Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spenden: Wikileaks umgeht Sperre von…

Ja mei dann geht sie halt pleite...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja mei dann geht sie halt pleite...

    Autor: Sicaine 19.07.12 - 20:27

    Assange sollte sich doch bitte den Vergewaltigungsvorwuerfen stellen.

    Ansonsten hat Wikileaks nix getan. Paar Server gehostet und _Kampaignen_ gefahren? Aber Assange hat sich ein Gehalt ausgezahlt von 70k im Jahr.

    Ganz schoen eigennuetzig der gute.

    Dafuer sitzt nun einer im US Gefaengnis und die USA weis jetzt wie sie geheime Daten vor ihren eigenen Soldaten absichert indem sie Falschinformationen in ihr eigenen System einstreut.

    Auch weiterhin kann man anonym per torrentbay, etherpad, usbstick _verlieren_, anonyme Post und co leaken.

  2. Re: Ja mei dann geht sie halt pleite...

    Autor: malachi54 19.07.12 - 21:09

    also das versteh ich auch nicht wieso die eine million brauchen? ist der wikipedia oder was? was sind das denn für informationen bitte? alles in hd video?

    das meiste ja wohl eher in textdateien. also ich weiß sicherlich nicht wie sowas abläuft. aber eine million pro jahr kann es doch nicht sein, oder hat jmd erfahrung mit sowas?

  3. Re: Ja mei dann geht sie halt pleite...

    Autor: spYro 19.07.12 - 22:28

    Du hast wohl echt nichts verstanden. Bedauernswert.

    Warum sich Assange nicht bzgl. der Vergewaltigung stellt?
    Was würdest du tun wenn du unschuldig bist, du aber weißt, dass wenn du dich stellst, du direkt in dem Knast landest, du kein Recht auf einen Anwalt hast und ein ganzer Staatsapperat dran ist dich verschwinden zu lassen?

    Und 70.000 Euro im Jahr ist verdammt wenig Verdienst für das, was er tut. Da verdient jeder Chef einer Mittelständischen Firma das selbe.

    Und du sagst, wikileaks hat nur die server gehostet?
    Ich könnte dir jetzt z.B. erklären, dass wikileaks die sender der informationen schützt. Nicht nur per ssl, sondern auch durch das anonymisieren der daten.
    Dann analysiert wikileaks die daten, damit keine fake-daten eingesendet werden.
    Wikileaks spiegelt die daten, damit sie niemals komplett gelöscht werden können.
    wikileaks bringt die daten in zusammenhänge und gibt ihnen kontext.
    Und das ist nur ein bruchteil der arbeit von wikileaks.

    Aber das interessiert dich eigentlich gar nicht, oder?

  4. Re: Ja mei dann geht sie halt pleite...

    Autor: samy 19.07.12 - 22:32

    Naja, Wikileaks hat schon einige Sachen veröffentlichst, auch wenn nicht alles hohe Wellen geschlagen hat.

    Man guckt z.B. hier:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ver%C3%B6ffentlichungen_von_WikiLeaks

    Aber bevor Wikileaks von mir einen Cent kriegst muss Assange zurücktreten.. Jeder Vorsitzende irgendeiner anderen Organisation hätte genug Arsch in der Hose und wäre selbst zurückgetreten, bzw. zurückgetreten wurden...

    Und Nein Wikileaks braucht keinen Leiter der seine Fresse jeden Tag in der Bildzeitung und Co. sehen will... Bestenfalls hört man von der Leitung nichts bzw. weiß gar nicht deren Namen, dann sind sie auch nicht angreifbar...

    Und Pleite sind die auch, weil Assange seine Privatangelegenheiten damit bezahlt hat...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.12 22:36 durch samy.

  5. Re: Ja mei dann geht sie halt pleite...

    Autor: spYro 19.07.12 - 22:37

    Ich kann dir da sicherlich mal weiterhelfen.
    ER ist nicht wikipedia sondern der gründer von wikileaks. Das hat erstmal nichts mit wikipedia zu tun.
    Wenn du schon fragst, was das für informationen sind, dann bist du noch zu jung um das zu verstehen. Sorry, ist nicht böse gemeint. Aber das hat etwas mit höherer politik und welt-verständnis zu tun. In ein paar Jahren wirst du das verstehen :)
    Damit erübrigen sich auch die fragen bzgl. hd-videos oder "nur textdokumente". Ein einzelnes textdokument mit einer seite kann ein ganzes Land umkrempeln. Dazu benötigt man keine 1080p-Videos.

    Und bzgl. der Millionen:
    - wikileaks hostet mehrere hochleistungs-server
    - wikileaks besitzt mehrere kopien und sicherungen der datenbestände
    - wikileaks-mitarbeiter sitzen zu hauf daran tausende seiten daten zu durchforsten und zu analysieren.

    Alleien der strom und die internetanbindung der server dürfte mehrere 100.000 kosten. Dann noch ein Haufen sicherheitsvorkehrungen u.s.w.

  6. Einfach mal schimpfen...

    Autor: fastmouse 20.07.12 - 10:22

    Sorry Leute, aber die Posts hier sind etwas realitätsfremd...

    Es ist leider zu einfach im Sofa sitzend in aller Bequemlichkeit einem Pionier kluge Tipps und Weisheiten zu geben. Euch kann ja nix passieren! Aber aus eigener Erfahrung weis ich: Das Leben eines Pioniers ist einsam!
    Gelächter, Besserwissereien, Gespött, Hetzjagden, Verleumdungen.
    Auf dem Mienenfeld auf dem er geht, ist noch nie jemand gegangen.

    Ich bin jetzt auch nicht der tolle Assange-Anhänger, aber meinen Respekt hat er...

    Und ich unterstelle mal, dass er schon viel mehr bewegt hat, als wir alle zusammen...

  7. Re: Einfach mal schimpfen...

    Autor: samy 21.07.12 - 14:39

    fastmouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich bin jetzt auch nicht der tolle Assange-Anhänger, aber meinen Respekt
    > hat er...

    mein Respekt haben die Leute bei Wikileaks die die ganze Arbeit machen, nicht wenig riskieren und ihre Fresse nicht jeden Tag in eine Kamera stecken müssen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rexel Germany GmbH & Co. KG, München
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart
  3. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  4. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. 299,00€
  3. 83,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Raumfahrt: Jeff Bezos' Mondfahrt
Raumfahrt
Jeff Bezos' Mondfahrt

Blue Moon heißt die neue Mondlandefähre des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos. Sie ist vor exklusivem Publikum und ohne Möglichkeit von Rückfragen vorgestellt worden. Wann sie fliegen soll, ist unklar.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken
  2. SpaceIL Israelische Mondlandung fehlgeschlagen
  3. Raumfahrt Trump will bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
    US-Blacklist
    Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

    Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar.

  2. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  3. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.


  1. 00:03

  2. 12:12

  3. 11:53

  4. 11:35

  5. 14:56

  6. 13:54

  7. 12:41

  8. 16:15