Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test…

Versicherung SpaceX / Notre Dame

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Versicherung SpaceX / Notre Dame

    Autor: Refardeon 21.04.19 - 21:57

    Wenn das zu versichernde Ereignis häufig auftritt, macht es großen Sinn, nicht zu versichern.

    Der französische Staat (und in Deutschland ist es nicht viel anders) hat viele historische Gebäude. Wenn es alle fünf Jahre in einem davon einen Brand gibt und alle 20 Jahre einen großen, spart man sich alle Prämien, teure Gutachten im Vorfeld und Gerichtsprozesse mit der Versicherung hinterher und zahlt davon einfach direkt den Schaden. Der Staat ist praktisch seine eigene Versicherung und er muss keine Gewinnmarge für ein Unternehmen zahlen.

    Genauso macht es vermutlich SpaceX. Kleine Unfälle, erst recht bei Tests dafür, sind in der Raumfahrt absolut normal. Bisher hat SpaceX außergewöhnlich wenige davon.

    Ein Unternehmen geht immer ein paar finanzielle Risiken ein. Wenn man alles versichern würde, würde am Ende nur die Versicherung verdienen und das Unternehmen immer Verluste machen, da die Prämien um einen Aufpreis teurer sind als das Risiko. Da würden sich die Anteilseigner sauber bedanken.

    Eine Haftpflichtversicherung für das Auto ist etwas anderes. Insbesondere privat hat man nur wenige Autos, der Fremd-Schaden ist schlecht abschätzbar und die Versicherung streitet im Schadensfall mit der Gegenpartei.

    Als Unternehmen mit großem Fuhrpark ist es dagegen eine Überlegung wert, auf Vollkasko zu verzichten.

    Sebastian

  2. Re: Versicherung SpaceX / Notre Dame

    Autor: Sharra 22.04.19 - 09:50

    Vor allem, bekomm mal ein uraltes Gebäude wie so einen Dom/Kirche versichert. Kein Brandschutz, eigentlich entsetzliche Zusammensetzung... Die Prämien könnte sich selbst ein Staat nicht wirklich leisten. Für 1 Jahr Versicherung baut man das Ding von Grund auf neu.

  3. Re: Versicherung SpaceX / Notre Dame

    Autor: Anonymouse 22.04.19 - 11:21

    Und woher hast du die Info, dass es nicht versichert war?

  4. Re: Versicherung SpaceX / Notre Dame

    Autor: Sharra 22.04.19 - 13:08

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und woher hast du die Info, dass es nicht versichert war?

    1. gibt es keine gegenteilige Meldung.
    2. gehören Kirchen etc. dem franz. Staat, und dieser versichert sich quasi selbst. Warum sollte ausgerechnet Notre Dam eine Ausnahme sein?

  5. Re: Versicherung SpaceX / Notre Dame

    Autor: Anonymouse 22.04.19 - 14:11

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und woher hast du die Info, dass es nicht versichert war?
    >
    > 1. gibt es keine gegenteilige Meldung.
    > 2. gehören Kirchen etc. dem franz. Staat, und dieser versichert sich quasi
    > selbst. Warum sollte ausgerechnet Notre Dam eine Ausnahme sein?

    Ich rede von der Rakete.

  6. Re: Versicherung SpaceX / Notre Dame

    Autor: theFiend 22.04.19 - 16:14

    Der Staat versichert so gut wie nichts selbst, weil das angesichts der Menge an zu versicherten Objekten in Relation zu den kosten im Schadensfall überhaupt nicht lohnt.

    Die echten militärischen Bundeswehrfahrzeuge sind z.B. noch nie versichert gewesen.

    Und so eine Rakete... wird halt auch nicht lohnen. Ein Versicherer würde schon allein weil seine üblichen Risikoabschätzungen nicht funktionieren horrende Prämien nehmen. Da ist ein Totalverlust so einer Rakete alle paar Jahre sicher günstiger...

  7. Re: Versicherung SpaceX / Notre Dame

    Autor: thinksimple 22.04.19 - 17:22

    Refardeon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das zu versichernde Ereignis häufig auftritt, macht es großen Sinn,
    > nicht zu versichern.
    >
    > Der französische Staat (und in Deutschland ist es nicht viel anders) hat
    > viele historische Gebäude. Wenn es alle fünf Jahre in einem davon einen
    > Brand gibt und alle 20 Jahre einen großen, spart man sich alle Prämien,
    > teure Gutachten im Vorfeld und Gerichtsprozesse mit der Versicherung
    > hinterher und zahlt davon einfach direkt den Schaden. Der Staat ist
    > praktisch seine eigene Versicherung und er muss keine Gewinnmarge für ein
    > Unternehmen zahlen.
    >
    > Genauso macht es vermutlich SpaceX. Kleine Unfälle, erst recht bei Tests
    > dafür, sind in der Raumfahrt absolut normal. Bisher hat SpaceX
    > außergewöhnlich wenige davon.
    >
    > Ein Unternehmen geht immer ein paar finanzielle Risiken ein. Wenn man
    > alles versichern würde, würde am Ende nur die Versicherung verdienen und
    > das Unternehmen immer Verluste machen, da die Prämien um einen Aufpreis
    > teurer sind als das Risiko. Da würden sich die Anteilseigner sauber
    > bedanken.
    >
    > Eine Haftpflichtversicherung für das Auto ist etwas anderes. Insbesondere
    > privat hat man nur wenige Autos, der Fremd-Schaden ist schlecht abschätzbar
    > und die Versicherung streitet im Schadensfall mit der Gegenpartei.
    >
    > Als Unternehmen mit großem Fuhrpark ist es dagegen eine Überlegung wert,
    > auf Vollkasko zu verzichten.
    >
    > Sebastian


    Deswegen sind bei Behörden, Autoherstellern usw. die Fzg nicht versichert.(Ausser dem minimum natürlich)

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  3. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  4. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 279,90€
  3. 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49