1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Was Starlink Deutschland…

Die deutschen DSL Anbieter werden ziemlich ins Schwitzen geraten

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die deutschen DSL Anbieter werden ziemlich ins Schwitzen geraten

    Autor: Fotobar 15.02.21 - 20:15

    ...bei dem Gedanken, dass den Leuten auf dem Land bald der Glasfaserausbau (fast) scheißegal sein wird und die Bereitschaft, irgendwo aufs Land zu ziehen durch die Unabhängigkeit in Bezug auf eine Datenverbindung wieder steigen könnte.

    SpaceX hat alle technischen Mittel, in naher Zukunft die ganze Welt - egal wo - mit schnellem Internet zu versorgen. Unsere deutschen Anbieter, wie die Telekom und co., schicken nicht mal eben ein paar Raketen hoch, um da mithalten zu können. Bald ist DSL nur noch in Großstädten / Ballungszentren interessant, die ländlichen Regionen kann SpaceX für sich gewinnen.

    Starlink wird hier ordentlich für Konkurrenz sorgen.

  2. Re: Die deutschen DSL Anbieter werden ziemlich ins Schwitzen geraten

    Autor: Inori-Senpai 15.02.21 - 20:43

    Wäre, Wäre Fahradkette.
    Starlink wird vielleicht wenn es hochkommt 100k Nutzer in Deutschland gewinnen können. Die Leute ziehen nicht wegen Internet in die Ballungsgebiete, sondern weil die restliche Infrastruktur auf dem Land stirbt. Schau mal nach Frankreich wo das hinführt. Da gibt es nicht in jedem Landkreis einen Arzt, da wird mit Telemedizin gearbeitet, weil die auch das Landsterben haben. Und die haben Glasfaser in Dörfern.

  3. Re: Die deutschen DSL Anbieter werden ziemlich ins Schwitzen geraten

    Autor: Katsuragi 15.02.21 - 21:13

    hmm, also hier auf dem Land (Westerwald) beobachten wir eher das Gegenteil von Landflucht. Die Schulen mussten aufstocken und zusätzliche Klassen anbieten, weil sie mit der Flut von Kindern nicht mehr klar kamen. Es wird gebaut als gäbe es kein Morgen mehr.
    Allerdings sieht man auch immer wieder Schilder wie "Baugrundstück zu verkaufen, schnelles Internet vorhanden!". Die Internetanbindung spielt natürlich eine große Rolle, und da kann Starlink helfen. Alles andere, auch wenn einige Leute es nicht gern hören, kann man mit einem Auto kompensieren. Paradoxerweise bietet gerade das Land übrigens Vortiele für E-Autos, denn hier gibt es kein Problem damit zu Hause zu laden...

  4. Re: Die deutschen DSL Anbieter werden ziemlich ins Schwitzen geraten

    Autor: Dystopinator 15.02.21 - 21:21

    Genau das ist es, wenn die Infrastruktur quasi nur noch aus Supermärkten von Großketten besteht, du drölfzig Kilometer weit zu einem Allgemeinmediziner reisen darfst und der Bus nur dann kommt, wenn sich genug dafür angemeldet haben ... dann hast du andere am-Arsch-der-Welt-Probleme als dünnes Internetz ... dann brauchst du eine eigene Karre, bzw. je nach versäumten Straßenbau einen Offroad-Radpanzer, oder musst relativ gesund sein und ein guter Radfahrer und/oder dich mit deinen tendenziell leicht xenophoben Nachbarn ausgezeichnet verstehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.21 21:23 durch Dystopinator.

  5. Re: Die deutschen DSL Anbieter werden ziemlich ins Schwitzen geraten

    Autor: Dystopinator 15.02.21 - 21:29

    In der Pampa stehen auch schon länger *Sozial*-Bauten, für deren Bewohner ist deine Bemerkung unpassend.

  6. Re: Die deutschen DSL Anbieter werden ziemlich ins Schwitzen geraten

    Autor: narfomat 15.02.21 - 22:28

    >Die deutschen DSL Anbieter

    welche "DIE" deutschen DSL anbieter... dein thread macht schon in der überschrift keinen sinn, merkste selbst, oder? ^^
    da gerät GAR NIEMAND ins schwitzen. weil "DIE" sind "die" telekom, thats it. und das ist ein halb-staatlicher betrieb... "schwitzen"... das ich nicht lache. =) schwitzen tut da leute wenn überhaupt nur genau ein mal, nämlich beim einstellungsgespräch.

