Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Falcon-9-Landung fiel ins…

Aus Fehler lernt man

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aus Fehler lernt man

    Autor: elonmusk 06.12.18 - 08:12

    Mag zwar ärgerlich sein, aber SpaceX lernt nun mal aus solchen kleinen Fehlschlägen. Wäre ja sonst zu langweilig :P

  2. Aus Fellern lärnt man (fkt)

    Autor: Lehmroboter 06.12.18 - 08:33

    SCNR ;-)

  3. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: DarkSpir 06.12.18 - 08:44

    Ganz genau. Hier haben sie gelernt, dass der Ablauf zur "Bruchlandung" wie geplant funktioniert hat und sie zur Belohnung die Stufe nahezu unbeschädigt bergen konnten. Hast du auch nicht so oft. Wenn du als Ingenieur sagen sollst was die Ursache für den Fehler war, hast du auch lieber ein vor Salzwasser triefendes aber intaktes Gebilde als ein Haufen verkohlten Schrott bei dem die Hälfte irgendwo hin geflogen ist und nicht gefunden wurde. Aus so einer Art Fehler lernst du ne Menge. Insofern würd ich das noch nicht mal als Fehlschlag werten...

  4. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: captain_spaulding 06.12.18 - 10:52

    Wichtigste Erkenntnis aus dem Crash:
    Die Falcon9 kann wahrscheinlich auch ohne Grid Fins landen!
    Hätte sie nicht aus Sicherheitsgründen das Meer angesteuert, wäre die Landung wahrscheinlich geglückt.
    Nur ist noch unklar ob die Grid Fins nicht trotzdem in größerer Höhe nötig sind. Für den Endanflug sind sie offensichtlich nicht unbedingt nötig.

  5. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: Niaxa 06.12.18 - 11:52

    Die wichtigste Erkenntnis war für mich... Egal wie viel Murks eine Firma macht. Auf Golem gibt es genug Fans, die so etwas als Erfolg verkaufen xD. Ihr seid echt der Hit!

    Space X hat am meisten aus der Entwicklung aller vorangegangener Firmen und Einrichtungen gelernt. Sie haben dann ein Mega geiles Produkt gebastelt und stehen jetzt gut da in der Raumfahrt. Aber einen Absturz egal mit wie viel oder wie wenig Schaden als Erfolg zu bezeichnen, das grenzt schon an ... ich sags lieber nicht.

    Dennoch ist Space X mega!

  6. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: captain_spaulding 06.12.18 - 12:00

    Liegt daran dass ein Verlust der ersten Stufe bei den anderen Firmen auch völlig normal ist.
    So gesehen ist jeder Start der Konkurrenz ein Fehlschlag.:)

  7. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: Tantalus 06.12.18 - 12:04

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber einen Absturz egal mit wie viel
    > oder wie wenig Schaden als Erfolg zu bezeichnen, das grenzt schon an ...
    > ich sags lieber nicht.

    Die Rakete ist doch gar nicht abgestürzt, sie hat eine für einen solchen Fall vorgesehene Wasslandung hingelegt. Und selbstverständlich gewinnt man aus Fehlschlägen/Fehlfunktionen etc neue Erkenntnisse. Frag mal Flugunfallermittler.

    Was aus dieser Bruchlandung IMHO folgt: Lohnt es sich, die Hydraulikpumpe redundant auszulegen, oder kommt es günstiger, eine gewissen Anzahl Wasserlandungen zu akzeptieren? Wie viel der Stufe lässt sich ggf. noch irgendwie verwerten?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  8. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: Shuro 06.12.18 - 12:06

    Wenn du dir das Video von Musk auf Twitter angesehen hast, dann würdest du sehen das selbst der Fehlschlag ein Erfolg war. Andere 1. Stufe-Raketen würden einfach ins Wasser crashen. Stattdessen bremst die Falcon 9 Stufe immernoch komplett ab und fällt augenscheinlich nahezu unbeschadet ins Wasser.

  9. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: SJ 06.12.18 - 12:09

    Hater musst du nicht versuchen mit Fakten zu übezeugen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  10. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 06.12.18 - 12:26

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber einen Absturz egal mit wie viel
    > > oder wie wenig Schaden als Erfolg zu bezeichnen, das grenzt schon an ...
    > > ich sags lieber nicht.
    >
    > Die Rakete ist doch gar nicht abgestürzt, sie hat eine für einen solchen
    > Fall vorgesehene Wasslandung hingelegt. Und selbstverständlich gewinnt man
    > aus Fehlschlägen/Fehlfunktionen etc neue Erkenntnisse. Frag mal
    > Flugunfallermittler.

    Vorgesehen war die Wasserlandung nicht. Vorgesehen war eher ein unkontrollierter Absturz. Aber da sich die Raketenstufe in einer technischen Verfassung befand, die zwar eine sichere Landung unmöglich machte (weshalb das Manöver zum Landepad nicht durchgeführt wurde), aber eine Steuerung noch möglich war, lief das Landeprogramm halt trotzdem ab.

    >
    > Was aus dieser Bruchlandung IMHO folgt: Lohnt es sich, die Hydraulikpumpe
    > redundant auszulegen, oder kommt es günstiger, eine gewissen Anzahl
    > Wasserlandungen zu akzeptieren? Wie viel der Stufe lässt sich ggf. noch
    > irgendwie verwerten?

    In der anschließenden Pressekonferenz hieß es, dass eine zweite Pumpe wohl die wahrscheinlichste Lösung ist. Denkbar wäre für mich aber auch ein einfacher Drucktank, der nur genug Energie für die letzten x Sekunden der Landung bereit stellt.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  11. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: DeathMD 06.12.18 - 12:44

    Ja und bei der anderen Fraktion ist eben wegen jedem Furz das Unternehmen gleich dem Untergang geweiht, sprich im Durchschnitt passt wieder alles. :)

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  12. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: Richy-Holly 06.12.18 - 13:19

    Ach komm schon. Man kann vieles an SpaceX kritisieren, zum Beispiel das zwar Erfolge immer direkt gefeiert werden, Misserfolge aber erst nach einer gewissen Zeit zugestanden werden. Dafür bekommt man bei Misserfolgen aber zumeist auch direkt eine Erklärung hinterher geliefert.

    Und klar, der Booster ist nicht gelandet und da gibt es eigentlich nichts zu feiern. Ich würde hier aber tatsächlich nicht mal von abstürzen sprechen von Katastrophe auch nicht.

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wichtigste Erkenntnis war für mich... Egal wie viel Murks eine Firma
    > macht. Auf Golem gibt es genug Fans, die so etwas als Erfolg verkaufen xD.
    > Ihr seid echt der Hit!
    >
    > Space X hat am meisten aus der Entwicklung aller vorangegangener Firmen und
    > Einrichtungen gelernt. Sie haben dann ein Mega geiles Produkt gebastelt und
    > stehen jetzt gut da in der Raumfahrt. Aber einen Absturz egal mit wie viel
    > oder wie wenig Schaden als Erfolg zu bezeichnen, das grenzt schon an ...
    > ich sags lieber nicht.
    >
    > Dennoch ist Space X mega!

  13. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: oxybenzol 06.12.18 - 13:19

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > In der anschließenden Pressekonferenz hieß es, dass eine zweite Pumpe wohl
    > die wahrscheinlichste Lösung ist. Denkbar wäre für mich aber auch ein
    > einfacher Drucktank, der nur genug Energie für die letzten x Sekunden der
    > Landung bereit stellt.

    Wenn ich das richtig verstehe, dann ist bei Neutralposition, also ausgeklappt und waagerecht, der Druck in den Steuerzylindern maximal. Könnte man das nicht auch umgekehrt machen, so dass die Neutralposition bei minimalem Druck erreicht wird? Ansonsten könnte man mit dem Hilfsdrucktank auch noch ne Arretierung auslösen, so dass die Gitterflosse ihre Neutralposition nicht mehr verlassen kann.

  14. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: Niaxa 06.12.18 - 13:38

    Wenn mein Bedürfniss die Landung der Rakete darstellt, wohl eher nicht.

  15. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: Niaxa 06.12.18 - 13:41

    Bullshit Kommentar Verfasser ohne Argumente schaffen das auch nicht. Zum Glück hat mich Space X schon lange überzeugt. Würde das von deinem Kommentar abhängig sein, wären sie längst tot.

  16. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: Niaxa 06.12.18 - 13:44

    Dann war es ein Fehlschlag mit glimpflichem Ausgang. Warum man das dank der überragenden Technik, die hier zum Einsatz kommt nicht sagen kann, bleibt mir wohl schleierhaft. Die Landung war ein Fehlschlag. Bei Erfolg wäre das Ding gelandet. Die Funktion der Vermeidungssysteme wäre ein Erfolg gewesen, wenn man genau diese hätte testen wollen. Wollte man aber nicht.

    Bei nem Autounfall durch Reifenplatzer oder so was, spreche ich auch nicht von einem Erfolg, nur weil der Airbag funktionierte und den Passagier gerettet hat. Auch nicht, wenn das Auto dabei weitestgehend heil blieb.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.18 13:47 durch Niaxa.

  17. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: Niaxa 06.12.18 - 13:48

    Das unterschreib ich dir gerne. Deswegen habe ich dazugeschrieben, das ich dieses Unternehmen Mega finde und es aktuell eigentlich keine Konkurrenz gibt (in meinen Augen).

  18. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: Kay_Ahnung 06.12.18 - 14:41

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann war es ein Fehlschlag mit glimpflichem Ausgang. Warum man das dank der
    > überragenden Technik, die hier zum Einsatz kommt nicht sagen kann, bleibt
    > mir wohl schleierhaft. Die Landung war ein Fehlschlag. Bei Erfolg wäre das
    > Ding gelandet. Die Funktion der Vermeidungssysteme wäre ein Erfolg gewesen,
    > wenn man genau diese hätte testen wollen. Wollte man aber nicht.
    >
    > Bei nem Autounfall durch Reifenplatzer oder so was, spreche ich auch nicht
    > von einem Erfolg, nur weil der Airbag funktionierte und den Passagier
    > gerettet hat. Auch nicht, wenn das Auto dabei weitestgehend heil blieb.

    Ich würde das eher mit einem Flugzeug mit ausgefallenem Motor vergleichen das trotzdem heil gelandet ist. Da spricht man dann auch oft von einer erfolgreichen landung.

  19. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: mambokurt 06.12.18 - 19:46

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Bei nem Autounfall durch Reifenplatzer oder so was, spreche ich auch nicht
    > von einem Erfolg, nur weil der Airbag funktionierte und den Passagier
    > gerettet hat. Auch nicht, wenn das Auto dabei weitestgehend heil blieb.

    Für den Airbag ist das klar ein Erfolg :)
    Und wenn der Spurhalteassistent (oder wie auch immer der Autopilot in dem Moment heisst) es schafft die Karre auf Felge in der Spur zu halten ist es auch einer.

    Wie erfolgreich das alles ist hängt imho allein daran ob die ihre Ziele zwecks Wiederverwendungen der Stufen halten. Die brauchen X Wiederverwendungen je Teil um profitabel zu sein, wenn sie die auch mit Absturz ab und an halten können ist alles gut...

  20. Re: Aus Fehler lernt man

    Autor: Hotohori 07.12.18 - 00:12

    Dann war die Falcon Heavy wohl auch ein Fehlschlag, weil den mittleren Booster konnten sie ja nicht landen, der hatte nicht mal so eine sanfte Wasserung sondern ist voll ins Meer gekracht.

    Natürlich ist es ein Fehlschlag, aber einer ohne Totalverlust und eben einem, aus dem man noch das ein oder andere positive ziehen kann.

    Wer weiß, wenn da eine Landezone gewesen wäre, wäre das Teil vielleicht sogar sicher gelandet.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bezirk Oberbayern, Bruckmühl bei München
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. PTV Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-81%) 5,75€
  3. 24,99€
  4. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

  1. Ice Lake: Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau
    Ice Lake
    Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau

    Mit Ice Lake kommt auch Intels 11. Generation der integrierten GPUs. Sie soll viele moderne Titel zumindest spielbar machen und ermöglicht auch Adaptive Sync. Eine andere Funktion dürfte jedoch bald umstritten sein.

  2. Prozessoren: Intels 3D-Chip Foveros stapelt Dies mit 10 und 22 Nanometern
    Prozessoren
    Intels 3D-Chip Foveros stapelt Dies mit 10 und 22 Nanometern

    Auch bei Intel setzen sich die Multichip-Module durch. Die Dies werden aber mit erweiterter EMIB-Technik gestapelt - vom Notebook bis zum Server und mit speziellen Chiplets für x86-Kerne, Grafik und I/O.

  3. CPU-Architektur: Ice Lake bekommt Sunny Cove, um AMD auf Abstand zu halten
    CPU-Architektur
    Ice Lake bekommt Sunny Cove, um AMD auf Abstand zu halten

    Die bisher als Ice Lake bekannten Prozessoren für Desktop, Notebook und Server bekommen eine neue Architektur. Die gibt es - wie bei AMD - auch als Chiplets, aber laut Intel mit deutlich höherer Leistung pro Takt.


  1. 15:50

  2. 15:00

  3. 15:00

  4. 14:45

  5. 14:00

  6. 13:22

  7. 12:30

  8. 12:12