1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Dragon-Raumschiff ist auf…

Fehler: falsche Flugbahn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fehler: falsche Flugbahn

    Autor: YaPo 03.03.19 - 03:44

    Ich glaube Sie haben das mit der Flugbahn falsch verstanden. Ihre Erklärung ergibt wenig Sinn.
    Das Dragon-Raumschiff ist für Wasserlandungen konzipiert.

    Das besondere am Dragon-Raumschiff ist, wie Sie schon sagten, das integrierte Rettungssystem. Wichtig ist, dass dieses System jederzeit ausgelöst werden kann. Vom Betanken bis zum Orbit können die Astronauten sich in Sicherheit bringen.

    Richtig ist, dass dieses System eine Anpassung der Flugbahn voraussetzt. Allerdings muss die Flugbahn nicht steiler, sondern etwas flacher sein. Grundsätzlich möchte man möglichst schnell die Atmosphäre verlassen, daher fliegen Raketen anfangs nahezu Senkrecht. Wird allerdings in dieser Phase(bei hoher Geschwindigkeit) das Rettungssystem ausgelöst, befindet sich das Raumschiff auf einer sehr steilen Flugbahn und der Wiedereintritt in die Atmosphäre endet aufgrund von sehr hohen g-Kräften tödlich.(Thema "Black Zones")
    Daher wird mit dem Dragon-Raumschiff eine flachere Flugbahn gewählt.

    Dies ist übrigens auch der Grund, weshalb die Delta IV Centaur Oberstufe ein zusätzliches Triebwerk benötigt um Boeings Starliner in den Orbit zu bringen. Scott Manley hat dazu ein sehr informatives Video auf YouTube.

  2. Re: Fehler: falsche Flugbahn

    Autor: YaPo 03.03.19 - 04:40

    YaPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dies ist übrigens auch der Grund, weshalb die Delta IV Centaur Oberstufe
    > ein zusätzliches Triebwerk benötigt um Boeings Starliner in den Orbit zu
    > bringen. Scott Manley hat dazu ein sehr informatives Video auf YouTube.

    Ist natürlich Atlas V, nicht Delta IV

  3. Re: Fehler: falsche Flugbahn

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 03.03.19 - 12:03

    Die Information stammt von Hans Koenigsmann (VP Mission-Assurance bei SpaceX), von der Pre-Launch Pressconference. Ich gehe also sehr davon aus, dass das korrekt ist.

    https://youtu.be/AkOHE-LCT_s?t=2304

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  4. Re: Fehler: falsche Flugbahn

    Autor: plutoniumsulfat 03.03.19 - 14:13

    Raketen fliegen doch nicht lange senkrecht? Man möchte doch die Geschwindigkeit erhöhen, um in einen Orbit zu gelangen.

  5. Widersprüche bei der NASA

    Autor: Fritz Korn 03.03.19 - 14:25

    Einserseits soll die Flugbahn etwas steiler sein und länger über Land führen, um bei Notlandungen nicht unvorbereitet ins Wasser zu müssen (wo gerade kein Flugzeugträger rumschwimmt), sondern auf dem Trockenen absetzen zu können, andererseits will die NASA die CrewDragon aber nicht weich auf dem Land, sondern normalerweise im Meer landen lassen, auch wenn SpaceX das ursprünglich vorgesehen hatte.

  6. Re: Fehler: falsche Flugbahn

    Autor: zilti 03.03.19 - 15:29

    Dass für bemannte Flüge grundsätzlich eine flachere Flugbahn gewählt wird, genau wegen der ballistischen Flugbahn bei einem Startabbruch, ist aber schon korrekt. Es würde mich sehr wundern, wäre dies beim Crew Dragon anders.

  7. Re: Fehler: falsche Flugbahn

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 03.03.19 - 16:54

    Sorry, da hatte ich wohl einen Denkfehler gemacht.

    Koenigsmann sprach von einer "lofted trajectory", bei der ich an den ersten Teil der Flugbahn dachte (die dann also zuerst steiler verlaufen würde und später abgeflacht wird). Wie du korrekt sagtest, ist das natürlich falsch. Der Ausdruck bezog sich die Flugbahn an sich, die einen höheres Apogäum (höchsten Punkt der Flugbahn) anzielt ... und damit flacher als sonst verläuft.

    Mea Culpa.

    Ist im Text korrigiert, mit Link auf diesen Kommentarthread. Tut mir leid, dass es so lange gedauert hat.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Security Officer - Schwerpunkt IT-Compliance (m/w/d)
    MTU Aero Engines AG, München
  2. Embedded Softwareentwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  3. Azure Full-Stack Web Developer (m/w/d)
    Team Beverage Convenience GmbH, Rostock
  4. Mitarbeiter (m/w/d) Prozessmanagement IT
    Kindertagesstätten Nordwest Eigenbetrieb von Berlin, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 48,99€ (Bestpreis)
  2. 99,99€
  3. (u. a. Ring Doorbell Wired für 39€, Blink Mini Camera für 24,99€)
  4. (u. a. Case FortyFour No.3 Handyhülle für 13,29€, Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum