Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Speicherung von Überschussstrom…

Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

    Autor: TigerPixel.DE 02.05.19 - 13:38

    Ich möchte ergänzend zur Meinungsbildung hier auf einen bei der Konkurrenz Heise Anfang der Woche veröffentlichten Artikel über eine australische Studie bzgl. der Nutzung von Pumpspeicherwerke verweisen:

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Potenzial-fuer-Pumpspeicherkraftwerke-ist-hundertmal-groesser-als-Bedarf-4408365.html
    https://www.heise.de/tr/artikel/Strom-speichern-mit-Wasser-4408363.html

    TigerPixel.DE



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.19 13:38 durch TigerPixel.DE.

  2. Re: Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

    Autor: chefin 02.05.19 - 13:58

    Dann möchte ich dich mal drauf hinweisen, das die benötigten Flächen bereits genutzt werden und eine anderweite Nutzung an Menschenrechten scheitern könnten. zB daran das dort ein Mensch lebt und seine Heimat hat.

    Statistisch gesehen ist immer vorbei am Individuum. Wer dort seinen Wald hat, sein Feld hat, sein Haus hat, möchte da keinen See den er nicht mehr nutzen darf. Vieleicht könnte man Felder oder Wälder noch ersetzen an anderer Stelle, muss aber im Kopf behalten, das es kaum noch viel Flächen gibt, die staatlich sind und daher Frei verteilbar.

    Sicherlich ist da vieles lösbar, aber wir reden ja nicht von einem Sozialprojekt des Staates, sondern ein Speicherkraftwerk ist eine Industrieanlage die Gewinn abwerfen muss. Und dazu möchte man die Ort mit hoher Rendite benutzen und nicht die welche wenig Widerstand bieten, aber dafür deutliche höhere Investitionen. Am Ende trifft es dann die Kunden die Strom benötigen...also du und ich welche die Mehrkosten tragen müssen.

    Hört sich also immer so einfach an, aber es wirtschaftlich umzusetzen ist ein anderes Ding. Wenn ich dann mehr Geld verlangen muss für meinen Speicherstrom als eine Gasturbine kosten verursacht, wird man eher die Turbine bauen als das Pumpspeicherkraftwerk.

  3. Re: Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

    Autor: tovi 02.05.19 - 17:32

    Akku Speicher sind funktionsmäßig nichts anderes als Pumpspeicherkraftwerke,
    aber jetzt schon Standortunabhängig und billiger.
    Zudem ist die Genehmigungs- plus Planungsdauer für Pumpspeicherkraftwerke gigantisch.

  4. Re: Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

    Autor: cubie2 02.05.19 - 17:34

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann möchte ich dich mal drauf hinweisen, das die benötigten Flächen
    > bereits genutzt werden und eine anderweite Nutzung an Menschenrechten
    > scheitern könnten. zB daran das dort ein Mensch lebt und seine Heimat hat.

    Das kümmert heute z.B. beim Braunkohleabbau auch nicht so wirklich.

    > Statistisch gesehen ist immer vorbei am Individuum.

    Ja. Aber wenn wir nur das tun, was garantiert keinem Individuum unangenehm ist, dann tun wir gar nichts mehr.

    > Vielleicht könnte man Felder oder Wälder noch ersetzen an
    > anderer Stelle, muss aber im Kopf behalten, das es kaum noch viel Flächen
    > gibt, die staatlich sind und daher Frei verteilbar.

    Nun, wenn wir den Klimawandel nicht sehr beherzt stoppen, werden Menschen an den Küsten auch ihre Heimat verlieren, wegen steigender Meeresspiegel.

    > Sicherlich ist da vieles lösbar, aber wir reden ja nicht von einem
    > Sozialprojekt des Staates, sondern ein Speicherkraftwerk ist eine
    > Industrieanlage die Gewinn abwerfen muss.

    Sie muss kostendeckend arbeiten.

    >Und dazu möchte man die Ort mit
    > hoher Rendite benutzen und nicht die welche wenig Widerstand bieten, aber
    > dafür deutliche höhere Investitionen.

    Womit besiedeltes Gebiet, alleine wegen der Entschädigungen, eher ausscheidet.
    Denn das schmälert die Rendite bzw. erschwert Kostendeckung.

    > Am Ende trifft es dann die Kunden die
    > Strom benötigen...also du und ich welche die Mehrkosten tragen müssen.

    Da ich ungefragt auch die Kosten der Umweltschäden durch Kohle, Braunkohle und Atomkraft tragen muss, in letzterem Fall auch Entsorgung und Endlagerung, sind Pumpspeicherkraftwerke wohl eher "Peanuts".

    > Hört sich also immer so einfach an, aber es wirtschaftlich umzusetzen ist
    > ein anderes Ding. Wenn ich dann mehr Geld verlangen muss für meinen
    > Speicherstrom als eine Gasturbine kosten verursacht, wird man eher die
    > Turbine bauen als das Pumpspeicherkraftwerk.

    Äh, kommt immer darauf an.
    Wenn das Gaskraftwerk eine faire CO2-Abgabe zahlt und das Pumpspeicherkraftwerk nicht, wird eventuell das Pumpspeicherwerk deutlich kostengünstiger.

  5. Re: Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

    Autor: hle.ogr 03.05.19 - 06:15

    Nur blöd, wenn man bestehende Werke stilllegt. Aus meiner Sicht sind die P-Speicherweg auch die sinnvollste Lösungen für Zwischenspeichern von Energieüberschuss.

  6. Re: Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

    Autor: Eheran 03.05.19 - 07:50

    >Akku Speicher sind funktionsmäßig nichts anderes als Pumpspeicherkraftwerke,
    aber jetzt schon Standortunabhängig und billiger.
    Also abgesehen davon, dass sie grundlegends völlig anders funktionieren: Wie kommst du darauf, dass sie auch noch billiger wären?
    Bei einem Pumpspeicherkraftwerk skaliert die Energiemenge sowohl mit der Höhendifferenz (linear) als auch mit der genutzten Fläche (im Kubik). Das einzige, wovon man dabei viel mehr braucht, ist Wasser. Also nichts. Akkus skalieren grundsätzlich immer linear und man brauch immer... teure Akkus. Und wie lange halten die Akkus? Nicht so lange wie Wasser.

    Oder um es kurz zu machen: Quelle?

  7. Re: Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

    Autor: Gamma Ray Burst 06.05.19 - 11:17

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann möchte ich dich mal drauf hinweisen, das die benötigten Flächen
    > bereits genutzt werden und eine anderweite Nutzung an Menschenrechten
    > scheitern könnten. zB daran das dort ein Mensch lebt und seine Heimat hat.
    >
    > Statistisch gesehen ist immer vorbei am Individuum. Wer dort seinen Wald
    > hat, sein Feld hat, sein Haus hat, möchte da keinen See den er nicht mehr
    > nutzen darf. Vieleicht könnte man Felder oder Wälder noch ersetzen an
    > anderer Stelle, muss aber im Kopf behalten, das es kaum noch viel Flächen
    > gibt, die staatlich sind und daher Frei verteilbar.
    >
    > Sicherlich ist da vieles lösbar, aber wir reden ja nicht von einem
    > Sozialprojekt des Staates, sondern ein Speicherkraftwerk ist eine
    > Industrieanlage die Gewinn abwerfen muss. Und dazu möchte man die Ort mit
    > hoher Rendite benutzen und nicht die welche wenig Widerstand bieten, aber
    > dafür deutliche höhere Investitionen. Am Ende trifft es dann die Kunden die
    > Strom benötigen...also du und ich welche die Mehrkosten tragen müssen.
    >
    > Hört sich also immer so einfach an, aber es wirtschaftlich umzusetzen ist
    > ein anderes Ding. Wenn ich dann mehr Geld verlangen muss für meinen
    > Speicherstrom als eine Gasturbine kosten verursacht, wird man eher die
    > Turbine bauen als das Pumpspeicherkraftwerk.

    Pumpspeicherkraftwerke brauchen Berge, die gibt es an der Nordsee nicht. Man müsste den Strom in ein Pumpspeicherwerk in ein Mittelgebirge leiten, dazu braucht man eine entsprechende Stromtrasse, die Stromtrasse scheitert schon an diversen Bürgerbegehren.

    Also muss man die bestehende Infrastruktur dafür nutzen.

    Das ist genau das was die machen. Ist vielleicht nicht die effizienteste Methode aber sicherlich eine der realistischtesten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen an der Alz
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV-, Netzwerk- und Kameraangeboten)
  2. (aktuell u. a. Haushaltsgeräte)
  3. 49,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00