1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziales Netzwerk: Facebook macht…

Alias

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alias

    Autor: TheZero0ne 11.10.13 - 15:24

    Naja eigentlich sind die Leute, die ihren echten Namen auf einem sozialen Netzwerk angeben entweder nicht ganz so intelligent oder der Gefahren bewusst.
    Für mich ist dies ein No-Go, da ich schon des öfteren mit erlebt habe, dass Leute wegen ihrer Facebook-Accounts beispielsweise bei einer Bewerbung abgelehnt werden.
    Meiner Meinung nach müsste Facebook und Internet allgemein viel mehr Eintritt in die Schulen erhalten, damit die Kinder den korrekten Umgang damit lernen können...

  2. Re: Alias

    Autor: Merlin90 11.10.13 - 15:32

    TheZero0ne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Meinung nach müsste Facebook und Internet allgemein viel mehr
    > Eintritt in die Schulen erhalten, damit die Kinder den korrekten Umgang
    > damit lernen können...

    Die Rotzgören von heute nehmen einen Lehrer sowieso nicht mehr ernst, schon gar nicht wenn der ihnen etwas über Facebook lernen will. Die denken man ist umso mehr Facebookprofi, je mehr man darin chattet, und halten sich somit selbst für Profis und sind dementsprechend unbelehrbar. Natürlich sind nicht alle Kinder so, aber der Großteil. Zumindest denke ich dass es genau so laufen würde.

  3. Re: Alias

    Autor: TheZero0ne 11.10.13 - 15:37

    Ich denke das kommt stark auf den Lehrer an.
    Meine Schulzeit liegt noch nicht allzu lange zurück und deshalb kann ich das denke ich noch einigermaßen gut bewerten.
    Wenn vorne ein Lehrer/Lehrerin steht der nicht einmal fähig ist den Browser auf zu rufen ist es natürlich sinnlos. Außerdem denke ich, dass man das auch eher in der Grundschule machen müsste. Auf den weiterführenden Schulen sind die Schüler meistens schon alt genug um ihre eigene Meinung zu haben.

  4. Re: Alias

    Autor: Merlin90 11.10.13 - 15:42

    Ich bin auch erst 23, ich weiß auch noch genau wie es in der Schule abläuft ;)

  5. Re: Alias

    Autor: der_wahre_hannes 11.10.13 - 15:43

    Welche Firma lehnt denn Bewerber aufgrund ihres Facebook-Profils ab? Nenne mal Namen, damit ich weiß, wo ich mich garantiert NICHT bewerben werde. Denn wer will schon bei unprofessionellen Firmen arbeiten? ;)

  6. Re: Alias

    Autor: Merlin90 11.10.13 - 15:45

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Firma lehnt denn Bewerber aufgrund ihres Facebook-Profils ab? Nenne
    > mal Namen, damit ich weiß, wo ich mich garantiert NICHT bewerben werde.
    > Denn wer will schon bei unprofessionellen Firmen arbeiten? ;)

    Ich nehme mal an dass das reiner Sarkasmus ist?

  7. Re: Alias

    Autor: fac3 11.10.13 - 15:50

    Gegen Firmen die Facebookprofile von Bewerbern überprüfen gibt es eine einfache Möglichkeit: Nicht einfach alles öffentlich machen und nicht von jedem Freundschaftsanfragen annehmen.

  8. Re: Alias

    Autor: Destroyer2442 11.10.13 - 15:54

    Hallo Hannes,

    ich denke die meisten Firmen machen das und sind für die Möglichkeiten die Facebook Ihnen bietet sehr dankbar, da wenn ich mich recht entsinne, Firmen immer nach noch mehr Kriterien und Bewertungsmöglichkeiten suchen, um die Berge von Bewerbern für die wenigen freien Stellen auszuwählen und dabei die vermeindlich besten zu finden.

    Bei uns in der Firma reicht es bisher allerdings, wenn man einen Bewerber findet, der keine Rechtschreibfehler in seiner Bewerbung hat xD

  9. Re: Alias

    Autor: Oldschooler 11.10.13 - 15:54

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Firma lehnt denn Bewerber aufgrund ihres Facebook-Profils ab? Nenne
    > mal Namen, damit ich weiß, wo ich mich garantiert NICHT bewerben werde.
    > Denn wer will schon bei unprofessionellen Firmen arbeiten? ;)

    Zeige mir eine Firma, die einen Bewerber für höhere Positionen nicht googled und dann vielleicht bei der Suche auf Facebook trifft...

