1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Starlink-Internet kostet 99…

WELTWEITER Einheitspreis?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: M.P. 08.04.21 - 15:45

    99 $ monatlich mögen in den westlichen Industrienationen erträglich sein. In den Entwicklungsländern ist das ggfs. mehr als das Familieneinkommen...

    Wie steht SpaceX eigentlich zu Community-Lösungen?

    Das Gemenschaftshaus mitten im Dorf bekommt eine Basisstation von Space-X - die anderen Dörfler werden per WLAN oder Kabel an die Basisstation angebunden...

    99 ¤ für 20 Familien ist ja vielleicht finanzierbar ...

    Tauchen dann sofort SpaceX Anwälte mit den AGBs unter dem Arm auf?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.21 15:46 durch M.P..

  2. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: Mel 08.04.21 - 15:53

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 99 $ monatlich mögen in den westlichen Industrienationen erträglich sein.
    > In den Entwicklungsländern ist das ggfs. mehr als das Familieneinkommen...
    >
    > Wie steht SpaceX eigentlich zu Community-Lösungen?
    >
    > Das Gemenschaftshaus mitten im Dorf bekommt eine Basisstation von Space-X -
    > die anderen Dörfler werden per WLAN oder Kabel an die Basisstation
    > angebunden...
    >
    > 99 ¤ für 20 Familien ist ja vielleicht finanzierbar ...
    >
    > Tauchen dann sofort SpaceX Anwälte mit den AGBs unter dem Arm auf?

    An sich ist ein ungenutzter Sat ja wie ein leeres Hotelzimmer. Insofern wäre es wirtschaftlich klug hier die Preise anzupassen. Gerne auch mit strengem Geofencing. Zusammenschlüsse wird es ohnehin geben.

    Denkbar sind auch Sponsoring Angebote: Du zahlst nicht 99 sondern 150 $ dafür hat eine Schule im Sudan Starlink-Internet...

  3. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: radde 08.04.21 - 16:00

    Aus wirtschaftlicher Sicht ist es ja auch nur sinnvoll, wenn alle Satelliten maximal ausgelastet sind, egal ob sie gerade über einer reichen oder armen Region fliegen.
    Das wird sich vermutlich mittelfristig auch im Preis bemerkbar machen.

  4. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: chefin 08.04.21 - 16:08

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 99 $ monatlich mögen in den westlichen Industrienationen erträglich sein.
    > In den Entwicklungsländern ist das ggfs. mehr als das Familieneinkommen...
    >
    > Wie steht SpaceX eigentlich zu Community-Lösungen?
    >
    > Das Gemenschaftshaus mitten im Dorf bekommt eine Basisstation von Space-X -
    > die anderen Dörfler werden per WLAN oder Kabel an die Basisstation
    > angebunden...
    >
    > 99 ¤ für 20 Familien ist ja vielleicht finanzierbar ...
    >
    > Tauchen dann sofort SpaceX Anwälte mit den AGBs unter dem Arm auf?


    Probiers doch aus. Unabhängig ob Elon dann mit Anwälten kommt und was AGB sagen, sowas funktioniert nicht. Das funktioniert nur dann, wenn es keine Alternativen dazu gibt. Bei 20 die sich 100Mbit teilen musst du Limits setzen damit jeder noch Bandbreite über hat. Wenn dann abends nix mehr geht, weil jeder seinen TV einschaltet und bei 5MBit pro Haushalt nur noch Pixelbrei ankommt, sind 1 Woche später 10 weg und zahlen jeweils die 99.

    Bestenfalls wirst 2-3 zusammen schalten können. Aber auch bei 3 Haushalten kommt irgendwann der Punkt an dem Kind1 gerade Cyperpunk2077 neu installiert und 2 Std die Daten saugt, keine Lust auf reduzieren hat und Kind2 andauernd aus Counterstrike rausfliegt wegen Timeout und ihn im Teamspeak keiner mehr versteht. Und Familie 3 macht Filmabend mit 4K Videos.

    Einer wird sich dann ausklinken. Und deine ganze Hardware is fürn After, hoffentlich hat dann schon jeder seinen Anteil bezahlt. Du kannst dann dir auch noch gedanken machen, wie du die Hardware nun wieder zu Geld machst, weil die welche da mitbezahlt haben natürlich lieber Geld statt Antenne wollen.

    Sowas funktioniert nur, wenn ein Anschluss für einzelne Unbezahlbar ist. Nicht wenn es lediglich etwas teuer ist. 100Euro sind zwar Geld, aber wer 3Mbit Internet hat, bezahlt gerne etwas mehr.

  5. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: Kleiber 08.04.21 - 16:10

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 99 $ monatlich mögen in den westlichen Industrienationen erträglich sein.
    > In den Entwicklungsländern ist das ggfs. mehr als das Familieneinkommen...
    >

    Spacex ist nicht die Wohlfahrt, ein Luxusauto ist in Entwicklungsländern auch nicht billiger nur weil die Leute weniger Geld verdienen.

  6. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: Faksimile 08.04.21 - 16:22

    Macht derzeit 83,19 EUR.

    Und da sollen die Kunden nicht bereit sein, 44,99 EUR für den Einstieg mit 300/150 Mbit/s bei der Deuschen Glasfaser zu zahlen? Oder 49,99 für 400/200 Mbit/s, oder 79,99 EUR für 600/300 Mbit/s oder 89,99 EUR für 1000/500 Mbit/s.
    Sorry.
    Aber da würde mir das Angebot der DG erheblich mehr zusagen.

  7. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: berritorre 08.04.21 - 16:23

    "Wenn dann abends nix mehr geht, weil jeder seinen TV einschaltet und bei 5MBit pro Haushalt nur noch Pixelbrei ankommt, sind 1 Woche später 10 weg und zahlen jeweils die 99."
    Dort wo StarLink sinnvoll ist wären die meisten vermutlich über 5 Mbit schon ziemlich happy.

    Aber auch ich sehe US$ 99 erstmal kritisch. Dieser Preis ist z.B. gerade hier in Brasilien für viele die in der Internet-Diaspora leben eher prohibitiv. Aktuell sind US$ 99 ca. R$ 500-600, das ist ein halber Mindestlohn. Da werden viele Normalos wohl weiterhin mit 3/4G herumkrakelen, wenn es das überhaupt gibt.

    Für grössere Farmen ist aber Starlink sicher spannend. Gerade im Zug der Industralisierung und Technologisierung der Landwirtschaft.

    Aber wenn es ncihts anderes gibt, wird der eine oder andere schon auf Starlink setzen. Die Alternativen mit Stationären Satelliten (HughesNEt und ViaSat) sind ja auch keine Schnäppchen und von der Technik her doch eher um einiges schlechter und langsamer.

    Nichts desto trotz hoffe ich mal, dass es hier etwas günstiger wird als US$ 99. Bei R$ 300 im Monat werden sich vermutlich einige Kunden finden. Aber ob es sich dann noch für Starlink lohnt, zumal sie ja die Hardware noch sehr subventionieren?

    "Bestenfalls wirst 2-3 zusammen schalten können. Aber auch bei 3 Haushalten kommt irgendwann der Punkt an dem Kind1 gerade Cyperpunk2077 neu installiert und 2 Std die Daten saugt, keine Lust auf reduzieren hat und Kind2 andauernd aus Counterstrike rausfliegt wegen Timeout und ihn im Teamspeak keiner mehr versteht. Und Familie 3 macht Filmabend mit 4K Videos."
    Leute die vorher keine vernünftige Internetanbindung hatten kommen aber mit einer etwas anderen Prämisse. Alternative zu Glasfaser oder selbst VDSL ist es sicher nicht. Wer aber vorher schon per Satellit oder Radiofrequenz angeschlossen war, der wird mit Starlink selbst dann noch zufrieden sein, wenn er sich das mit mehreren Haushalten teilt. Wer vorher gar nichts hatte sowieso.

    "Sowas funktioniert nur, wenn ein Anschluss für einzelne Unbezahlbar ist. Nicht wenn es lediglich etwas teuer ist. 100Euro sind zwar Geld, aber wer 3Mbit Internet hat, bezahlt gerne etwas mehr."
    Da stimme ich zu. Im Prinzip sind 100 US$ jetzt eigentlich für das gebotene ganz OK. Aber in manchen Regionen dieser Welt, vor allem in den weniger besiedelten, was ja die Zielgruppe ist, sind 100 Dollar im Monat viel Geld. Somit werden sich nur die Betuchten Starlink leisten können, oder man muss halt im Dorf eine Kooperative gründen, damit man überhaupt mal Internet bekommt. Viele gleichzeitige 4K streams werden da dann halt eher nicht drin sein. Ist aber vermutlich erstmal auch nicht das Hauptziel dieser Zielgruppe. Die wollen überhaupt mal halbwegs stabiles Internet.

  8. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: berritorre 08.04.21 - 16:25

    Wer sich Starlink holt, obwohl man Glasfaser haben kann, der hat andere Probleme.

    Starlink ist sicher keine Alternative zu Glasfaser. Starlink ist nur dann eine Alternative, wenn es am Standort kein vernünftiges Internet gibt. Sowohl preislich also auch von der Technik. Egal wie gut Starlink wird, es wird technisch vermutlich immer hinter der Glasfaser bleiben.

  9. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: Huso 08.04.21 - 16:27

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal wie gut Starlink wird, es
    > wird technisch vermutlich immer hinter der Glasfaser bleiben.

    Naja, wenn es Sat-zu-Sat-Links gibt könnte z.B. eine Verbindung per Starlink nach Australien schneller sein als über einen Glasfaseranschluss der über Seekabel geroutet wird.

  10. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: berritorre 08.04.21 - 16:29

    Im Gegenteil, es ist dank Importsteuern oft eher teuerer.

    Aber, wir sprechen hier nicht von Luxusautos, sondern von Internet, was heute meiner Meinung nach eher in "Grundversorgung" einzuordnen ist, als unter "Luxus".

    Es wurde ja immer damit argumentiert, dass Starlink das Internet auch in die entlegenen Orte dieser Welt bringt, die aktuell nicht mit Internet versorgt sind. Bei diesem Preis dürfte dieses Ziel aber eher nicht erreicht werden, denke ich. Denn im Allgemeinen (vielleicht mal von Minen, Goldschürfern, etc.) abgesehen ist es doch eher so, dass die Bevölkerung in den entlegenen Gegenden finanziell eher nicht so gut dabei sind.

    Da bleibt dann eigentlich nur der Aufbau einer Kooperative, in der sich mehrere zusammenschliessen und sich so einen Starlink-Zugang holen, um überhaupt Internet zu bekommen. Denn wenn in einer Region ein hohes Potenzial an hoher Kaufkraft vorhanden ist, dann hat sicher schon jemand Internet dort hin verlegt.

  11. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: Faksimile 08.04.21 - 16:30

    Bei der niedrigen Flüghöhe dürften auch nach Australien ein paar Hops zusammenkommen.

  12. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: Fernando-05 08.04.21 - 16:34

    Solche abgelegenen Orte mit Armut werden denke ich nicht stark benachteiligt.
    Ich meine wenn 20 Familien auch nur je 1 Mbit bekommen, dann ist das immer noch 20 mal so schnell wie unsere ersten Analog-Modems waren. Und einige Euro pro Stunde kosteten.
    1 Megabit anstatt 0 ist mehr als eine Million mal so viel :)

    Mich würde interessieren Bandbreite wie viel bei den jetzt 1200 Satelliten insgesamt zur Verfügung steht, weiss das jemand?

    Bald eine Million TESLA Autos!
    https://www.live-counter.com/tesla-motors/

  13. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: berritorre 08.04.21 - 16:37

    Ja, das stimmt.

    Man munkelt ja auch, dass es bei Starlink gar nicht wirklich darum geht die entlegenen Ecken der Welt mit Internet zu versorgen. Das hört sich zwar gut und nobel an, aber in Wirklichkeit geht es wohl darum dass die Finanzindustrie ein paar Millisekunden weniger brauchen um Daten über den grossen Teich zu schicken.

    https://www.youtube.com/watch?v=giQ8xEWjnBs&t=122s

    Ab ca. 5 Minuten geht es damit los.

    Bin mir nicht sicher ob es das Video ist, das ich in Erinnerung hatte. Da wurde auch ein Beispiel eines Seekabels das die Finanzindustrie zwischen New York und London gebaut hat und dessen Kosten.

  14. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: M.P. 08.04.21 - 16:43

    Solange die Laser-Links zwischen den Satelliten nicht funktionieren, ist man darauf angewiesen, dass die Satelliten dort, wo sie Internet anbieten auch eine Sichtverbindung zu einer Bodenstation haben, die ihr Gateway in das Internet ist.
    Von da her kann es sein, dass es bis auf weiteres nicht möglich ist, den Sudan zu versorgen ...
    Wobei ich mir vorstellen könnte, dass gewisse reiche Scheichs am persischen Golf eine Gateway-Bodenstation haben wollen. Von da aus könnten die Satelliten über dem Sudan erreicht werden können ...
    Mit Laserlinks wird das ggfs anders ... Da kann man die Signale theoretisch irgendwo "grounden" ....

  15. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: elmcrest 08.04.21 - 16:55

    Die Finanzindustrie finanziert das bezahlbare Internet für viele - und $99 ist locker machbar für so gut wie alle.

  16. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: bernstein 08.04.21 - 17:13

    ja der speed eines satelliten wurde auch schon in einem golem artikel erwähnt. hab da in einem kommentar mal ausgerechnet was die bandbreite etwa ist. finde ihn aber nicht mehr. ging bei dem artikel darum um ob das mit den $99 finanzierbar sein.

  17. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: Oktavian 08.04.21 - 17:17

    > Es wurde ja immer damit argumentiert, dass Starlink das Internet auch in
    > die entlegenen Orte dieser Welt bringt, die aktuell nicht mit Internet
    > versorgt sind. Bei diesem Preis dürfte dieses Ziel aber eher nicht erreicht
    > werden, denke ich.

