Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziale Netzwerke: Vernetzt und…

Warum Soziale Netzwerke besser sind als Treffen im Real Life :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Soziale Netzwerke besser sind als Treffen im Real Life :D

    Autor: motzerator 08.03.15 - 15:46

    Der Vorteil von Sozialen Netzwerken liegt doch auf der Hand:

    1. Fahrtzeit- und Fahrtkosten-Ersparnis. Man kann sich jederzeit
    von Zuhause einloggen.

    2. Bewirtungskosten-Ersparnis. Man wirft kein Geld für teure
    Getränke zum Fenster raus, die man daheim viel billiger haben
    kann.

    3. Weder muss man in die privaten Räume anderer Menschen
    eindringen, noch muss man irgendwelche Invasoren in seinen
    eigenen Räumen dulden.

    4. Man hat jederzeit die Kontrolle und die freie Entscheidung,
    ob man gerade kommunizieren will oder nicht.

    5. Man kann selber entscheiden, mit wem man es zu tun hat.
    Das ist im Real Life nur begrenzt möglich. Wer einem auf den
    Sack geht, wird halt im Notfall geblockt.

    6. Man kann in den meisten sozialen Netzwerken nicht genervt
    werden, ist man ausgeloggt, kann einen keiner mit spontanen
    Dingen belästigen. Man Antwortet, wenn man wieder Lust auf
    soziale Interaktionen hat und die Kommunikationspartner er-
    warten in der Regel auch keine schnelle Antwort.

    7. Man ist bei der Auswahl der Kommunikationspartner nicht
    auf das regionale Umfeld angewiesen. Das erhöht die Qualität
    der Sozialen Netzkontakte gegenüber dem Real Life erheblich.
    Wobei ich betone, das ich mit Qualität einfach nur den Level
    an Kompatibilität zu mir betrachte, es ist also ein absolut sub-
    jektiver Begriff der aber für mich sehr wichtig ist.

    8. Man muss sich keinem ekligem Wetter oder anderen belas-
    tenden Dingen wie Lärm und Gedränge aussetzen.

    Wie man sieht, haben Soziale Netzwerke sehr viele Vorteile.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RuP Vertriebs GmbH, Rödermark
  2. Senacor Technologies AG, verschiedene Standorte
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 61€)
  2. 29,90€ (Günstiger Tuning-Tipp für ältere PCs)
  3. 42€ für Prime-Mitglieder
  4. 104,11€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uber-Unfall: Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
Uber-Unfall
Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
  1. Fernbedienung Nissan will autonome Autos zur Not fernsteuern
  2. Umfrage Autofahrer wollen über Fahrzeugdaten selbst entscheiden
  3. Autonomes Fahren Waymo will fahrerlose Autos auf die Straße schicken

Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaum
Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest
Schärfer geht es aktuell kaum
  1. Samsung Galaxy-S9-Smartphones kommen mit 256 GByte nach Deutschland
  2. Galaxy S9 und S9+ im Test Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert
  3. Samsung Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
  1. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
  2. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  3. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

  1. Seltene Erden: Wie wertvoller Schlamm fünf Kilometer tief im Meer entsteht
    Seltene Erden
    Wie wertvoller Schlamm fünf Kilometer tief im Meer entsteht

    Japanische Forscher haben ein großes Vorkommen seltener Erden am Boden des Pazifiks gefunden. Es soll den derzeitigen Weltbedarf für Jahrhunderte decken können, und es ist nicht das Einzige. Aber wie kommen die begehrten Rohstoffe dort hin?

  2. Ujet: Faltbare Elektroroller sollen die Stadt platzsparend erobern
    Ujet
    Faltbare Elektroroller sollen die Stadt platzsparend erobern

    Ujet hat Elektroroller vorgestellt, die wie ein Klapprad faltbar sind, um weniger Platz zu verbrauchen. Sie können mit Autoführerschein gefahren werden, kommen bis zu 150 km weit und sind mit GPS, LTE, WLAN und Bluetooth ausgerüstet.

  3. Deutsche Telekom: T-Mobile US und Sprint könnten nächste Woche fusionieren
    Deutsche Telekom
    T-Mobile US und Sprint könnten nächste Woche fusionieren

    Die Verhandlungen um ein Zusammengehen von T-Mobile US mit Sprint könnten schon kommende Woche abgeschlossen werden. Ausgehandelt werden die Stimmrechte über das kombinierte Unternehmen.


  1. 09:13

  2. 09:01

  3. 08:34

  4. 08:12

  5. 08:01

  6. 07:36

  7. 23:07

  8. 22:42