Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Space Monkey: Eine Mischung aus…

Benutzer zahlen also Infrastruktur und Traffic für Hersteller (kwt)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Benutzer zahlen also Infrastruktur und Traffic für Hersteller (kwt)

    Autor: elgooG 09.03.12 - 11:27

    Benutzer zahlen also Infrastruktur und Traffic für Hersteller (kwt)

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  2. Re: Benutzer zahlen also Infrastruktur und Traffic für Hersteller (kwt)

    Autor: Freitagsschreiberling 09.03.12 - 12:41

    Warum? Ich hab sowieso 'ne Flatrate und das bisschen Strom wird durch den niedrigeren Preis mehr als ausgeglichen. Vier freie Ports an meiner Fritzbox hab ich auch - also was soll's?

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  3. wie "warum"?

    Autor: fratze123 09.03.12 - 13:05

    was gibt es an elgooGs beitrag zu rütteln?
    fakt ist, dass der hersteller nur einmalig seine software und ein speichermedium bezahlt und dann richtig abkassieren kann, wenn sich das produkt in nennenswertem umfang verkauft.

  4. Re: wie "warum"?

    Autor: __destruct() 09.03.12 - 18:19

    Ja und? Schau doch mal, wie dich die Provider mit der Bandbreite über den Tisch ziehen.

    Btw.: Da fällt mir gerade etwas auf. Wird man das überhaupt nutzen dürfen? Eine Menge Provider verbieten es doch, an den Cosumer-Anschlüssen Server zu betreiben.

  5. Re: wie "warum"?

    Autor: S4bre 09.03.12 - 23:08

    Solche Verbote halten keiner rechtlichen Prüfung stand.

  6. Re: wie "warum"?

    Autor: __destruct() 09.03.12 - 23:19

    Ich denke schon, dass das hinhaut. Immerhin hat das ja fast jeder Besitzer eines Internetanschlusses unterzeichnet.

  7. Re: wie "warum"?

    Autor: Freitagsschreiberling 10.03.12 - 01:49

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was gibt es an elgooGs beitrag zu rütteln?
    > fakt ist, dass der hersteller nur einmalig seine software und ein
    > speichermedium bezahlt und dann richtig abkassieren kann, wenn sich das
    > produkt in nennenswertem umfang verkauft.

    Ach! Und Dropbox & Co kaufen die Platten jedes Jahr neu? Mir ist vollkommen egal, wer da wie viel dran verdient. Wenn es für mich unterm Strich günstiger ist, kann ein anderer meinetwegen Phantastillionär damit werden. Ich habe auch einen Vorteil davon und gut is! Nicht immer nur jammern, auch mal das Positive sehen!

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  4. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 0,49€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Gaming-Maus: Razer macht die Viper kabellos
    Gaming-Maus
    Razer macht die Viper kabellos

    Mit der Viper Ultimate bringt Razer eine Wireless-Version der Viper in den Handel: Die Gaming-Maus ist symmetrisch, hat optisch auslösende Haupttasten und der Akku soll bis zu 70 Stunden halten.

  2. Googles Hardware-Chef: Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    Googles Hardware-Chef
    Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin

    Wie mag es wohl ablaufen, wenn man Googles Hardware-Chef zu Hause besucht? Rick Osterloh hat in einem Interview versprochen, Gäste darauf hinzuweisen, dass smarte Lautsprecher in seinem Haushalt vorhanden sind.

  3. Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
    Jira, Trello, Asana, Zendesk
    Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

    Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.


  1. 09:51

  2. 09:33

  3. 09:09

  4. 07:50

  5. 07:32

  6. 07:11

  7. 15:12

  8. 14:18