Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Geheimer Satellit der US…

In der Höhe kann es eigentlich nur Beobachtung sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In der Höhe kann es eigentlich nur Beobachtung sein

    Autor: Sharra 03.01.18 - 12:52

    In einer solchen Höhe überleben die Dinger meist nur ein paar Jahre, bevor sie verglühen. Das rechtfertigt sich nur dadurch, dass sie in verdammt kurzer Zeit die Erde umrunden, und man viel Fläche abdecken kann, bzw bestimmte Punkte immer wieder in die Optik bekommt. Folglich dürfte das Ding der Beobachtung dienen. Erst einmal ganz allgemein, und weil das Militär seine Finger drin hat, ist es per Definition geheim....

    Geheim halten kann man die Kiste aber auch nur so lange, bis sie ausgesetzt ist. Danach ist sie für alle Welt optisch zu beobachten. Und dann sieht man ja, was alles dran hängt.

  2. Re: In der Höhe kann es eigentlich nur Beobachtung sein

    Autor: Bayer 03.01.18 - 13:04

    So wie ich es verstanden habe, umrundem die meisten Spionagesatelliten im LEO (Erdnahe Umlaufbahn) die Erde, da hier aufgrund der kürzen Distanz bessere Bilder von der Oberfläche aufgenommen werden können.

  3. Re: In der Höhe kann es eigentlich nur Beobachtung sein

    Autor: Sharra 03.01.18 - 13:06

    Bayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie ich es verstanden habe, umrundem die meisten Spionagesatelliten im
    > LEO (Erdnahe Umlaufbahn) die Erde, da hier aufgrund der kürzen Distanz
    > bessere Bilder von der Oberfläche aufgenommen werden können.

    Das kommt noch dazu. Wobei die Optiken heutzutage auch höhere Orbits zulassen würden. Aber da sind sie eben länger unterwegs.

  4. Re: In der Höhe kann es eigentlich nur Beobachtung sein

    Autor: Eheran 03.01.18 - 17:24

    >In einer solchen Höhe überleben die Dinger meist nur ein paar Jahre, bevor sie verglühen.
    Verwechselst du das mit 200km? Hier wird von 2000km gesprochen.

  5. Re: In der Höhe kann es eigentlich nur Beobachtung sein

    Autor: Azzuro 04.01.18 - 01:34

    > Verwechselst du das mit 200km? Hier wird von 2000km gesprochen.

    Hier wird von LEO gesprochen. Als dieser wird üblicherweise der Bereich 200km bis 2000km bezeichnet. Im Artikel wird in einem Nebensatz nur etwas missverständlich erklärt, was der LEO ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. Hays AG, Fürth
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 1,72€
  3. 4,19€
  4. 2,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19