Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziales Netzwerk: Twitter…

Tja wenn Twitter

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tja wenn Twitter

    Autor: johnmcwho 03.11.17 - 10:07

    Ja richtig wenn Twitter sich an seine eigenen Geschäftsbedienungen halten würde. Dann wäre der Account schon längst nicht mehr existent. Aber es bringt ja Geld wenn so ein "Potus" seinen Dünnsch... durch die Welt sendet.
    Ich muss sagen egal was den Mitarbeiter nun erwartet, er hat das einzig richtige getan.

  2. Re: Tja wenn Twitter

    Autor: Dampfplauderer 03.11.17 - 10:51

    Solange er auf Twitter sabbelt macht er nichts schlimmeres.

  3. Re: Tja wenn Twitter

    Autor: Niaxa 03.11.17 - 11:35

    Seine Reden und Ansichten mögen nicht allen gefallen. Egal wie unangemessen diese aber sind, sie haben (so traurig das sein mag) Nachrichten Wert. Es ist der Präsident der Vereinigten Staaten, der diese Reden schwingt. Auch wenn das bitter ist. Was dieser Mann sagt muss gehört und gelesen werden. Nur so sieht man auch was für Personen hinter diesen Positionen stecken. Einen Duderte oder wie auch immer man den Mann ausschreibt, lässt man auch sprechen und berichtet über ihn. Auch wenn dessen Aussagen noch so unangemessen sind. Sie haben Nachrichten Wert.

  4. Re: Tja wenn Twitter

    Autor: SanderK 03.11.17 - 20:32

    Ich persönlich halten den Nachrichten Gehalt, dass sein account kurzfristig nicht erreichbar war, für weniger wichtig als was er so schreibt.

  5. Re: Tja wenn Twitter

    Autor: hyperlord 03.11.17 - 20:40

    johnmcwho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja richtig wenn Twitter sich an seine eigenen Geschäftsbedienungen halten
    > würde. Dann wäre der Account schon längst nicht mehr existent. Aber es
    > bringt ja Geld wenn so ein "Potus" seinen Dünnsch... durch die Welt sendet.
    >
    > Ich muss sagen egal was den Mitarbeiter nun erwartet, er hat das einzig
    > richtige getan.

    Nö, hat er nicht - er hat seine Position missbraucht, um eine ihm missliebige Person am Äußern seiner Meinung zu hindern. Das ist einfach nur billig. Und nein, es ist völlig egal, ob Trump nun gegen Twitters Richtlinien verstößt oder nicht, denn das war hier ja gar nicht die Frage - so wie es sich darstellt, war das schlicht Willkür des Mitarbeiters.
    Wie wäre es denn, wenn der Kollege Bernie Sanders oder HRC gelöscht hätte? Immer noch das "einzig richtige getan"? Oder ist das willkürliche Löschen von Accounts doch nur dann geil, wenn es der eigenen Meinung in den Kram passt?

  6. Re: Tja wenn Twitter

    Autor: der_wahre_hannes 06.11.17 - 14:45

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, hat er nicht - er hat seine Position missbraucht, um eine ihm
    > missliebige Person am Äußern seiner Meinung zu hindern.

    Ohne Twitter kann Trump also seine Meinung nicht mehr äußern?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. HTTPS: Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen
    HTTPS
    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

    Die Fritzbox bietet in der jüngsten Firmware ein neues Feature: Kunden können sich automatisch Let's Encrypt-Zertifikate für den AVM-eigenen DynDNS-Dienst myfritz.net erstellen lassen. Das hat aber Konsequenzen, über die sich vermutlich nicht alle Kunden im Klaren sind.

  2. Antec P110 Silent: Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter
    Antec P110 Silent
    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

    Antecs neuer Midi-Tower trägt den Namen P110 Silent nicht umsonst: Das Aluminiumgehäuse ist ab Werk gedämmt. Es lassen sich viele verschiedene Lüfter einbauen. Austauschbare Filter sollen derweil für ein staubfreies Inneres sorgen.

  3. Pilotprojekt am Südkreuz: De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung
    Pilotprojekt am Südkreuz
    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

    Die Bundesregierung ist sehr zufrieden mit der automatisierten Gesichtserkennung am Berliner Bahnhof Südkreuz. Nun soll der Test um sechs Monate verlängert werden.


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00