Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: 60 Starlink-Satelliten sind…

Wie werden wir Starlink nutzen können?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie werden wir Starlink nutzen können?

    Autor: Datalog 13.05.19 - 09:20

    Der Artikel erwähnt es nicht und auch der Wikipedia-Artikel zu Starlink ist sehr dürftig. Darum die Frage: Wie werden wir Starlink nutzen können?

    Starlink ist offenbar ein Netzwerk von zukünftig ca. 11.000 Kleinsatelliten, das Internet mit 1 GB/s pro Nutzer ermöglichen soll.

    Aber mit welcher Technik wird die Verbindung erstellt? Direkte Einwahl über spezielle Antennen? Oder doch wieder über lokale Provider, die die Verbindung ins All herstellen?

    Und gibt es schon Kostenabschätzungen?

  2. Re: Wie werden wir Starlink nutzen können?

    Autor: MadCat_me 13.05.19 - 09:57

    Geht über recht kompakte Antennen, die dann WiFi bereitstellen.

    Zu den Kosten ist nicht viel bekannt, außer dass es günstig sein soll.

  3. Re: Wie werden wir Starlink nutzen können?

    Autor: Datalog 13.05.19 - 10:08

    Ok, danke!

    Klingt so, als hätte Starlink das Potenzial, sämtliche Anbieter von Festnetz-Internet zu unterbieten.

    Es ist vermutlich ausfallsicherer als viele hiesige Anbieter, ist überall auch im letzten Dorf erreichbar und dies weltweit. Eigentlich müssten die Alarmglocken bei Telekom und Co. schlagen.

    Wenn Starlink ein Erfolg wird und die Bandbreite zu halbwegs vernünftigen Preisen anbietet, dann ist das ganze in den Breitbandausbau in ländlichen Regionen gesteckte Geld für die Katz.

  4. Re: Wie werden wir Starlink nutzen können?

    Autor: Sinnfrei 13.05.19 - 10:19

    Prinzipiell braucht man wohl eine Phased Array Antenne welche nach aktuellen Plänen etwa die Größe einer Pizzaschachtel hat, und welche idealerweise eine möglichst freie Sicht zum Himmel hat.

    __________________
    ...

  5. Re: Wie werden wir Starlink nutzen können?

    Autor: SanderK 13.05.19 - 10:30

    Mal Abwarten. Bislang ist es Teuer ^^
    50 Mbit Down 5 Up mit 40 GB und man ist schon bei 50-70 ¤ im Monat dabei. Wobei das noch bei alten Technik ist.
    Wobei, was dann Günstig ist, wird die Zeit zeigen.

  6. Re: Wie werden wir Starlink nutzen können?

    Autor: M.P. 13.05.19 - 10:37

    Naja, je nach genutztem Frequenz-Band für Up-/Downlink könnte es bei einem Himmel der rundum bis zum Horizont mit dichten Regenwolken bedeckt ist zu Übertragungs-Problemen kommen...

    Daneben muss noch eine (Allgemein?) Genehmigung der zuständigen lokalen Behörden für den Betrieb der User-Station vorliegen. Immerhin muss für den Uplink zu den Satteliten ein Sender in die User-Station integriert sein...

    Es könnte schon eine gewisse Zeit dauern, bis es Freigaben durch die BNetzA für den legalen Betrieb der User-Bodenstationen gibt.

  7. Re: Wie werden wir Starlink nutzen können?

    Autor: wildzero 13.05.19 - 11:57

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daneben muss noch eine (Allgemein?) Genehmigung der zuständigen lokalen
    > Behörden für den Betrieb der User-Station vorliegen. Immerhin muss für den
    > Uplink zu den Satteliten ein Sender in die User-Station integriert sein...
    >
    > Es könnte schon eine gewisse Zeit dauern, bis es Freigaben durch die
    > BNetzA für den legalen Betrieb der User-Bodenstationen gibt.

    Verstehe. Das BNetzA wird dann also wieder als Technologie Verhinderer benutzt, um die Rendite der Monopol Telkos zu sichern.
    Und #neuland wundert sich dann wieder, warum wir digital immer weiter und weiter abgehängt werden...

  8. Re: Wie werden wir Starlink nutzen können?

    Autor: Pitstain 13.05.19 - 12:15

    Nochmal, was wird hier denn abgestrahlt welches (Mobilfunk?)Verfahren und warum kann der das einfach machen, wieso baut der ein Sat Netzwerk auf müssen da nicht auch die Länder zustimmen, Frequenzen vergeben usw. finde das schonmal kritisch und in welcher Höhe fliegen die usw.
    Kurzum, wieso baut so ein Vogel weltweit einfach ein Satnetzwerk auf und bestrahlt alle, gibt es Sicherheitsbestimmungen usw. Hier werden keine Fragen gestellt und beantwortet. Die Welt wird überwacht und der dumme Bürger freut sich noch drauf, was für Blinsen! :D

  9. Re: Wie werden wir Starlink nutzen können?

    Autor: Sinnfrei 13.05.19 - 12:54

    Es wird wohl das Ku- oder Ka-Band genutzt, und die grundsätzliche Frequenzlizenz wird von der ITU vergeben. Ob und wie das in Deutschland betrieben werden darf muss dann wohl die BNetzA sagen.

    __________________
    ...

  10. Re: Wie werden wir Starlink nutzen können?

    Autor: M.P. 13.05.19 - 12:57

    Naja, immerhin arbeitet man ja in internationalen Gremien zusammen, um solche Fragen zu klären.
    Prinzipiell klappt das ja auch z. B. bei den WLAN-Frequenzen und ähnlichen Dingen recht gut.
    Da gibt es keine speziellen deutschen oder EU-Regularien.

    Ansonsten bin ich recht froh, dass jemand da Regulierend eingreift.
    Es sind ja inzwischen mindestens drei Satelliten-Flotten geplant. Wenn die Sender der User dort an den jeweiligen Satelliten der Konkurrenz als Gleichsignal-Störer ankommen, ist das der Betriebssicherheit bestimmt nicht zuträglich ...

  11. Re: Wie werden wir Starlink nutzen können?

    Autor: Datalog 13.05.19 - 13:03

    Da muss kein Land mehr zustimmen, denn die Frequenzen sind durch internationale Verträge frei gegeben. Und ja, auch Sicherheitsfragen sind dabei geregelt.

    Ich mache mir da deutlich mehr Sorgen wegen Abgasen aus Verbrennerautos als wegen vermeintlichem Elektrosmog aus WLAN, Mobilfunk oder Starlink.

  12. Re: Wie werden wir Starlink nutzen können?

    Autor: SanderK 13.05.19 - 13:07

    Datalog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da muss kein Land mehr zustimmen, denn die Frequenzen sind durch
    > internationale Verträge frei gegeben. Und ja, auch Sicherheitsfragen sind
    > dabei geregelt.
    >
    > Ich mache mir da deutlich mehr Sorgen wegen Abgasen aus Verbrennerautos als
    > wegen vermeintlichem Elektrosmog aus WLAN, Mobilfunk oder Starlink.
    Genau genommen, mache ich mir wegen keiner der Dinge groß Sorgen.
    Wobei, es halt hin zu kommt. Ob das nun die Situation besser macht. Abwarten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt
  3. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz
  4. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)
  3. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37