  10. Re: Alias

    Autor: JackReaper 11.10.13 - 15:55

    Sehe ich weniger als Sarkasmus.
    Der TE schrieb
    "Für mich ist dies ein No-Go, da ich schon des öfteren mit erlebt habe, dass Leute wegen ihrer Facebook-Accounts beispielsweise bei einer Bewerbung abgelehnt werden. "

    Das klingt nach Ablehnung wegen der reinen Existenz eines Profiles.
    Wahrscheinlich hat der TE Profile gemeint die public sind, wo man entsprechend alles mitlesen kann. ist ein wenig unglücklich formuliert.


    MfG
    Reaper

  11. Re: Alias

    Autor: Destroyer2442 11.10.13 - 16:00

    Tja, das Problem ist das dies anscheinend nicht so einfach ist, wenn man auch Posts von Leuten sehen kann, die nichtmal auf meiner Kontaktliste stehen... und über 7 Ecken kennt ja bekanntlich jeder jeden :)

    Edit: Ich glaube Security by obscurity ist auch nicht so ein dolles Sicherheitskonzept ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.13 16:05 durch Destroyer2442.

  12. Re: Alias

    Autor: Merlin90 11.10.13 - 16:05

    Seht ihr? Die einzige Möglichkeit, bei Facebook nicht gefunden zu werden ist, nicht bei Facebook registriert zu sein :)

  13. Re: Alias

    Autor: TheZero0ne 11.10.13 - 16:07

    Ja ich meinte Profile, die nicht nur öffentlich sind, sondern auch die "Wochenendaktivitäten" in aller Öffentlichkeit posten.
    Ich selber nutze Facebook und auch die Funktion, die nun gelöscht werden soll, aber gebe weder meinen wahren Namen noch meine Adresse dort an. Ich pflege auch penibel die Einstellungen der Privatssphäre. Das Problem ist leider, dass dies die Meisten (vor allen die Jüngeren) nicht tun...

  14. Re: Alias

    Autor: Merlin90 11.10.13 - 16:25

    Wie gesagt, die Jüngeren denken sie seien Profis. Und jetzt versuch mal einem Amateur, der denkt er sei Profi, was beizubringen. Es gibt Seiten, bei denen muss man die Nummer auf dem Personalausweis eingeben, um sich registrieren zu können. Und zu solchen Seiten sollte Facebook meiner Meinung nach auch zählen, um sichergehen zu können, dass sich keine Kinder unter 18 anmelden können. Tun sie das mit einem falschen Ausweis doch, wird derjenige, dem der Ausweis gehört belangt. So würde jeder auf seinen Ausweis aufpassen, ihn niemandem geben und es würden sich auch viel weniger Leute bei Facebook registrieren. Aber das grenzt eher an eine Diktatur, weshalb das auch nur eine Idee meinerseits ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.13 16:30 durch Merlin90.

  15. Re: Alias

    Autor: violator 11.10.13 - 16:26

    TheZero0ne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich ist dies ein No-Go, da ich schon des öfteren mit erlebt habe, dass
    > Leute wegen ihrer Facebook-Accounts beispielsweise bei einer Bewerbung
    > abgelehnt werden.

    Weil sie einen hatten oder weil sie so dumm waren und alles im Profil öffentlich gepostet haben, so dass der potentielle Chef da rumschnüffeln konnte?

  16. Re: Alias

    Autor: Merlin90 11.10.13 - 16:37

    JackReaper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das klingt nach Ablehnung wegen der reinen Existenz eines Profiles.
    > Wahrscheinlich hat der TE Profile gemeint die public sind, wo man
    > entsprechend alles mitlesen kann. ist ein wenig unglücklich formuliert.

    Es ist weniger die Ablehnung wegen der Existenz des Profils, als wegen dem, was man da zu lesen oder zu sehen bekommt. Wäre ich ein Chef auf der Suche nach einem Angestellten, würde ich natürlich auch anhand der vorliegenden Facebookprofile entscheiden. Außerdem gibt es auch Firmen, bei denen Angestellte mit Kunden oder der eigenen Firma in Verbindung gebracht werden. Und wer will zum Beispiel als Kunde einer Bank, einen Betreuer, der am Wochenende immer besoffen ist? Oder sich am Feierabend einen Joint baut, oder auf seinem Profil nach einer strengen, dominanten Frau für einen lustvollen Abend sucht? Da kann man sogar gefeuert werden, weil man dem Ansehen der Firma schadet.

  17. Re: Alias

    Autor: Arcardy 11.10.13 - 16:38

    TheZero0ne schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Die Rotzgören von heute nehmen einen Lehrer sowieso nicht mehr ernst, schon
    > gar nicht wenn der ihnen etwas über Facebook lernen will. Die denken man
    > ist umso mehr Facebookprofi, je mehr man darin chattet, und halten sich
    > somit selbst für Profis und sind dementsprechend unbelehrbar. Natürlich
    > sind nicht alle Kinder so, aber der Großteil. Zumindest denke ich dass es
    > genau so laufen würde.
    Ok, ich oute mich. Ich werde am vierten November 16. Und bei uns gabs Facebookaufklaerungsunterricht. Ich besuche derzeit ein Gymnasium. Und ich muss sagen, es hat schon etwas bewirkt, wir sind uns jetzt viel mehr den Gefahren bewusst, welche entstehen koennen.

    Die drei Menschen, die am meisten in der IT-Welt bewirkt haben, sind ...
    *Zensiert*

  18. Re: Alias

    Autor: Merlin90 11.10.13 - 16:41

    Na dann, herzlichen Glückwunsch! Es gibt ja doch noch lebensnahe und gute Lehrer.

  19. Re: Alias

    Autor: Hotohori 11.10.13 - 17:34

    +1

    Dann gibts ja vielleicht doch noch Hoffnung für die Menschheit. ;)

  20. Re: Alias

    Autor: Whitey 11.10.13 - 17:34

    Merlin90 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackReaper schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das klingt nach Ablehnung wegen der reinen Existenz eines Profiles.
    > > Wahrscheinlich hat der TE Profile gemeint die public sind, wo man
    > > entsprechend alles mitlesen kann. ist ein wenig unglücklich formuliert.
    >
    > Es ist weniger die Ablehnung wegen der Existenz des Profils, als wegen dem,
    > was man da zu lesen oder zu sehen bekommt. Wäre ich ein Chef auf der Suche
    > nach einem Angestellten, würde ich natürlich auch anhand der vorliegenden
    > Facebookprofile entscheiden. Außerdem gibt es auch Firmen, bei denen
    > Angestellte mit Kunden oder der eigenen Firma in Verbindung gebracht
    > werden. Und wer will zum Beispiel als Kunde einer Bank, einen Betreuer, der
    > am Wochenende immer besoffen ist? Oder sich am Feierabend einen Joint baut,
    > oder auf seinem Profil nach einer strengen, dominanten Frau für einen
    > lustvollen Abend sucht? Da kann man sogar gefeuert werden, weil man dem
    > Ansehen der Firma schadet.

    Wer das will spielt hier absolut keine Rolle. Die Frage ist eher, was es deinen Chef angeht, was du in deiner Freizeit machst und wieso du dich - sofern nicht strafrechtlich relevant - dafür rechtfertigen solltest, wenn du dir eine "strenge, dominante Frau für einen lustvollen Abend" suchst

    An diesen und vergleichbaren Reaktionen sieht man sehr eindrucksvoll, wie massiv von Seiten der Arbeitgeber (entfernter bzw. abstrakter auch Politik und Wirtschaft) in unser aller Privatleben eingegriffen wird, um dies zu maßregeln. Hauptsache du funktionierst als Arbeitsroboter und bist konform. Wenn dein Chef aber ein Projekt oder das Unternehmen an die Wand fährt oder sich verzockt ist das alles halb so wild.

    So als ob diese Menschen nicht auch "Dreck am Stecken" hätten. "Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein".

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. HYDRO Systems KG, Biberach / Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de