Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Start erfolgreich, Rakete…

"ausschließlich elektrische Antriebe "

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: gadthrawn 16.06.16 - 09:57

    "Es sind die ersten kommerziellen Satelliten, die ausschließlich elektrische Antriebe benutzen"

    Kann man sich bei Ionenantrieben drüber streiten. Es wird ja Stützmasse mitgeführt, und diese wird im Ionenstrahl ausgestossen. Ja, die Ionen werden durch ein elektrisches Feld beschleunigt. Aber trotzdem wird ein weiterer Stoff verbraucht.

  2. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 16.06.16 - 10:05

    Es geht da um die Energiequelle (vgl. auch: chemischer Antrieb).

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/ - auf dem 34c3 wahlweise im CSOC (Weltraum-Assembly) oder im Sendezentrum anzutreffen

  3. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: gadthrawn 16.06.16 - 11:10

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht da um die Energiequelle (vgl. auch: chemischer Antrieb).

    Wenn ich mit grob gesagt einen Dieselkompressor nutze, um eine Flasche mit Wasser mit druck zu versehen, oder ich eine Flasche mit Wasser durch eine elektrische Pumpe mit Druck versorge oder eine Handpumpe verwende, sind dass dann 3 verschiedene Antriebe?

    Oder ist nicht alles ein Druckluftantrieb?

  4. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 16.06.16 - 11:18

    Dann hast du eine Pumpe, die einmal mit Diesel, einmal mit Strom und einmal von Hand angetrieben wird.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/ - auf dem 34c3 wahlweise im CSOC (Weltraum-Assembly) oder im Sendezentrum anzutreffen

  5. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: chefin 16.06.16 - 14:35

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht da um die Energiequelle (vgl. auch: chemischer Antrieb).
    >
    > Wenn ich mit grob gesagt einen Dieselkompressor nutze, um eine Flasche mit
    > Wasser mit druck zu versehen, oder ich eine Flasche mit Wasser durch eine
    > elektrische Pumpe mit Druck versorge oder eine Handpumpe verwende, sind
    > dass dann 3 verschiedene Antriebe?
    >
    > Oder ist nicht alles ein Druckluftantrieb?


    Keines davon ist ein Druckluftantrieb, die druckgefüllte Flasche kann man vieleicht dazu umbauen. Alle drei von dir genannten Verfahren sind Druckluftpumpen. Diesel, Elektro, Manuell. Es kommt also drauf an, wie du die Trennung setzt. Eine Druckluftpumpe kann schliesslich eine Kolbenpumpe, eine Kreiselpumpe, ein Schraubenverdichter, eine Membranpumpe oder sonst was sein. Nichts davon legt die Energie fest, mit der die Leistung erzeugt wird. Ich kann jedes Pumpverfahren mit nahezu jedem Energielieferant kombinieren.

    Es wäre auch möglich, den Antrieb als Ökoantrieb zu bezeichnen, weil er Solarzellen und keine Plutoniumbatterien benutzt. Man könnte aber auch Kerosin benutzen um einen Turbinenantrieb zur Stromerzeugung zu haben und damit Ionentriebwerke betreiben(was aber wohl sinnlos wäre).

    Allerdings sind rein elektrische Satelliten nicht neu und wurden schon öfters genutzt.

  6. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: gadthrawn 16.06.16 - 14:42

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hast du eine Pumpe, die einmal mit Diesel, einmal mit Strom und einmal
    > von Hand angetrieben wird.


    Aber was ist dann der Antrieb der Kaltwasserrakete?

  7. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: gadthrawn 16.06.16 - 14:44

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es geht da um die Energiequelle (vgl. auch: chemischer Antrieb).
    > >
    > > Wenn ich mit grob gesagt einen Dieselkompressor nutze, um eine Flasche
    > mit
    > > Wasser mit druck zu versehen, oder ich eine Flasche mit Wasser durch
    > eine
    > > elektrische Pumpe mit Druck versorge oder eine Handpumpe verwende, sind
    > > dass dann 3 verschiedene Antriebe?
    > >
    > > Oder ist nicht alles ein Druckluftantrieb?
    >
    > Keines davon ist ein Druckluftantrieb, die druckgefüllte Flasche kann man
    > vieleicht dazu umbauen. Alle drei von dir genannten Verfahren sind
    > Druckluftpumpen. Diesel, Elektro, Manuell. Es kommt also drauf an, wie du
    > die Trennung setzt. Eine Druckluftpumpe kann schliesslich eine Kolbenpumpe,
    > eine Kreiselpumpe, ein Schraubenverdichter, eine Membranpumpe oder sonst
    > was sein. Nichts davon legt die Energie fest, mit der die Leistung erzeugt
    > wird. Ich kann jedes Pumpverfahren mit nahezu jedem Energielieferant
    > kombinieren.

    Ah, Such mal nach Kaltwasserrakete. Druck in Wasserflasche rein, Dichtung entfernen - Ding fliegt.

    > Es wäre auch möglich, den Antrieb als Ökoantrieb zu bezeichnen, weil er
    > Solarzellen und keine Plutoniumbatterien benutzt. Man könnte aber auch
    > Kerosin benutzen um einen Turbinenantrieb zur Stromerzeugung zu haben und
    > damit Ionentriebwerke betreiben(was aber wohl sinnlos wäre).
    >
    > Allerdings sind rein elektrische Satelliten nicht neu und wurden schon
    > öfters genutzt.

    Und dieser rein elektrische Satellit funktioniert noch ohne chemische Stützmasse? Oder eher doch nicht?

  8. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: Eheran 16.06.16 - 15:05

    Das Prinzip des Rückstoßes bleibt natürlich immer identisch. Es gibt (noch?) keine andere Möglichkeit im Weltraum zu beschleunigen.

  9. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: oxybenzol 16.06.16 - 15:15

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und dieser rein elektrische Satellit funktioniert noch ohne chemische
    > Stützmasse? Oder eher doch nicht?

    Hat nix mit Chemie zu tun. Die Masse reagiert nicht, sie wird nur beschleunigt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. PiSA sales GmbH, Berlin
  2. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  3. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  4. Bright Solutions GmbH, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Augmented Reality: Google stellt Project Tango ein
    Augmented Reality
    Google stellt Project Tango ein

    Veraltet und zu unflexibel: Google unterstützt das Augmented-Reality-System Project Tango nicht mehr. Der Nachfolger ARCore soll in Kürze verfügbar sein.

  2. Uber vs. Waymo: Uber spionierte Konkurrenten aus
    Uber vs. Waymo
    Uber spionierte Konkurrenten aus

    Harte Bandagen: Ein ehemaliger Mitarbeiter von Uber hat im Prozess von Waymo gegen den Fahrdienst von fragwürdigen Geschäftspraktiken berichtet. Danach sammelte Uber unter anderem mit illegalen Mitteln wie Abhören oder Spionage Informationen über Konkurrenten.

  3. Die Woche im Video: Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security
    Die Woche im Video
    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

    Golem.de-Wochenrückblick Die USA wollen mal wieder zum Mond, die BVG speichert mal wieder Bewegungsdaten und ein 19 Jahre alter Angriff funktioniert immer wieder. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25