Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stalins Badezimmer: Falscher…

Das ist im Web genauso wie im richtigen Leben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist im Web genauso wie im richtigen Leben

    Autor: fiesemoepps 24.03.11 - 19:47

    "Sozial ist was Arbeit schafft" wurde vond er Indurstirelobby INSM lanciert udn wurde dann vonallen CDUlern udn FDPlern gerne angenommen.

  2. Re: Das ist im Web genauso wie im richtigen Leben

    Autor: ramirezterrix 24.03.11 - 20:01

    Oder wer weiß noch wie Arbeitnehmer und Arbeitgeber früher hießen... die Begriffe kamen auch erst mit den Sozialreformen. Das Statistische Bundesamt nutzt manchmal noch den Ursprünglichen Begriff: abhängig Beschäftigte für Arbeitnehmer.

    Auch sehr interessant, dass es eigentlich anders herum ist: Der Unternehmer nimmt ja die Arbeitskraft während der abhängig Beschäftigte seine Arbeitskraft dem Unternehmer gibt.
    Gut andersherum stimmt es auch, der Arbeitgeber gibt einen Arbeitsplatz, dennoch hört es sich beim Arbeitnehmer so an, als würde er sich etwas aneignen, was ihm gar nicht zusteht und der Arbeitgeber vollführt einen Gönnerhaften Akt.
    In der Realität sind aber beide auf einander Angewiesen, so kann der Unternehmer nicht ohne fremde Arbeitskraft produzieren. Normalerweise ist so eine Beziehung eine Win-Win-Situation

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitnehmer#Kritik_am_Begriff
    http://de.wikipedia.org/wiki/Besch%C3%A4ftigter

    Inb4: Ja es ist nicht besonders Elegant Wikipedia als Quelle heranzuziehen, wenn es in diesem Artikel darum geht, wie Dinge in der Wikipedia verfälscht werden.
    Dennoch ist es eine sehr schnelle Reverenz, bei Zweifeln kann man immer noch die tieferliegenden Quellen suchen

  3. Re: Das ist im Web genauso wie im richtigen Leben

    Autor: Der Kaiser! 24.03.11 - 21:36

    > Ja, es ist nicht besonders elegant Wikipedia als Quelle heranzuziehen, wenn es in diesem Artikel darum geht, wie Dinge in der Wikipedia verfälscht werden.

    > Dennoch ist es eine sehr schnelle Referenz. Bei Zweifeln kann man immer noch die tiefer liegenden Quellen suchen.
    Sollte man generell tun.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  4. Re: Das ist im Web genauso wie im richtigen Leben

    Autor: ramirezterrix 24.03.11 - 22:37

    Stimmt, aber seine wir mal ehrlich, wenn man eine andere Quelle als Wikipedia angibt oder als eine Website, dann wird die Quellenangabe sowieso nicht gelesen.
    Keiner geht in die Bibliothek und sucht das Buch um auf Seite 193 Absatz 1 zu lesen was dort zitiert wurde.
    Nun ja vielleicht tue ich grade ein paar wenigen Leuten unrecht, aber dem Großteil der Forennutzer werde ich damit wohl gerecht.

    Und danke für CurveCP

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. Dataport, Bremen, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  3. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  3. ab 149,00€
  4. 24,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Mythic Beasts: Launch des neuen Raspberry-Boards lief auf 18 Pi 4
      Mythic Beasts
      Launch des neuen Raspberry-Boards lief auf 18 Pi 4

      Viele Millionen Nutzer haben sich den Start des Raspberry Pi 4 auf der Webseite angeschaut. Die wird von einem Cluster aus eben diesen Bastelrechnern betrieben. Die Entwickler von Mythic Beasts bescheinigen eine um 2,5-fach gestiegene Leistung gegenüber dem Vorgängermodell.

    2. SpaceIL: Der Mond ist keine Herausforderung mehr
      SpaceIL
      Der Mond ist keine Herausforderung mehr

      Die Landung auf dem Mond hat zwar nicht geklappt, aber ein zweiter Versuch wäre langweilig: Die israelische Raumfahrtorganisation SpaceIL will ihr zweites Raumfahrzeug zu einem anderen Himmelskörper schicken. Welcher das sein wird, verrät sie noch nicht.

    3. 5. TKG-Änderungsgesetz: Bundesnetzagentur kann jede Funkzelle genau prüfen
      5. TKG-Änderungsgesetz
      Bundesnetzagentur kann jede Funkzelle genau prüfen

      Durch eine Änderung im Telekommunikationsgesetz werden hohe Zwangsgelder möglich, wenn Mobilfunk-Betreiber die Ausbauauflagen nicht erfüllen. In Ausnahmefällen kann künftig lokales Roaming angeordnet werden.


    1. 14:25

    2. 13:48

    3. 13:39

    4. 13:15

    5. 12:58

    6. 12:43

    7. 12:35

    8. 12:22