Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Nur noch eine Million US…

Crowdfunding für Satelliten/Weltraummissionen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Crowdfunding für Satelliten/Weltraummissionen?

    Autor: fabiausdemsüden 29.08.19 - 14:38

    Gibt es eigentlich eine Crowdfunding-Plattform für Satelliten oder ganze Weltraummissionen?

    Auch wenn Satelliten nicht so teuer sind wie größere Missionen wäre das eine interessante Möglichkeit, die Forschung (oder Anwendungen) voranzubringen. Z.B. ein Satellit, der für Greenpeace die Verklappung von Abfällen auf hoher See erkennt (fiktives Beispiel, ich habe keine Ahnung ob das geht).

    Und bei größeren Missionen... Weltraumforschung ist nur so mittel populär, Regierungen können/wollen nicht einfach mal ein paar Mrd. mehr dafür ausgeben. Ich würde für eine coole Mission aber durchaus ein paar 100 Euro spenden. Wenn sich da ein paar Millionen weltweit finden, die Weltraumforschung spannend und unterstützenswert finden kommt da schon was zusammen (Curiosity kostete laut schneller Internetsuche um die 2 Mrd.).

  2. Re: Crowdfunding für Satelliten/Weltraummissionen?

    Autor: Eheran 29.08.19 - 14:41

    Ein entsprechend leistungsfähiger Satellit kostet sehr viel Geld. Das ist ja nicht einfach ein Handy an Solarzellen getaped. Die Funkverbindung dahin bzw. das Equipment dazu bzw. dieses "zu mieten" kostet ebenfalls, sofern man da nicht mit geringen Datenraten auskommt.

    Ich sehe erstmal keinen Grund, warum irgendwer sowas als Crowdfunding machen sollte - außer vielleicht Flacherdler o.ä.
    Aber vielleicht fehlt mir auch einfach die Fantasie, solche Einsatzzwecke zu erdenken.

  3. Re: Crowdfunding für Satelliten/Weltraummissionen?

    Autor: fabiausdemsüden 29.08.19 - 14:49

    Liest man hier eigentlich die vorherigen Posts bevor man eine Antwort schreibt? Oder nur die Überschrift?

  4. Re: Crowdfunding für Satelliten/Weltraummissionen?

    Autor: Kay_Ahnung 29.08.19 - 15:10

    fabiausdemsüden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es eigentlich eine Crowdfunding-Plattform für Satelliten oder ganze
    > Weltraummissionen?
    >
    > Auch wenn Satelliten nicht so teuer sind wie größere Missionen wäre das
    > eine interessante Möglichkeit, die Forschung (oder Anwendungen)
    > voranzubringen. Z.B. ein Satellit, der für Greenpeace die Verklappung von
    > Abfällen auf hoher See erkennt (fiktives Beispiel, ich habe keine Ahnung ob
    > das geht).
    >
    > Und bei größeren Missionen... Weltraumforschung ist nur so mittel populär,
    > Regierungen können/wollen nicht einfach mal ein paar Mrd. mehr dafür
    > ausgeben. Ich würde für eine coole Mission aber durchaus ein paar 100 Euro
    > spenden. Wenn sich da ein paar Millionen weltweit finden, die
    > Weltraumforschung spannend und unterstützenswert finden kommt da schon was
    > zusammen (Curiosity kostete laut schneller Internetsuche um die 2 Mrd.).

    Keine Ahnung ob es so etwas gibt aber ich könnte mir das Problematisch vorstellen aufgrund der höhe der Investition. Man bräuchte ja pro Satellit ein paar hunderttausend - millionen.

    Curiosity ist auch zum Mars geflogen, die Kosten für kleinsatelliten liegen eher bei knapp unter 100.000 ¤ (Cubesat) bis zu mehreren Millionen.

    Theoretisch wäre so etwas wie in deinem Beispiel übrigens möglich, es gibt z.B. auch Satelliten bzw. Programme die die Reife von Feldern berechnen oder wie viel Öl verkauft wird anhand der Tankgrößen und der LKWs die die Tanks anfahren und wegfahren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.19 15:12 durch Kay_Ahnung.

  5. Re: Crowdfunding für Satelliten/Weltraummissionen?

    Autor: HeroFeat 29.08.19 - 15:19

    fabiausdemsüden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn Satelliten nicht so teuer sind wie größere Missionen wäre das
    > eine interessante Möglichkeit, die Forschung (oder Anwendungen)
    > voranzubringen. Z.B. ein Satellit, der für Greenpeace die Verklappung von
    > Abfällen auf hoher See erkennt (fiktives Beispiel, ich habe keine Ahnung ob
    > das geht).

    Also an verschiedenen Universitäten gibt es bereits Studentengruppen die Cubesats bauen. Das sind üblicherweise etwa 10x10x10cm Würfel. Und ein wenig ist damit möglich. Aber für die Erdbeobachtung (wie in deinem Beispiel) braucht es halt schon ziemlich leistungsfähige Satelliten mit großen Optiken, vergleichsweise langer Entwicklungszeit usw. möglich sicherlich. Aber man müsste halt schon erstmal etwas "neues" finden, was keinen allzu komplizierten und teuren Satelliten benötigt, und wo sich genug Menschen finden die das unterstützen.

  6. Re: Crowdfunding für Satelliten/Weltraummissionen?

    Autor: jsl 29.08.19 - 15:22

    > Ich sehe erstmal keinen Grund, warum irgendwer sowas als Crowdfunding machen sollte.

    Ein Beispiel unter vielen: Google mal nach "OSCAR Amateurfunk".

  7. Re: Crowdfunding für Satelliten/Weltraummissionen?

    Autor: fabiausdemsüden 29.08.19 - 15:57

    Mir ist bewusst, dass größere/leistungsfähigere Satelliten teuer sind. Vielleicht bin ich auch etwas optimistisch, was Crowdsourcing angeht. Greenpeace hatte 2016 zB ein Budget von ca. 300 Mio. ¤, ich denke da wären ein paar Mio. für einen Satelliten drin.

    Und - wieder, vielleicht bin ich da zu optimistisch - ich schätze es würden sich ein paar Menschen weltweit finden lassen, die ein paar 100¤ für eine coole Forschungsmission (etwas Richtung Curiosity oder Rosetta) spenden würden. Rosetta kostete 1 Mrd., da müssen sich weltweit "nur" 2 Mio. Menschen finden die das cool genug finden, um 500¤ zu geben. Hayabusa 2 kostete sogar nur 130 Mio. wenn ich mich nicht verkuckt habe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.19 15:59 durch fabiausdemsüden.

  8. Re: Crowdfunding für Satelliten/Weltraummissionen?

    Autor: HeroFeat 29.08.19 - 16:28

    Generell bliebe aber auch zu überlegen, ob es wie in deinem Beispiel für Greenpeace nicht ein Image Problem darstellen könnte. Die Satellitenstarts verfeuern ja auch ein wenig auf dem Weg in den Orbit. Und die seltenen Erden für die Teile des Satelliten müssen auch erstmal gewonnen und verarbeitet werden. Zwar denke ich zwar, das man die "Umweltkosten" bei einem sinnvollen Einsatzzweck durchaus in Kauf nehmen kann, und soviel Treibstoff ist es beispielsweise jetzt auch nicht. Aber sollten sie das machen, werden sie sich sicherlich dafür rechtfertigen müssen.

  9. Re: Crowdfunding für Satelliten/Weltraummissionen?

    Autor: Kay_Ahnung 29.08.19 - 17:24

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell bliebe aber auch zu überlegen, ob es wie in deinem Beispiel für
    > Greenpeace nicht ein Image Problem darstellen könnte. Die Satellitenstarts
    > verfeuern ja auch ein wenig auf dem Weg in den Orbit. Und die seltenen
    > Erden für die Teile des Satelliten müssen auch erstmal gewonnen und
    > verarbeitet werden. Zwar denke ich zwar, das man die "Umweltkosten" bei
    > einem sinnvollen Einsatzzweck durchaus in Kauf nehmen kann, und soviel
    > Treibstoff ist es beispielsweise jetzt auch nicht. Aber sollten sie das
    > machen, werden sie sich sicherlich dafür rechtfertigen müssen.


    Naja die Anzahl der Raketenstarts ist Umwelttechnisch unbedenklich im Vergleich zu der Anzahl der Flugzeuge/Schiffe/Autos die jeden Tag rumfahren. Außerdem wiegt der Nutzen der Weltraumforschung, für den Umweltschutz und für die Forschung, den Schaden bei weitem auf.

    Übrigens verbrennen schon heute manche Raketen Wasserstoff und andere eine Art Kerosin bzw. Methan welche man später auch Regenerativ herstellen kann. Bevor man aber über so etwas nachdenkt sollte man erstmal an den Stellen sparen an denen es etwas bringt.

    Beispiele für den Umweltschutz durch Raumfahrt sind z.B.:
    Die Erforschung/Beobachtung der Atmospähre durch Satelliten. Produkte wie Solarzellen, die bei Forschung für die Raumfahrt abfallen. Die Möglichkeit der Rohstoffgewinnung im All. Bessere Techniken z.B. für die Landwirtschaft. Frühentdeckung z.B. von Waldbränden und Umweltsünden. usw. usw. usw.

  10. Re: Crowdfunding für Satelliten/Weltraummissionen?

    Autor: HeroFeat 29.08.19 - 18:24

    Ich schrieb ja auch, das ich selber, sofern irgendwo ein "sinnvoller" Zweck verfolgt wird es als vernachlässigbar ansehe. Jedoch wird das halt nicht alle besänftigen, gerade die, die dann schon aus Trotz um sich nicht selber an die Nase fassen zu müssen dies gegen einen verwenden eher nicht.

    Sieht man ja auch bei Greta aktuell. Sie wollte halt ein Zeichen setzten, das es alternativen zum Flugzeug gibt. Nun wäre ja (den Schlagzeilen mancher Zeitungen zufolge) das Flugzeug umweltfreundlicher gewesen. Gut. Sie wäre vermutlich besser auf einem "sowieso fahrenden" Ölbetriebenden Frachtschiff gereist. Aber das ist halt keine Lösung für jeden. Denn dann fahren die Frachtschiffe ja nicht mehr sowieso und 100 kg (Greta + Gepäck ;)) mehr oder weniger machen keinen Unterschied. Und trotz ihrem wichtigen Anliegen ruhen andere sich nun auf ihrem Fehler aus. Okay dieser Personenkult rund um sie ist eh etwas komisch.

    Was ich eigentlich nur sagen wollte ist, das man manchmal den "Gegnern" nur unnötig Munition gibt. Man sich davon aber generell nicht abschrecken lassen sollte, wenn es langfristig sinnvoll ist.

  11. Re: Crowdfunding für Satelliten/Weltraummissionen?

    Autor: Kay_Ahnung 29.08.19 - 18:59

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schrieb ja auch, das ich selber, sofern irgendwo ein "sinnvoller" Zweck
    > verfolgt wird es als vernachlässigbar ansehe. Jedoch wird das halt nicht
    > alle besänftigen, gerade die, die dann schon aus Trotz um sich nicht selber
    > an die Nase fassen zu müssen dies gegen einen verwenden eher nicht.
    >
    > Sieht man ja auch bei Greta aktuell. Sie wollte halt ein Zeichen setzten,
    > das es alternativen zum Flugzeug gibt. Nun wäre ja (den Schlagzeilen
    > mancher Zeitungen zufolge) das Flugzeug umweltfreundlicher gewesen. Gut.
    > Sie wäre vermutlich besser auf einem "sowieso fahrenden" Ölbetriebenden
    > Frachtschiff gereist. Aber das ist halt keine Lösung für jeden. Denn dann
    > fahren die Frachtschiffe ja nicht mehr sowieso und 100 kg (Greta + Gepäck
    > ;)) mehr oder weniger machen keinen Unterschied. Und trotz ihrem wichtigen
    > Anliegen ruhen andere sich nun auf ihrem Fehler aus. Okay dieser
    > Personenkult rund um sie ist eh etwas komisch.
    >
    > Was ich eigentlich nur sagen wollte ist, das man manchmal den "Gegnern" nur
    > unnötig Munition gibt. Man sich davon aber generell nicht abschrecken
    > lassen sollte, wenn es langfristig sinnvoll ist.

    Ja gibt leider immer idioten, wobei Greenpeace das denke ich schon ganz gut begründen kann, zur not können sie ja eine Wasserstoffrakete buchen.

  12. Re: Crowdfunding für Satelliten/Weltraummissionen?

    Autor: MrAndersenson 30.08.19 - 09:05

    da fliegt schon einiges rum, ist die Frage obs mitbenutzt werden darf

    suche: hubble spionage satellit -> US-Geheimdienst verschenkt zwei Spionagesatelliten

  13. Kickstarter

    Autor: franzropen 30.08.19 - 09:24

    https://www.kickstarter.com/projects/ambasat/ambasat-1-an-educational-space-satellite-kit
    https://www.kickstarter.com/projects/880837561/skycube-the-first-satellite-launched-by-you
    https://www.kickstarter.com/projects/1889966504/cubesat-for-disclosure

  14. Re: Kickstarter

    Autor: fabiausdemsüden 30.08.19 - 11:48

    franzropen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.kickstarter.com
    > www.kickstarter.com
    > www.kickstarter.com

    Danke für die Links!:) Spannendes dabei.

    Und jetzt noch in größer!:D

  15. Re: Kickstarter

    Autor: .mojo 30.08.19 - 13:32

    wenn du sagts Curiosity kostet 2 MRd, rosetta kostet 1 Mrd dann fehlen da aber noch gnaz erhebliche Aufwände für die Infrastruktur die die großen Weltraumbehörden schon haben.
    Du kannst nicht einfach 2 Mrd irgendwo hin klatschen und eine Marsmission bestellen.
    Da gehört dann schon noch ein bischen mehr dazu.

  16. Re: Kickstarter

    Autor: fabiausdemsüden 30.08.19 - 13:58

    .mojo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn du sagts Curiosity kostet 2 MRd, rosetta kostet 1 Mrd dann fehlen da
    > aber noch gnaz erhebliche Aufwände für die Infrastruktur die die großen
    > Weltraumbehörden schon haben.
    > Du kannst nicht einfach 2 Mrd irgendwo hin klatschen und eine Marsmission
    > bestellen.
    > Da gehört dann schon noch ein bischen mehr dazu.

    Ich würde schätzen, die Nutzung dieser Infrastruktur ist in diesen Kosten schon drin.
    Bin grad aber etwas überrascht, dass Rosetta (ESA) wohl meistens nicht das Deep Space Network der NASA mitnutzte sondern eigene Stationen.
    Würde da natürlich nicht alles selbst neu bauen sondern soweit sinnvoll bestehendes mieten.

  17. Re: Crowdfunding für Satelliten/Weltraummissionen?

    Autor: Lorphos 23.09.19 - 15:45

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja gibt leider immer idioten, wobei Greenpeace das denke ich schon ganz gut
    > begründen kann, zur not können sie ja eine Wasserstoffrakete buchen.


    Wasserstoff-Rakete? An welche denkst Du da?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Hohenstein-Ernstthal, Heilbronn
  3. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  2. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  3. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.


  1. 17:41

  2. 16:29

  3. 16:09

  4. 15:42

  5. 15:17

  6. 14:58

  7. 14:43

  8. 14:18