    >Bald ist DSL nur noch in Großstädten / Ballungszentren interessant, die ländlichen Regionen kann SpaceX für sich gewinnen

    wieso bald. quatsch. ENTWEDER ES GIBT schnelles internet per DSL/"kabel"/FTTH an standort X (von mir aus in ländlichen regionen) dann ist es IMMER interessanter für den kunden als satteliteninternet, ODER NICHT, und dann konkurriert satteliteninternet mit WWAN (aktuell 4g ->5g), und dann nimmst du das was besser ist...

  7. Re: Die deutschen DSL Anbieter werden ziemlich ins Schwitzen geraten

    Autor: Fotobar 15.02.21 - 23:01

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > welche "DIE" deutschen DSL anbieter... dein thread macht schon in der
    > überschrift keinen sinn, merkste selbst, oder? ^^
    > da gerät GAR NIEMAND ins schwitzen. weil "DIE" sind "die" telekom, thats
    > it. und das ist ein halb-staatlicher betrieb... "schwitzen"... das ich
    > nicht lache. =) schwitzen tut da leute wenn überhaupt nur genau ein mal,
    > nämlich beim einstellungsgespräch.
    >
    > >Bald ist DSL nur noch in Großstädten / Ballungszentren interessant, die
    > ländlichen Regionen kann SpaceX für sich gewinnen
    >
    > wieso bald. quatsch. ENTWEDER ES GIBT schnelles internet per
    > DSL/"kabel"/FTTH an standort X (von mir aus in ländlichen regionen) dann
    > ist es IMMER interessanter für den kunden als satteliteninternet, ODER
    > NICHT, und dann konkurriert satteliteninternet mit WWAN (aktuell 4g ->5g),
    > und dann nimmst du das was besser ist...

    Alter, bist du anstrengend.

  8. Re: Die deutschen DSL Anbieter werden ziemlich ins Schwitzen geraten

    Autor: voidyvoid 16.02.21 - 06:02

    Starlink wird für Deutschland relativ irrelevant sein, denn mMn wäre ein VDSL 50/10er immer zu bevorzugen, alleine wegen der Zuverlässigkeit und besseren Latenz. In den USA zB gibt es dagegen riesige Gebiete, in denen es kein Internet oder Mobilfunk gibt, da sind wir wesentlich besser aufgestellt. Als ich 2014 dort war, sah es mit dem Mobilfunk auch nicht so toll aus. Generell kann fast jeder mittlerweile mindestens VDSL 50 buchen, klar es gibt noch Ausnahmen, aber die halten sich in Grenzen.

  9. Re: Die deutschen DSL Anbieter werden ziemlich ins Schwitzen geraten

    Autor: co 16.02.21 - 06:54

    Kar ist das attraktiver, aber vor allem die Telekom hat irgendwie keine Lust ins hinterste Eck einen DSLAM hinzustellen oder gar eine Glasfaser zu ziehen. Für Kabelanbieter gilt das gleiche. Wobei da Kabel in den letzten Jahren aufgerüstet hat. Ich hab hier DSL Anschlüsse in Kleinstädten, die immer noch nicht über 16/2 rauskommen - außer mit LTE Unterstützung. Kabel liefert da halt (auf dem Papier) 1GBit. Hilft aber auch niemand, der weder Kupfer noch Kabel noch Glas im Garten liegen hat. Es gibt ein paar lokale Anbieter, die das dann übernehmen, aber alles decken die auch nicht ab.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.21 06:54 durch co.

  10. Re: Die deutschen DSL Anbieter werden ziemlich ins Schwitzen geraten

    Autor: SimonP 16.02.21 - 07:54

    Es gibt auch in Deutschland Riesige gebiete wo es kein Internet gibt. Klar nicht so groß wie in den USA aber ich hatte bis letztes Jahr nur 2Mbit und das ist schon kein Internet mehr als Mails lesen ist da nicht drinnen und es gibt hier genug Leute die gar keines bekommen. Einige haben jetzt sogar den Analogen Anschluss gekündigt bekommen können aber kein DSL bekommen oder 384 wenn man dann Telefoniert geht gar nichts mehr .Sateliten Internet ist zwar für die meisten keine Alternative und man Teilt sich den kram ja noch mit allen Vertrag Inhabern in seinem Pool aber vielleicht doch schon für den der nicht mal mehr Telefonieren kann interessant auch wenn da eine zeit Verzögerung drinnen ist wie nichts gutes. Aber ins Schwitzen kommt hier gar keiner.

  11. Re: Die deutschen DSL Anbieter werden ziemlich ins Schwitzen geraten

    Autor: Katsuragi 16.02.21 - 14:57

    Dystopinator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist es, wenn die Infrastruktur quasi nur noch aus Supermärkten
    > von Großketten besteht, du drölfzig Kilometer weit zu einem
    > Allgemeinmediziner reisen darfst und der Bus nur dann kommt, wenn sich
    > genug dafür angemeldet haben ... dann hast du andere
    > am-Arsch-der-Welt-Probleme als dünnes Internetz ... dann brauchst du eine
    > eigene Karre, bzw. je nach versäumten Straßenbau einen Offroad-Radpanzer,
    > oder musst relativ gesund sein und ein guter Radfahrer und/oder dich mit
    > deinen tendenziell leicht xenophoben Nachbarn ausgezeichnet verstehen.

    Hmm, ich erlebe das hier auf dem Lande genau umgekehrt. Natürlich gibt es praktisch keinen öffentlichen Nahverkehr, aber den gibt es (meinem Gefühl nach) in der Stadt auch nicht ausreichend, z.B. nachts. Die Straßen bei uns sind besser als in der nächsten Millionenstadt. Das ist so heftig, dass es mir schon unangenehm auffiel.
    Wir haben vor 9 Jahren eine "betriebswirtschaftliche Rechnung" aufgemacht: unser Haus auf dem Land hat weniger als 1/3 von dem gekostet, was auch nur eine mittelgroße Eigentumswohnung in der nächsten Großstadt gekostet hätte. Für die Differenz kann man verdammt viele Autos und Betriebsmittel kaufen, und unsere Wohnlage ist erheblich besser.

    Und was den Nahverkehr angeht, so habe ich mich kürzlich mit einem guten Freund vergleichen, der mitten in besagter Großstadt wohnt: er braucht ca. 30 Minuten zur Arbeit in der Stadt mit Öffi. Ich brauche vom Land aus 40 Minuten mit dem PKW. Der einzige Unterschied ist: er steht die meiste Zeit irgendwo rum, während ich fahre. Traurig, aber wahr...

    Solange sich daran nichts "ökonomisch" ändert, bleibt das Land verdammt interessant - udn damit schnelles Internet dort. Mit besagter Internetanbindung spare ich mir außerdem eine Menge Fahrten, weil ich viel Home Office machen kann.

  12. Re: Die deutschen DSL Anbieter werden ziemlich ins Schwitzen geraten

    Autor: berritorre 16.02.21 - 15:10

    Sind wir mal ehrlich, für die meisten Menschen, die heute in deutschen Arztpraxen im Wartezimmer sitzen würde Telemedizin auch reichen. Habe das hier in der Pandemie auch gemacht. Der Arzt hätte in der persönlichen Sprechstunde auch nichts anderes gemacht.

    Klar, das geht nicht bei allen Erkrankungen, aber wenn man nur 20-30% per Telemedizin abhandeln könnte, wäre schon viel getan. Und die ganzen Hypochonder die viele Wartezimmer blockieren haben dann vielleicht keinen Spass mehr dran...

    Und nein, die Leute ziehen nicht wegen der Infrastruktur weg. Die ziehen weg, weil sie einen Job in der Stadt haben. Die Infrastruktur ist dann eine Folge davon.

    Und ich bin mir sicher, dass sich in den nächsten Jahren in vielen Regionen wieder eine umgekehrte Tendez zeigen wird, wenn mehr Leute im Homeoffice arbeiten können. Natürlich nicht in Deutschland, da muss man schon präsent sein, sonst hat man ja nix gemacht.

    Hier habe ich gerade einen Bericht gelesen, dass die Leerstände bei Büros in São Paulo um 50% gestiegen sind. Viele Firmen reduzieren ihre Büroflächen oder stellen teilweise ganz auf Homeoffice um. Die Pendelzeiten sind oft 1-2 Stunden einfach. Die kann man anderweitig besser nutzen.

    Nein, Büros werden nicht aussterben, aber gerade bei den Büroimmobilien wird sich einiges ändern.

  13. Re: Die deutschen DSL Anbieter werden ziemlich ins Schwitzen geraten

    Autor: berritorre 16.02.21 - 15:11

    So sieht es aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  2. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme