1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Starlink verzeichnet…

mega noice..

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mega noice..

    Autor: Denni 05.02.21 - 10:50

    wo überall auf der Welt funktioniert das genau?

    Braucht man nur noch langstrecken delivery drohnen und man kann abgeschieden in der Natur leben und Arbeiten :D

  2. Re: mega noice..

    Autor: Mandrake 05.02.21 - 10:54

    Überall dort wo es hohe fördergelder oder zahlende kunden hat.

  3. Re: mega noice..

    Autor: r3bel 05.02.21 - 10:58

    Verstehe die Aussage nicht, es geht hier um Starlink nicht um die Telekom.

  4. Re: mega noice..

    Autor: M.P. 05.02.21 - 11:09

    Ich denke, 99 $ pro Monat sind für eine einzelne Durchschnitts-Familie in einem Schwellenland ggfs. zu viel, von da her ist die Aussage durchaus berechtigt ... Für eine Dorfgemeinschaft könnte es aber durchaus für eine Starlink-Basisstation und eine Verteilung über WLAN reichen .... dann zahlt ggfs. jede Familie 3...5 Dollar pro Monat. Vielleicht wird der Preis ja auch noch regional angepasst ...
    Ich hätte durchaus als reicher Mitteleuropäer nichts dagegen mit einem Mehrpreis im gewissen Umfang Querzusubventionieren ...

    Von der Satellitenkonstellation soll im Endausbau quasi die gesamte Erdoberfläche abgedeckt werden... selbst die erste Kohorte von Satelliten mit einer sehr exotischen Umlaufbahn, die sie auch über die extremen Polarregionen führt sind "oben"...
    Daneben gibt es natürlich das Problem, dass es Bodenstationen als Gateway ins Internet geben muss. Derzeit wird eine Satelliten-Kommunikation unter den Satelliten per Laser gerade erprobt. Die meisten aktuellen Starlink Satelliten funktioneren aber nur, wenn sie "Sichtverbindung" zu einer Bodenstation haben ... Später kann das Signal per Laser über mehrere Hops von Satellit zu Satellit springen, bis einer mit Kontakt zu einer Bodenstation erreicht ist ...

  5. Re: mega noice..

    Autor: Denni 05.02.21 - 11:09

    Mandrake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Überall dort wo es hohe fördergelder oder zahlende kunden hat.

    Für viele sind 100¤ im Monat viel, für andere ist es total egal, die würden sogar noch mehr zahlen, wenn se dafür ÜBERALL 100-200Mbit bekommen können

    1x 500¤ + 100¤ pro Monat .. versteh nicht warum man da fördergelder braucht?!
    oder meinst du, wo es überall auf der Welt angeboten werden wird?

    Deine Aussage ist leider wenig sagend und total wischiwaschi, hilft 0,00000000000000000000% weiter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.21 11:10 durch Denni.

  6. Re: mega noice..

    Autor: M.P. 05.02.21 - 12:21

    Wie gehen die Aussagen in Deinem Post zusammen?

    > Für viele sind 100¤ im Monat viel,

    > versteh nicht warum man da fördergelder braucht?!

    Es gibt Länder, wo Familien im Schnitt weniger, als 100 $ pro Monat verdienen ... in denen wird es ohne Förderung bei monatlichen Kosten von 100 ¤ nicht funktionieren, weil es da auch keine Bodenstation geben wird - rentiert sich nicht ...

  7. Re: mega noice..

    Autor: r3bel 05.02.21 - 14:34

    Hab leider nur deinen ersten Satz gelesen, aber es macht auch kein Sinn dass JEDE Familie in einem Schwellenland ein Starlink-Terminal betreibt, sondern viele User teilen sich ein Terminal. Dann haben halt XX Benutzer 100 Mbit, aber das ist besser als XX Benutzer mit 0 Mb.it

  8. Re: mega noice..

    Autor: HabeHandy 05.02.21 - 15:39

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, 99 $ pro Monat sind für eine einzelne Durchschnitts-Familie in
    > einem Schwellenland ggfs. zu viel,
    Elon Musk hat schon angekündigt das die Preise sich an im Land üblichen Preisen richtet. 99USD ist für ländliche Internetverbindung in den USA ziemlich günstig. Schau Mal was z.B. viasat kassiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  3. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Hamburg, Kiel
  4. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Day 1 Edition PS4/Xbox One für 29,99€, Day 1 Edition PC für 49,99€)
  2. 219,99€ (Release 7.05.)
  3. (u. a. WD Blue SN550 1TB PCIe-SSD für 88€, Philips 65OLED855/12 65 Zoll OLED für 1.999€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme