1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Elon Musk will 11.943…

ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

    Autor: pk_erchner 06.03.17 - 12:33

    das Müllproblem ist schon gelöst?

  2. Re: ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

    Autor: Narancs 06.03.17 - 12:53

    Der Artikel ist vollständig gelesen?

  3. Re: ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

    Autor: ibsi 06.03.17 - 12:53

    Ja ist es. Es gibt freiwillige Abkommen (die fast alle einhalten) damit es keinen Schrott mehr in Erdnähe gibt. Es wird immer zugesehen das die Dinge später verglühen oder anderweitig zurückgeholt werden können.
    Wie das bei diesen Satelliten ist, steht sogar im Artikel.

  4. Re: ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

    Autor: pk_erchner 06.03.17 - 13:07

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja ist es. Es gibt freiwillige Abkommen (die fast alle einhalten) damit es
    > keinen Schrott mehr in Erdnähe gibt. Es wird immer zugesehen das die Dinge
    > später verglühen oder anderweitig zurückgeholt werden können.
    > Wie das bei diesen Satelliten ist, steht sogar im Artikel.


    wie soll sich das rechnen ?

    die Leute, die das gebrauchen könnten, haben eher nicht das Geld um das zu bezahlen

    ganz viel Banner Werbung für Paypal und Tesla ?

  5. Re: ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

    Autor: ChMu 06.03.17 - 14:01

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > wie soll sich das rechnen ?

    Relativ schnell. Bisherige, sehr viel teurere Systeme, machen ja auch Gewinn.
    >
    > die Leute, die das gebrauchen könnten, haben eher nicht das Geld um das zu
    > bezahlen

    Warum nicht? Wie kommen sie jetzt ins Internet? Teurer. Also warum sollten sie kein Geld haben?
    >
    > ganz viel Banner Werbung für Paypal und Tesla ?

    Rechne mal. Iniziale Kosten 15Mrd Dollar. Laufzeit 12-15 Jahre. Unterhalt ne knappe Milliarde. Kosten fuer den Service, ebenfalls eine knappe Milliarde. Ersatz Satelliten im Fall des Ausfalls sind bereits da drin bezw sogar schon im Orbit, das man seine eigenen Raketen zum launch hat, ist natuerlich auch nicht schlecht.
    Potentielle Kunden liegen bei 8Mrd auf dem Planeten. Tatsaechliche Abonenten duerften eher bei 500Mio liegen, wenn der Preis stimmt, allerdings natuerlich nicht vom Start weg. Es wird einen Preiskampf geben und wir wissen, das Elon Musk gerne feste Betraege sieht (Flatrates) als individuelle Abrechnungen. Momentan zahlen Kunden fuer LEO wie auch GEO Services zwischen 50c - 1 Dollar pro Minute und MB ausserhalb der Flat rates welche momentan bei mehreren hundert Dollar im Monat liegen. Auch deshalb, aber auch wegen der geringen Kapazitaet der aktuellen Flotten, wird das kaum genutzt. Ausserdem sind die Geschwindigkeiten momentan noch viel zu langsam um groessere Mengen an Teilnehmern anzubinden.
    Kommt nun SpaceX und sagt Du bekommst 10Mbits (bei 2025 100Mbits) WELTWEIT flat, alle Telephonie die Du schaffst fuer 20 Dollar im Monat (weniger Bandbreite im heutigen Iridium Standard fuer 5-10 Dollar) so haette sich das System mit 500000Mio Abos wie schnell amortisiert? Alleine die kommerziellen Kunden wuerden in die dutzenden von Millionen gehen, Schiffe, Flugzeuge, Borinseln, Expeditionen, Inseln ect pp. Die Landgebundenen Telecoms haetten natuerlich geloost oder muessten ebenfalls mit den Preisen runter, was schlecht geht da die Satelliten ungleich guenstiger kommen als ueberall Faser oder auch nur Kabel zu verlegen. Zumal das in vielen Gegenden (Meere, Luftraum, Wuesten, ganze Kontinente) technisch gar nicht geht. Immerhin 90% der Erdoberflaeche.

  6. Re: ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

    Autor: ikso 06.03.17 - 14:24

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das Müllproblem ist schon gelöst?

    Was stört der Müll eigentlich einen Erdbewohner?
    Wirft er Schatten auf deine Rasen oder wo liegt das Problem?

  7. Re: ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

    Autor: M.P. 06.03.17 - 14:46

    Naja, Iridium war schon einmal pleite....

  8. Re: ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

    Autor: DasGuteA 06.03.17 - 15:02

    ikso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pk_erchner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das Müllproblem ist schon gelöst?
    >
    > Was stört der Müll eigentlich einen Erdbewohner?
    > Wirft er Schatten auf deine Rasen oder wo liegt das Problem?

    Naja, es ist ja nicht so dass wie auf der Erde nach einer Kollision innerhalb kürzester Zeit alles still auf dem Boden liegt.
    Durch Kettenreaktionen könnten sich "relativ" schnell größere Schrottfelder um den Planeten verteilen. Die behindern oder gefärden dann andere Satellitten.
    Und ohne die gibts kein erhebliche Probleme bei allen Kommunikationssystemen.
    Natürlich kann man als einzelner theoretisch auch ohne all den technischen Schnickschnack auskommen. Aber lustig wird das sicher nicht.

  9. Re: ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

    Autor: ChMu 06.03.17 - 17:02

    DasGuteA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ikso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > pk_erchner schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > das Müllproblem ist schon gelöst?
    > >
    > > Was stört der Müll eigentlich einen Erdbewohner?
    > > Wirft er Schatten auf deine Rasen oder wo liegt das Problem?
    >
    > Naja, es ist ja nicht so dass wie auf der Erde nach einer Kollision
    > innerhalb kürzester Zeit alles still auf dem Boden liegt.
    > Durch Kettenreaktionen könnten sich "relativ" schnell größere Schrottfelder
    > um den Planeten verteilen. Die behindern oder gefärden dann andere
    > Satellitten.
    > Und ohne die gibts kein erhebliche Probleme bei allen
    > Kommunikationssystemen.
    > Natürlich kann man als einzelner theoretisch auch ohne all den technischen
    > Schnickschnack auskommen. Aber lustig wird das sicher nicht.

    Wie soll Muell in 350km Hoehe welcher auch noch verglueht Satelliten in 36000km gefaerden?

  10. Re: ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

    Autor: n0x30n 06.03.17 - 17:21

    Abgesehen davon sollte man sich mal überlegen wie riesig die Fläche ist auf der sich die Satelliten dort oben bewegen.

    Alleine im 350km Orbit sind das satte 283823047 km² auf denen sich die ganzen Satelliten verteilen können.
    Wenn jetzt klar geregelt wird, wer, wo in welchen Orbits, welche Satelliten platzieren darf, dann haben wir dort oben mehr als genügend Platz. Unser eigener Luftraum ist da mit den ganzen Flugzeugen schon deutlich kritischer als die tausende Kilometer über unserer Atmosphäre.

  11. Re: ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

    Autor: ChMu 06.03.17 - 17:48

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, Iridium war schon einmal pleite....

    Aber aus anderen Gruenden. Zu wenig, zu teuer bei den Endgeraeten, zu teuer bei der Uebertragung und zu langsam. Die Technik war eben noch nicht soweit. Ausserdem ging es da um eine geplante Pleite um das Gebilde von Schulden vom Aufbau zu befreien.
    Thuraya kommt auch gerade ueber die Runden, ist NICHT global und braucht GSM Unterstuetzung und hat als einzigen Vorteil die kleinen (Wirklich kleinen) Handsets. Aber auch dort ist mit 144kbits Schluss zu exorbitanten Preisen

    Aber beide sind keine Konkurenz zu dem, was Musk vorhat. Da geht es eben nicht um Erreichbarkeit um jeden Preis, sondern um Internet fuer die Massen. Es wird, bis auf den ungefaehren Orbit, auch eine komplett andere Technik genommen. Der Punkt ist es ja, guenstig zu sein. Sat Internet (stationaer) kostet heute zwischen 20-100 Euro fuer den Endverbraucher im Monat, ist langsam (6-20Mbits unter optimalen Bedingungen) und wird langsamer, je mehr Leute auf dem Transponder haengen, es ist sehr schwach und braucht Parabol Spiegel um empfangen werden zu koennen.

    Was hier vorgeschlagen wird, kann man mit einem mobilen Endgeraet empfangen, ohne aufwendige earth station, man ist flexibel, die Bandbreite kann flexibel nach Bedarf gebuendelt werden, die Satelliten kommunizieren ja nicht nur zur Erde, sondern auch untereinander und man kann es dadurch schneller, flexibler und vor allem guenstiger und Ausfall sicherer machen.

  12. Re: ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

    Autor: HorkheimerAnders 06.03.17 - 19:02

    Alle wieviel Millionen Jahre werden nochmal Planetenorbits geleert?

  13. Re: ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

    Autor: M.P. 07.03.17 - 08:33

    Die niedrigen Umlaufbahnen auf denen Iridium-Satelliten am Ende ihrer Lebensdauer gebracht werden und die die neuen geplanten Konstellationen direkt ab Missionsbeginn nutzen leeren sich dank der Bremswirkung der letzten Ausläufer der Erdatmosphäre um viele Zehnerpotenzen zügiger ...

  14. Re: ganz schön viel Zeug (Müll) in diversen Orbits

    Autor: Sensei 07.03.17 - 08:56

    HorkheimerAnders schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle wieviel Millionen Jahre werden nochmal Planetenorbits geleert?


    Laut PDF leert sich der betreffende Orbit in 0,000002 Mio Jahre.

    Oder, anders ausgedrückt, ohne Antrieb bleiben die Satelliten (und etwaige Müll) ZWEI Jahre dort oben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, München
  2. mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB, München
  3. STEMMER IMAGING AG, Puchheim
  4. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  2. 16,99€
  3. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme