Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: 60 Starlink-Satelliten sind…

Und was können diese Satelliten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was können diese Satelliten?

    Autor: FlorensD 12.05.19 - 12:24

    Wozu sind sie da? Verbreiten die Satelliten Internet? GPS? TV? Überwachung? Wird für mich aus dem Artikel nicht ersichtlich.

  2. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: richtchri 12.05.19 - 12:41

    FlorensD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu sind sie da? Verbreiten die Satelliten Internet? GPS? TV? Überwachung?
    > Wird für mich aus dem Artikel nicht ersichtlich.


    Darum geht es in dem Artikel doch auch nicht. Es sind 60 Stück bereit für den Weltraum. Bitte sachlich bleiben.

    //Journalismus aus

  3. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: Zeroslammer 12.05.19 - 12:42

    Laut Wikipedia, sollen die für Internet sorgen. Jetzt mal ganz dumm und platt gesagt. Bis zu ein Gigabit pro Nutzer, Kommunikation der Satteliten untereinander per Laser. Einfach Starlink bei Wikipedia eingeben.

    Error 404; Signature not found

  4. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: muhzilla 12.05.19 - 12:46

    Das habe ich mich auch gefragt. Und auch wenn das nicht der Fokus des Artikels ist, gehört eine kurze Beschreibung doch mit rein oder ein entsprechender Verweis auf vorhergehende Artikel.

  5. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: gast22 12.05.19 - 12:54

    Meine Meinung. Starlink lässt als Begriff viele Interpretationen zu. Nicht jeder Leser kennt sich sofort in der Materie aus. Einem Autoren müsste das eigentlich bewusst sein. Muss dazu ja kein Roman geschrieben werden.

  6. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: MasterBlupper 12.05.19 - 12:59

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das habe ich mich auch gefragt. Und auch wenn das nicht der Fokus des
    > Artikels ist, gehört eine kurze Beschreibung doch mit rein oder ein
    > entsprechender Verweis auf vorhergehende Artikel.

    vielleicht aber auch einfach den ersten Satz direkt unter der Überschrift lesen ;-P

    "Der Start der Internetsatellitenkonstellation von SpaceX rückt näher.“

    Das entscheidende Wort ist: Internetsatellitenkonstellation …

    Klar, man hätte noch näher darauf eingehen können, aber darum ging es im Artikel ja nicht.

  7. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: muhzilla 12.05.19 - 13:20

    Es gab mal eine TV-Werbung für eine Fernuni, da saß ein junger Mann im Zug und hat verkündet: "Ich sitze gerade in meinem Seminar - für Informatik".

    "Internetsatellitenkonstellation" hat in etwa die gleiche Aussagekraft wie "Seminar für Informatik". ;)

  8. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: wonoscho 12.05.19 - 14:47

    Vermutlich setzt man bei Golem voraus, dass die Nutzer in der Lage sind Wikipedia zu benutzen.
    - Offensichtlich ein Irrtum.

  9. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: wonoscho 12.05.19 - 17:24

    Meine meinung:
    Mir war der Begriff Starlink auch nicht geläufig.
    Ich habe in der Wikipedia nach dem Begriff gesucht und wurde schnell fündig.
    Und zwar deutlich schneller, als hier im Forum nach dem Begriff zu fragen.

  10. Re: Man will Internet über Satellit anbieten!

    Autor: motzerator 12.05.19 - 19:35

    wonoscho schrieb:
    -------------------------------
    > Vermutlich setzt man bei Golem voraus, dass die Nutzer in der Lage sind
    > Wikipedia zu benutzen.

    Offensichtlich setzen die Nutzer bei Golem voraus, das man denn Sinn und Zweck, der mit diesen Satelliten verfolgt wird, im Artikel mal mit einem Satz erwähnt.

    Sogar ein Nebensatz würde schon reichen, um dem Leser mitzuteilen, das man damit ein Weltumspannendes Internet über Satelliten ermöglichen will. Das wäre guter Journalismus.

    Natürlich kann man auch alles Googeln, dann weis man aber in der Regel schon lange vorher, um was es geht, bevor es auf Golem erscheint.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.19 19:35 durch motzerator.

  11. Re: Man will Internet über Satellit anbieten!

    Autor: HeroFeat 12.05.19 - 19:53

    Aber es steht doch im Teaser das es um eine "Internetsatellitenkonstellation" geht. Ich wusste nun was Starlink ist, da ich mich für das Thema interessiere. Aber auch wenn man von Starlink noch nicht gehört hat sollte man sich unter Internetsatellitenkonstellation etwas vorstellen können. Auch ist der Artikel zu den zwei bereits gestarteten Testsatelliten verlinkt.

    Das Hauptproblem an der ganzen Geschichte ist aber das bis auf die folgenden Informationen nicht so viel bekannt ist. Es soll ein weltumspannendes Netz werden und dem Nutzer 1 Gbit/s liefern. Außerdem soll es eine größere Einnahmequelle bei trotzdem bezahlbaren Preisen werden. Das soll durch eine sehr hohe Nutzerzahl erreicht werden.

    Da gibt es einfach noch nicht so viel Informationen.

  12. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: countzero 13.05.19 - 00:51

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Internetsatellitenkonstellation" hat in etwa die gleiche Aussagekraft wie
    > "Seminar für Informatik". ;)

    Dann erklär mir doch mal was ein "Internet-Satellit" so alles tun könnte? Außer "eine Verbindung ins Internet bereitstellen" fällt mir ehrlich gesagt nicht viel ein.

  13. Re: Man will Internet über Satellit anbieten!

    Autor: nasenweis 13.05.19 - 08:31

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wonoscho schrieb:
    > -------------------------------
    > > Vermutlich setzt man bei Golem voraus, dass die Nutzer in der Lage sind
    > > Wikipedia zu benutzen.
    >
    > Offensichtlich setzen die Nutzer bei Golem voraus, das man denn Sinn und
    > Zweck, der mit diesen Satelliten verfolgt wird, im Artikel mal mit einem
    > Satz erwähnt.
    >

    > Natürlich kann man auch alles Googeln, dann weis man aber in der Regel
    > schon lange vorher, um was es geht, bevor es auf Golem erscheint.

    Nein - nicht alle Nutzer, nur die die zu faul sind zu Suchen, denen Textverständnis fehlt (Internetsatellitenkonstellation... muss man halt auch wissen was das ist) und die eigentlich besser eine offline Zeitung hätten.

    Manchmal sind sie echt unterhaltsam.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cegeka Deutschland GmbH, Flughafen Frankfurt
  2. Conduent, Poole (England)
  3. CureVac AG, Tübingen
  4. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. Energiespeicher: Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    Energiespeicher
    Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

    30 Megawattstunden Strom soll ein Speicher in 1.000 Tonnen Vulkangestein speichern können. Die einfache Technologie ist mit 45 Prozent Effizienz besser als die Speicherung mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Was würde das für die Energiewende bedeuten?

  2. Amazon: Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur
    Amazon
    Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur

    Amazons neue Version seines Edel-Readers Kindle Oasis sieht aus wie der Vorgänger, das Display wurde allerdings verbessert. Nutzer können jetzt automatisch die Farbtemperatur der Displaybeleuchtung an die Umgebung anpassen lassen. Die Preise bleiben gleich.

  3. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
    Libra
    Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

    Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.


  1. 16:46

  2. 16:22

  3. 15:18

  4. 15:00

  5. 14:46

  6. 14:26

  7. 14:12

  8. 13:09