Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: 60 Starlink-Satelliten sind…

Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: norbertgriese 12.05.19 - 13:37

    Also Satelliten sind nicht so mein Wissensschwerpunkt.

    - Wer bezahlt so ein paar tausend Satelliten und die Raketen und und
    - Bei Wikipedia steht unter Antrieb "elektrisch"?
    - Wo stehen denn wie viele Bodenstationen
    - Was kostet es denn den User (Antenne, pro Monat, pro Byte)

  2. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: tommihommi1 12.05.19 - 14:28

    1. SpaceX

    2. https://de.wikipedia.org/wiki/Ionenantrieb

    3. Geplant sind "Millionen"

    4. Weiß noch niemand, Gesamtkosten des Projekts soll in der Größenordnung 10 Milliarden liegen.

  3. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: norbertgriese 12.05.19 - 15:34

    Vielen Dank.
    Norbert

  4. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: Komischer_Phreak 12.05.19 - 20:44

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also Satelliten sind nicht so mein Wissensschwerpunkt.
    >

    > - Wo stehen denn wie viele Bodenstationen

    Rein theoretisch bspw. auf Deinem Dach, wenn Du Kunde von einem solchem Service würdest. Du selber würdest dann per Kabel oder WLAN an diesen Empfänger.

  5. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: chellican 12.05.19 - 23:48

    Dann haben wir endlich mal be gute Netzabdeckung - scnr. Vor allem, weil der 53. Breitengrad dabei ist..

    Fragen, die mir dazu einfallen:
    - Es scheint als ob die Satelliten Kurskorrekturen vornehmen können. Gibt es eine Mindestlaufzeit definiert durch den mitgelieferten Treibstoff?
    - Wie sieht die Stromversorgung aus?
    - Was passiert bei Sonnenwinden?
    - Sind Redundanzen geplant?
    - Sind die geostationär?


    Das ließt sich insgesamt so, als ob die Satelliten kostengünstige und einfach zu ersetzende Bausteine sind. Kein schlechter Ansatz. Wenn das funktioniert, wäre das schon eine Neudefinition des Marktes.
    Ich hoffe, das es nicht militärisch genutzt wird.

  6. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: tritratrulala 13.05.19 - 00:25

    chellican schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fragen, die mir dazu einfallen:
    > - Es scheint als ob die Satelliten Kurskorrekturen vornehmen können. Gibt
    > es eine Mindestlaufzeit definiert durch den mitgelieferten Treibstoff?

    Das ist wohl SpaceX' Geheimnis, aber Ionentriebwerke sind sehr effizient und sollten über viele Jahre hinweg Kurskorrekturen erlauben. Zudem kann man in den niedrigen Umlaufbahnen auch die Luftreibung nutzen (durch Ausrichtung des Satelliten).

    > - Wie sieht die Stromversorgung aus?

    Solarzellen plus Akku, ganz normal.

    > - Was passiert bei Sonnenwinden?

    Nix, die kommen in den niedrigen Umlaufbahnen nicht an.

    > - Sind Redundanzen geplant?

    Mit Sicherheit, es wird wahrscheinlich eine Reihe an Spares geben, die im Orbit defekte Satelliten ersetzen können.

    > - Sind die geostationär?
    >

    Nein.

  7. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: M.P. 13.05.19 - 10:52

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein theoretisch bspw. auf Deinem Dach, wenn Du Kunde von einem solchem
    > Service würdest. Du selber würdest dann per Kabel oder WLAN an diesen
    > Empfänger.

    Ich meine mit "Bodenstationen" meint Norbert die Gateways in das "normale" Internet.
    Ein Kommunikationsnetzwerk zwischen den Spacelink-Endgeräten in Privatbesitz ohne Gateways zum Internet wäre zwar aus Aspekten der Informationsfreiheit auch interessant, ist aber wohl nicht das Ziel.
    Und es wird wohl zu wenige Privatleute geben, die nach Art eines Freifunkrouters ihre Spacelink-Endgeräte so mit ihrem vorhandenen Internet-Zugang verbinden, dass ihr Spacelink-Endgerät als Gateway dienen kann ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.19 10:55 durch M.P..

  8. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: M.P. 13.05.19 - 10:58

    Für Translationen scheint man Ionetriebwerke nutzen zu wollen.
    Es gibt Hinweise, dass die Lagestabilisierung bzgl. Rotation zumindest teilwese mit Magnetfeldern, die der Satellit erzeugt erfolgt... Damit wäre ein weiteres "Verschleißteil" - das Kreiselsystem entlastet ...

  9. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: tritratrulala 13.05.19 - 14:33

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Translationen scheint man Ionetriebwerke nutzen zu wollen.
    > Es gibt Hinweise, dass die Lagestabilisierung bzgl. Rotation zumindest
    > teilwese mit Magnetfeldern, die der Satellit erzeugt erfolgt... Damit wäre
    > ein weiteres "Verschleißteil" - das Kreiselsystem entlastet ...

    Das ist eine interessante Sache, kannte ich nicht. Du hast recht, damit wird man ein weiteres mechanisches Teil los, das kaputtgehen kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln
  4. Stadt Norderney, Norderney

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 80,90€ + Versand
  4. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

  1. Elektromobilität: Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf
    Elektromobilität
    Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    Laden wie tanken - davon träumen Elektroautomobilisten. Das niederländische Unternehmen Allego stellt Ladesäulen auf, an denen der Akku des Elektroautos in etwa vier Minuten Strom für 100 km Reichweite laden kann. Eine davon steht in Hamburg.

  2. Funklöcher: 200-Einwohner-Ortsteil gibt Telekom keinen LTE-Standort
    Funklöcher
    200-Einwohner-Ortsteil gibt Telekom keinen LTE-Standort

    Um einen Ortsteil auszuleuchten, müssen Antennenstandorte ermöglicht werden. Doch im bayerischen Bad Staffelstein bekommt die Deutsche Telekom keinen Standort in der Ortsmitte. Ein anderer Ort lässt die Antennen nicht aufs Rathaus.

  3. Synology DS419Slim: Neues NAS für 2,5-Zoll-HDDs und -SSDs
    Synology DS419Slim
    Neues NAS für 2,5-Zoll-HDDs und -SSDs

    Synology hat einen Nachfolger für die drei Jahre alte Diskstation DS416Slim auf den Markt gebracht. Große Veränderungen gibt es nicht. Das NAS-System bleibt weiter eines der wenigen, die platzsparend auf 2,5-Zoll-Datenträger setzen und trotzdem viele Raid-Level unterstützen.


  1. 11:49

  2. 11:37

  3. 11:25

  4. 10:53

  5. 10:38

  6. 10:23

  7. 10:10

  8. 10:00