt aus der Tabelle, in dem das Verhältnis besonders unvorteilhaft für die Gruppe der Flüchtlinge ist. Das geht aus nachvollziehbaren Gründen schon mal gar nicht! Also zurück zur Tabelle 4.2 - T01 (Straftaten insgesamt) aus der => Download Statistik, denn dort, also im Schnitt über alles schrumpft der Anteil der Verdächtigten von deinen 18,5% auf 8,5%!

    Und dann die Punkte, die schon vorher unklar waren, und bei denen auch dein jüngster Comment nicht weiter hilft :

    - Aus den Tabellen geht nicht hervor, aus welcher Geschlechts- und Altersverteilung sich die Gruppe der Flüchtlinge zusammensetzt. Flüchtlinge sind ja vor allem junge Männer, und denen gegenüber setzen muss man eine Vergleichsgruppe von Deutschen, in denen die Anzahl Junger Männer im selben Verhältnis steht. Es ist doch wohl logisch dass Kinder, Mütter und Rentner die Statistik unfair zu Ungunsten der sich vor allem aus jungen Männern zusammensetzenden Gruppe von Flüchtlingen verschiebt, dazu muss man keine Mathematik studiert haben.

    - Und auch der zweite Punkt bleibt bestehen. Gelistet werden keine überführten Täter, sondern Verdächtige. Zwar gibt das BKA die Aufklärungsrate an mit ca. 54%, aber eben über alle Verdächtigen. Meint, die Polizei kann so viel oder so wenig Leute verdächtigen wie sie will, und das macht die statistische Verteilung praktisch unbrauchbar, weil damit die Statistik fast komplett von der Willkür der Beamten abhängt. Wie hoch ist die Aufklärungsrate bei den Flüchtlingen? Wie viele Flüchtlinge werden also für eine Tat verdächtigt und schließlich überführt, und wie sieht dieses Verhältnis bei den Deutschen Verdächtigen aus? Ein Polizist kann etwa alle erwerbslosen Insassen eines Wohnheims einer Tat verdächtigen, denn arbeiten dürfen die ja überhaupt nicht. Wie soll der Polizist etwa bestimmen, welcher Mitbewohner zu welcher Tatzeit garantiert im Wohnheim war? Dazu muss er erst mal eine Vertrauensbeziehung aufgebaut haben zu allen Insassen. Anders bei einem Deutschen. Sein Umfeld kennt man, erst recht, wenn der Observierte einer Tätigkeit nachgeht. Würde man die Aufklärungsrate also getrennt nach Gruppe angeben, dann läge die in diesem gestellten Beispielfall bei den Deutschen vielleicht bei 80% und bei den Flüchtlingen nur bei 20%, je nachdem wie viele Zeugen die Tat eindeutig einer bestimmten Person zuordnen konnten. Nur rückt das BKA eben genau diese entscheidenden Zahlen nicht heraus obwohl sie der Behörde vorliegen!

    Und deshalb und nur deshalb kann man sich eigentlich nur an der Zahl der insgesamten Straftaten orientieren, die dann wiederum seit ein paar Jahren kontinuierlich fallen. Die Verbrechensrate sinkt in Deutschland! Und dabei bin ich sogar sehr und sehr wirklich daran interessiert zu erfahren, wie sich die Verbrechen verteilen, aber bereit dazu die Unschuldsvermutung in den Wind zu werfen und Menschen willkürlich und ohne beweise zu verurteilen, das bin ich nicht. Die verlogenen Rechtsextremen sind das aber durchaus, denn Lügen sehen die nicht als Bug sondern als besonderes Feature("ist ja für ein höheres Ziel! "). Immer muss man denen genau auf die Finger schauen, und wie dein Comment wieder gibt, scherst leider auch du dich nicht um Neutralität, von der unglaublichen Frechheit des rechten Vor-vor-vor-Posters mal ganz abgesehen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.19 20:42 durch Ach.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. INIT Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57