    Es ist doch an diesem Ort, nur eben nicht für jede Person dort. Nie wurde gesagt, dass Starlink Internet für jeden Dorfbewohner in Afrika erschwinglich macht.

    > Denn im Allgemeinen (vielleicht mal von Minen,
    > Goldschürfern, etc.) abgesehen ist es doch eher so, dass die Bevölkerung in
    > den entlegenen Gegenden finanziell eher nicht so gut dabei sind.

    Ach mir fallen da noch Farmen, Ölförderanlagen, Expeditionen, Yachten bzw. die Seefahrt im Allgemeinen ein. Dann denke ich noch an die Wüstenstaaten mit Öl, bei denen viel Fläche ist und reiche Bevölkerung. Auch bei uns in den Bergen oder auf dem platten Land ist das eine günstige Lösung.

    > Da bleibt dann eigentlich nur der Aufbau einer Kooperative, in der sich
    > mehrere zusammenschliessen und sich so einen Starlink-Zugang holen, um
    > überhaupt Internet zu bekommen.

    Genau dazu kann es kommen, oder es gibt kleine Internet-Cafes in den Dörfern, die für kleines Geld stundenweise den Zugang vermitteln.

  18. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: berritorre 08.04.21 - 17:31

    "Es ist doch an diesem Ort, nur eben nicht für jede Person dort. Nie wurde gesagt, dass Starlink Internet für jeden Dorfbewohner in Afrika erschwinglich macht."

    Naja, es wird aber gerne so dargestellt. Und ja, es gibt natürlich potenzielle Kunden, das streite ich nicht ab. Ich denke schon, dass Starlink seine Kunden finden wird. Es wird aber wohl eher nicht dazu führen, dass jeder Zugang zum Internet bekommt. Darauf wollte ich hinaus. Für Firmen die in entlegenen Gegenden operieren ist das ein Schnäppchen. Die werden das Angebot mit Kusshand annehmen.

  19. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: berritorre 08.04.21 - 17:32

    > Die Finanzindustrie finanziert das bezahlbare Internet für viele -
    Soweit so gut. Hier bin ich noch bei dir.


    > und $99 ist locker machbar für so gut wie alle.
    Hmmm, in Deutschland? Oder sprichst du hier von weltweit??

  20. Re: WELTWEITER Einheitspreis?

    Autor: Oktavian 08.04.21 - 17:44

    > Naja, es wird aber gerne so dargestellt.

    Ich glaube nicht mal, dass es so dargestellt wird. Nicht mal als Subtext.

    Es ist eher so, dass Musk für viele irgendwie der Messias ist, ein Heilsbringer, eine Lichtgestalt. Und dann wird der Wunsch zum Vater des Gedanken. Aus "wir bringen Internet an jeden Ort" wird "wir bringen Internet zu jedem Menschen", einfach weil es doch so schön wäre, und weil man das von einem Messias doch irgendwie erwartet.

    Dabei ist er ganz bestimmt ein technischer Visionär, aber vor allem auch ein guter Geschäftsmann. Und Internet in Afrika für Cent-Beträge zu verschenken ist kein gutes Geschäft.

    Vielleicht macht er es irgendwann in einer Art Sponsoring, dann können zwei oder drei Kunden einen Internetzugang für eine Gemeinde in Afrika finanzieren. Aber wenn er die Zugänge quasi dort verschenkt, wird die Argumentation schwierig, warum sie hier teuer sind.

    > Und ja, es gibt natürlich
    > potenzielle Kunden, das streite ich nicht ab. Ich denke schon, dass
    > Starlink seine Kunden finden wird.

    Sie werden reichlich Kunden finden. Man wird ihnen geradezu die Bude einrennen. Alleine was die Seefahrt bereit ist, für Internet zu bezahlen ist astronomisch.

    > Es wird aber wohl eher nicht dazu
    > führen, dass jeder Zugang zum Internet bekommt.

    Nein, und das war auch nie die Absicht. Aber in Verbindung mit Internet-Cafes könnte es den Menschen das Netz schon etwas näher bringen.

    > Für Firmen die in entlegenen Gegenden operieren ist das ein Schnäppchen.
    > Die werden das Angebot mit Kusshand annehmen.

    Und auch sehr viele Privatleute. 99 EUR ist nicht viel, wenn es halbwegs stabil funktioniert und man in einer Gegend wohnt, in der die Versorgung bislang überschaubar ist. Alleine wenn ich mir vorstelle, auf dem Boot überall stabilen Empfang zu haben, das wäre so genial.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.21 17:48 durch Oktavian.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  2. Hays AG, Berlin
  3. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  4. WDR mediagroup digital GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme