1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Dragon-Raumschiff ist auf…

Und am Ende wird das SLS eingestampft

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und am Ende wird das SLS eingestampft

    Autor: Sharra 02.03.19 - 22:59

    Nachdem Boeing dann dem Steuerzahler Milliarden aus den Rippen gepresst hat, heisst es dann am Ende, dass man das Projekt leider nicht abschließen kann, weil man bereits heute erkennbare Probleme in weiteren 10 Jahren hätte gar nicht erkennen können.

  2. Re: Und am Ende wird das SLS eingestampft

    Autor: Kay_Ahnung 02.03.19 - 23:36

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachdem Boeing dann dem Steuerzahler Milliarden aus den Rippen gepresst
    > hat, heisst es dann am Ende, dass man das Projekt leider nicht abschließen
    > kann, weil man bereits heute erkennbare Probleme in weiteren 10 Jahren
    > hätte gar nicht erkennen können.

    Wieso aus den Rippen gepresst? Läuft es nicht so das die Aufträge von der Nasa kommen? Mag ja sein das Boeing dafür viel geld verlangt hat und das ganze allgemein viel kostet aber es war die Nasa die das wollte und dafür soviel Geld investiert hat.

  3. Re: Und am Ende wird das SLS eingestampft

    Autor: nuclear 03.03.19 - 00:02

    Und was hat das SLS nun mit Boing zu tun?

    Das SLS ist ein Projekt der NASA. Es ist eine Trägerrakete welche in der finalen Version eine Masse von 130t in einen LEO bringen kann (Vergleich Falcon Heavy 64t ohne Wiederverwendung).
    Das zugehörige Raumschiff ist Orion welches auch von der NASA entwickelt wird.Beide sind massiv verzögert und deutlich über dem Budget.

    Das entsprechende Projekt von Boing ist der CST-100 Starliner. Warum dieser stärker gefördert wurde ist mir nich ganz klar, jedoch sind diese beiden Systeme (CST-100 und Crew Dragon) auch unterschiedlich. Der CST-100 soll wohl mehrere Male für den Transport von Menschen verwendet werden können, Crew Dragon nur noch als Nachschublieferant.
    Liegt unter anderem daran, dass der CST-100 auf dem Land landen wird während Crew Dragon wassert.

    Technisch ist der CST-100 übrigens auch schon stark fortgeschritten und soll dieses Jahr getestet werden. Es ist lediglich ein anderes Vorgehen bei den Tests.

  4. Re: Und am Ende wird das SLS eingestampft

    Autor: justanotherhusky 03.03.19 - 01:46

    > Technisch ist der CST-100 übrigens auch schon stark fortgeschritten und
    > soll dieses Jahr getestet werden. Es ist lediglich ein anderes Vorgehen bei
    > den Tests.


    'soll getestet werden' ist halt noch sehr weit entfernt von produktiv (also mit Menschen) einsetzbar.

  5. Re: Und am Ende wird das SLS eingestampft

    Autor: mambokurt 03.03.19 - 02:57

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Technisch ist der CST-100 übrigens auch schon stark fortgeschritten und
    > > soll dieses Jahr getestet werden. Es ist lediglich ein anderes Vorgehen
    > bei
    > > den Tests.
    >
    > 'soll getestet werden' ist halt noch sehr weit entfernt von produktiv (also
    > mit Menschen) einsetzbar.

    Zumal die Nasa da sehr strikte (und teils auch angeblich überzogene) Forderungen stellt. Da kann das Teil zehnmal problemlos mit Dummy im All gewesen sein, wenn X nicht passt gibts halt keine Freigabe.

    Wenn du mich fragst macht SpaceeX vllt noch 15 Jahre den Wuffi der Nasa und dann gehts in die private Schiene und die schicken Menschen ohne die Nasa hoch. Private Weltraumfahrt (zwecks Gewinn, jetzt nicht diese Weltraumtouristengeschichte) sehe ich in 20-30 Jahren als ernsthaft realistisch, da hat SpaceX wirklich was gewuppt.

  6. Re: Und am Ende wird das SLS eingestampft

    Autor: Sharra 03.03.19 - 04:15

    15 Jahre sind aber sehr optimistisch.
    Vielmehr wird es schon recht bald so laufen, dass SpaceX einfach sagt, nehmt unser Angebot an, oder bleibt auf dem Boden weil es sonst keiner machen kann.
    Die Verträge mit den Russen laufen aus. Ob es neue gibt, ist, gerade im Hinblick auf die derzeitige Anti-Russland-Linie der USA mehr als fraglich.

    Boeing versenkt gerade Milliarden, und liefert nicht.
    Das eigene System ist komplett überteuert und wird nicht ein einziges Mal kostendeckend eingesetzt werden, wenn andere Anbieter für 10% der Kosten liefern können.

    Wer sollte also SpaceX irgend etwas diktieren? Die Airforce rennt ihnen doch jetzt schon die Bude ein, weil es keine Alternative gibt.

  7. Re: Und am Ende wird das SLS eingestampft

    Autor: mambokurt 03.03.19 - 04:50

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wer sollte also SpaceX irgend etwas diktieren? Die Airforce rennt ihnen
    > doch jetzt schon die Bude ein, weil es keine Alternative gibt.

    Willkommen in der Marktwirtschaft, wenn es wirklich so weiter läuft haben wir in 5 Jahren das nächste Unternehmen am Start, in weiteren 3 noch zwei. Dann ein bissl Preiskampf, Rumgezappel, traritrara, 10 Jahre später ist Weltraumtech erschwinglich. Das hat nix mit positivem Denken zu tun, Musk will das so machen.15/20/30 Jahre kannst du dir fast aussuchen. Das bleibt natürlich schweineteuer aber geh ruhig mal davon aus dass in ansehbarer Zeit < 50 Jahre die Konzerne Raketen hochschicken. Etwas was vor SpaceX niemand für möglich gehalten hätte....

  8. Re: Und am Ende wird das SLS eingestampft

    Autor: Kay_Ahnung 03.03.19 - 11:48

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > justanotherhusky schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Technisch ist der CST-100 übrigens auch schon stark fortgeschritten
    > und
    > > > soll dieses Jahr getestet werden. Es ist lediglich ein anderes
    > Vorgehen
    > > bei
    > > > den Tests.
    > >
    > >
    > > 'soll getestet werden' ist halt noch sehr weit entfernt von produktiv
    > (also
    > > mit Menschen) einsetzbar.
    >
    > Zumal die Nasa da sehr strikte (und teils auch angeblich überzogene)
    > Forderungen stellt. Da kann das Teil zehnmal problemlos mit Dummy im All
    > gewesen sein, wenn X nicht passt gibts halt keine Freigabe.
    >
    > Wenn du mich fragst macht SpaceeX vllt noch 15 Jahre den Wuffi der Nasa und
    > dann gehts in die private Schiene und die schicken Menschen ohne die Nasa
    > hoch. Private Weltraumfahrt (zwecks Gewinn, jetzt nicht diese
    > Weltraumtouristengeschichte) sehe ich in 20-30 Jahren als ernsthaft
    > realistisch, da hat SpaceX wirklich was gewuppt.

    SpaceX wird schon viel früher privat Leute hochschicken, z.B. mit der BFR ist schon eine Mission angekündigt und mit der Crew Dragon war auch mal eine in überlegung.

  9. Re: Und am Ende wird das SLS eingestampft

    Autor: pythoneer 03.03.19 - 18:18

    Der erste Billiardär wir mit seinem privaten Weltraumunternehmen im All nach Wertstoffen suchen.

  10. Re: Und am Ende wird das SLS eingestampft

    Autor: PearNotApple 04.03.19 - 08:37

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Das entsprechende Projekt von Boing ist der CST-100 Starliner. Warum dieser
    > stärker gefördert wurde ist mir nich ganz klar, [...]
    Offensichtlich sind mächtige Lobbyisten von Boeing am Werke. Auch das Nachfolgemodell für Northrop T-38 Talon ging an Boeing, obwohl Boeing ziemlich spät dran war und Lockheed Martin ein funktionierendes und bereits im Einsatz befindendes Modell T50A besaß.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. Hays AG, München
  4. Paulmann Licht GmbH, Springe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,90€ (Vergleichspreis 230,16€)
  2. 111€ (Vergleichspreis 198,17€)
  3. 34,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 55€)
  4. 29,74€ (Vergleichspreis 43,85€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme