1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: 60 Starlink-Satelliten sind…

Ich bin echt gespannt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin echt gespannt

    Autor: HeroFeat 12.05.19 - 12:42

    Ich freue mich wirklich auf diese "Internet"-Satelliten. Das bietet einem ganz neue Möglichkeiten und bindet die gesamte Welt deutlich besser an. Allerdings wurde bislang leider sehr wenig darüber gesagt wie die Empfänger aussehen und was sie kosten sollen. Und auch was die Endkundenverträge kosten sollen ist ja aktuell ja noch nicht so ganz klar meines Wissens.

    Da es aber mehrere Firmen gibt die daran arbeiten habe ich da durchaus Hoffnungen auf vernünftige Preise. In seinem Tweet schrieb Musk ja, das es am Tag des Starts etwas mehr Informationen geben soll. Mal schauen ob da auch für Kunden interessante Informationen dabei sind. Wenngleich mich die Technik die dahinter steht auch interessiert.

  2. Re: Ich bin echt gespannt

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.19 - 12:53

    Ich habe lange vermutet, dass ich eher via Starlink von meinen 10mbit DSL wegkomme, als via Ausbau durch einen Anbieter in DE. Wenn der Zeitplan auch nur Ansatzweise eingehalten wird, wird das auch in der Praxis zu sein. Mehr als nur traurig, wenn man 35km außerhalb von Köln wohnt. Oder generell einfach nur traurig.

    Aber freut mich dass die Pläne anscheinend angepasst wurden und es vorwärts geht.

  3. Re: Ich bin echt gespannt

    Autor: snugels 12.05.19 - 13:18

    Zur Zeit arbeiten sie wohl an einer low cost phase array Antenne. Die Verträge sollen wohl direkt mit den Endkunden abgeschlossen werden. Ich bin gespannt.

  4. Re: Ich bin echt gespannt

    Autor: HeroFeat 12.05.19 - 16:12

    Okay, dann bin ich noch mehr gespannt. Ich hoffe ja das es auch Möglichkeiten zur temporären Nutzung geben wird. Oder wenigstens einigermaßen kurze Kündigungsfristen. Dann könnte man sich sowas erstmal für den Sommerurlaub buchen oder dergleiche Späße. Denn Zuhause brauche ich dauerhaft einen Anschluss. Dementsprechend könnte ich nicht so gut im Urlaub einfach meine Antenne von Zuhause mit in den Urlaub nehmen.
    Es fahren ja bei Familien auch nicht alle gleichzeitig in den Urlaub.

  5. Re: Ich bin echt gespannt

    Autor: Handle 12.05.19 - 17:11

    Wie ist denn der Mobilfunkempfang bei dir im o2-Netz? Evtl. wäre der neue unbegrenzte freenet-Funk-Tarif für 99 Cent pro Tag ja was für dich .

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  3. Bezirkskliniken Schwaben, Günzburg
  4. VerbaVoice GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 2,44€
  3. 14,99€
  4. 15,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01