1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spülbohrung: Telekom probiert Keyhole…

schnell ist das nicht wirklich

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schnell ist das nicht wirklich

    Autor: MarcusK 18.02.21 - 17:43

    Irgendwie wird hier versucht alles mit Technik zu erschlagen.

    Ein Viereck mit großer Flex in den Asphalt schneiden und mit einen Minibagger ausschaufeln ( oder sogar mit Schaufeln) dauert auch nicht viel länger.
    Dann könnte man das länglicher machen und nicht so kurze ( 25cm) stücke ständig ansetzen. Das Spart dann auch sehr viel zeit.
    Das ganze mit dem Saugbagger und dem Kran für das Bohrgerät ist irgendwie übertrieben. Und wenn andere Kabel dem Loch sind, kann man das gerät eh nicht einsetzen.
    (Im Video ist auf einmal die Hauptleitung im Loch - wo ist die denn hergekommen?)

    Bei uns haben sie normale Erdraketen eingesetzt und haben fix hinten und vorne ein Loch gebuddelt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.21 17:56 durch MarcusK.

  2. Re: schnell ist das nicht wirklich

    Autor: MCCornholio 18.02.21 - 17:58

    Das beurteilen liegt ja nun nicht in Deiner Verantwortung

  3. Re: schnell ist das nicht wirklich

    Autor: HeroFeat 18.02.21 - 20:10

    Und außerdem sieht das nochmal anders aus wenn da ein Haus nach dem anderen angeschlossen wird, da also ggf. sogar mehrere Teams unterwegs sind und die Technik dann sehr effizient eingesetzt werden kann.

  4. Re: schnell ist das nicht wirklich

    Autor: TrollNo1 19.02.21 - 09:42

    Also für mich klingt das schon gut, dass nicht die gesamte Einfahrt und Terasse aufgerissen werden muss.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: schnell ist das nicht wirklich

    Autor: chefin 19.02.21 - 10:11

    Ich sag das mal so: die Telekom hat gezeigt das sie Geld verdienen kann. Geld wird verdient indem man etwas teurer verkaufen kann als es gekostet hat. Man muss also ganz genau wissen, was die billigste Lösung ist.

    Zweifelt da echt jemand dran das die Telekom diese Fähigkeit nicht hat? Mag früher als das noch staatlich war ja mal so gewesen sein. Aber heute werden die jeden Ct einsparen wenn es geht. Und ganz sicher nix versuchen was teurer ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AUSY Technologies Germany AG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. Eckelmann AG, Wiesbaden
  4. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 179€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Rocketman für 8,99€, Ready Player One für 8,79€, Atomic Blondie für 9,49€)
  3. (u. a. EA Promo (u. a. Unravel für 8,99€, Anthem für 8,99€), Tiny and Big: Grandpa's...
  4. 709€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme