Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek: Captain Kirk beharrt auf…

Schon irgendwie krank

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon irgendwie krank

    Autor: Sea 14.08.18 - 10:42

    > Produktionskosten von 190 Millionen US-Dollar weltweit 343 Millionen US-Dollar eingespielt habe
    Da haben die armen Teufel nur 150 Mio Dollar dran verdient. Ist schon traurig :( Da kann man ja gleich zu machen, bei Gewinnmargen von 40% ...

    Irgendwie lebe ich da in einer anderen Welt...


    Und 150Mio Gewinn dann auch noch als Argument zu nehmen, die Gehälter zu drücken... Das muss man erst mal über die Lippen bekommen ohne Rot zu werden



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.18 10:44 durch Sea.

  2. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: Tantalus 14.08.18 - 10:45

    Sea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und 150Mio Gewinn dann auch noch als Argument zu nehmen, die Gehälter zu
    > drücken... Das muss man erst mal über die Lippen bekommen ohne Rot zu
    > werden

    Jup, ist ähnlich wie bei dem Aluminiumwerk, das dicht gemacht wurde, weil es den Gewinn nicht genügend steigern konnte... Kranke Welt.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: dabbes 14.08.18 - 10:45

    Und dazu kommen ja noch die Franchise-Einnahmen, die ohne die Filme bedeutend geringer wären.

  4. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: Aluz 14.08.18 - 10:49

    vergesst bitte nicht, dass von den 40% noch das Geld fuer die Kinoinhaber abgeht, Marketing und und und...
    Und sagt jetzt nicht "ja haetten die mal weniger fuer Werbung ausgegeben"
    -> Dann haette der Film eben noch weniger eingespielt.
    343 Millionen US-Dollar wurden fuer Karten bezahlt, die sind so nicht am Studio auch angekommen. Das kann man schnell durcheinander bringen.

  5. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: TrollNo1 14.08.18 - 10:52

    Werbung? Ich hab nix gesehen. Wo kam da Werbung?

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  6. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: forenuser 14.08.18 - 11:08

    Mal davon ab, dass von diesen 150 Millionen noch einiges abgeht...

    Mit diesem Geld muss auch ein folgender Film (egal ob Star Trek oder was anderes) finanziert werden. Lass das 80 Millionen kosten, aber von den 150 ist dann nicht soo viel übrig.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  7. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: Randalmaker 14.08.18 - 11:09

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werbung? Ich hab nix gesehen. Wo kam da Werbung?

    Einfach mal ab und zu ins Kino gehen, da laufen dann sone Dinger, die nennt man "Trailer". Hast du ja vielleicht schonmal gehört. Und potzblitz, damit die im Kino laufen, müssen die Produktionsfirmen Geld an die Kinos zahlen. Verrückt, oder?

    Ich weiß nicht, wie oft ich allein den Trailer für "Beyond" gesehen habe, der lief monatelang rauf und runter.

  8. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: |=H 14.08.18 - 11:16

    Wie wurde denn der erste Teil finanziert? Dieser Logik nach gar nicht.

  9. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: |=H 14.08.18 - 11:18

    https://www.nwzonline.de/film-fernsehen/darum-setzen-sich-betreiber-kleiner-kinos-zur-wehr_a_27,0,399703429.html

    Von den Kinoeinnahmen landet nur etwa die Hälfte bei den Filmproduzenten.

  10. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: Aluz 14.08.18 - 11:19

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werbung? Ich hab nix gesehen. Wo kam da Werbung?

    Naja der Planet ist gross und Werbung gibt es nicht nur in Deutschland. :)

  11. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: forenuser 14.08.18 - 11:20

    Der erste Film, welcher auch immer das war, wurde aus der privaten Schatulle und/oder mit Krediten finanziert.

    Das Konzept läuft aber nur solange auch wieder Geld reinkommt - durch Gewinne.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.18 11:20 durch forenuser.

  12. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: Aluz 14.08.18 - 11:21

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wurde denn der erste Teil finanziert? Dieser Logik nach gar nicht.

    Wenn man sein Gehirn verwendet und nur ein bisschen weiter denkt dann faellt einem auf, dass diese Reihe wohl nicht das absolut einzige Projekt des Studios ist.
    Is toll, sonen labbriges Ding, das einen denken laesst, echt praktisch. :)

  13. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: |=H 14.08.18 - 11:21

    Meinst du nicht, dass es bei den nachfolgenden Filmen ebenfalls unterschiedliche und wechselnde Geldgeber sein könnten?

  14. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: Niaxa 14.08.18 - 11:22

    Ich bin mir nicht sicher ob das stimmt was du hier verbreitet. Wenn es heißt ein Studio hat Gewinne in xyz Höhe gemacht, dann sind da in meinem Gewinnverständnis auch die Kinos schon abgefertigt. Sowas geht vom Umsatz weg.

  15. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: Gandalf2210 14.08.18 - 11:25

    Wenn man so rechnet hat der Star Trek Film nichts gekostet weil das ja durch einen vorherigen Film schon finanziert wurde

  16. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: Niaxa 14.08.18 - 11:26

    Sry dein Vorredner hat hat Recht. Selten spielen Filme gleich die Kosten für den Nachfolger ein. Müssen diese auch gar nicht. Wenn der Gewinn hoch ist, denkt man leichter über eine Fortsetzung nach.

    Wenn ich weis, das ich aus 190 Mio Einsatz, alles wieder reinholen kann und abzüglich der kostet noch 150 Mios bleiben, dann komme ich auch leicht an Geld für die nächste Produktion.

  17. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: Randalmaker 14.08.18 - 11:30

    Also in allen Fällen, wo ich was zu "Produktionskosten" gelesen habe, stand dabei, dass noch "Marketingkosten" in unbekannter Höhe hinzukommen. Und dazu gehören dann auch die Ausgaben für Trailer, ob im Kino oder Fernsehen, egal.

    Was völlig anderes ist der Prozent-Anteil, den die Kinos von der Karte abbekommen. Das hat damit aber nix mehr zu tun, ist ein völlig anderer Posten.

  18. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: Balion 14.08.18 - 11:30

    Ist nicht das elementar für eine Firma um zu überleben, Gewinne einstreichen aus Projektinvestitionen und diese zu reinvestieren?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.18 11:31 durch Balion.

  19. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: storm009 14.08.18 - 11:38

    In eurer Welt spielen die Filme auch nur die Gewinne ein ... Ich glaube ein Großteil der Filme sind Verlustgeschäfte und wollen entsprechend kompensiert werden.

  20. Re: Schon irgendwie krank

    Autor: Apfelbaum 14.08.18 - 11:43

    Moment, aber der Film hat doch 2x so viel abgeworfen, wie er gekostet hat...
    Ich denke bei der Marge sollte sich irgendein Investor finden lassen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Scheer GmbH, Freiburg
  2. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg im Breisgau
  3. enowa AG, Raum Düsseldorf oder München
  4. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 429,00€
  3. 529,00€
  4. 239,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47