1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Was Starlink Deutschland…

Mein Wohnmobil möchte auch Starlink haben

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Wohnmobil möchte auch Starlink haben

    Autor: us61170 15.02.21 - 21:44

    wie alle Fahrzeuge zu Land oder Wasser, die nicht an einem Ort festgenagelt ist.
    Ich würde noch die Hardware bezahlen.
    Verträge müssten aber monatlich kündbar sein. Das ist aber in Amerika meist Standard.
    Zur Zeit ist es wohl nicht möglich nach deutschem Recht eine mobilen Empfang für solche Dienstleistungen zu bekommen. Weiss einer mehr?

  2. Re: Mein Wohnmobil möchte auch Starlink haben

    Autor: Cavaron 16.02.21 - 07:37

    In Zukunft wird das gehen, derzeit sind die wenigen StarLink-Kunden noch Geo-Fenced auf wenige Meilen um den Wohnort. Schau mal auf YouTube, da teilen einige (auch Camper) ihre Erfahrungen.

  3. Re: Mein Wohnmobil möchte auch Starlink haben

    Autor: KOTRET 16.02.21 - 08:42

    Ich finde den Beitrag lustig, denn man fährt doch mit dem Wohnmobil in die Pampa und kann sich nachts die Sterne anzusehen. Dann sieht man aber immer mehr Starlink-Satteliten rumflitzen, was beim Sterne-gucken dummerweise stört. Aber dann kann man wenigstens direkt seinen Moment mit anderen über das frische Internet teilen :D

  4. Re: Mein Wohnmobil möchte auch Starlink haben

    Autor: Cavaron 16.02.21 - 12:59

    KOTRET schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde den Beitrag lustig, denn man fährt doch mit dem Wohnmobil in die
    > Pampa und kann sich nachts die Sterne anzusehen. Dann sieht man aber immer
    > mehr Starlink-Satteliten rumflitzen, was beim Sterne-gucken dummerweise
    > stört. Aber dann kann man wenigstens direkt seinen Moment mit anderen über
    > das frische Internet teilen :D
    Die meisten Wohnmobile dürften auf Campingplätzen oder in privaten Garagen stehen, nicht in der Pampa. Auf Campingplätzen gibt es üblicher Weise Beleuchtung = Lichtverschmutzung. Keine guten Voraussetzungen für's Sterne-Gucken.

    Andererseits verzeichnen Apps wie Flightradar hohe Downloadzahlen, weil es scheinbar toll ist menschengemachte Objekte am Himmel zu beobachten und zu identifizieren...

  5. Re: Mein Wohnmobil möchte auch Starlink haben

    Autor: berritorre 16.02.21 - 14:32

    Naja, je nach Job kann man das Wohnmobil auch mit der Arbeit verbinden. Man kann reisen und dann halt hin und wieder was arbeiten. Ich denke, das ist schon keine so absurde Vorstellung.

    Ich könnte mir persönlich auch vorstellen mit einem Wohnmobil Südamerika unsicher zu machen und dann auf dem Dach so eine Schüssel aufzustellen, um dann eben doch vernünftiges Internet zu haben. Wenn man 1x im Jahr für 7 Tage zum Campen fährt, dann mag das Internet nicht so wichtig sein, aber da gibt es eben auch andere.

  6. Re: Mein Wohnmobil möchte auch Starlink haben

    Autor: Paule 16.02.21 - 14:50

    berritorre schrieb:
    ----------------------------------------------------
    > Ich könnte mir persönlich auch vorstellen mit einem
    > Wohnmobil Südamerika unsicher zu machen und
    > dann auf dem Dach so eine Schüssel aufzustellen

    Weltweite Verfügbarkeit von Internet, egal in welcher Einöde man sich gerade befindet? Ja, dafür ist das Netz bestimmt gut geeignet.

    Der typische deutsche Camper hat hingegen an quasi allen Orten die er jemals mit seinem Wohnmobil aufsuchen wird auch schon ganz normalen Mobilfunkempfang und auf vielen Campingplätzen inzwischen sogar WLAN. Da stellt sich dann höchstens die Frage nach dem Mobilfunktarif.

  7. Re: Mein Wohnmobil möchte auch Starlink haben

    Autor: berritorre 16.02.21 - 15:18

    Also komm, in Deutschland reisst die Mobilfunkverbindung doch schon auf der Autobahn mehrmals ab.

    Habe vor ein paar Monaten mit einigen meiner Schulkollegen in Deutschland ein "Feierabendbier"-Zoommeeting gemacht. Ich war zu der Zeit aber noch unterwegs. Habe mich dann per Handy im Auto eingewählt und während einer 1,5h Fahrt auf der Autobahn mit ihnen gequatscht. Von São Jose dos Campos bis zu Hause in São Paulo, selbst in der Tiefgarage und im Aufzug noch gequatscht, ihnen teilweise gezeigt wo wir so lang fahren in São Paulo. Kein einziger Abriss.

    Die waren doch recht erstaunt, dass sowas geht. ;-)

  8. Re: Mein Wohnmobil möchte auch Starlink haben

    Autor: chefin 16.02.21 - 16:28

    Das funktioniert überall dort wo keine Kupferkabel liegen die noch vermarktet werden. Also in all den Entwicklungsländern wo man bisher um Telefonie betteln musste und doch keine bekommen hat.

    Funktechnologien sind viel leichter auszurollen. Und Traffic kostet dort ja auch Geld, also haben nicht so viele ausreichend Kohle sich solche Tarife zu leisten.

    Und nun mache das selbe mal statt im Flachland in einer Millionenmetropole stattdessen auf der Fahrt nach Pouso Alegre. Und geniese die Ruhe der Funklöcher über 10-20km. Kein Speckgürtel mehr, kein Funk, bestenfalls noch Edge und Telefonie.

    Also versuche hier uns keinen Bären aufzubinden, ich kenne die brasilianischen Verhältnisse besser als du. Brasilien hat ungefähr 20% Flächenabdeckung mit LTE. Das ist lächerlich...obwohl das mehr Fläche ist als ganz Deutschland....aber eben nur in den Ballungszentren. Drüber raus nix.

  9. Re: Mein Wohnmobil möchte auch Starlink haben

    Autor: berritorre 16.02.21 - 23:59

    Ich will damit nicht sagen, dass hier überall und immer Internet vorhanden ist. Wenn ich hier von São Paulo 50km in den Süden fahre hast du ab vermutlich 30km gar kein Funknetz mehr. Den Eindruck, dass es in Brasilien überall Netzabdeckung gibt, wollte ich nicht erwecken. Allerdings ist es dort, wo es drauf ankommt meist relativ gut geworden in den letzten Jahren.

    Allerdings ist ein Ausbau Brasiliens natürlich auch eine andere Aufgabe als ein Ausbau Brasiliens.

    80 oder 90% der 220 Millionen Brasilianer leben keine 100km vom Atlantik weg. Du kannst dir also vorstellen, wie es im Landesinneren so aussieht. Allerdings hat sich hier extrem viel getan in den letzten 3-4 Jahren. Selbst in kleineren Städten relativ weit weg von den grossen Zentren findet man jetzt immer häufiger Glasfaser.

    An den Autobahnen ist man mit 3/4G relativ gut versorgt.

    Hier die Abdeckung der Bevölkerung pro Netzbetreiber (die kleinen habe ich mal weggelassen:
    TIM1 92,2%
    Vivo1 90,8%
    Claro1 86,6%

    Da viele Brasilianer aber sowieso in Städten von 100.000 oder darüber wohnen, heisst das natürlich nicht, dass 92% des Landes abgedeckt sind.

    Und ja, auf dem flachen Land wird es irgendwann eng. Eigentlich braucht man da gar nicht so weit zu fahren. Nichts desto trotz ist die Netzabdeckung Deutschlands meiner Meinung nach nicht mehr zeitgemäss. Bei der Bevölkerungsdichte, sollte es wesentlich weniger Funklöcher geben, finde ich.

    Und trotzdem waren die Kumpels überrascht, dass ich knapp 100km ohne Abriss im Auto Videokonferenz machen konnte. Erst in São Paulo gab es zwei mal 1-2 Sekunden mit Sprachverzerrung. Ich gebe zu, dass natürlich die Dutra von San Jose dos Campos nach São Paulo eine recht gut ausgebaute "Autobahn" ist.

    > Also versuche hier uns keinen Bären aufzubinden, ich kenne die
    > brasilianischen Verhältnisse besser als du
    Na das ist ja super!

    Wo ich euch allerdings einen Bären aufgebunden habe musst du mir erklären. Ich habe ja nicht erzählt, dass ich von Pouso Alegre nach São Paulo durchgehenend Videotelefonie gemacht habe. Ich habe die Strecke ganz klar angegeben. Und die Fernão Dias bin ich schon schon länger nicht mehr bis dort raus gefahren, dazu kann ich also relativ wenig sagen.

    Es kommt aber auch immer drauf an, bei welchen Netz du eingewählt bist. Da gibt es dann doch ganz gute Unterschiede. Laut dieser Karte mit Userdaten sollte z.B. Tim eigentlich keine 10-20km Funklöcher haben, sondern eigentlich zum Grossteil mit 3g oder auch 4g ausgestattet sein:
    https://www.nperf.com/pt/map/BR/

    Auch bei Claro sollte zumindest 3G zur Verfügung stehen. Und bei Vivo sieht es nicht anders aus. Aber wie gesagt, ich habe von São Jose dos Campos nach São Paulo gesprochen. Das ist halt wie von Nürnberg nach München oder so.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helios IT Service GmbH, Dippoldiswalde
  2. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  3. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  4. DATEXT iT-Beratung GmbH, Großraum Franken, Würzburg, Aschaffenburg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme