Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stalker-Apps: Facebook-Angreifer…

Geld verdienen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geld verdienen?

    Autor: Merlin1 27.04.11 - 13:49

    Kann mir jemand sagen, wie man damit Geld verdient?
    "nur mit Klicks", dafür dürfte ja niemand zahlen. Page Impressions, Newsletter, Datenausspähung dürfte rentabel sein.

    Also wie sieht das Geschäftsmodell hinter so einem Wurm aus?

  2. Re: Geld verdienen?

    Autor: Fun 27.04.11 - 14:35

    Geld verdient wird durch solche Links wie im Bild im Artikel zu sehen, dort gelangt man (schätze ich) auf Seiten welche Werbung enthalten. Diese Seiten sehen beim Aufruf bereits "oh ein neuer Nutzer, ein Klick mehr". Tja und Werbung wird für gewöhnlich per Klicks bezahlt. Die die Werbung schalten zahlen dafür, im Denken es würde sich echt jemand Werbung antun.

    Wie bei der Frage ob es schlimmer ist eine Bank zu überfallen oder zu gründen, stellt sich hier die Frage was schlimmer ist, finanzierte Werbung auf Seiten, oder durch diverse Tricks die Clicks erhöhnen und daran verdienen. So oder so, Klickbetrug gab's auch früher schon.

  3. Re: Geld verdienen?

    Autor: thewayne 27.04.11 - 14:36

    Naja, ein bisschen was von allem:

    - Likes verkaufen (es gibt nen Markt dafür, da wird in 1000 Likes abgerechnet und wie hochwertig die 'Fans' sind)
    - E-Mail Adresse sammeln, Spammen
    - Die harten Spammer werden sicher auch Trojaner verteilen
    - auf p0rn seiten locken
    - user profile verkaufen


    und und und

  4. Re: Geld verdienen?

    Autor: Merlin1 27.04.11 - 14:57

    Fun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geld verdient wird durch solche Links wie im Bild im Artikel zu sehen, dort
    > gelangt man (schätze ich) auf Seiten welche Werbung enthalten. Diese Seiten
    > sehen beim Aufruf bereits "oh ein neuer Nutzer, ein Klick mehr". Tja und
    > Werbung wird für gewöhnlich per Klicks bezahlt. Die die Werbung schalten
    > zahlen dafür, im Denken es würde sich echt jemand Werbung antun.

    In dem Fall kommen keine Werbeseiten zum tragen:

    Nur folgende:

    Direkter Link auf:

    http://216.119.153.147/spy.php

    Dann für DE auf:

    http://german-spy.blogspot.com/

    Das Script ist dann hier:

    http://iamedwards.com/german.php


    Also immer noch die Frage:

    Wie wird damit Geld verdient?
    Keiner eine (echte) Idee?

  5. Re: Geld verdienen?

    Autor: Kuschi 27.04.11 - 15:47

    Sorry, aber der Link zur Erklärung steht auch in der News selbst:
    http://blog.web-elements.de/allgemein/der-facebook-spam-wurm-wow-besucher-des-profils-sehen/

    Und sort steht eben auch der Hinweis auf Cost per Action (CPA) .

  6. Re: Geld verdienen?

    Autor: Merlin1 27.04.11 - 16:04

    Da steht nicht, wer zahlt an wen Geld und warum :) Nur eine Abkürzung im Title *seufz*

    Es gibt keine Werbung, keine Likes, keine Porn Redirects, PIs auf die üblichen Seiten.

    Keine eine Antwort?

  7. Re: Geld verdienen?

    Autor: thewayne 27.04.11 - 18:12

    Doch, gibt es. Die gekarperte Profile posten Links = Traffic = Geld.

    Ganz einfach.

  8. Re: Geld verdienen?

    Autor: thewayne 27.04.11 - 18:12

    Doch, gibt es. Die gekarperte Profile posten Links = Traffic = Geld.

    Ganz einfach.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg
  2. Bosch Gruppe, Abstatt
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Doom, Fallout 4, Dishonored 2)
  2. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  3. 219,00€
  4. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
    Next Generation Car
    Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

    Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
    Von Werner Pluta

    1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
    2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
    3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

    Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
    Microsoft
    Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

    Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
    Von Sebastian Grüner

    1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
    2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
    3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

    1. Metro Exodus: Update bringt 24-Stunden-Tage und Entwicklerkommentare
      Metro Exodus
      Update bringt 24-Stunden-Tage und Entwicklerkommentare

      Viele inhaltliche Änderungen und Ergänzungen sowie Verbesserungen bei der Grafik und Fehlerkorrekturen: Das Entwicklerstudio 4A Games hat ein rund 6 GByte großes Update für Metro Exodus veröffentlicht.

    2. Urheberrecht: Das steht in der EU-Urheberrechtsrichtlinie
      Urheberrecht
      Das steht in der EU-Urheberrechtsrichtlinie

      Nach zweieinhalb Jahren Diskussionen hat das Europaparlament der EU-Urheberrechtsrichtlinie zugestimmt. Das haben die Abgeordneten neben Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern konkret beschlossen.

    3. Careem: Uber tätigt seine bisher größte Übernahme
      Careem
      Uber tätigt seine bisher größte Übernahme

      Uber zahlt 3,1 Milliarden US-Dollar für den Konkurrenten Careem. Damit will der Fahrdienstvermittler vor dem Börsengang stärker werden.


    1. 17:48

    2. 17:15

    3. 16:44

    4. 15:32

    5. 15:00

    6. 14:43

    7. 14:39

    8. 14:30