Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek Discovery angeschaut: Star…

Habe erst die erste Folge gesehen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Habe erst die erste Folge gesehen

    Autor: Keridalspidialose 26.09.17 - 16:52

    die Zweite kommt heute Abend dran.

    Aber die war irgendwie nichts Besonderes.
    Die meiste Zeit hatte ich das Gefühl irgendeinen x-beliebigen Weltraumabenteuer-Film zu gucken.
    Es hatte nichts von Star Trek, von ein paar Beeps im Hintergrund mal abgesehen.

    Optisch erinnerte es mich eher an Cutscenes in Computerspielen.
    Leute stehen sich gegenüber und führen eher schlecht geschriebene Dialoge.
    CGI-Szenen sahen, computerspieltypisch, eher unrealistisch aus.

    Gepackt hat mich die Story nicht.
    Über viele optische Mängel, wie hässliche Klingonenuniformen und -schiffe könnte ich hinwegsehen, wenn die Story packend wäre.
    Aber das war nicht der Fall.

    Den Vergleich zum Battlestar Galactica Reboot muss ich einfach ziehen.
    Bei BSG war ich äusserst skeptisch.
    Und die Pilotfolgen haben mich umgehauen.
    Ich wollte unbedingt mehr sehen.
    Viele Design-Änderungen, die mir nicht zusagten, spielten dadurch keine Rolle mehr.

    Bei Discovery will ich die nächste Folge nur sehen weil jemand "Star Trek" davor geschrieben hat und ich wissen möchte was die da fabriziert haben.
    Die Folge hat mich inhaltlich aber nicht in der Form begeistert, dass ich deswegen mehr sehen will.

    Was mir nach der ersten Folge im Kopf hängen blieb:
    schönes Credit-Intro, hässliche Klingonen-Uniformen, dummer stumpfer Klingonenen-Haken-Knüppel der merkwürdigerweise als Schwert bezeichnet wird, mäßige Musikuntermalung die eher nervt als die Szenen gekonnt zu unterstützen, blasse Charaktäre, fade Handlung ohne Höhepunkte.

    Nichts Discovery is modern, ausser vielleicht dass die Macher sich zu sehr auf Effekte und Optik verlassen.
    Moderne Serien glänzen aber mit eigenen, ungewöhnlichen, aber funktionierenden Erzählstrukturen. Und nicht mit business-as-usual aus dem "Scifi 101 for Dummies".

    Wieso, sowohl Heise als auch Golem, Vergleiche zu "The Expanse" ziehen ist mir schleierhaft.

    "The Expanse" spielt in einer ganz anderen Liga. "The Expanse" ist Bundesliga, und "Star Trek Discovery" sehe ich gerade eher in der Kreisliga, absteigend.

    Bis jetzt ist Discovery für mich ein klassischer Blender.
    Man hat nichts zu erzählen, und knallt eine Ladung Bombast drüber und hofft dass es keiner merkt.

    Heute Abend werde ich sehen ob ich mich (hoffentlich) irre.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.17 16:58 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Habe erst die erste Folge gesehen

    Autor: Bigfoo29 26.09.17 - 17:04

    Keine Sorge... nichts von dem, was Dich an Teil 1 störte, wird mit Teil2 besser. Im Gegenteil. Ich hatte mich eigentlich auch drauf gefreut. Aber die abgelieferte Kost beschädigt den Namen Star Trek mehr als es die inoffiziellen Filme tun. Denn DIE sind wenigstens noch mit Liebe zum Detail gemacht. Und nicht nur mit Liebe zu Bling-Bling-Kostümen.

    Regards.

  3. Re: Habe erst die erste Folge gesehen

    Autor: Orwell84 26.09.17 - 17:15

    Die Raumschiffe sehen ... mal richtig schlecht aus. Das All ist schön animiert, aber gerade die Shenzou ist mal richtig uggly. Matschige Texturen und noch dazu ist die Beleuchtung der Texturen irgendwie falsch. Brrr ... hoffentlich zieht das noch an.

  4. Re: Habe erst die erste Folge gesehen

    Autor: azeu 26.09.17 - 20:18

    Ich hoffe auch, dass sich das mit der 3. Folge bessert, fürchte aber, dass ich auf die 4. Folge warten werde müssen.

    ... OVER ...

  5. Re: Habe erst die erste Folge gesehen

    Autor: Cok3.Zer0 26.09.17 - 20:33

    Sie sagt ja noch: "Wenn wir ihn töten, wird er zum Märtyrer." Sehr seltsam.

  6. Re: Habe erst die erste Folge gesehen

    Autor: Bigfoo29 27.09.17 - 15:41

    Eben. Und wenn sie ihn stattdessen mit nem Stapel Betäubungs-Schüssen eingedeckt hätte, fällt auch eine stärkere Spezies um. Aber sie hat ja bewusst umgeschaltet, was sogar nochmal Zeit gekostet hat, so dass er seinen letzten Zug machen konnte, bevor die Waffe aufgeladen war... gaga halt... :/

    Regards.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. WESTPRESS, Hamm
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. GIGATRONIK München GmbH, München
  4. über Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 48,00€
  2. 29,00€
  3. 239,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 273,59€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  2. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland
  3. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. Private Division: Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames
    Private Division
    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

    Die Spielentwickler Patrice Désilets (Assassin's Creed), Ben Cousins (Battlefield) und Marcus Letho (Halo) produzieren ihr nächstes Werk zusammen mit einem neuen Ableger von Take 2 - der Firma hinter Rockstar und 2K Games. Private Division soll sich auf hochkarätige Indiegames konzentrieren.

  2. Klage erfolgreich: BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln
    Klage erfolgreich
    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

    Der Bundesnachrichtendienst muss seine Metadaten-Sammlung einschränken. Selbst in anonymisierter Form gebe es dafür keine gesetzliche Grundlage, entschied das Bundesverwaltungsgericht.

  3. Neuer Bericht: US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen
    Neuer Bericht
    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

    Ein Beratergremium der US-Regierung empfiehlt ihren Bundesbehörden, eigene IT-Lösungen aufzugeben und stattdessen stärker auf kommerzielle Cloud-Dienste zu setzen. Damit würden nicht nur Kosten gespart, die Cloud sei auch sicherer.


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55