Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Start erfolgreich, Rakete…

"ausschließlich elektrische Antriebe "

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: gadthrawn 16.06.16 - 09:57

    "Es sind die ersten kommerziellen Satelliten, die ausschließlich elektrische Antriebe benutzen"

    Kann man sich bei Ionenantrieben drüber streiten. Es wird ja Stützmasse mitgeführt, und diese wird im Ionenstrahl ausgestossen. Ja, die Ionen werden durch ein elektrisches Feld beschleunigt. Aber trotzdem wird ein weiterer Stoff verbraucht.

  2. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 16.06.16 - 10:05

    Es geht da um die Energiequelle (vgl. auch: chemischer Antrieb).

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  3. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: gadthrawn 16.06.16 - 11:10

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht da um die Energiequelle (vgl. auch: chemischer Antrieb).

    Wenn ich mit grob gesagt einen Dieselkompressor nutze, um eine Flasche mit Wasser mit druck zu versehen, oder ich eine Flasche mit Wasser durch eine elektrische Pumpe mit Druck versorge oder eine Handpumpe verwende, sind dass dann 3 verschiedene Antriebe?

    Oder ist nicht alles ein Druckluftantrieb?

  4. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 16.06.16 - 11:18

    Dann hast du eine Pumpe, die einmal mit Diesel, einmal mit Strom und einmal von Hand angetrieben wird.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  5. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: chefin 16.06.16 - 14:35

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht da um die Energiequelle (vgl. auch: chemischer Antrieb).
    >
    > Wenn ich mit grob gesagt einen Dieselkompressor nutze, um eine Flasche mit
    > Wasser mit druck zu versehen, oder ich eine Flasche mit Wasser durch eine
    > elektrische Pumpe mit Druck versorge oder eine Handpumpe verwende, sind
    > dass dann 3 verschiedene Antriebe?
    >
    > Oder ist nicht alles ein Druckluftantrieb?


    Keines davon ist ein Druckluftantrieb, die druckgefüllte Flasche kann man vieleicht dazu umbauen. Alle drei von dir genannten Verfahren sind Druckluftpumpen. Diesel, Elektro, Manuell. Es kommt also drauf an, wie du die Trennung setzt. Eine Druckluftpumpe kann schliesslich eine Kolbenpumpe, eine Kreiselpumpe, ein Schraubenverdichter, eine Membranpumpe oder sonst was sein. Nichts davon legt die Energie fest, mit der die Leistung erzeugt wird. Ich kann jedes Pumpverfahren mit nahezu jedem Energielieferant kombinieren.

    Es wäre auch möglich, den Antrieb als Ökoantrieb zu bezeichnen, weil er Solarzellen und keine Plutoniumbatterien benutzt. Man könnte aber auch Kerosin benutzen um einen Turbinenantrieb zur Stromerzeugung zu haben und damit Ionentriebwerke betreiben(was aber wohl sinnlos wäre).

    Allerdings sind rein elektrische Satelliten nicht neu und wurden schon öfters genutzt.

  6. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: gadthrawn 16.06.16 - 14:42

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hast du eine Pumpe, die einmal mit Diesel, einmal mit Strom und einmal
    > von Hand angetrieben wird.


    Aber was ist dann der Antrieb der Kaltwasserrakete?

  7. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: gadthrawn 16.06.16 - 14:44

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es geht da um die Energiequelle (vgl. auch: chemischer Antrieb).
    > >
    > > Wenn ich mit grob gesagt einen Dieselkompressor nutze, um eine Flasche
    > mit
    > > Wasser mit druck zu versehen, oder ich eine Flasche mit Wasser durch
    > eine
    > > elektrische Pumpe mit Druck versorge oder eine Handpumpe verwende, sind
    > > dass dann 3 verschiedene Antriebe?
    > >
    > > Oder ist nicht alles ein Druckluftantrieb?
    >
    > Keines davon ist ein Druckluftantrieb, die druckgefüllte Flasche kann man
    > vieleicht dazu umbauen. Alle drei von dir genannten Verfahren sind
    > Druckluftpumpen. Diesel, Elektro, Manuell. Es kommt also drauf an, wie du
    > die Trennung setzt. Eine Druckluftpumpe kann schliesslich eine Kolbenpumpe,
    > eine Kreiselpumpe, ein Schraubenverdichter, eine Membranpumpe oder sonst
    > was sein. Nichts davon legt die Energie fest, mit der die Leistung erzeugt
    > wird. Ich kann jedes Pumpverfahren mit nahezu jedem Energielieferant
    > kombinieren.

    Ah, Such mal nach Kaltwasserrakete. Druck in Wasserflasche rein, Dichtung entfernen - Ding fliegt.

    > Es wäre auch möglich, den Antrieb als Ökoantrieb zu bezeichnen, weil er
    > Solarzellen und keine Plutoniumbatterien benutzt. Man könnte aber auch
    > Kerosin benutzen um einen Turbinenantrieb zur Stromerzeugung zu haben und
    > damit Ionentriebwerke betreiben(was aber wohl sinnlos wäre).
    >
    > Allerdings sind rein elektrische Satelliten nicht neu und wurden schon
    > öfters genutzt.

    Und dieser rein elektrische Satellit funktioniert noch ohne chemische Stützmasse? Oder eher doch nicht?

  8. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: Eheran 16.06.16 - 15:05

    Das Prinzip des Rückstoßes bleibt natürlich immer identisch. Es gibt (noch?) keine andere Möglichkeit im Weltraum zu beschleunigen.

  9. Re: "ausschließlich elektrische Antriebe "

    Autor: oxybenzol 16.06.16 - 15:15

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und dieser rein elektrische Satellit funktioniert noch ohne chemische
    > Stützmasse? Oder eher doch nicht?

    Hat nix mit Chemie zu tun. Die Masse reagiert nicht, sie wird nur beschleunigt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  2. SD Worx GmbH, Berlin, Dreieich
  3. Freie Hansestadt Bremen Die Senatorin für Finanzen Referat 33 - Personalentwicklung, Bremen
  4. Bosch Gruppe, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ - Release 07.11.
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 54,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

  1. Staubsaugerhersteller: Dyson will Elektroautos in Singapur bauen
    Staubsaugerhersteller
    Dyson will Elektroautos in Singapur bauen

    Dyson will sein angekündigtes Elektroauto in Singapur bauen. Entwickelt wird es nach wie vor in Großbritannien. 2021 soll das Fahrzeug auf den Markt kommen und anderen Herstellern Konkurrenz machen.

  2. Hybridfahrzeug: Lyft macht Ford Focus zum autonomen Auto
    Hybridfahrzeug
    Lyft macht Ford Focus zum autonomen Auto

    Der Fahrdienstleister Lyft will mit einem umgebauten Ford Focus Hybrid autonom fahren. Außerdem hat das US-Unternehmen Blue Vision Labs übernommen. Das Augmented-Reality-Startup soll Karten für Lyft erstellen.

  3. Akkusharing: Apples autonome Autos sollen in Karawanen fahren
    Akkusharing
    Apples autonome Autos sollen in Karawanen fahren

    Elektroautofahrer könnten ihre Reichweite erhöhen, wenn sie Strom untereinander teilten. Apple will dies möglich machen und hat die Funktion Peleton zum Patent angemeldet.


  1. 07:35

  2. 07:24

  3. 07:15

  4. 19:28

  5. 17:43

  6. 17:03

  7. 16:52

  8. 14:29