1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Nur noch eine Million US…

Räumt erst einmal auf...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Räumt erst einmal auf...

    Autor: THoMM 29.08.19 - 16:29

    ... da oben.
    Der gleiche M...ist der in den Ozeanen stattfindet, ist dort oben im Gange.
    Es darf erst ein neuer Satellit freigelassen werden, wenn die gleiche Masse an Weltraumschrott wieder auf die Erde verfrachtet oder zum verglühen gebracht wurde.
    Punkt.

  2. Re: Räumt erst einmal auf...

    Autor: Kay_Ahnung 29.08.19 - 17:15

    THoMM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... da oben.
    > Der gleiche M...ist der in den Ozeanen stattfindet, ist dort oben im
    > Gange.
    > Es darf erst ein neuer Satellit freigelassen werden, wenn die gleiche Masse
    > an Weltraumschrott wieder auf die Erde verfrachtet oder zum verglühen
    > gebracht wurde.
    > Punkt.

    Schwachsinn. Die meisten Satelliten verglühen sowieso nach dem ende ihrer Lebenszeit.
    Es werden aktuell schon wege gesucht da oben aufzuräumen aber wir sind noch weit davon entfernt das da oben zuviel los ist.

  3. Re: Räumt erst einmal auf...

    Autor: emdotjay 29.08.19 - 20:00

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > THoMM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... da oben.
    > > Der gleiche M...ist der in den Ozeanen stattfindet, ist dort oben im
    > > Gange.
    > > Es darf erst ein neuer Satellit freigelassen werden, wenn die gleiche
    > Masse
    > > an Weltraumschrott wieder auf die Erde verfrachtet oder zum verglühen
    > > gebracht wurde.
    > > Punkt.
    >
    > Schwachsinn. Die meisten Satelliten verglühen sowieso nach dem ende ihrer
    > Lebenszeit.
    > Es werden aktuell schon wege gesucht da oben aufzuräumen aber wir sind noch
    > weit davon entfernt das da oben zuviel los ist.

    interessant wäre es wenn ein Großer "Wattebausch" aus kevlar fasern in die Umlaufbahn los gelassen würde. Falls die fasern es aushalten und die kinetische Energie des wletraummülls in Verformung des "Wattebausch" umwandeln so könnte man es als passiven Mülleimer hernehmen..... irgendwann wieder auch der Verglühen und dabei zusätzlich vl. 100erte Projektile eingefangen.

  4. Re: Räumt erst einmal auf...

    Autor: THoMM 29.08.19 - 20:16

    Du erwiderst mit "Schwachsinn" um anschließend dann doch nachzulegen, dass man bereits Wege sucht da oben aufzuräumen. Meisterleitung ;-)
    Wie du schon richtig schreibst: die meisten Satelliten ...
    Außerdem stellen die Satelliten den geringsten Anteil an Weltraumschrott dar.

    Weit davon entfernt: Belies dich mal (Kessler-Syndrom)... wenn das so weitergeht wie bislang, ist spätestens in 30-40 Jahren "Ende Gelände". Und je kommerzieller das Ganze betrieben wird, umso eher kommen wir zur 30 Jahre-Grenze und darunter.

  5. Re: Räumt erst einmal auf...

    Autor: NaruHina 29.08.19 - 20:21

    das betrifft allerdings eher die höheren orbite, nicht den hier angepeilten niedrigen, da verglüht eignetlich alles in recht kurzer zeitspanne zu 100% sobald das korrektur system ausfällt.

  6. Re: Räumt erst einmal auf...

    Autor: THoMM 29.08.19 - 20:25

    Dann will ich nichts gesagt haben. ;-)

    Na dann: Feuer frei

  7. Re: Räumt erst einmal auf...

    Autor: incoherent 29.08.19 - 21:04

    THoMM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... da oben.
    > Der gleiche M...ist der in den Ozeanen stattfindet, ist dort oben im
    > Gange.

    Grundsätzlich stimme ich Dir zu, aber einen kleinen Unterschied gibts es doch:
    Im Meer verrecken daran die Meeresbewohner und das Ökosystem. Da oben im Orbit leben aktuell erstmal nur Menschen.

  8. Re: Räumt erst einmal auf...

    Autor: Kay_Ahnung 29.08.19 - 22:35

    THoMM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du erwiderst mit "Schwachsinn" um anschließend dann doch nachzulegen, dass
    > man bereits Wege sucht da oben aufzuräumen. Meisterleitung ;-)
    > Wie du schon richtig schreibst: die meisten Satelliten ...
    > Außerdem stellen die Satelliten den geringsten Anteil an Weltraumschrott
    > dar.
    >
    > Weit davon entfernt: Belies dich mal (Kessler-Syndrom)... wenn das so
    > weitergeht wie bislang, ist spätestens in 30-40 Jahren "Ende Gelände". Und
    > je kommerzieller das Ganze betrieben wird, umso eher kommen wir zur 30
    > Jahre-Grenze und darunter.

