Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek: Captain Kirk beharrt auf…

Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: spambox 14.08.18 - 13:01

    Die bisherigen New Trek Filme habe ich schon völlig leidenschaftslos angeschaut. Da ist mir völlig egal, wer als nächster den Fake-Kirk spielt.

    Das Thema Star Trek hat so viel Potential, aber Herr Abrams hat es nicht mal ansatzweise genutzt.
    Into Darknes ist z.B. eine nahezu exakte Kopie vom Zorn des Khan, mit vertauschten Rollenprofilen. Da steckt 0 Kreativität hinter.

    #sb

  2. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: Cassiel 14.08.18 - 13:03

    Dann guck doch The Orville

  3. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: Garius 14.08.18 - 13:07

    "echter Trekkie"...
    Da liegt dein Problem, mein Freund. Auch wenn ich die Kritik an Abrams völlig nachvollziehen kann.

  4. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: david_rieger 14.08.18 - 13:53

    "Echter Trekkie"....

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  5. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: neocron 14.08.18 - 13:53

    du glaubst ehrlich, du wirst zum "echten Trekkie" nur weil du dich selbst so bezeichnest?
    Meine Guete, wofuer manche Leute sich halten, und was sie nicht fuer einen Schmarrn von sich geben um sich auch nur einen Funken mehr Glaubwuerdigkeit zu erschleichen …
    "echter Trekkie" ich geh kaputt …

  6. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: svnshadow 14.08.18 - 13:58

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die bisherigen New Trek Filme habe ich schon völlig leidenschaftslos
    > angeschaut. Da ist mir völlig egal, wer als nächster den Fake-Kirk spielt.
    >
    > Das Thema Star Trek hat so viel Potential, aber Herr Abrams hat es nicht
    > mal ansatzweise genutzt.
    > Into Darknes ist z.B. eine nahezu exakte Kopie vom Zorn des Khan, mit
    > vertauschten Rollenprofilen. Da steckt 0 Kreativität hinter.
    >
    > #sb

    erstmal bist du kein "echter trekkie" sondern so wie du dich präsentierst ein in die Jahre gekommener Traktor....

    dann hät ich gern mal deine Definition von "echter fan"

    uuuuund into the darkness sollte ja eine neu-definition von Star Trek 2 in der alternativen actionlastigeren Timeline sein....sry, das shattner nicht noch mal den bauch einziehen konnte, jede frau des universums anbaggert und es bei einem faustkampf der unteren regional-liga belassen konnte

  7. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: Muhaha 14.08.18 - 14:00

    Cassiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann guck doch The Orville

    Echte Trekkies schauen Orville, weil McFarlane als echter Trekkie die TNG-Ära so wunderbar durch den Kakao zieht.

    Strukturkonservative Leute, denen es nicht um Inhalte, sondern nur um die Form geht, schauen The Orville, weil das so ist wie in der TNG-Ära, welche sie als das einzig "richtige" Star Trek mißverstehen.

  8. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: gutenmorgen123 14.08.18 - 14:06

    Sehr geil! Da bezeichnet sich jemand als „echter Trekkie“ und schon steht eine Lastwagenladung Golem-Experten parat die erklären, dass er kein „echter Trekkie“ sei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.18 14:07 durch gutenmorgen123.

  9. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: Muhaha 14.08.18 - 14:15

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr geil! Da bezeichnet sich jemand als „echter Trekkie“ und
    > schon steht eine Lastwagenladung Golem-Experten parat die erklären, dass er
    > kein „echter Trekkie“ sei.

    Er ist auch kein echter Trekkie. Wo ist das Problem? :)

    Echte Trekkies stellen sich nicht als "echte" Trekkies hin. Der Gag ist ja, dass Into Darkness tatsächlich eine einfallslose Kopie von Wrath of Khan darstellt :) Aber das kann man auch sagen, OHNE sich als Superduper-Fan hinstellen zu müssen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.18 14:18 durch Muhaha.

  10. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: gutenmorgen123 14.08.18 - 14:20

    > Echte Trekkies stellen sich nicht als "echte" Trekkies hin.

    Aha.. woher hast du diese Definition?

  11. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: svnshadow 14.08.18 - 14:22

    hat sich im laufe der jahre allgemein in fan-communitys so festgelegt.... es gilt als schlechte kinderstube.

    entweder du bist fan.... wunderbar... oder eben nicht, is auch dein gutes recht. aber sich auf ein podest zu stellen und als "wahrer fan" auf alle anderen herab zu gucken is....naja.... lächerlich

  12. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: |=H 14.08.18 - 14:24

    Wenn es eine Kopie ist, muss der Film doch mega StarTrekkig sein.

  13. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: svnshadow 14.08.18 - 14:26

    selbst wenn würden alte fans das nicht zugeben..... weil für einige nur die filme damals gut waren und niiiiiiichts mithalten kann. eh alles nur einfallslose kopien.....

  14. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: neocron 14.08.18 - 14:27

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr geil! Da bezeichnet sich jemand als „echter Trekkie“ und
    > schon steht eine Lastwagenladung Golem-Experten parat die erklären, dass er
    > kein „echter Trekkie“ sei.
    Der einzige Grund, warum der TE diese voellig sinnfreie Phrase mit "echter Trekkie" rausholt, ist um sich Glaubwuerdigkeit zu erschleichen ...
    das Wort "echt" darin ist schon derartig bekloppt, dass es sich kaum lohnt darauf einzugehen!
    er moechte gern ein Trekkie sein … schoen fuer ihn, fuer den Punkt, den er dort jedoch machen moechte, naemlich, dass ihm die neuen Star Trek Teile nicht gefallen, hat es keinerlei Bewandnis … es ist seine irrelevante Bewertung, und die gewinnt auch nicht an Relevanz, nur weil er gern "echter Trekkie" sein moechte!
    Sein Problem ist seine eigene Relevanz … er hat immerhin erkannt, das sein simples "mir gefaellt es nicht" niemanden gejuckt haette … auch wenn er so jetzt exakt genausoviel benannt hat!

  15. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: Muhaha 14.08.18 - 14:28

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es eine Kopie ist, muss der Film doch mega StarTrekkig sein.

    Leider funktioniert Algebra nicht bei künstlerischen Werken wie Filmen. Hier ist 1 + 1 nicht automatisch 2, sondern oft genug Null oder gar -35.8977.

  16. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: david_rieger 14.08.18 - 14:29

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es eine Kopie ist, muss der Film doch mega StarTrekkig sein.


    Genauso wie eine Rolex-Kopie super "rolexig" ist?

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  17. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: Garius 14.08.18 - 14:37

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr geil! Da bezeichnet sich jemand als „echter Trekkie“ und
    > schon steht eine Lastwagenladung Golem-Experten parat die erklären, dass er
    > kein „echter Trekkie“ sei.
    Halt den Mund, hier dürfen nur "echte ITler" posten....
    Also ICH als "echter Hausmeister" finde die neuen Feuerlöscher kacke...

    Verstanden was die Lastwagenladung meinte?

  18. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: |=H 14.08.18 - 14:37

    Da soll es sogar eine möglichst ähnliche Kopie sein, die nur in der Herstellung deutlich günstiger ist.
    Bei Star Trek hat man nicht gerade an den Kosten gespart, sich dafür mehr Freiheiten genommen und wollte nur den Grundgedanken übernehmen.
    Scheinbar ist es für viele zu schwierig die Geschichte und dessen Moral zu folgen, nur weil das Drumherum mit mehr Action und Effekten gefüllt wird als früher.

  19. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: teenriot* 14.08.18 - 14:50

    Also ich fand die Insider-Info, dass Into The Darkness quasi ein Remake ist Beweis genug. So etwas wissen nur echte Fans. Wobei man ja als Unechter-Treckki-Schnösel schon hätte stutzig werden müssen, dass der Bösewicht auch Khan heißt. Man sollte die Plagiatsjäger mal auf das 2009er Star Trek los lassen, vielleicht findet sich da auch was, *hust*.

    Im ernst:
    Ich fand das Remake ziemlich gut. Davon ab, was die Art angeht. Ist es wie das alte, ist es schlecht, weil es nichts Neues ist und ist das Neue anders als das Alte, ist es schlecht weil es anders ist. Die Dauernörgler erwarten eigentlich, dass Im Kinosessel der Alzheimer-Strahl aus der Kino-Leihwand geschossen kommt und sie die alten Filme wieder das erste Mal sehen.

    Aber was weiß ich schon, ich fand auch VOY und ENT gut. Nur das GZSZ im Weltraum namens Deep Space Nine krieg ich nicht in meinen Schädel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.18 14:51 durch teenriot*.

  20. Re: Als echter Trekkie finde ich den "Reboot" eh besch****n

    Autor: LSBorg 14.08.18 - 15:02

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Im ernst:
    > Ich fand das Remake ziemlich gut. Davon ab, was die Art angeht. Ist es wie
    > das alte, ist es schlecht, weil es nichts Neues ist und ist das Neue anders
    > als das Alte, ist es schlecht weil es anders ist. Die Dauernörgler erwarten
    > eigentlich, dass Im Kinosessel der Alzheimer-Strahl aus der Kino-Leihwand
    > geschossen kommt und sie die alten Filme wieder das erste Mal sehen.
    >

    Genau, was ich mir auch immer bei sowas denke.^^

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  3. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart
  4. Bosch Gruppe, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 14,02€
  4. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

  1. Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen
    Entwicklerstudio
    Telltale Games wird wohl geschlossen

    Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.

  2. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
    Lieferdienste
    Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

    Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

  3. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
    Onlineshops
    Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

    Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.


  1. 13:50

  2. 12:35

  3. 12:15

  4. 11:42

  5. 09:03

  6. 19:07

  7. 19:01

  8. 17:36