1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: 60 Starlink-Satelliten sind…

Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: skyfox14 12.05.19 - 13:17

    Die Sateliten von Starlink, welche für die kommunikation mit den Endgeräten auf der Erde zuständig sind sind auf einen Orbit auf 450 km. Da spielt das Wetter keine Rolle und die Latenz ist bei 1.5ms.

    Die Relay Sateliten sind ein wenig weiter oben. Grundsätlzich wird Starlink bei Interkontinentalen Verbindung viel schneller sein als Glasfaser auf der Erde. Den im Glasfaser hast du ca. 65% Lichtgeschwindkeit. Im Vakuum aber 100%

    Das macht nach Australien schon nur physikalisch einen Speedvorteil von 120ms! In RL sogar mehr da nicht so viele Hops durch die ganze Welt. :)

  2. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: LightSaber19 12.05.19 - 14:22

    skyfox14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Sateliten von Starlink, welche für die kommunikation mit den Endgeräten
    > auf der Erde zuständig sind sind auf einen Orbit auf 450 km. Da spielt das
    > Wetter keine Rolle und die Latenz ist bei 1.5ms.
    >
    > Die Relay Sateliten sind ein wenig weiter oben. Grundsätlzich wird Starlink
    > bei Interkontinentalen Verbindung viel schneller sein als Glasfaser auf der
    > Erde. Den im Glasfaser hast du ca. 65% Lichtgeschwindkeit. Im Vakuum aber
    > 100%
    >
    > Das macht nach Australien schon nur physikalisch einen Speedvorteil von
    > 120ms! In RL sogar mehr da nicht so viele Hops durch die ganze Welt. :)

    Woher kommt denn die Erkenntnis, Licht breite sich in Glasfasern mit 65% der Lichtgeschwindigkeit aus?!?

  3. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: SanderK 12.05.19 - 14:25

    Ich Zweifel noch daran, dass das Wetter keine Rolle spielt.

  4. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: 0x8100 12.05.19 - 14:27

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lichtgeschwindigkeit#Lichtgeschwindigkeit_in_Materie

    https://www.golem.de/news/glasfaser-daten-fast-mit-lichtgeschwindigkeit-uebertragen-1303-98394.html

    "Die Lichtgeschwindigkeit beträgt 299.792,458 Kilometer pro Sekunde oder 1.079.252.848,8 Kilometer pro Stunde - allerdings nur im Vakuum. In einem Medium liegt die Geschwindigkeit darunter: In einer Glasfaser reduziert sie sich etwa um ein Drittel."

  5. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: tommihommi1 12.05.19 - 14:35

    Licht breitet sich in einem Medium *scheinbar* mit einer geringeren Geschwindigkeit aus. Die Theorie dahinter ist, dass das Licht die Materie zum Schwingen anregt, und die schwingende Materie dann selbst wieder Licht ausstrahlt, welches mit dem ursprünglichen Licht interferiert.

    In Summe kommt dann eine scheinbare Verzögerung des Lichts raus. Beschrieben wird der Effekt mit dem Brechungsindex.

  6. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: LightSaber19 12.05.19 - 14:45

    0x8100 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > de.wikipedia.org#Lichtgeschwindigkeit_in_Materie
    >
    > www.golem.de
    >
    > "Die Lichtgeschwindigkeit beträgt 299.792,458 Kilometer pro Sekunde oder
    > 1.079.252.848,8 Kilometer pro Stunde - allerdings nur im Vakuum. In einem
    > Medium liegt die Geschwindigkeit darunter: In einer Glasfaser reduziert sie
    > sich etwa um ein Drittel."

    Das die Ausbreitungsgeschwindigkeit durch das Ausbreitungsmedium reduziert wird, ist unstrittig. Allerdings ist der angegebene Wert sehr willkürlich, da dieser stark von den verwendeten Glasfasern abhängt.
    Unabhängig davon werden die wesentlichen Latenzen zum größten Teil von den aktiven Komponenten des Übertragungswegs bestimmt, - was auch für die Satellitenkommunikation gilt.

  7. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: SanderK 12.05.19 - 14:47

    LightSaber19 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0x8100 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > de.wikipedia.org#Lichtgeschwindigkeit_in_Materie
    > >
    > > www.golem.de
    > >
    > > "Die Lichtgeschwindigkeit beträgt 299.792,458 Kilometer pro Sekunde oder
    > > 1.079.252.848,8 Kilometer pro Stunde - allerdings nur im Vakuum. In
    > einem
    > > Medium liegt die Geschwindigkeit darunter: In einer Glasfaser reduziert
    > sie
    > > sich etwa um ein Drittel."
    >
    > Das die Ausbreitungsgeschwindigkeit durch das Ausbreitungsmedium reduziert
    > wird, ist unstrittig. Allerdings ist der angegebene Wert sehr willkürlich,
    > da dieser stark von den verwendeten Glasfasern abhängt.
    > Unabhängig davon werden die wesentlichen Latenzen zum größten Teil von den
    > aktiven Komponenten des Übertragungswegs bestimmt, - was auch für die
    > Satellitenkommunikation gilt.
    Wie stark und welche Technik gibt es auf solchen Satelliten? Wie abgesichert ist das ganze?

  8. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: masel99 12.05.19 - 15:01

    skyfox14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Sateliten von Starlink, welche für die kommunikation mit den Endgeräten
    > auf der Erde zuständig sind sind auf einen Orbit auf 450 km. Da spielt das
    > Wetter keine Rolle und die Latenz ist bei 1.5ms.

    Waren das nicht eher 550km / 1100km (und 340km in Phase 2)? Das Signal muss nicht zum Satelliten und zurück durch die Atmosphäre? Bei Glasfaser spielt das Wetter eher keine Rolle. Und so ein kleines bisschen Signalverarbeitung hat man auf der Funkstrecke aber auch noch. In Praxis sind das dann 25(+)ms Latenz, 1,5ms bekommt man vielleicht im örtlichen WLAN hin.

    > Die Relay Sateliten sind ein wenig weiter oben. Grundsätlzich wird Starlink
    > bei Interkontinentalen Verbindung viel schneller sein als Glasfaser auf der
    > Erde. Den im Glasfaser hast du ca. 65% Lichtgeschwindkeit. Im Vakuum aber
    > 100%
    >
    > Das macht nach Australien schon nur physikalisch einen Speedvorteil von
    > 120ms! In RL sogar mehr da nicht so viele Hops durch die ganze Welt. :)

    Schauen wir mal wie das dann in der Praxis aussieht, so ein bisschen Routing über die Satelliten brauchts dann ja auch noch. Und ob man nun 300ms Ping nach Sydney oder 200ms hat interessiert wohl beim Hochfrequenzgezocke oder VoIp, vielleicht auch noch beim Onlinespielen. Downloads und VoD co werden im Idealfall aber sowieso von einem Content Delivery Network abgehandelt.

  9. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: tommihommi1 12.05.19 - 17:08

    die Distanz Frankfurt-Melbourne sind 16000km, macht gut 50ms im Vakuum, 75ms in Glasfaser. In der Praxis ist die Kabellänge, die notwendig ist, natürlich ein gutes Stück länger. Die tatsächlich erreichte Latenz sind etwa 200ms. Man kann also über 10% Latenz einsparen.

  10. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: picaschaf 12.05.19 - 17:51

    LightSaber19 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > skyfox14 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Sateliten von Starlink, welche für die kommunikation mit den
    > Endgeräten
    > > auf der Erde zuständig sind sind auf einen Orbit auf 450 km. Da spielt
    > das
    > > Wetter keine Rolle und die Latenz ist bei 1.5ms.
    > >
    > > Die Relay Sateliten sind ein wenig weiter oben. Grundsätlzich wird
    > Starlink
    > > bei Interkontinentalen Verbindung viel schneller sein als Glasfaser auf
    > der
    > > Erde. Den im Glasfaser hast du ca. 65% Lichtgeschwindkeit. Im Vakuum
    > aber
    > > 100%
    > >
    > > Das macht nach Australien schon nur physikalisch einen Speedvorteil von
    > > 120ms! In RL sogar mehr da nicht so viele Hops durch die ganze Welt. :)
    >
    > Woher kommt denn die Erkenntnis, Licht breite sich in Glasfasern mit 65%
    > der Lichtgeschwindigkeit aus?!?


    Hm, lass mal überlegen... aus der Physik? Und der Funktionsweise einer Glasfaser? Also auch Physik.

  11. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: picaschaf 12.05.19 - 17:53

    LightSaber19 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0x8100 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > de.wikipedia.org#Lichtgeschwindigkeit_in_Materie
    > >
    > > www.golem.de
    > >
    > > "Die Lichtgeschwindigkeit beträgt 299.792,458 Kilometer pro Sekunde oder
    > > 1.079.252.848,8 Kilometer pro Stunde - allerdings nur im Vakuum. In
    > einem
    > > Medium liegt die Geschwindigkeit darunter: In einer Glasfaser reduziert
    > sie
    > > sich etwa um ein Drittel."
    >
    > Das die Ausbreitungsgeschwindigkeit durch das Ausbreitungsmedium reduziert
    > wird, ist unstrittig. Allerdings ist der angegebene Wert sehr willkürlich,
    > da dieser stark von den verwendeten Glasfasern abhängt.
    > Unabhängig davon werden die wesentlichen Latenzen zum größten Teil von den
    > aktiven Komponenten des Übertragungswegs bestimmt, - was auch für die
    > Satellitenkommunikation gilt.

    c spielt da auch eine signifikante Rolle. Und beim Satellitenlink gibt es *weitaus* weniger aktive Komponenten zwischen zwei Punkten.

  12. Re: Nice und geringere Latenz als Glasfaser!

    Autor: GwhE 12.05.19 - 19:05

    Wenn es aber auch nur in 450 km höhe ist muss man diesen länger weg aber auch mit berücksichtigen.

    (2*450 + 16000 * (6300 + 450)/6300 ) /16000= ca. 12% mehr aber Trotzdem noch schneller.

    Aber trotzdem sehr interessante physikalische fraggestelltungen.

    Was mich interessieren würde ist wie die großen Relativgeschwindigkeiten die genutzte Bandbreite (bzw Frequenz Spektrum) beeinflusst. Eventuell weiß jemand ja die Antwort, oder man kann es doch noch vernachlässigen.

    Und es müsste meiner Meinung nach kleinere Latenz heißen.

  13. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: franzropen 12.05.19 - 19:48

    Und wie bekomme ich bei schlechtem Wetter vom Boden aus Kontakt zum Satelliten?

  14. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: narfomat 12.05.19 - 19:49

    was ich immer noch nicht verstehe: WARUM GENAU sollte es bei DIESEM (24GHz) richtfunk keine wetterabhängigkeit geben? was macht dieses system anders?

  15. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: LightSaber19 12.05.19 - 20:48

    Bei etwa 24 GHz gibt es ein sogenanntes atmosphärische Fenster, also fernab der Adsorptionslinien von Wasserdampf, CO2, O2, etc. . Zwar gewinnt hier schon die Raleigh-Streuung an Einfluß, so dass es definitiv zu Dämpfungen kommt, aber die Wellenlänge ist wahrscheinlich noch ein guter Kompromiss zwischen atmosphärischen Einflüssen und nutzbarer Übertragungsbandbreite.

  16. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: narfomat 12.05.19 - 21:01

    das sys soll mit frequenzen oberhalb von 24GHz arbeiten. d.h. insbesondere starker regen dürfte sich erheblich auswirken, oder?
    so im bereich von 5-10dB dämpfung je km funkstrecke?

    bei tropischem starkregen, also so richtig krassem niederschlag (is ja nen globales system) wird die dämpfung entsprechend noch viel stärker (doppelt so hoch) ausfallen...

    da tropische wolken bis deutlich über 10km hoch gehen, dürfte die dämpfung dann doch theoretisch insgesamt ziemlich radikal sein, oder?

    gut, das wird menschen in afrika weniger tendieren, aber ich meine ja nur... ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.19 21:05 durch narfomat.

  17. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: PerilOS 12.05.19 - 21:44

    skyfox14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Sateliten von Starlink, welche für die kommunikation mit den Endgeräten
    > auf der Erde zuständig sind sind auf einen Orbit auf 450 km. Da spielt das
    > Wetter keine Rolle und die Latenz ist bei 1.5ms.
    >
    > Die Relay Sateliten sind ein wenig weiter oben. Grundsätlzich wird Starlink
    > bei Interkontinentalen Verbindung viel schneller sein als Glasfaser auf der
    > Erde. Den im Glasfaser hast du ca. 65% Lichtgeschwindkeit. Im Vakuum aber
    > 100%
    >
    > Das macht nach Australien schon nur physikalisch einen Speedvorteil von
    > 120ms! In RL sogar mehr da nicht so viele Hops durch die ganze Welt. :)

    Die Latenz ist signifikant höher als mit Glasfaser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.19 21:46 durch PerilOS.

  18. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: LightSaber19 12.05.19 - 22:42

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das sys soll mit frequenzen oberhalb von 24GHz arbeiten. d.h. insbesondere
    > starker regen dürfte sich erheblich auswirken, oder?
    > so im bereich von 5-10dB dämpfung je km funkstrecke?
    >
    > bei tropischem starkregen, also so richtig krassem niederschlag (is ja nen
    > globales system) wird die dämpfung entsprechend noch viel stärker (doppelt
    > so hoch) ausfallen...
    >
    > da tropische wolken bis deutlich über 10km hoch gehen, dürfte die dämpfung
    > dann doch theoretisch insgesamt ziemlich radikal sein, oder?
    >
    > gut, das wird menschen in afrika weniger tendieren, aber ich meine ja
    > nur... ^^

    Wasser hat bei Wellenlängen um 0,5um keine Absorptionslinie, daher sind hier die wesentlichen Wettereinflüsse in der Atmosphäre kaum von Relevanz. Bei so kurzen Wellenlängen nimmt aber dafür der Einfluss der Rayleigh-Streuung zu. Besser wäre hier das atmosphärische Fenster von 10um, - aber da wollen ja alle rein (Frequenzkoordinierung). Insgesamt gilt aber: die Kanalkapazität nimmt mit der Frequenz zu und die Antennen können extrem klein ausgelegt werden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Atmosph%C3%A4risches_Fenster
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rayleigh-Streuung

  19. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: LightSaber19 12.05.19 - 22:48

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > skyfox14 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Sateliten von Starlink, welche für die kommunikation mit den
    > Endgeräten
    > > auf der Erde zuständig sind sind auf einen Orbit auf 450 km. Da spielt
    > das
    > > Wetter keine Rolle und die Latenz ist bei 1.5ms.
    > >
    > > Die Relay Sateliten sind ein wenig weiter oben. Grundsätlzich wird
    > Starlink
    > > bei Interkontinentalen Verbindung viel schneller sein als Glasfaser auf
    > der
    > > Erde. Den im Glasfaser hast du ca. 65% Lichtgeschwindkeit. Im Vakuum
    > aber
    > > 100%
    > >
    > > Das macht nach Australien schon nur physikalisch einen Speedvorteil von
    > > 120ms! In RL sogar mehr da nicht so viele Hops durch die ganze Welt. :)
    >
    > Die Latenz ist signifikant höher als mit Glasfaser.

    Aus dem Bauch heraus stimme ich zu. Uplink, Interlink, Downlink, Distanzen, Signalaufbereitung, (Verschlüsselung - Pfui), Routing,... . Meine bisherigen Erfahrungen mit Satellitenverbindungen wiesen bisher Latenzen von bis zu einer Sekunde für Hin- und Rückweg auf, - die Pest für TCP/IP. Daher wurden zumindest noch vor ein paar Jahren spezielle SAT-Modems eingesetzt, die TCP/IP-Frames stellvertretend bestätigen, damit unangepasste Router nicht volllaufen...

  20. Re: Nice und schnellere Latenz als Glasfaser!

    Autor: picaschaf 13.05.19 - 00:21

    LightSaber19 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PerilOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > skyfox14 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die Sateliten von Starlink, welche für die kommunikation mit den
    > > Endgeräten
    > > > auf der Erde zuständig sind sind auf einen Orbit auf 450 km. Da spielt
    > > das
    > > > Wetter keine Rolle und die Latenz ist bei 1.5ms.
    > > >
    > > > Die Relay Sateliten sind ein wenig weiter oben. Grundsätlzich wird
    > > Starlink
    > > > bei Interkontinentalen Verbindung viel schneller sein als Glasfaser
    > auf
    > > der
    > > > Erde. Den im Glasfaser hast du ca. 65% Lichtgeschwindkeit. Im Vakuum
    > > aber
    > > > 100%
    > > >
    > > > Das macht nach Australien schon nur physikalisch einen Speedvorteil
    > von
    > > > 120ms! In RL sogar mehr da nicht so viele Hops durch die ganze Welt.
    > :)
    > >
    > > Die Latenz ist signifikant höher als mit Glasfaser.
    >
    > Aus dem Bauch heraus stimme ich zu. Uplink, Interlink, Downlink, Distanzen,
    > Signalaufbereitung, (Verschlüsselung - Pfui), Routing,... . Meine
    > bisherigen Erfahrungen mit Satellitenverbindungen wiesen bisher Latenzen
    > von bis zu einer Sekunde für Hin- und Rückweg auf, - die Pest für TCP/IP.
    > Daher wurden zumindest noch vor ein paar Jahren spezielle SAT-Modems
    > eingesetzt, die TCP/IP-Frames stellvertretend bestätigen, damit
    > unangepasste Router nicht volllaufen...


    Mit wievielen satellitenverbindungen im LEO hast du denn schon gearbeitet?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf
  3. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 2,49€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  2. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.

  3. K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten
    K-ZE
    Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

    Renault will den eigentlich nur für den chinesischen Markt gedachten Elektro-Mini-SUV K-ZE über seine Marke Dacia auch nach Europa bringen. Es könnte das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt werden.


  1. 15:19

  2. 15:03

  3. 14:26

  4. 13:27

  5. 13:02

  6. 22:22

  7. 18:19

  8. 16:34