1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: 60 Starlink-Satelliten sind…

Und was können diese Satelliten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was können diese Satelliten?

    Autor: FlorensD 12.05.19 - 12:24

    Wozu sind sie da? Verbreiten die Satelliten Internet? GPS? TV? Überwachung? Wird für mich aus dem Artikel nicht ersichtlich.

  2. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: richtchri 12.05.19 - 12:41

    FlorensD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu sind sie da? Verbreiten die Satelliten Internet? GPS? TV? Überwachung?
    > Wird für mich aus dem Artikel nicht ersichtlich.


    Darum geht es in dem Artikel doch auch nicht. Es sind 60 Stück bereit für den Weltraum. Bitte sachlich bleiben.

    //Journalismus aus

  3. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: Zeroslammer 12.05.19 - 12:42

    Laut Wikipedia, sollen die für Internet sorgen. Jetzt mal ganz dumm und platt gesagt. Bis zu ein Gigabit pro Nutzer, Kommunikation der Satteliten untereinander per Laser. Einfach Starlink bei Wikipedia eingeben.

    Error 404; Signature not found

  4. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: muhzilla 12.05.19 - 12:46

    Das habe ich mich auch gefragt. Und auch wenn das nicht der Fokus des Artikels ist, gehört eine kurze Beschreibung doch mit rein oder ein entsprechender Verweis auf vorhergehende Artikel.

  5. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: gast22 12.05.19 - 12:54

    Meine Meinung. Starlink lässt als Begriff viele Interpretationen zu. Nicht jeder Leser kennt sich sofort in der Materie aus. Einem Autoren müsste das eigentlich bewusst sein. Muss dazu ja kein Roman geschrieben werden.

  6. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: MasterBlupper 12.05.19 - 12:59

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das habe ich mich auch gefragt. Und auch wenn das nicht der Fokus des
    > Artikels ist, gehört eine kurze Beschreibung doch mit rein oder ein
    > entsprechender Verweis auf vorhergehende Artikel.

    vielleicht aber auch einfach den ersten Satz direkt unter der Überschrift lesen ;-P

    "Der Start der Internetsatellitenkonstellation von SpaceX rückt näher.“

    Das entscheidende Wort ist: Internetsatellitenkonstellation …

    Klar, man hätte noch näher darauf eingehen können, aber darum ging es im Artikel ja nicht.

  7. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: muhzilla 12.05.19 - 13:20

    Es gab mal eine TV-Werbung für eine Fernuni, da saß ein junger Mann im Zug und hat verkündet: "Ich sitze gerade in meinem Seminar - für Informatik".

    "Internetsatellitenkonstellation" hat in etwa die gleiche Aussagekraft wie "Seminar für Informatik". ;)

  8. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: wonoscho 12.05.19 - 14:47

    Vermutlich setzt man bei Golem voraus, dass die Nutzer in der Lage sind Wikipedia zu benutzen.
    - Offensichtlich ein Irrtum.

  9. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: wonoscho 12.05.19 - 17:24

    Meine meinung:
    Mir war der Begriff Starlink auch nicht geläufig.
    Ich habe in der Wikipedia nach dem Begriff gesucht und wurde schnell fündig.
    Und zwar deutlich schneller, als hier im Forum nach dem Begriff zu fragen.

  10. Re: Man will Internet über Satellit anbieten!

    Autor: motzerator 12.05.19 - 19:35

    wonoscho schrieb:
    -------------------------------
    > Vermutlich setzt man bei Golem voraus, dass die Nutzer in der Lage sind
    > Wikipedia zu benutzen.

    Offensichtlich setzen die Nutzer bei Golem voraus, das man denn Sinn und Zweck, der mit diesen Satelliten verfolgt wird, im Artikel mal mit einem Satz erwähnt.

    Sogar ein Nebensatz würde schon reichen, um dem Leser mitzuteilen, das man damit ein Weltumspannendes Internet über Satelliten ermöglichen will. Das wäre guter Journalismus.

    Natürlich kann man auch alles Googeln, dann weis man aber in der Regel schon lange vorher, um was es geht, bevor es auf Golem erscheint.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.19 19:35 durch motzerator.

  11. Re: Man will Internet über Satellit anbieten!

    Autor: HeroFeat 12.05.19 - 19:53

    Aber es steht doch im Teaser das es um eine "Internetsatellitenkonstellation" geht. Ich wusste nun was Starlink ist, da ich mich für das Thema interessiere. Aber auch wenn man von Starlink noch nicht gehört hat sollte man sich unter Internetsatellitenkonstellation etwas vorstellen können. Auch ist der Artikel zu den zwei bereits gestarteten Testsatelliten verlinkt.

    Das Hauptproblem an der ganzen Geschichte ist aber das bis auf die folgenden Informationen nicht so viel bekannt ist. Es soll ein weltumspannendes Netz werden und dem Nutzer 1 Gbit/s liefern. Außerdem soll es eine größere Einnahmequelle bei trotzdem bezahlbaren Preisen werden. Das soll durch eine sehr hohe Nutzerzahl erreicht werden.

    Da gibt es einfach noch nicht so viel Informationen.

  12. Re: Und was können diese Satelliten?

    Autor: countzero 13.05.19 - 00:51

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Internetsatellitenkonstellation" hat in etwa die gleiche Aussagekraft wie
    > "Seminar für Informatik". ;)

    Dann erklär mir doch mal was ein "Internet-Satellit" so alles tun könnte? Außer "eine Verbindung ins Internet bereitstellen" fällt mir ehrlich gesagt nicht viel ein.

  13. Re: Man will Internet über Satellit anbieten!

    Autor: nasenweis 13.05.19 - 08:31

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wonoscho schrieb:
    > -------------------------------
    > > Vermutlich setzt man bei Golem voraus, dass die Nutzer in der Lage sind
    > > Wikipedia zu benutzen.
    >
    > Offensichtlich setzen die Nutzer bei Golem voraus, das man denn Sinn und
    > Zweck, der mit diesen Satelliten verfolgt wird, im Artikel mal mit einem
    > Satz erwähnt.
    >

    > Natürlich kann man auch alles Googeln, dann weis man aber in der Regel
    > schon lange vorher, um was es geht, bevor es auf Golem erscheint.

    Nein - nicht alle Nutzer, nur die die zu faul sind zu Suchen, denen Textverständnis fehlt (Internetsatellitenkonstellation... muss man halt auch wissen was das ist) und die eigentlich besser eine offline Zeitung hätten.

    Manchmal sind sie echt unterhaltsam.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München
  2. Handtmann Service GmbH & Co. KG, Biberach / Riss
  3. über duerenhoff GmbH, Hochheim am Main
  4. GASAG Solution Plus GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55B87 55 Zoll OLED Fernseher 1.049,99€)
  2. je 329,00€ statt 429,00€ mit diversen Armbändern


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten