1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Starhopper fliegt erfolgreich…

Anwohner wurden gewarnt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anwohner wurden gewarnt?

    Autor: kayf 28.08.19 - 08:30

    Anwohner wurden gewarnt? Wo fand der Test denn statt?

  2. Re: Anwohner wurden gewarnt?

    Autor: mimimi123 28.08.19 - 08:54

    Cameron County steht auf dem verlinkten Zettel.

  3. Re: Anwohner wurden gewarnt?

    Autor: PuckPoltergeist 28.08.19 - 08:54

    kayf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anwohner wurden gewarnt? Wo fand der Test denn statt?

    Boca Chica, Texas

    Was ist an der Warnung jetzt so überraschend? Beim Start der Saturn V hats 20km entfernt noch Fenster zerlegt. Da ist es doch nur naheliegend, dass man sich Gedanken über einen eventuellen Fehlschlag mit explodierendem Testgerät in Bodennähe macht.

  4. Re: Anwohner wurden gewarnt?

    Autor: bofhl 28.08.19 - 09:33

    PuckPoltergeist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kayf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Anwohner wurden gewarnt? Wo fand der Test denn statt?
    >
    > Boca Chica, Texas
    >
    > Was ist an der Warnung jetzt so überraschend? Beim Start der Saturn V hats
    > 20km entfernt noch Fenster zerlegt. Da ist es doch nur naheliegend, dass
    > man sich Gedanken über einen eventuellen Fehlschlag mit explodierendem
    > Testgerät in Bodennähe macht.

    Na ja, die Saturn V war ja auch was ganz spezielles - da war das Grollen des Starts in fast 1000 km immer noch wahrnehmbar! Meine Eltern - waren bei 5 Starts dabei - erzählten von einem Gefühl als würde ein Pfund-schwerer Hammer einen auf die Brust geworfen....

  5. Re: Anwohner wurden gewarnt?

    Autor: PuckPoltergeist 28.08.19 - 09:35

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PuckPoltergeist schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kayf schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Anwohner wurden gewarnt? Wo fand der Test denn statt?
    > >
    > > Boca Chica, Texas
    > >
    > > Was ist an der Warnung jetzt so überraschend? Beim Start der Saturn V
    > hats
    > > 20km entfernt noch Fenster zerlegt. Da ist es doch nur naheliegend, dass
    > > man sich Gedanken über einen eventuellen Fehlschlag mit explodierendem
    > > Testgerät in Bodennähe macht.
    >
    > Na ja, die Saturn V war ja auch was ganz spezielles - da war das Grollen
    > des Starts in fast 1000 km immer noch wahrnehmbar! Meine Eltern - waren bei
    > 5 Starts dabei - erzählten von einem Gefühl als würde ein Pfund-schwerer
    > Hammer einen auf die Brust geworfen....

    Deshalb vergleiche ich auch planmäßigen Start mit einem außerplanmäßigen Fehlerfall. ;)

  6. Re: Anwohner wurden gewarnt?

    Autor: SJ 28.08.19 - 09:39

    "Don't shout at hard disks"

    https://www.youtube.com/watch?v=tDacjrSCeq4

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  7. Re: Anwohner wurden gewarnt?

    Autor: bofhl 28.08.19 - 09:47

    Ich durfte vor 2 Jahren den Teststarts des letzten existierenden und funktionierenden F1-Triebwerks (erste Stufe der Saturn V hatte 5 davon) auf einem US-Airforce-Testgelände miterleben - ich werde sicher niemals wieder so was erleben (ich durfte schon Starts von Space-Shuttles, Ares und auch Space-X Falcon 9 und Heavy live miterleben) - aber das war ganz was anderes!

    Selbst bei 1/8 Schub war der Strahl gut 50 m lang und lies Kameras (in rund 35 km Entfernung, schwere Teile!) regelrecht hüpfen. Bei Vollschub mussten wir (rund 40 km in einem Beobachtungsgraben) in Deckung gehen so unangenehm waren die Druckwellen von diesen einen Triebwerk - wie war das blos bei 5 solcher Monster??

  8. Re: Anwohner wurden gewarnt?

    Autor: kayf 28.08.19 - 10:31

    Deshalb ja die Frage wo.
    Wenn’s Cape Canaveral gewesen wäre… da ist jetzt 20km im Umkreis kein Wohngebiet.

  9. Re: Anwohner wurden gewarnt?

    Autor: Hotohori 28.08.19 - 11:05

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich durfte vor 2 Jahren den Teststarts des letzten existierenden und
    > funktionierenden F1-Triebwerks (erste Stufe der Saturn V hatte 5 davon) auf
    > einem US-Airforce-Testgelände miterleben - ich werde sicher niemals wieder
    > so was erleben (ich durfte schon Starts von Space-Shuttles, Ares und auch
    > Space-X Falcon 9 und Heavy live miterleben) - aber das war ganz was
    > anderes!
    >
    > Selbst bei 1/8 Schub war der Strahl gut 50 m lang und lies Kameras (in rund
    > 35 km Entfernung, schwere Teile!) regelrecht hüpfen. Bei Vollschub mussten
    > wir (rund 40 km in einem Beobachtungsgraben) in Deckung gehen so unangenehm
    > waren die Druckwellen von diesen einen Triebwerk - wie war das blos bei 5
    > solcher Monster??

    Also bei dem km Angaben musste das ja ein echt abartiges Biest sein. Unvorstellbar, wenn man es nicht selbst erlebt hat.

  10. Re: Anwohner wurden gewarnt?

    Autor: bofhl 28.08.19 - 13:14

    Laut den Angaben unseres Begleiters (ein Herr weit über 80ig, war damals beim Bau der Triebwerke beteiligt) wurden beim Start die Triebwerke nur für rund 15 sec auf 80% hochgefahren und danach wieder runter auf 65 bis 70%. Erst als die Rakete in einer Höhe von gut 1 Meile war gab man Vollgas - alles andere hätte damals die komplette Startvorrichtung in Stücke gerissen.

    Bevor ich damals das Monster live erlebte, dachte ich, dass er spinnt - 65-70% und dann 80% wenn das Space-Shuttle mit weit über 100% Schub gestartet werden musste??!! Aber dann erlebte ich quasi live am eigenen Körper, warum das doch so notwendig war! Auf Filmaufnahmen merkt man so was nie, da sah alles ganz easy aus! Aber wenn einem die Druckwelle die Luft zum Atmen nimmt und man ist dabei so weit weg, dass man das Triebwerk mit einem Fernstecher sehen muss, dann akzeptiert man, dass die damals eines der extremsten Monster gebaut haben. Und selbst nach dieser Zeit funktioniert es immer noch....

  11. Re: Anwohner wurden gewarnt?

    Autor: ChrisE 28.08.19 - 14:25

    Das F1 hat auch rund 2577 kg/s Treibstoff verbraucht. RP-1 (Treibstoff) hat je nach Temperatur usw. 1 kg/l. Das wären also 18 Badewannen pro Sekunde (bei 140 Liter je Badewanne).
    Zum Vergleich: Das Merlin 1-C von SpaceX hat nur 140 kg/s Treibstoff benötigt. Also nur eine Badewanne pro Sekunde.

    (Daten von der deutschen Wikipedia)

  12. Re: Anwohner wurden gewarnt?

    Autor: Vögelchen 28.08.19 - 14:59

    PuckPoltergeist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kayf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Anwohner wurden gewarnt? Wo fand der Test denn statt?
    >
    > Boca Chica, Texas
    >
    > Was ist an der Warnung jetzt so überraschend? Beim Start der Saturn V hats
    > 20km entfernt noch Fenster zerlegt. Da ist es doch nur naheliegend, dass
    > man sich Gedanken über einen eventuellen Fehlschlag mit explodierendem
    > Testgerät in Bodennähe macht.

    Da gab es doch diese schöne Geschichte, die meiner Erinnerung nach Thomas Reiter im TV erzählt hat:

    Ein Fotograf sollte einen Raketenstart fotografieren und wurde vorgewarnt, dass das sehr übel wird und er nicht erschrecken soll und der Fotograf entgegnete, er habe schon dies und jenes erlebt und ihn könne absolut nichts erschrecken.

    Und dann startete die Rakete und der Fotograf rannte vor Schreck um sein Leben. Die Kamera ließ er stehen und es gab kein einziges Foto.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Bremen
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  4. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 9,49€
  3. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12