Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stadtnetze: Telekom wird in Bereichen…

Soso

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Soso

    Autor: Freak126 18.04.18 - 23:16

    Noch nicht realisiert. Dann bin ich ja froh das die Wettbewerber das noch mal klar machen.
    Gerade NetCologne hat durch Nutzung von RheinEnergie Ressourcen, also Subventionen aus der öffentlichen Kasse, Köln mit Glas monopolisiert.
    Was wir brauchen ist Regulierung auch von kleinen anbieteren.
    Sonst haben wir in 10 Jahren nur noch Regio Monopolo die durch Subventionen preislich nicht zu unterbieten sind.
    Und meiner Meinung nach sind Monopole immer schlecht für den Kunden.

  2. Re: Soso

    Autor: 0mega 19.04.18 - 00:12

    Freak126 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch nicht realisiert. Dann bin ich ja froh das die Wettbewerber das noch
    > mal klar machen.
    > Gerade NetCologne hat durch Nutzung von RheinEnergie Ressourcen, also
    > Subventionen aus der öffentlichen Kasse, Köln mit Glas monopolisiert.
    > Was wir brauchen ist Regulierung auch von kleinen anbieteren.
    > Sonst haben wir in 10 Jahren nur noch Regio Monopolo die durch Subventionen
    > preislich nicht zu unterbieten sind.
    > Und meiner Meinung nach sind Monopole immer schlecht für den Kunden.

    Was wir brauchen ist staatlicher Ausbau mit Vermietung an Internet-Unternehmen. Alles andere KANN gar nicht funktionieren!

    Was bringt es denn, die Regulierung aufzuheben? Dann baut die Telekom aus und hat ein Glasfaser Monopol. Herzlichen Glückwunsch.

    "Ja, aber die anderen könnten ja auch ausbauen!" Ja, könnten sie. Aber nochmal Glasfaser verlegen wenn es bereits im Boden liegt? Wird nicht passieren. Es gibt nur zwei Lösungen: Alle Internetanbieter bauen gemeinsam aus (wird nicht passieren) oder der Staat baut aus und vermietet. Dieses Modell hat in Schweden HERVORRAGEND funktioniert, bis heute. Ich raffe nicht warum das hier nicht gemacht wird. Achja, Privatisierung hier, Privatisierung da, alles super.

  3. Re: Soso

    Autor: sn0 19.04.18 - 00:33

    0mega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ja, aber die anderen könnten ja auch ausbauen!" Ja, könnten sie. Aber
    > nochmal Glasfaser verlegen wenn es bereits im Boden liegt? Wird nicht
    > passieren.

    Oh, nicht? Was wenn doch?
    http://www.ardmediathek.de/tv/extra-3/Realer-Irrsinn-Doppelt-gelegte-Glasfase/Das-Erste/Video?bcastId=23817212&documentId=49877562

  4. Re: Soso

    Autor: 0mega 19.04.18 - 02:03

    sn0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0mega schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Ja, aber die anderen könnten ja auch ausbauen!" Ja, könnten sie. Aber
    > > nochmal Glasfaser verlegen wenn es bereits im Boden liegt? Wird nicht
    > > passieren.
    >
    > Oh, nicht? Was wenn doch?
    > www.ardmediathek.de

    Ja gut, es passiert, aber das ist eher die Ausnahme als die Regel. Und es ist außerordentlich dumm ^^

  5. Re: Soso

    Autor: IT-Nerd-86 19.04.18 - 03:13

    0mega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sn0 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 0mega schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > "Ja, aber die anderen könnten ja auch ausbauen!" Ja, könnten sie. Aber
    > > > nochmal Glasfaser verlegen wenn es bereits im Boden liegt? Wird nicht
    > > > passieren.
    > >
    > > Oh, nicht? Was wenn doch?
    > > www.ardmediathek.de
    >
    > Ja gut, es passiert, aber das ist eher die Ausnahme als die Regel. Und es
    > ist außerordentlich dumm ^^

    Die Infrastruktur zu privatisieren ist an Dummheit sowieso kaum noch zu überbieten. Zigfache Überlagerung ist dann gegeben, im schlimmsten Fall. Und Monopole auch. Ein Netz in Staatshand und vermietet an Provider muss her. Aber das wäre ja vernünftig und Vernunft ist im Land der grenzenlosen Korruption durch Lobbyismus und "Firmenpöstchen Versprechen" sicherlich nicht anzutreffen...

  6. Re: Soso

    Autor: SanderK 19.04.18 - 07:00

    Für eine Staatliche Grundversorgung bin ich ja an sich auch, nur Zweifl ich es an, dass es der Lobbyarbeit oder Vettern Wirtschaft einen Abbruch tut, die wir heute schon in der Politik haben.

  7. Re: Soso

    Autor: Squirrelchen 19.04.18 - 07:16

    > Gerade NetCologne hat durch Nutzung von RheinEnergie Ressourcen, also
    > Subventionen aus der öffentlichen Kasse, Köln mit Glas monopolisiert.

    Glas ist ggf. subventioniert. In Köln hat man jedoch immer noch die Alternative Unitymedia. So schnell ist da nix mit Monopol. Gut, ein Duopol macht den Braten auch nicht fett, aber besser als ein Monopol allemal.

    > Was wir brauchen ist Regulierung auch von kleinen anbieteren.
    > Sonst haben wir in 10 Jahren nur noch Regio Monopolo die durch Subventionen
    > preislich nicht zu unterbieten sind.

    Na klar, den Einstieg von neuen Anbietern noch mehr verschärfen, wird die Situation sicherlich entlasten. Ggf. wäre es schlicht tatsächlich die sinnvollste Lösung, dass ein Open Access System aufgebaut wird, dies würde recht schnell Wettbewerb ermöglichen.

    > Und meiner Meinung nach sind Monopole immer schlecht für den Kunden.

    Definitiv.

    ------------------
    - Du wirst nicht glauben, was Golem User dann erlebten!
    - Als Golem User dies sahen waren Sie den Tränen nahe!
    - Diese 10 Dinge hast du nicht erwartet! Vor allem Punkt 11 wird dich überraschen!
    - Und was dann geschah, hat Golem User total überrascht!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  8. Re: Soso

    Autor: flocke74 19.04.18 - 07:38

    0mega schrieb:
    > Was wir brauchen ist staatlicher Ausbau mit Vermietung an
    > Internet-Unternehmen. Alles andere KANN gar nicht funktionieren!

    100% Zustimmung.
    Genau das wäre eine saubere Lösung.
    Und jeder Provider muss und kann dann überall seine Anschlüsse zur Verfügung stellen.
    Es macht meiner Ansicht nach keinen Sinn, wenn jeder Provider seine eigenen Kabel zieht und betreut.
    Wenn wir ein großes staatliches Netz haben, können alle Provider dieses mieten und den Kunden Anschlüsse zur Verfügung stellen.

  9. Re: Soso

    Autor: SanderK 19.04.18 - 07:40

    Wenn man aber die staatliche It Infrastruktur anschaut, gibt es auch Gründe dagegen :-)

  10. Re: Soso

    Autor: x-beliebig 19.04.18 - 08:19

    die Infrastruktur liegt bei Wilhelm.Tel in der Hand der Stadwerke Norderstedt. Es ist also quasi öffentliche Infrastruktur. Wenn es wie bei den Stadtwerken nicht unüblich möglich ist seine Leistung auch anderswo zu beziehen (mein Haus ist auch von den Stadtwerken meiner Gemeine angeschlossen, und offensichtlich kooperieren meine Stadtwerke mit Wilhelm.Tel), könnte ich bei Daten, ähnlich wie bei Strom und Gas auch einen anderen Versorger nutzen. Die Stadtwerke bleiben aber der Betreiber des Netzes. Was übrigens in meinem Fall, beim Strom recht interessante Angebote zur Folge hatte. In der Nachbarstadt ist es so, dass der Netzbetreiber nicht ein Stadtwerk ist. Dort sind, bei einem Freund, die Strompreise höher, da dort die Netzdurchleitungspreise höher sind, als bei mir. Insofern bin ich Fan der Stadtwerke. Bei uns wird irgendwann dann auch Glasfaser kommen. Ich hatte neulich gerade ein nettes Gespräch mit einem Mitarbeiter der Stadtwerke, der für die Glasfaserinfrastruktur verantwortlich ist. Immer, wenn die Stadt jetzt Bauarbeiten irgendwo an ihren Netzen macht, gehen sie herum und sprechen die Anlieger an, ob sie Interesse an Glasfaser haben. Ich hatte davon gehört und mich schon mal vorsorglich als Interessent eintragen lassen (nicht das die irgendwann rum kommen und wir gerade nicht zuhause sind ;-)

  11. Re: Soso

    Autor: hackCrack 19.04.18 - 08:35

    0mega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Modell hat in Schweden HERVORRAGEND funktioniert, bis heute.
    > Ich raffennicht warum das hier nicht gemacht wird.
    > Achja, Privatisierung hier, Privatisierung da, alles super.

    Bist du des Wahnsinns?!?! In die marode Infrastruktur auch noch investieren wollen für die Zukunft, soweit kommts noch! Am ende ist unsere schöne schwarze null, von denen immer alle reden in Berlin, gefährdet...

  12. Re: Soso

    Autor: highfive 19.04.18 - 08:45

    Sehe ich genau so, doch müsste der Staat vorher ALLE Anteile an der Telekom abgeben um einen Interessenkonflikt zu verhindern. Was macht denn die Bundesnetzagentur, nichts in den meisten Fällen und in meinem habe ich nach Monaten immer noch keine Antwort.

  13. Re: Soso

    Autor: Mett 19.04.18 - 11:21

    Bei uns passiert(e) das auch. Die Stadtwerke verlegen seit Jahren bei jeder Baumaßnahme einen Speednetrohrverband mit und die Telekom hat nun letztes Jahr ihre eigenen Leitungen für FTTC verlegt. Warum auch nicht? Telekom macht es doch immer so, weil sie sich zu geil finden, um fremde Fasern zu benutzen. Wobei sie da gerade umzudenken scheinen.

  14. Re: Soso

    Autor: Tremolino 19.04.18 - 11:39

    0mega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freak126 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Noch nicht realisiert. Dann bin ich ja froh das die Wettbewerber das
    > noch
    > > mal klar machen.
    > > Gerade NetCologne hat durch Nutzung von RheinEnergie Ressourcen, also
    > > Subventionen aus der öffentlichen Kasse, Köln mit Glas monopolisiert.
    > > Was wir brauchen ist Regulierung auch von kleinen anbieteren.
    > > Sonst haben wir in 10 Jahren nur noch Regio Monopolo die durch
    > Subventionen
    > > preislich nicht zu unterbieten sind.
    > > Und meiner Meinung nach sind Monopole immer schlecht für den Kunden.
    >
    > Was wir brauchen ist staatlicher Ausbau mit Vermietung an
    > Internet-Unternehmen. Alles andere KANN gar nicht funktionieren!
    >
    > Was bringt es denn, die Regulierung aufzuheben? Dann baut die Telekom aus
    > und hat ein Glasfaser Monopol. Herzlichen Glückwunsch.
    >
    > "Ja, aber die anderen könnten ja auch ausbauen!" Ja, könnten sie. Aber
    > nochmal Glasfaser verlegen wenn es bereits im Boden liegt? Wird nicht
    > passieren. Es gibt nur zwei Lösungen: Alle Internetanbieter bauen gemeinsam
    > aus (wird nicht passieren) oder der Staat baut aus und vermietet. Dieses
    > Modell hat in Schweden HERVORRAGEND funktioniert, bis heute. Ich raffe
    > nicht warum das hier nicht gemacht wird. Achja, Privatisierung hier,
    > Privatisierung da, alles super.

    Meine Worte ... seit den 90er Jahren ;-)

    Wir wundern uns immer, das es am Land nicht vorankommt. Für die Zentren interessieren sich alle und um die Fläche kümmert sich niemand.

    Dabei müssen wir uns nur Kabel Deutschland ansehen. Entweder biste in einem Gebiet vom Anbieter "A" oder im Gebiet von Anbieter "B" ... keine Wechelmöglichkeit, keine Konkurrenzsituation und Du musst Dich als Kunde mit den Mondpreisen und dem "Nichtservice" zufrieden geben. Und dem "Monopolvorwurf" geht man aus dem Weg, weil man ja auch nen LTE-Modem oder Satellit nehmen könnte.
    Ganz großes Kino.

    VG

  15. Re: Soso

    Autor: Faksimile 19.04.18 - 18:29

    Ob da evtl. die Struktur des möglichen Netzes, das sich aus den verlegten Speedrohren ergibt , nicht in die Netzplanung der Telekom eingliedern lässt? Telekom FTTB/H => GPON!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  3. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 234,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.

  2. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

  3. Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro
    Reno
    Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

    Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.


  1. 18:55

  2. 18:16

  3. 16:52

  4. 16:15

  5. 15:58

  6. 15:44

  7. 15:34

  8. 15:25