Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stalins Badezimmer: Falscher…

Wikipedia=Meinungsdiktatur

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wikipedia=Meinungsdiktatur

    Autor: Der Kaiser! 24.03.11 - 21:55

    Die "Elite" entscheidet welche Version "wahr" ist. Nicht das "Volk".

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  2. Re: Wikipedia=Meinungsdiktatur

    Autor: QDOS 24.03.11 - 22:16

    als wäre das das einzige Problem im deutschen Wikipedia…

  3. Re: Wikipedia=Meinungsdiktatur

    Autor: SSD 24.03.11 - 22:19

    Der Kaiser! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die "Elite" entscheidet welche Version "wahr" ist. Nicht das "Volk".

    Wie soll denn das "Volk" zwischen wahr und falsch unterscheiden können, wenn selbst die "Elite" dazu nicht in der Lage ist?

  4. Re: Wikipedia=Meinungsdiktatur

    Autor: Der Kaiser! 25.03.11 - 17:18

    > Wie soll denn das "Volk" zwischen wahr und falsch unterscheiden können, wenn selbst die "Elite" dazu nicht in der Lage ist?
    Wie sollen viele Köpfe für ein Problem eine Lösung finden, wenn selbst eine kleine Gruppe dazu nicht in der Lage ist?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  5. Re: Wikipedia=Meinungsdiktatur

    Autor: SSD 25.03.11 - 20:11

    Der Kaiser! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wie soll denn das "Volk" zwischen wahr und falsch unterscheiden können,
    > wenn selbst die "Elite" dazu nicht in der Lage ist?
    > Wie sollen viele Köpfe für ein Problem eine Lösung finden, wenn selbst eine
    > kleine Gruppe dazu nicht in der Lage ist?

    Damit VIELE Nicht-Experten zu einem besseren Ergebnis kommen als EIN Experte, muss folgendes eingehalten werden:
    1.) die Kommunikation innerhalb der Gruppe ist produktiv (d.h. es gibt keine Blockaden und keine widersprüchlichen Meinungen)
    2.) die Kommunikation ist unbeeinflusst bzw. objektiv (d.h. es gibt niemanden, der das Ergebnis für seine Zwecke manipulieren will)
    die Größe dieser zwei Problempunkte nimmt mit der Anzahl der Gruppenmitglieder ab

    deshalb stimmt deine Theorie in der Praxis nicht (da die Welt nicht ideal ist)

  6. Re: Wikipedia=Meinungsdiktatur

    Autor: Der Kaiser! 25.03.11 - 21:05

    > Damit VIELE Nicht-Experten zu einem besseren Ergebnis kommen als EIN Experte, muss folgendes eingehalten werden:

    > 1.) die Kommunikation innerhalb der Gruppe ist produktiv (d.h. es gibt keine Blockaden und keine widersprüchlichen Meinungen)
    Widersprüche sind spannend. Und oft genug gibt es nicht ein dies oder das, sondern dies und das.

    > 2.) die Kommunikation ist unbeeinflusst bzw. objektiv (d.h. es gibt niemanden, der das Ergebnis für seine Zwecke manipulieren will)
    Aber irgendwas willst du doch mit deiner Aussage bewirken?! o.O

    Was mir bei einem Dialog wichtig ist, ist, das die Person sachlich bleibt, und auf Argumente reagiert. Am sonsten darf sie sagen was sie will.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  7. Re: Wikipedia=Meinungsdiktatur

    Autor: SSD 26.03.11 - 00:36

    > > 1.) die Kommunikation innerhalb der Gruppe ist produktiv (d.h. es gibt
    > keine Blockaden und keine widersprüchlichen Meinungen)
    > Widersprüche sind spannend. Und oft genug gibt es nicht ein dies oder das,
    > sondern dies und das.
    ich meine Widersprüche, die auch nach langem Diskutieren nicht gelöst werden können
    es gibt ja oft selbsternannte Experten, die glauben, alles besser zu wissen, und andere Leute, die so dickköpfig sind, nur ihre "Wahrheit" zu akzeptieren und auf sie beharren

    > > 2.) die Kommunikation ist unbeeinflusst bzw. objektiv (d.h. es gibt
    > niemanden, der das Ergebnis für seine Zwecke manipulieren will)
    > Aber irgendwas willst du doch mit deiner Aussage bewirken?! o.O
    ich meinte mit "Zwecke" bösartige / egoistische Zwecke
    außerdem kannst du nicht Äpfel mit Birnen vergleichen (ich rede von Wikis, nicht Foren)

    > Was mir bei einem Dialog wichtig ist, ist, das die Person sachlich bleibt,
    > und auf Argumente reagiert. Am sonsten darf sie sagen was sie will.
    Genau! von einem Experten kannst du das eher verlangen als von einem Nicht-Experten, meinst du nicht?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. m.a.x. Informationstechnologie AG, München
  2. Vodafone GmbH, Eschborn
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  4. über Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 2,22€
  3. (-80%) 11,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
    Mobile-Games-Auslese
    Games-Kunstwerke für die Hosentasche

    Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
    Von Rainer Sigl

    1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
    2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    1. Brightline: Floridas Hochgeschwindigkeits-Dieselstrecke wird verlängert
      Brightline
      Floridas Hochgeschwindigkeits-Dieselstrecke wird verlängert

      Einem Medienbericht zufolge wurden die Verträge für die nächste Ausbaustufe der Brightline in den USA vergeben. Damit wird eine der wenigen Schnellfahrstrecken in den USA stark erweitert, die zudem etwas besonderes ist, denn Betreiber Virgin Trains verwendet schnelle Diesellokomotiven.

    2. Suunto 5: Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt
      Suunto 5
      Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

      Es gibt neue Konkurrenz für die Sportuhren von Garmin und Polar: Nun stattet auch Suunto sein neues Mittelklassemodell mit einem GPS-Chip von Sony aus, der besonders wenig Energie benötigt. Für immer ausreichende Akkuleistung hat sich der Hersteller einen weiteren Kniff überlegt.

    3. Ceconomy: Media Markt/Saturn will Amazon-Preise unterbieten
      Ceconomy
      Media Markt/Saturn will Amazon-Preise unterbieten

      Media Markt/Saturn erhält ein neues zentrales Preissystem. Durch Analyse der Konkurrenz und KI will die Handelskette den Wettbewerbern stets einen Schritt voraus sein.


    1. 13:24

    2. 12:30

    3. 12:07

    4. 12:03

    5. 11:49

    6. 11:27

    7. 11:16

    8. 11:00