Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek: Captain Kirk beharrt auf…

Vertrag ist Vertrag

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vertrag ist Vertrag

    Autor: KnutRider 14.08.18 - 11:19

    Warum glauben die Herren der Produktion sie müssten sich nicht an Verträge oder Absprachen halten?

    Und wenn Chris Pine für die Hälfte des derzeit vereinbarten Gehalts unterschrieben hätte, und der Film wird ein Kassenerfolg, hätten sie ihm bestimmt von sich aus das Gehalt nachträglich zu seinen Gunsten angepasst .... Nicht.

  2. Re: Vertrag ist Vertrag

    Autor: Codemonkey 14.08.18 - 11:47

    Tja wären das das richtige Star Trek.

    Erwerbsregel 17: Ein Vertrag ist ein Vertrag ist ein Vertrag … aber nur zwischen Ferengis.

  3. Re: Vertrag ist Vertrag

    Autor: blaub4r 14.08.18 - 13:11

    Bin ja normalerweise auch nicht so bei sowas. Aber hier wurde ein Gehalt ausgehandelt und fest gemacht.

    Das nun zu ändern weil der letzte Film mäh war geht gar nicht. Man stelle sich mal vor wir gehen so arbeiten. Die eine Woche kommt der Arbeitgeber an und zählt was andres weil es nicht so gut war die Woche davor.

    Geht null sorry.

  4. Re: Vertrag ist Vertrag

    Autor: svnshadow 14.08.18 - 13:50

    Gehen tut das schon.... muss nur die entsprechende Klausel von VOHER im Vertrag stehen ^^

  5. Re: Vertrag ist Vertrag

    Autor: neocron 14.08.18 - 13:57

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum glauben die Herren der Produktion sie müssten sich nicht an Verträge
    > oder Absprachen halten?
    weil sie es offensichtlich nicht muessen, wenn Pines einzige Moeglichkeit der Negativen Antwort hier der Verzicht auf die Rolle …
    Es ist das gute Recht eines JEDEN Verhandlungen anzustossen …

    > Und wenn Chris Pine für die Hälfte des derzeit vereinbarten Gehalts
    > unterschrieben hätte, und der Film wird ein Kassenerfolg, hätten sie ihm
    > bestimmt von sich aus das Gehalt nachträglich zu seinen Gunsten angepasst
    > .... Nicht.
    warum sollten sie, er hat den neuen Vertrag ja unterzeichnet …

  6. Re: Vertrag ist Vertrag

    Autor: re12345 15.08.18 - 18:56

    Ganz einfach.. wegen den schlechten einspiel Ergebnis.

    Wenn der nächste Film nicht Billiger wird, wird es keinen geben..
    Und es war keine "Vertrag", wie immer wieder geschrieben wurde, sondern eine Option auf ein Vertrag.

  7. Re: Vertrag ist Vertrag

    Autor: torwaechter 15.08.18 - 23:19

    Wirklich? Niemand?

    Ok, dann mach ich mal:

    Ein Vertrag ist ein Vertrag.
    Aber nur unter Ferengi.

  8. Re: Vertrag ist Vertrag

    Autor: Dino13 16.08.18 - 09:28

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn Chris Pine für die Hälfte des derzeit vereinbarten Gehalts
    > unterschrieben hätte, und der Film wird ein Kassenerfolg, hätten sie ihm
    > bestimmt von sich aus das Gehalt nachträglich zu seinen Gunsten angepasst
    > .... Nicht.

    Na wenn der Film ein Kassenerfolg geworden wäre dann hätte er ja auch auf Nachverhandlungen bestanden um mehr Geld zu bekommen für den nächsten Film. Das gab es schon so oft. Bei dem ganzen gibt es keinen Guten und keinen Bösen. Das ist einfach nur Business.

    Edit: Und auch sonst gibt es ja im normalen Leben Verhandlungen über die Bezahlung. Man bekommt im Normalen Job auch eine Lohnerhöhung von Zeit zur Zeit und wenn Unternehmen in der Krise stecken kann es auch vorkommen das Arbeiter darauf eingehen und einem niedrigerem Gehalt zustimmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.18 09:30 durch Dino13.

  9. Re: Vertrag ist Vertrag

    Autor: Askaaron 16.08.18 - 12:19

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum glauben die Herren der Produktion sie müssten sich nicht an Verträge
    > oder Absprachen halten?

    Glauben sie ja nicht. Sie haben ja die Alternative, auf Chris Pine zu verzichten oder einfach gleich die komplette Produktion einzustampfen. Dass er den Vertrag für weniger Geld erfüllen muss, hat niemand behauptet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  3. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  4. BASF SE, Ludwigshafen am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Trek 13 Beyond 6,97€, Star Trek The Next Generation Blu-ray 49,97€)
  2. (u. a. SRS-XB31 94,99€)
  3. (u. a. Mpow Bluetooth 4.1 Empfänger 10,99€, TaoTronics Soundbar 52,49€)
  4. (u. a. Fire TV Stick 4K 39,99€, Crucial 500-GB-SSD 68,44€, Echo Dot (3. Gen.) 29,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

  1. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler

    Salzlaugen aus Perchloraten würden selbst auf dem Mars flüssiges Wasser ermöglichen. Messungen, nach denen solches Wasser auf dem Planeten tatsächlich existiert, wurden jetzt aber als falsch erkannt.

  2. Codemasters: F1 2018 erhält Direct3D 12 als Beta
    Codemasters
    F1 2018 erhält Direct3D 12 als Beta

    Die Rennsimulation F1 2018 unterstützt per Beta-Branch die Grafikschnittstelle Direct3D 12. Entwickler Codemasters möchte so austesten, ob und wo das API für Spieler von Vorteil ist. Die ersten Resultate sind zumindest bei AMDs Radeon-Grafikkarten positiv.

  3. Crew Dragon: SpaceX-Raumfähre fliegt im Januar ins All
    Crew Dragon
    SpaceX-Raumfähre fliegt im Januar ins All

    Es kann losgehen: Im Januar wird die Raumkapsel von SpaceX erstmals unbemannt ins All starten, die von Boeing folgt im März. Nach bemannten Tests im Sommer sollen die beiden US-Raumfahrtunternehmen in der zweiten Hälfte 2019 mit den regulären Flügen zur ISS beginnen.


  1. 11:29

  2. 11:20

  3. 11:10

  4. 11:00

  5. 10:36

  6. 10:21

  7. 09:59

  8. 09:02