Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek: Captain Kirk beharrt auf…

Star Trek: Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

Der Darsteller des Captain Kirk, Chris Pine, soll vor dem kommenden vierten Film des Star-Trek-Reboots vor dem Absprung aus dem Franchise stehen. Grund sollen - wie so häufig - unterschiedliche Vorstellungen bei den Gehaltszahlungen sein. Dass das Produktionsstudio auf den Mimen verzichten kann, ist eher unwahrscheinlich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Ausgemacht ist ausgemacht! 1

    Jinchuuriiki | 08.09.18 09:55 08.09.18 09:55

  2. Ist doch wurst 1

    sovereign | 28.08.18 22:35 28.08.18 22:35

  3. Wenn dass das Ende vom neuen Star Trek Franchise bedeutet: nicht nachgeben! (Seiten: 1 2 ) 30

    stoney0815 | 14.08.18 10:56 21.08.18 09:49

  4. Irgend ein anderer Darsteller und sein Gesicht drauf morphen 15

    Gandalf2210 | 14.08.18 10:26 21.08.18 09:41

  5. Star Wars Dead, Star Trek Dead (Seiten: 1 2 ) 22

    twil | 14.08.18 13:34 21.08.18 09:37

  6. Naja bei 6Mio $ wird man schon zickig 15

    floewe | 14.08.18 17:46 16.08.18 22:34

  7. Crew sympathisch - Pacing, Sets, Effekte und Post-Processing Schrott 7

    Umaru | 14.08.18 12:10 16.08.18 17:53

  8. Vertrag ist Vertrag 9

    KnutRider | 14.08.18 11:19 16.08.18 12:19

  9. Schon irgendwie krank (Seiten: 1 2 3 ) 55

    Sea | 14.08.18 10:42 16.08.18 10:32

  10. Die armen, armen Filmstudios 16

    Muhaha | 14.08.18 10:11 16.08.18 09:35

  11. Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n (Seiten: 1 2 3 ) 51

    spambox | 14.08.18 13:01 16.08.18 07:32

  12. Dann würde es eben ein anderer Schauspieler werden 6

    Icestorm | 15.08.18 10:03 15.08.18 16:54

  13. Nur 150 Mio Gewinn? 19

    dabbes | 14.08.18 10:45 15.08.18 13:09

  14. müsste es nicht heißen: Auf sein Gehalt beharren? 4

    Berlinlowa | 14.08.18 22:14 15.08.18 09:50

  15. Einfache Lösung 5

    Sharra | 14.08.18 12:55 15.08.18 08:34

  16. "Hintergrund der Kürzung könnte das eher als schlecht... 4

    DerSkeptiker | 14.08.18 14:12 15.08.18 03:27

  17. Ich mochte den Apfelfresser nie als Kirk. 10

    Keridalspidialose | 14.08.18 11:43 14.08.18 20:20

  18. Mit KI wegrationalisieren... 3

    jude | 14.08.18 11:43 14.08.18 13:46

  19. Einfache Kosten-Nutzen Rechnung 4

    deus-ex | 14.08.18 13:21 14.08.18 13:30

  20. Verhandlungen mit den anderen abgeschlossen? 2

    Jad | 14.08.18 12:36 14.08.18 13:01

  21. Chekov ersetzen? 3

    Jad | 14.08.18 12:25 14.08.18 12:30

  22. Vorher vereinbartes Gehalt 3

    elmcrest | 14.08.18 10:11 14.08.18 11:19

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Universität Konstanz, Konstanz
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. (-60%) 39,99€
  4. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Geforce RTX 2080 (Ti) im Test: Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos
Geforce RTX 2080 (Ti) im Test
Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos

Technisch gibt es an der Geforce RTX 2080 (Ti) nichts zu meckern: Die Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur sind extrem schnell und das Referenz-Design ist dabei dennoch erfreulich leise. Wer Deep-Learning- oder Raytracing-Optik will, muss aber teuer bezahlen und vorerst warten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarten Das kann Nvidias Turing-Architektur
  2. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  3. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt

  1. Microsoft: Xbox One erhält Unterstützung für Tastatur und Maus
    Microsoft
    Xbox One erhält Unterstützung für Tastatur und Maus

    Seit Jahren gibt es Hinweise darauf, nun soll es einigermaßen schnell gehen: Microsoft kündigt an, auf der Xbox One offiziell auch Maus und Tastatur zu unterstützen. Bei der Implementierung in den Spielen sind vor allem die Entwickler gefragt.

  2. Apple: iPhone Xs Max hat Materialkosten von 443 US-Dollar
    Apple
    iPhone Xs Max hat Materialkosten von 443 US-Dollar

    Eine Internetseite hat anhand der Komponenten die Materialkosten des neuen iPhone Xs Max mit 443 US-Dollar veranschlagt. Teuerstes Bauteil ist demnach das große Display, gefolgt vom Mainboard mit dem SoC.

  3. Achim Berg: "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    Achim Berg
    "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"

    Der Bitkom-Chef vertritt in einem Gastbeitrag den Standpunkt der Telekom und anderer Netzbetreiber. Lesenswert ist der Betrag dennoch, wegen einiger Informationen zum Netzausbau.


  1. 11:12

  2. 10:57

  3. 10:23

  4. 09:59

  5. 09:29

  6. 09:25

  7. 09:25

  8. 07:53