Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziales Netzwerk: Facebook geht…

ich wäre ja schon glücklich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich wäre ja schon glücklich

    Autor: grumbazor 18.12.17 - 18:29

    wenn der normale feed einfach nur chronologisch die Meldungen der von mir abonierten Seiten und meiner Kontakte anzeigen würde. Nicht mehr und nicht weniger. Und selbst mit FB purity ist das noch ne Fummeleoi das so hinzubekommen.

  2. Re: ich wäre ja schon glücklich

    Autor: elgooG 18.12.17 - 18:57

    Ja das Facebook immer glaubt besser zu wissen was wichtig ist, nervt einfach. Ich arbeite inzwischen wie bei Google+ mit diesen Freundeslisten. So filtert man zumindest den Großteil und die Wichtigsten Kontakte werden so abonniert, dass ich jedesmal eine Benachrichtigung bekomme. Inzwischen sind diese Benachrichtigungen meine chronologische Liste geworden. Hätte ich die Zeit würde ich mir lieber eine App schreiben.

    Die meisten sozialen Netze schalten immer mehr auf automatische Dauerberieselung mit sinnlosem Content. Bei Newsreadern abseits von reinen RSS-Clients ist es aber ähnlich geworden.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: ich wäre ja schon glücklich

    Autor: Tigtor 18.12.17 - 20:50

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja das Facebook immer glaubt besser zu wissen was wichtig ist, nervt
    > einfach. Ich arbeite inzwischen wie bei Google+ mit diesen Freundeslisten.
    > So filtert man zumindest den Großteil und die Wichtigsten Kontakte werden
    > so abonniert, dass ich jedesmal eine Benachrichtigung bekomme. Inzwischen
    > sind diese Benachrichtigungen meine chronologische Liste geworden. Hätte
    > ich die Zeit würde ich mir lieber eine App schreiben.
    >
    > Die meisten sozialen Netze schalten immer mehr auf automatische
    > Dauerberieselung mit sinnlosem Content. Bei Newsreadern abseits von reinen
    > RSS-Clients ist es aber ähnlich geworden.

    Sollten sich bei YouTube ne Scheibe abschneiden, da funktioniert das imho ganz gut

    1000-7

  4. Re: ich wäre ja schon glücklich

    Autor: user0345 19.12.17 - 00:01

    Tigtor schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------->
    > Sollten sich bei YouTube ne Scheibe abschneiden, da funktioniert das imho
    > ganz gut

    Oh got nein, bei YouTube bekomm ich nur noch kurz Videos und immer in den gleichbleibend Kategorien (Absolute Blase).

    Gerade langen Kontent schlägt mir YouTube kaum vor dafür extrem viel clickbait ᕙ(⇀‸↼‶)ᕗ

  5. Re: ich wäre ja schon glücklich

    Autor: Tigtor 19.12.17 - 06:45

    user0345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tigtor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ---->
    > > Sollten sich bei YouTube ne Scheibe abschneiden, da funktioniert das
    > imho
    > > ganz gut
    >
    > Oh got nein, bei YouTube bekomm ich nur noch kurz Videos und immer in den
    > gleichbleibend Kategorien (Absolute Blase).
    >
    > Gerade langen Kontent schlägt mir YouTube kaum vor dafür extrem viel
    > clickbait ᕙ(⇀‸↼‶)ᕗ

    Dann mach entweder ich was richtig oder du was falsch, bei mir passt das mit ein paar Ausnahmen wie die Faust aufs Auge. Bin aber auch immer mit account angemeldet und abonniere Kanäle, dann weiß YT auch was ich mag

    1000-7

  6. Re: ich wäre ja schon glücklich

    Autor: user0345 19.12.17 - 09:57

    Aaaah ok, ja bei abonierten Kanälen kann YouTube auch nichts falsch machen. Es versagt bei mir nur bei Video vorschlägen. Halt das Typische mit "Oh du schaust gerade ein niedliches Katzen viedeo! Dann zeige ich Dir in Zukunft ständig Katzen Videos" ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.17 10:00 durch user0345.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  3. Friedrich Schütt + Sohn Baugesellschaft mbH & Co. KG, Lübeck
  4. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57