Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test…

Versicherung SpaceX / Notre Dame

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Versicherung SpaceX / Notre Dame

    Autor: Refardeon 21.04.19 - 21:57

    Wenn das zu versichernde Ereignis häufig auftritt, macht es großen Sinn, nicht zu versichern.

    Der französische Staat (und in Deutschland ist es nicht viel anders) hat viele historische Gebäude. Wenn es alle fünf Jahre in einem davon einen Brand gibt und alle 20 Jahre einen großen, spart man sich alle Prämien, teure Gutachten im Vorfeld und Gerichtsprozesse mit der Versicherung hinterher und zahlt davon einfach direkt den Schaden. Der Staat ist praktisch seine eigene Versicherung und er muss keine Gewinnmarge für ein Unternehmen zahlen.

    Genauso macht es vermutlich SpaceX. Kleine Unfälle, erst recht bei Tests dafür, sind in der Raumfahrt absolut normal. Bisher hat SpaceX außergewöhnlich wenige davon.

    Ein Unternehmen geht immer ein paar finanzielle Risiken ein. Wenn man alles versichern würde, würde am Ende nur die Versicherung verdienen und das Unternehmen immer Verluste machen, da die Prämien um einen Aufpreis teurer sind als das Risiko. Da würden sich die Anteilseigner sauber bedanken.

    Eine Haftpflichtversicherung für das Auto ist etwas anderes. Insbesondere privat hat man nur wenige Autos, der Fremd-Schaden ist schlecht abschätzbar und die Versicherung streitet im Schadensfall mit der Gegenpartei.

    Als Unternehmen mit großem Fuhrpark ist es dagegen eine Überlegung wert, auf Vollkasko zu verzichten.

    Sebastian

  2. Re: Versicherung SpaceX / Notre Dame

    Autor: Sharra 22.04.19 - 09:50

    Vor allem, bekomm mal ein uraltes Gebäude wie so einen Dom/Kirche versichert. Kein Brandschutz, eigentlich entsetzliche Zusammensetzung... Die Prämien könnte sich selbst ein Staat nicht wirklich leisten. Für 1 Jahr Versicherung baut man das Ding von Grund auf neu.

  3. Re: Versicherung SpaceX / Notre Dame

    Autor: Anonymouse 22.04.19 - 11:21

    Und woher hast du die Info, dass es nicht versichert war?

  4. Re: Versicherung SpaceX / Notre Dame

    Autor: Sharra 22.04.19 - 13:08

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und woher hast du die Info, dass es nicht versichert war?

    1. gibt es keine gegenteilige Meldung.
    2. gehören Kirchen etc. dem franz. Staat, und dieser versichert sich quasi selbst. Warum sollte ausgerechnet Notre Dam eine Ausnahme sein?

  5. Re: Versicherung SpaceX / Notre Dame

    Autor: Anonymouse 22.04.19 - 14:11

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und woher hast du die Info, dass es nicht versichert war?
    >
    > 1. gibt es keine gegenteilige Meldung.
    > 2. gehören Kirchen etc. dem franz. Staat, und dieser versichert sich quasi
    > selbst. Warum sollte ausgerechnet Notre Dam eine Ausnahme sein?

    Ich rede von der Rakete.

  6. Re: Versicherung SpaceX / Notre Dame

    Autor: theFiend 22.04.19 - 16:14

    Der Staat versichert so gut wie nichts selbst, weil das angesichts der Menge an zu versicherten Objekten in Relation zu den kosten im Schadensfall überhaupt nicht lohnt.

    Die echten militärischen Bundeswehrfahrzeuge sind z.B. noch nie versichert gewesen.

    Und so eine Rakete... wird halt auch nicht lohnen. Ein Versicherer würde schon allein weil seine üblichen Risikoabschätzungen nicht funktionieren horrende Prämien nehmen. Da ist ein Totalverlust so einer Rakete alle paar Jahre sicher günstiger...

  7. Re: Versicherung SpaceX / Notre Dame

    Autor: thinksimple 22.04.19 - 17:22

    Refardeon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das zu versichernde Ereignis häufig auftritt, macht es großen Sinn,
    > nicht zu versichern.
    >
    > Der französische Staat (und in Deutschland ist es nicht viel anders) hat
    > viele historische Gebäude. Wenn es alle fünf Jahre in einem davon einen
    > Brand gibt und alle 20 Jahre einen großen, spart man sich alle Prämien,
    > teure Gutachten im Vorfeld und Gerichtsprozesse mit der Versicherung
    > hinterher und zahlt davon einfach direkt den Schaden. Der Staat ist
    > praktisch seine eigene Versicherung und er muss keine Gewinnmarge für ein
    > Unternehmen zahlen.
    >
    > Genauso macht es vermutlich SpaceX. Kleine Unfälle, erst recht bei Tests
    > dafür, sind in der Raumfahrt absolut normal. Bisher hat SpaceX
    > außergewöhnlich wenige davon.
    >
    > Ein Unternehmen geht immer ein paar finanzielle Risiken ein. Wenn man
    > alles versichern würde, würde am Ende nur die Versicherung verdienen und
    > das Unternehmen immer Verluste machen, da die Prämien um einen Aufpreis
    > teurer sind als das Risiko. Da würden sich die Anteilseigner sauber
    > bedanken.
    >
    > Eine Haftpflichtversicherung für das Auto ist etwas anderes. Insbesondere
    > privat hat man nur wenige Autos, der Fremd-Schaden ist schlecht abschätzbar
    > und die Versicherung streitet im Schadensfall mit der Gegenpartei.
    >
    > Als Unternehmen mit großem Fuhrpark ist es dagegen eine Überlegung wert,
    > auf Vollkasko zu verzichten.
    >
    > Sebastian


    Deswegen sind bei Behörden, Autoherstellern usw. die Fzg nicht versichert.(Ausser dem minimum natürlich)

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IP Dynamics GmbH, Mitte Deutschland
  2. Universität Potsdam, Potsdam
  3. Streit Service & Solution GmbH & Co. KG, Hausach bei Villingen-Schwenningen
  4. Hays AG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand
  2. 299,00€
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  4. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17