1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stadtwerke: Deutsche Telekom hat hier…

FTTB/H braucht niemand ... ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. FTTB/H braucht niemand ... ?

    Autor: Faksimile 28.05.19 - 13:54

    Autsch, liebe Telekom. Gibt es da einen Lerneffekt oder ...

  2. Re: FTTB/H braucht niemand ... ?

    Autor: medium_quelle 28.05.19 - 13:59

    Das ist wie mit allen Dingen, die man dem Luxus zuordnet. Man braucht sie so lange nicht, wie man es nicht kennt.

  3. Re: FTTB/H braucht niemand ... ?

    Autor: ikhaya 28.05.19 - 14:04

    Solange die verkaufte sehr nah an der gelieferten Bandbreite ist, kann man ohne durchaus durchkommen.

  4. Re: FTTB/H braucht niemand ... ?

    Autor: ixiion 28.05.19 - 14:45

    Also bei mir zuhause wird folgendes angeboten:

    500Mbit - 18 euro/Monat
    1Gbit - 26 euro/Monat
    2Gbit - 38 euro/Monat

    ich hab mich für 500Mbit entschieden weil bei mehr bekommt der Wlan router schon probleme das in der Wohnung zu verteilen. Und ich sehe auch irgendwie nicht wirklich wozu ich die anderen 500Mbit aktuell gebrauchen könnte.

  5. Re: FTTB/H braucht niemand ... ?

    Autor: TrollNo1 28.05.19 - 14:55

    Die anderen 500 MBit/s würde ich per Kabel ins Büro verlegt gut am PC brauchen können. 1GBit/s kann ja jedes Mainboard inzwischen per default.

    ich würde allerdings da auch die 500 MBit/s wählen. Aber es ist gut, wenn man weiß, dass mehr geht. Ich habe aktuell S-Vectoring+ und 100 MBit/s gebucht. Immerhin sind noch bis zu 250 MBit/s möglich. Mittelfristig kann das reichen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  6. kein Lerneffekt bei der Telekom

    Autor: solary 28.05.19 - 15:17

    >Autsch, liebe Telekom. Gibt es da einen Lerneffekt oder ...

    Lerneffekt? schau doch wie schnell Deutschland mit Vectoring-250 geflutet wird.
    Die wollen noch retten was zu retten ist, wer über Kupfer 250 buchen kann braucht keine 250mbit/s über Glasfaser.

    Dass die aber ihre Kunden damit für 10 Jahre ausbrennen interessiert nicht, daher glaube
    ich auch nicht dass die Telekom in 2 Jahren richtig mit Glasfaser los legt.


    Früher hat der damalige Telekom Chef oft in der Presse erwähnt, unsere Kunden buchen nie mehr als 50mbit/s, also FTTB/H braucht niemand.

    Er hat aber vergessen zu sagen, mehr als 50mbit/s kann bei uns keiner buchen
    Als es dann später mit Vectoring-100 los ging wurde gesagt, mehr als 100mbit bucht bei uns keiner.
    Jetzt ist die Grenze bei 250mbit/s

  7. Re: FTTB/H braucht niemand ... ?

    Autor: narfomat 28.05.19 - 15:20

    >Also bei mir zuhause wird folgendes angeboten:
    >1Gbit - 26 euro/Monat
    >2Gbit - 38 euro/Monat

    wo ist bei dir zu hause?

    der aussage: "FTTB/H braucht niemand" würd ich für mich zustimmen... bei mir gibts entweder kabel, max. 1000/50MBit, oder telekom VDSL... 50/10MBit. also ich brauch kein FTTH - aber die telekom brauch ich ebensowenig, wenn das so von der telekom gewollt ist, passt das für mich... ^^



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.19 15:28 durch narfomat.

  8. Re: kein Lerneffekt bei der Telekom

    Autor: LinuxMcBook 28.05.19 - 15:49

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher hat der damalige Telekom Chef oft in der Presse erwähnt, unsere
    > Kunden buchen nie mehr als 50mbit/s, also FTTB/H braucht niemand.
    >
    > Er hat aber vergessen zu sagen, mehr als 50mbit/s kann bei uns keiner
    > buchen
    > Als es dann später mit Vectoring-100 los ging wurde gesagt, mehr als
    > 100mbit bucht bei uns keiner.
    > Jetzt ist die Grenze bei 250mbit/s

    Naja wo die Telekom auch ausbaut, dort ist doch das Internet schnell genug für die *derzeitigen* Anwendungsszenarien oder?
    Das was die DSL und auch Kabelnetzanbieter so über ihre Verträge haben durchsickern lassen, sind die jeweils schnellsten Tarife immer deutlich in der Unterzahl, insofern wird die nachgefragte Geschwindigkeit tatsächlich geringer sein, als sich die Glasfaserfans aus dem Golem-Forum wünschen.

    Problematisch ist es tatsächlich für die Kunden, bei denen noch kein Internet ausgebaut wurde, also die nur ADSL und weder DOCSIS noch FTTH/B haben.
    Aber auch für die ist Vectoring die bessere Lösung, weil sie schneller Abhilfe verschafft und dann wieder zu *ausreichender* Geschwindigkeit führt.

  9. Re: FTTB/H braucht niemand ... ?

    Autor: shinduke 28.05.19 - 15:58

    narfomat schrieb:
    > wo ist bei dir zu hause?
    >
    > der aussage: "FTTB/H braucht niemand" würd ich für mich zustimmen... bei
    > mir gibts entweder kabel, max. 1000/50MBit, oder telekom VDSL...
    > 50/10MBit. also ich brauch kein FTTH - aber die telekom brauch ich
    > ebensowenig, wenn das so von der telekom gewollt ist, passt das für mich...
    > ^^

    Sehe ich genauso. Ich hab jetzt endlich von der Vodafone einen Anschluss mit 500/50 . Ich könnte sogar auf einen Gbit gehen wenn ich will. Kaum flatterte die Kündigung bei der Telekom ein wurde ich angerufen. Dem hab ich dann gesagt, dass nach 5 Jahren warterei auf eine schnellere Leitung ich keine Lust mehr habe. Jeder meiner Nachbarn ist umgestiegen.
    Wenn ich heutzutage ein Spiel runterlade, dann sind dass bei der Telekom grundsätzlich Stunden die ich warten muss. Die Datenraten liegen hier je nach neuem Game zwischen 30-60GB und mehr.
    Mit meiner neuen Leitung ist das maximal nach 15 Minuten gegessen und das ist gut so. PC an, Starten des Downloads, Kaffee machen, Kippe rauchen....zocken.

    Die Telekom ist für mich ein Verein, der mit aller Gewalt versucht alle daran zu hindern zukunftsfähige Technologie zu nutzen, weil sie selber die aufgeblähten Gehälter zahlen will anstatt zukunftsfähige Technologie zu verbauen. Das liest man doch überall. Telekom überbaut Leitungen obwohl das nicht gestatten ist...usw.

  10. Re: FTTB/H braucht niemand ... ?

    Autor: LinuxMcBook 28.05.19 - 16:07

    shinduke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich heutzutage ein Spiel runterlade, dann sind dass bei der Telekom
    > grundsätzlich Stunden die ich warten muss. Die Datenraten liegen hier je
    > nach neuem Game zwischen 30-60GB und mehr.
    > Mit meiner neuen Leitung ist das maximal nach 15 Minuten gegessen und das
    > ist gut so. PC an, Starten des Downloads, Kaffee machen, Kippe
    > rauchen....zocken.
    Also wenn du mit 500 MBit/s 60GB in unter 15 Minuten herunter laden kannst, dann ist da irgendwo noch Hexerei mit im Spiel.

    Wenn du das Übertreiben mal weg lässt, dann sollte ein Super Vectoring Anschluss ja für die Spiele nur 8 bis 15 Minuten länger brauchen. Und das für ca. 10¤ weniger im Monat. Ich denke du lädst nicht so viele Spiele runter, dass selbst die zusätzlichen Kippen die Ersparnis nicht rechtfertigen würden.

    Von den anderen Nachteilen des Kabelanschlusses mal abgesehen ist das Kabelsegment ohnehin schnell überbucht, wenn jeder so denkt ;)

  11. Re: FTTB/H braucht niemand ... ?

    Autor: narfomat 28.05.19 - 17:26

    >Also wenn du mit 500 MBit/s 60GB in unter 15 Minuten herunter laden kannst, dann ist da irgendwo noch Hexerei mit im Spiel.
    da stand 30-60GB... und mit nem 500MBit kabelanschluss kommen im idealfall nun mal knapp 60Mb/s an, d.h. im idealfall sind 60GB nun mal in 18min durch, bzw 30-54GB in 15min.

    >Wenn du das Übertreiben mal weg lässt, dann sollte ein Super Vectoring Anschluss ja für die Spiele nur 8 bis 15 Minuten länger brauchen.
    achja? und wo ist supervectoring 200MBit verfügbar? das ist genauso scheisse verfügbar wie kabel 1GBit, und aus diesem grund brauchen wir auch FTTH/B!! was ich geschrieben habe war bzgl FTTH/B 100% ironisch gemeint, und bzgl der aktuellen situation in der stadt die wahrheit, überall da wo es kabel von vodafone (oder wer die auch immer in 10 jahren besitzt) oder fiber von anderen anbietern gibt, ist die telekom abgemeldet. wer zahlt schon für nen 50/10 anschluss genauso viel wie für nen 400/50 anschluss...

    >Und das für ca. 10¤ weniger im Monat.
    ???

    >Ich denke du lädst nicht so viele Spiele runter, dass selbst die zusätzlichen Kippen die Ersparnis nicht rechtfertigen würden.
    was leute immer "denken"... es geht nicht darum, das es langsamer AUCH IRGENDWIE GEHT! es geht darum, das es SCHNELLER EBEN EINFACH BESSER IST! ein pkw BRAUCHT auch niemals mehr als 40PS, kommste vollbeladen mit 4 personen auch noch locker jeden berg hoch im ersten gang und kannst 100 auf der autobahn fahren. trotzdem haben wir heute tendenziell 90PS als untergrenze und weniger haben höchstens 1.0L kleinstwagen (70PS). weils eben besser ist...

    >Von den anderen Nachteilen des Kabelanschlusses mal abgesehen
    das kommt ganz auf die location an bzgl der bandbreite und prime-times... und ich bin gespannt wie du einem laien bei VDSL innerhalb von 10minuten einfach mal erklären wirst, wie er einen eigenen router anschliessen und in betrieb nehmen kann... das ist dann nämlich keine one-click-geschichte wie bei vodafone kabel.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.19 17:32 durch narfomat.

  12. Re: FTTB/H braucht niemand ... ?

    Autor: LinuxMcBook 28.05.19 - 18:04

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Also wenn du mit 500 MBit/s 60GB in unter 15 Minuten herunter laden
    > kannst, dann ist da irgendwo noch Hexerei mit im Spiel.
    > da stand 30-60GB... und mit nem 500MBit kabelanschluss kommen im idealfall
    > nun mal knapp 60Mb/s an, d.h. im idealfall sind 60GB nun mal in 18min
    > durch, bzw 30-54GB in 15min.
    Da stand aber auch "maximal 15 Minuten". Also auch bei 60GB Dateien maximal 15 Minten.


    > achja? und wo ist supervectoring 200MBit verfügbar? das ist genauso
    > scheisse verfügbar wie kabel 1GBit, und aus diesem grund brauchen wir auch
    > FTTH/B!! was ich geschrieben habe war bzgl FTTH/B 100% ironisch gemeint,
    Super Vectoring ist für die Hälfte aller Haushalte verfügbar. Und die Verfügbarkeit wird 2020 die 75% erreichen... Mit DOCSIS 3.1 absolut nicht zu vergleichen.

    > fiber von anderen anbietern gibt, ist die telekom abgemeldet. wer zahlt
    > schon für nen 50/10 anschluss genauso viel wie für nen 400/50 anschluss...
    Der 50/10 kostet 35¤ im Monat, der 400/50 53¤. Fast 20¤ mehr für Internet, wenn selbst der langsamere schon für zwei Netflix 4k Streams reicht, das werden nicht viele Leute bereit sein zu zahlen.

    Noch viel interessanter ist Super Vectoring. Das kostet immerhin auch noch fast 10¤ weniger im Monat und dafür hat man nicht die ganzen Probleme des Kabelinternets (Routerzwang, Überbuchung/Shared Medium, Dualstack Lite usw).

    > und ich bin gespannt wie du einem laien bei VDSL innerhalb von 10minuten
    > einfach mal erklären wirst, wie er einen eigenen router anschliessen und in
    > betrieb nehmen kann... das ist dann nämlich keine one-click-geschichte wie
    > bei vodafone kabel.
    Also 27 Mio. DSL Kunden haben damit kein Problem... (wer eins hat, sollte sich evtl. ohnehin vom Netz fern halten...)
    Außerdem ist das Dank BNG mittlerweile auch eine One-Click-Geschichte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Zwickau
  2. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

  1. 3D-gedruckte Siedlung: Gemeinnütziges Projekt druckt Häuser in Mexiko
    3D-gedruckte Siedlung
    Gemeinnütziges Projekt druckt Häuser in Mexiko

    Die Organisation New Story hat mit dem 3D-Drucken von Häusern im Süden Mexikos begonnen. In die Siedlung sollen arme Landarbeiter einziehen.

  2. Kassen-Richtlinie: Bundesfinanzministerium plant papierlosen Bon
    Kassen-Richtlinie
    Bundesfinanzministerium plant papierlosen Bon

    Der papierlose Bon soll per E-Mail, über Kundenkonten oder NFC auf das Mobiltelefon gesendet werden. Damit würde die Bon-Ausgabepflicht ab dem 1. Januar 2020 entschärft und ein neuer Müllberg vermieden.

  3. Open Web: Twitter will offenes Protokoll für soziale Netze
    Open Web
    Twitter will offenes Protokoll für soziale Netze

    Das soziale Netzwerk Twitter soll künftig nur noch Client eines offenes Standards sein. Dafür sucht das Unternehmen Entwickler, obwohl die Technik längst als W3C-Standard existiert.


  1. 11:42

  2. 11:30

  3. 11:17

  4. 11:05

  5. 10:49

  6. 10:34

  7. 10:18

  8. 10:02