1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Milliardär will Künstler mit…
  6. Thema

In 5 Jahren?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: In 5 Jahren?

    Autor: xProcyonx 18.09.18 - 13:02

    Der entscheidende Unterschied ist, was anscheinend jeder hier übersieht: Das Ziel der Apollo Missionen war eine Landung das Ziel von SpaceX ist erstmal nur eine "freie" Umrundung.
    Man muss also nicht die Triebwerke erneut zünden um in einen Mondorbit einzuschwenken, man muss nicht den Orbit zu einem suborbitalen Flug machen, man muss nicht auf dem Mond landen, man braucht keine Anzüge für die Mondoberfläche, man muss nicht wieder starten können, man muss nicht im Mondorbit eine Rendezvous mit zwei Kapseln durchführen...

    Da fällt so viel Entwicklungsaufwand weg und vor allem ist es weniger Risikoreich (-> niedriegere Anforderungen). Szenarien wie auf dem Mond gefangen oder im Mondorbit gestrandet kann es nicht geben.

    Sie müssen also weniger entwickeln als NASA damals, sie haben schon mehr (F-1 Triebwerk war damals im Gegensatz zum Raptor noch lange nicht soweit) und es steht mehr Erfahrung zur Verfügung, die sie mit Falcon 9 und die NASA mit dem Space Shuttle (Wiedereintritt) sammeln konnten.

    Denke 5 Jahre sind immer noch ambitioniert, vor allem da das Budget viel kleiner ist. Aber unmöglich ist es nicht. Die 8 Jahre der NASA darf man einfach nicht als Vergleich nehmen, weil die Aufgabe viel schwieriger war.

  2. Re: In 5 Jahren?

    Autor: bofhl 18.09.18 - 13:23

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > cyblord schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > Ja, das ist ein wenig knapp bemessen. Da gebe ich Dir Recht. Gut, die
    > NASA
    > > hat es zwar in einem vergleichbaren Zeitraum locker geschafft, aber ich
    > > glaube nicht, dass Space X über die Mittel verfügt, welche Anfang der
    > 60er
    > > in die NASA gepumpt wurden, nur um die Russen schlagen zu können.
    >
    > Naja locker? Apollo 8 war 1968. Der Startschuss fiel 1961. Sind also 7
    > Jahre.
    > Und da war Mecrury davor schon ein paar Jahre am laufen.
    > Viele bemannte Mission hatte Musk bis jetzt? 0!

    Bemannt oder nicht ist eigentlich vollkommen egal! Worauf Space X bauen kann ist das Wissen von 60 problemlosen Starts&Landungen - und ob die Last nun menschlicher Natur ist oder reine Fracht ist letztlich egal. Die ganze Technik um Menschen auf dem Flug am Leben zu halten ist weltweit bekannt und nicht wirklich problematisch zu bekommen, da es zig Zulieferer gibt! Das einzige echte Problem ist der Antrieb , und daran arbeiten die Leute bei Space X ja gerade!

  3. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Peter Brülls 18.09.18 - 13:39

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja sicher. Der Tesla im Orbit und die senkrecht landenen Booster waren
    > schon recht cool.
    > Aber Raketen für den Transport in den Orbit stellen ein gelöstes Problem
    > dar.
    > Ne Reise zum Mond dagegen erfordert ne ganz andere Klasse an
    > Raumfahrzeugen, die es auch schon lange nicht mehr gibt und aktuell auch
    > IMO keine wirklich in der Entwicklung sind.

    Verstehe ich nicht ganz wieso. Der Tesla ist doch nicht im erdnahen Orbit, sondern umkreist die Sonne und schneidet dabei die Marsbahn.

    Die Falcon Heavy kommt wohl noch nicht an die Saturn V heran, aber das ist doch kein prinzipielles Problem. Was man vor 50 Jahren konnte, kann man prinzipiell auch auch heute. Es gab halt nur bisher keinen Bedarf dafür.

    Mittlerweile landet die Raumfahrt aber anscheinend von im Unterhaltungsbereich, da ist eine Menge Geld.

  4. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Michael H. 18.09.18 - 13:57

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als wenn es dieser Choleriker und Schwätzer in 5 Jahren mit Touristen um
    > den Mond schafft. Ist doch lächerlich.

    Also die USA der 60er schaffen es in ca. 8 Jahren von 1961-1969 Menschen auf dem Mond landen zu lassen und auch sicher wieder heim zu bringen... hätteste damals einem NASA Ingenieur gesagt, in 50 Jahren haben wir mehrere Gigahertz Prozessorleistung, hunderten Gigabyte Speicher auf wenigen Millimetern, Touch und Sprachsteuerung sowie ein Weltumfassendes Informationsnetz das hauptsächlich für Pornos und Katzenvideos drauf geht in der Hosentasche... hätte er dich nur herzlich ausgelacht.

    Und ein hochmodernes Unternehmen, in dem viele hochintelligente Leute hocken... mit im vergleich zu den 60er Jahren ultrahightech Fertigungsmethoden, Programmen für Berechnungen die in sekunden stattfinden statt erst wochenlang berechnet werden müssen und Materialien, die damals noch nicht mal denkbar waren... soll daran scheitern ein Raumschiff einmal ne Sightseeingtour um den Mond zu machen und dann wieder zurückzukehren...

    Das einzige was in den 5 Jahren meines erachtens scheitern könnte, wären die behördlichen Zulassungen, da die mit den 60er Jahren noch am meisten gemein haben xD

  5. Re: In 5 Jahren?

    Autor: PaBa 18.09.18 - 16:32

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne Reise zum Mond dagegen erfordert ne ganz andere Klasse an
    > Raumfahrzeugen, die es auch schon lange nicht mehr gibt und aktuell auch
    > IMO keine wirklich in der Entwicklung sind.

    Naja, Wen Dragon von der NASA zugelassen wir, spricht nix dagegen, diese auf eine FH zu packen und damit eine Runde um den Mond zu drehen. Das ist ja auch zunächst geplant.

    Dort zu landen und von dort wieder zu starten ist eine andere Nummer, das Problem dabei wird die konservative Sicherheitspolitik der NASA sein, und das zulassungschaos, welches sie jetzt auch schon haben.

    Wenn das Raptor-Triebwerk steht, ist das Rest nicht so problematisch. Hier müssen sie alles, was vorhanden ist, skalieren.
    Die 5 Jahre sind natürlich nicht machbar, aber anscheinend kennt hier keiner Dynamiken in Projekten. Wenn er das Ziel für in 10 Jahren ansetzt, dann bekommt er das gleiche unvollständige Ergebnis, was er auch bekommen wird, wenn er 5 Jahre ansetzt. Eine lange Frist ist eine Ausrede, Teilprojekte auf lange Bank zu schieben um dann festzustellen, dass sich Abhängigkeiten ergeben, die an anderer Stelle bearbeitet/behoben werden müssen um weiter zu arbeiten. Dadurch entstehen erst Verzögerungen.

    Wenn er 5 Jahre sagt, mein er 10-15. Wenn er 10-15 sagen würde, bekäme er BER.

    Nebenbei, JFK gab ein Limit von unter 10 Jahren vor und es klappte auch. Möglich ist es. Nur würde Apollo von der NASA heute keine Zulassung bekommen.

  6. Re: In 5 Jahren?

    Autor: PaBa 18.09.18 - 16:40

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich erinnere daran dass es bisher nicht mal einen
    > kommerziellen/touristischen Orbitalflug gibt. Nicht mal suborbital. Wenn
    > das alles so fertig und easy ist warum gibt es das dann noch nicht?

    Lass die Zertifizierung und Anforderungen mal geordnet bei der NASA laufen -hier gab es genug Artikel dazu, wie das da bei der NASA abläuft und dass es unterschiedliche Anforderungen an gleiche Systeme der beiden Anbieter gibt- dann könnte das möglich sein.

    Was soll dieses "nichtmal suborbital" heißen?
    Die Dragon-Cargo fliegt regelmäßig zur ISS. Sie ist sogar gelandet, aufbereitet und wiederverwendet worden. Warum sollte man damit suborbital fliegen wollen? Wenn die NASA die Zertifizierung abschließen würde, dann wäre man weiter. Wo was degeneriert ist nicht sicher. und wenn in der Entwicklungsphase Anforderungen verändert werden, dann muss man neu entwickeln. Bau mal ein Auto und kurz vor Fertigstellung soll das auf 5 Rädern fahren. Dann entwickelst Du erstmal neu.

    Früher konnte man noch wenigstens einen Hund in einem Raumanzug stecken und den mal fliegen lassen, das geht heute auch nicht mehr, sonst hättest Du deinen "bemannten" Flug schon gesehen.

  7. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Baron Münchhausen. 18.09.18 - 18:56

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als wenn es dieser Choleriker und Schwätzer

    Achtung spiegel

  8. Re: In 5 Jahren?

    Autor: .mojo 19.09.18 - 15:19

    also wenn jemand hier eine Landung auf dem Mond mit anschließendem Rückflug, verteilt auf 2 Raumschiffe mit einem Flug mit free return gleichsetzt ist mir klar wer hier der schwätzer ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VIVAVIS AG, Koblenz
  2. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  3. Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
Todesfall
Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

  1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
  2. Shitrix Das Citrix-Desaster
  3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
Stellenanzeige
Golem.de sucht CvD (m/w/d)

Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

  1. Microsoft: Die 85-Zoll-Version des Surface Hub kommt
    Microsoft
    Die 85-Zoll-Version des Surface Hub kommt

    Das große Surface Hub 2S wird ebenfalls auf Windows 10 Pro aufrüstbar sein. Außerdem gibt es einen Patch auch für die erste Generation.

  2. Cisco und Apple: Chinas Führung hat eigene schwarze Liste gegen US-Konzerne
    Cisco und Apple
    Chinas Führung hat eigene schwarze Liste gegen US-Konzerne

    Cisco und Apple dürften in China ausgeschlossen werden, wenn China die Maßnahmen von Trump kontert. Doch wann das passiert ist umstritten.

  3. Openreach: Alter Fernseher stört ADSL für ein ganzes Dorf
    Openreach
    Alter Fernseher stört ADSL für ein ganzes Dorf

    Anderthalb Jahre brauchen die Openreach-Techniker, um eine Störung in der ADSL-Versorgung zu finden. Eine ganze Kabelstrecke wurde erneuert, doch ohne Ergebnis.


  1. 20:00

  2. 18:56

  3. 17:50

  4. 17:40

  5. 17:30

  6. 17:30

  7. 17:15

  8. 17:00