    Mit Schwachsinn beziehe ich mich hauptsächlich hierdrauf: "Es darf erst ein neuer Satellit freigelassen werden, wenn die gleiche Masse an Weltraumschrott wieder auf die Erde verfrachtet oder zum verglühen gebracht wurde. "

    Ich weiß was das Kesslersyndrom ist, allerdings sind wir noch weit von diesem Verschmutzungsgrad entfernt und zu sagen das man erstmal nichts mehr hochschießen soll ist quatsch.
    Außerdem ist vieles von dem Schrott da oben altlasten, bei heutigen Flügen achtet man darauf das der Schrott wieder runterkommt und verglüht.

  9. Re: Räumt erst einmal auf...

    Autor: spagettimonster 29.08.19 - 23:04

    Nur weil man noch etwas vom Wahnsinn entfernt ist, braucht man doch nicht daran arbeiten, dass dieser sich gänzlich einstellt ... z.B. wir dürfen derzeit Vorkriegswracks bergen um an vergleichsweise wenig verstrahlte Legierungen zu kommen um bestimmte Instrumente überhaupt noch mit gewünschten Messtoleranzen fertigen können, Hiroschima und Nagasaki und noch einmal Tschernobyl und Fukushima oben drauf sei dank.

    Wir verkaufen mit derart unüberlegten Schnellschüssen völlig ohne jede Not die Zukunft unserer Nachfahren, stellen sie vor Herausforderungen die nicht nötig sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.19 23:06 durch spagettimonster.

  10. Re: Räumt erst einmal auf...

    Autor: spagettimonster 29.08.19 - 23:15

    Das stimmt so nicht, denn selbst das was Runterkommt ist mitunter nicht ohne, z.b. die Spuren RTG's, die beim Wiedereintritt vor Jahrzehnten zerbrochen sind, sind heute noch messbar, und die Metalle, darunter Quecksilber, Blei und Cadmium werden so auch unserer Athmosphäre in ihrer für Natur und Mensch schädlichsten Form hinzugefügt.

  11. Re: Räumt erst einmal auf...

    Autor: M.P. 30.08.19 - 08:34

    Im geostationären Orbit schießen sich altersschwache Satelliten vor der Abschaltung mit dem letzten Rest Treibstoff in einen "Friedhofs-Orbit" OBERHALB der geostationären Umlaufbahn. Das sammelt sich langsam aber sicher der Schrott.... Da ist es wirklich ein Glück, dass die allermeisten Satelliten in derart niedrigen Umlaufbahnen ausgesetzt werden, dass die Reibung der Restatmosphäre sie über kurz oder lang ohne aktive Bahnkorrekturen zum Absturz und Verglühen bringt ...

    Irgendwann wird man sich aber auch um den hochfliegenden Weltraumschrott kümmern müssen...

  12. Re: Räumt erst einmal auf...

    Autor: THoMM 30.08.19 - 09:48

    Genauso stellte ich einfach ein wenig provokant dar, dass mit einem ganz konkreten Ansatz ("Dass nun die die haargenau gleich Menge wieder einzusammeln ist ...) der Weltraumschrott nicht zu unterschätzen ist.

    Ein viel interessanteres Projekt wäre es doch mal von SpaceX, nicht immer nur wieder neues Kapital produzieren zu wollen ohne jegliche Rücksicht auf nachfolgende Generationen, sondern mal den umgekehrten Weg einzuschlagen: eine wirkliche Verbesserung aktueller Missstände - ohne dabei ohne Rücksicht auf jeglichen Verlust neue Missstände zu produzieren.

  13. Re: Räumt erst einmal auf...

    Autor: dbettac 30.08.19 - 11:51

    Du vergisst die Aliens, die uns beobachten!

  14. Re: Räumt erst einmal auf...

    Autor: THoMM 30.08.19 - 11:52

    dbettac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du vergisst die Aliens, die uns beobachten!

    Die helfen genau wie bei der Thematik? ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Home-Office)
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Düsseldorf, Dortmund
  3. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Bayern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten
Verschlüsselung
Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten

Die neue Zitis-Behörde soll bei Staatstrojanern eine wichtige Rolle spielen. Quantennetzwerke zum eigenen Schutz lehnt die Regierung ab.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatstrojaner-Statistik Aus 368 werden 3
  2. Untersuchungsbericht Mehrere Fehler führten zu falscher Staatstrojaner-Statistik
  3. Staatstrojaner Ermittler hacken jährlich Hunderte Endgeräte

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich: Die Qual der Wahl am Kabel
    AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich
    Die Qual der Wahl am Kabel

    Sie sind wie zwei Geschwister, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wir haben uns die aktuellen Topmodelle der Kabel-Fritzboxen in der Praxis angesehen.
    Von Jan Rähm

    1. AVM Fritzbox 6850 5G kommt doch noch
    2. AVM Fritzbox 5530 Fiber Eine Fritzbox für Glasfaseranschlüsse und Wi-Fi 6
    3. Fritzbox 7530 AX AVMs erste DSL-Fritzbox mit Wi-Fi 6 kommt