Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test…

Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: Keridalspidialose 21.04.19 - 16:16

    Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Einsparungen an allen Enden, auch der Zuverlässigkeit, Sicherheit und Redundanz um konkurenzfähig zu sein. Solange nicht mehr von den Dingern platzen als man an Kosten einspart ist für Musk und SpaceX alles wunderbar, und sie können rumtanzen und behaupten die NASA wäre zu träge, überreguliert und zu teuer.

    Solange die unterm Strich schwarze zahlen schreiben und dadurch weiterhin Investoren anziehen, können die das eine oder andere Feuerwerk veranstalten.

    ___________________________________________________________



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.19 16:18 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: stiGGG 21.04.19 - 16:39

    Bei der NASA hat es natürlich noch nie Anomalien bei Tests(!) gegeben.

  3. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: picaschaf 21.04.19 - 16:41

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und
    > Co.
    >
    > Einsparungen an allen Enden, auch der Zuverlässigkeit, Sicherheit und
    > Redundanz um konkurenzfähig zu sein. Solange nicht mehr von den Dingern
    > platzen als man an Kosten einspart ist für Musk und SpaceX alles wunderbar,
    > und sie können rumtanzen und behaupten die NASA wäre zu träge,
    > überreguliert und zu teuer.
    >
    > Solange die unterm Strich schwarze zahlen schreiben und dadurch weiterhin
    > Investoren anziehen, können die das eine oder andere Feuerwerk
    > veranstalten.

    Selten so einen geballten Haufen Schwachsinn gelesen...

  4. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: HeroFeat 21.04.19 - 16:55

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selten so einen geballten Haufen Schwachsinn gelesen...

    Gleichfalls. Klar spart SpaceX da wo es sinnvoll ist. So wie jeder. Aber deren Statistiken sehen nicht so schlecht aus. Und klar geht mal was schief. Aber solange es wie hier nur bei einem Test ist was soll das Gerede. Man macht Tests um Fehler zu finden.
    Und SpaceX muss beispielsweise auch weitaus höhere Sicherheitsanforderungen als die NASA bei ihren eigenen bisherigen bemannten Flügen erfüllen. Und für SpaceX ist es sicherlich rentabler dafür zu sorgen das nichts passiert indem man ordentliche Sicherheitspuffer einbaut.

  5. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: demaddin 21.04.19 - 16:57

    Richtig, denn wenn auch nur einer von Zehntausend Flügen schiefgeht, wird niemand mehr mit SpaceX fliegen.

    Haters gonna hate.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.19 16:58 durch demaddin.

  6. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: picaschaf 21.04.19 - 17:16

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selten so einen geballten Haufen Schwachsinn gelesen...
    >
    > Gleichfalls. Klar spart SpaceX da wo es sinnvoll ist. So wie jeder. Aber
    > deren Statistiken sehen nicht so schlecht aus. Und klar geht mal was
    > schief. Aber solange es wie hier nur bei einem Test ist was soll das
    > Gerede. Man macht Tests um Fehler zu finden.
    > Und SpaceX muss beispielsweise auch weitaus höhere Sicherheitsanforderungen
    > als die NASA bei ihren eigenen bisherigen bemannten Flügen erfüllen. Und
    > für SpaceX ist es sicherlich rentabler dafür zu sorgen das nichts passiert
    > indem man ordentliche Sicherheitspuffer einbaut.

    Mir brauchst du das nicht sagen...

  7. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: confuso 21.04.19 - 18:46

    Die Falcon 9 hat ne Zuverlässigkeit von 97,1%, die Russen mit der Soyuz haben 97,4%. Also k-a-t-a-s-t-r-o-p-h-a-l die Zustände bei Space X... m(


    Quelle https://en.wikipedia.org/wiki/Falcon_9#Reliability

  8. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: Wurzelgnom 21.04.19 - 19:02

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei der NASA hat es natürlich noch nie Anomalien bei Tests(!) gegeben.

    +1

    Haha und Ariane 5 erster Flug!

  9. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: Kay_Ahnung 22.04.19 - 16:06

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und
    > Co.
    >
    > Einsparungen an allen Enden, auch der Zuverlässigkeit, Sicherheit und
    > Redundanz um konkurenzfähig zu sein. Solange nicht mehr von den Dingern
    > platzen als man an Kosten einspart ist für Musk und SpaceX alles wunderbar,
    > und sie können rumtanzen und behaupten die NASA wäre zu träge,
    > überreguliert und zu teuer.
    >
    > Solange die unterm Strich schwarze zahlen schreiben und dadurch weiterhin
    > Investoren anziehen, können die das eine oder andere Feuerwerk
    > veranstalten.

    Ja SpaceX ist wirklich ein Problem so wie die ganz Kommerzielle Raumfahrt. Ich mein was soll schon gutes Rauskommen wenn man versucht kosten einzusparen.
    Ok man könnte jetzt anführen das es bei der Staatlichen Raumfahrt mehr und schlimmere Katastrophen gab aber dann wären ja gar nicht die Bösen Kapitalistischen Privatunternehmen schuld. Hier mal eine paar beispiele für Staatliche Unfälle:

    "Das zweite angefertigte Exemplar des neuen Sojus-Raumschiffs sollte zu einem unbemannten Testflug gestartet werden. Da die Triebwerke nicht korrekt arbeiteten, wurde der Start noch auf der Startrampe abgebrochen. 27 Minuten später, während des Enttankens, zündete der Rettungsturm, woraufhin die Rakete in Brand geriet und kurz darauf explodierte. Mindestens eine Person kam dabei ums Leben. "
    "An Bord einer Apollo-Kommandokapsel brach während einer Startsimulation der auf dem Starttisch stehenden Rakete Feuer aus. Die drei Astronauten Virgil Grissom, Edward H. White und Roger B. Chaffee starben. "
    "Bei der Landung der Rückkehrkapsel des Raumschiffs Sojus 11 erstickten die Kosmonauten Georgi Dobrowolski, Wiktor Pazajew und Wladislaw Wolkow. Ein Frischluftventil hatte sich beim Absprengen des Service-Moduls nach erfolgtem Bremsmanöver noch im All zu früh geöffnet, so dass die Atemluft aus der Rückkehrkapsel entwich. Druckanzüge wurden in der Kapsel nicht getragen. "
    "Bei der Explosion einer startklaren Kosmos-3M-Rakete auf der Startrampe kamen in Plessezk neun Personen ums Leben. "
    "Während des Auftankens explodierte in der sowjetischen Raumfahrtbasis Plessezk direkt auf der Startrampe eine Wostok-2M-Rakete. 48 Menschen wurden getötet. "
    "Die Raumfähre Challenger zerbrach 73 Sekunden nach dem Start. Sieben Astronauten (Dick Scobee, Michael Smith, Ronald McNair, Ellison Onizuka, Judith Resnik, Gregory Jarvis und Christa McAuliffe) starben. "
    "Wenige Sekunden nach dem Start vom Kosmodrom Xichang wich eine chinesische CZ-3B mit einem kommerziellen Intelsat-Kommunikationssatelliten vom Kurs ab und schlug in einem nur wenige Kilometer entfernten Dorf auf, wo die noch nahezu vollbetankte Rakete explodierte. Medien und westliche Experten wurden nicht an den Unfallort gelassen. Offiziell wurden von der chinesischen Führung sechs Tote und 57 Verletzte bestätigt, inoffizielle Stellen sprechen sogar von bis zu 500 Toten. "
    usw. usw. usw.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Katastrophen_der_Raumfahrt

    Ja bitte die bösen Privatunternehmen verbieten die machen die Raumfahrt viel zu sicher und sparen dem Steuerzahler viel zu viel Geld.

  10. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: Quantium40 22.04.19 - 16:20

    Keridalspidialose schrieb:
    > Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und
    > Co.
    >
    > Einsparungen an allen Enden, auch der Zuverlässigkeit, Sicherheit und
    > Redundanz um konkurenzfähig zu sein. Solange nicht mehr von den Dingern
    > platzen als man an Kosten einspart ist für Musk und SpaceX alles wunderbar,
    > und sie können rumtanzen und behaupten die NASA wäre zu träge,
    > überreguliert und zu teuer.

    So funktioniert Raumfahrt schon immer.
    Nicht nur in der kommerziellen Raumfahrt gab es den ein oder anderen Totalschaden zu beklagen. Auch der Sowjetunion (bzw. jetzt Russland), den USA und uns Europäern sind diverse Geräte um die Ohren geflogen, weil man an irgendeiner Stelle zuviel eingespart hatte oder es schneller gehen sollte, als die Realität erlaubt.

    Dabei liegt es nicht nur in jedem Fall am Sparzwang oder Zeitnot, denn auch die Raumfahrt selbst erfordert, möglichst wenig Material zu verwenden, da der Aufwand etwas in den Orbit zu bringen auch mit jedem zusätzlichen Gramm ansteigt.

  11. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: muhviehstarrr 22.04.19 - 16:24

    kann man doch nicht vergleichen. Damals war das meiste "Neuland"


    Das Budget von damals würden SpaceX und alle anderen gerne haben (selbst aufgeteilt)

    Nicht soviel Geld zu "verbrennen" würd ich eher als Wirtschaftlich sehen, nincht als geiziges einsparen

  12. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: Kay_Ahnung 22.04.19 - 16:39

    muhviehstarrr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kann man doch nicht vergleichen. Damals war das meiste "Neuland"
    >
    > Das Budget von damals würden SpaceX und alle anderen gerne haben (selbst
    > aufgeteilt)
    >
    > Nicht soviel Geld zu "verbrennen" würd ich eher als Wirtschaftlich sehen,
    > nincht als geiziges einsparen

    Jop zumal, wäre SpaceX wirklich geizig und fahrlässig gäbe es da auch mehr Probleme. Die Falcon 9 hatte bisher 72 flüge wovon 69 Erfolgreich waren, es funktioniert also.

  13. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: picaschaf 22.04.19 - 16:51

    Zudem ist SpaceX das einzige Unternehmen von dem in dem Bereich noch wirklich Innovation kommt. Bzw. die Raumfahrt erstmal in das 21. Jdh. wieder holt.

  14. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: blaub4r 22.04.19 - 17:02

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und
    > Co.
    >
    > Einsparungen an allen Enden, auch der Zuverlässigkeit, Sicherheit und
    > Redundanz um konkurenzfähig zu sein. Solange nicht mehr von den Dingern
    > platzen als man an Kosten einspart ist für Musk und SpaceX alles wunderbar,
    > und sie können rumtanzen und behaupten die NASA wäre zu träge,
    > überreguliert und zu teuer.
    >
    > Solange die unterm Strich schwarze zahlen schreiben und dadurch weiterhin
    > Investoren anziehen, können die das eine oder andere Feuerwerk
    > veranstalten.

    gut das die nasa nie raumschiffe oder menschen leben bei raketen flügen oder starts verloren hat ..

    erster 27. Januar 1967 3 tote
    letzter 1. Februar 2003 7 tote

    und das sind nur dir der nasa


    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Katastrophen_der_Raumfahrt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.19 17:02 durch blaub4r.

  15. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: wiseboar 22.04.19 - 19:15

    wie kommt man so durchs Leben, wenn man nicht mal das Wort "Test" versteht?

    Ich arbeite übrigens als Test-Ingenieur. Und wir sind eher glücklich drüber wenn uns mal was um die Ohren fliegt - dann passierts nämlich im fertigen Produkt nicht.

    Und bei der Raumfahrt ist SpaceX was die Fehlerrate angeht außerordentlich gut aufgestellt.

  16. Re: Ja, aber so funktioniert nunmal die kommerzielle Raumfahrt mit SpaceX und Co.

    Autor: teenriot* 23.04.19 - 02:16

    Was forrderst du jetzt von Spacex? Test-Tests vor den Tests?
    Ok, ist mit einem Umlabeln, 3 Aufklebern und einem großen Pinsel erledigt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC IT Service GmbH, Bayern
  2. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hagen
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,22€
  2. 3,99€
  3. 2,49€
  4. 4,60€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.

  2. Tracking: Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen
    Tracking
    Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen

    Über die Kalibrierungsdaten von Smartphone-Sensoren lässt sich eine eindeutige Tracking-ID erzeugen, die von Webseiten und Apps ausgelesen werden kann. Besonders gut klappt das Tracking mit Apple-Geräten.

  3. Wissenschaft: Schadet LED-Licht unseren Augen?
    Wissenschaft
    Schadet LED-Licht unseren Augen?

    Die LED-Angst geht um unter Anthroposophen und Lichtbiologen, aber auch in manchen Medien heißt es: Vorsicht, das blaue Licht der Leuchtdioden schadet unseren Augen! Wissenschaftlich fundierte Belege dafür gibt es nicht.


  1. 12:45

  2. 12:26

  3. 12:00

  4. 11:39

  5. 11:19

  6. 10:50

  7. 10:35

  8. 10:20