Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek Discovery: Die verflixte…

Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: elitezocker 14.02.18 - 12:36

    Ich war von Discovery von Anfang an begeistert und bin mit dem Ende auf jeden Fall zufrieden mit der Serie.

    Mir ist klar, dass die "wahren Trekkies" sie zerreißen müssen. Dass etabliertes (also veraltetes) man nicht einfach durch eine 10 Jahre vorher angesetzte Serie "verschrotten" darf, ist schon verständlich. Aber sorry! Ich habe die Kirk'sche Serie schon lange zu Grabe getragen, nachdem ich mir die gesamte Serie, remastered und erweitert, mit samt der bisher nicht ausgestrahlten Teile angesehen hatte. Mein Bedarf ist damit gedeckt. -forever- Picard wurde auch erst erträglich nach der 4 Staffel. Die Voyager war um Längen besser und Deep Space Nine war ja wohl *mit Verlaub* das dümmste was ich je desehen hatte. Masken die so starr und schlecht waren, dass man die dahinter sich bewegenden Lippen sehen konnte!

    Die Discovery ist für mich die erste StarTrek Serie, in der die Figuren nicht aussehen wie Menschen mit schlecht sitzenden Masken. Eine eigens entwickelte Klingonen Sprache und das Flair eines Blockbusters machten es rund. Alle vorhergehenden StarTrek Serien waren m.E. aus heutiger Sicht Kinderkarneval.

    Und was bitteschön ist am Sporenantrieb falsch? Nichts! Dann aber gleichzeitig die Phasenverschobene-Big-Bäm-Bumm-Null-Energie-Bombe als etwas total logisches zu bezeichnen finde ich schon echt lächerlich. Wer Tiefgang und wissenschaftliche Erklärungen sucht ist in SciFi Serien sowieso falsch.

    Ich bin so unendlich froh, dass die Discovery mit ihrem Stil endlich Abschied genommen hat von der Folgen-orientierten Erzählweise. Die kam mir immer so vor als wenn Menschen mit schlechten Masken unsere Alltagsproblem diskutierten. Wenn jemand Lebenshilfe braucht, sollte er zum Sozialtelefon greifen und sich nicht an Star Trek orientieren.

  2. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: yumiko 14.02.18 - 12:49

    Gut auch mal eine andere Meinung (dies sei jedem gegönnt) zu lesen - auszusetzen habe ich aber etwas an falschen "Fakten".

    elitezocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine eigens
    > entwickelte Klingonen Sprache und das Flair eines Blockbusters machten es
    > rund.
    Klingonisch wurde bereits 1984 von Marc Okrand für Paramount entwickelt.

    > Wer
    > Tiefgang und wissenschaftliche Erklärungen sucht ist in SciFi Serien
    > sowieso falsch.
    Leider ganz falsch. Der Einfachheit mal der zentrale Punkt aus aus Wikipedia:

    "Science-Fiction grenzt sich meist von Fantasy ab. Um Fantasy handelt es sich immer dann, wenn die erzählten Phänomene keinen Bezug zu einer (natur-)wissenschaftlichen Überlegung haben und stattdessen Elemente der phantastischen Literatur verwenden."

    Die Abgrenzung von ST und SW war eigentlich immer der schmale Grad zwischen Science Fiction und Science Fantasy. Discovery gehört für mich klar in das Gebiet von Science Fantasy. Das ist natürlich keine Wertung des Inhalts - nur eine Feststellung.

  3. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: Lui34 14.02.18 - 12:56

    Ich finde die Serie nicht so gut. Die Folgen-orientierten Erzählweise fand ich besser. einzelne Folgen haben für mich einen höheren Wiedersehenswert aufgrund einer guten Story. Aber eine ganze Staffel nochmals ansehen, wo der Handlungsverlauf bekannt ist? Nie im Leben, langweilig.

  4. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: ArcherV 14.02.18 - 17:13

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingonisch wurde bereits 1984 von Marc Okrand für Paramount entwickelt.


    ... die Discovery Klingonen sind aber wesentlich authentischer :-)
    Die TNG/DS9/VOY/ENT-Klingonen wirken halt wie.... Menschen.

    Außerdem, die Klingonen sind doch eh nur besseres Schlachtvieh :D

  5. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: ArcherV 14.02.18 - 17:14

    Lui34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Serie nicht so gut. Die Folgen-orientierten Erzählweise fand
    > ich besser. einzelne Folgen haben für mich einen höheren Wiedersehenswert
    > aufgrund einer guten Story. Aber eine ganze Staffel nochmals ansehen, wo
    > der Handlungsverlauf bekannt ist? Nie im Leben, langweilig.


    Kann ich nicht bestätigen. BSG hat z.B. auch denselben Story-Stil wie Discovery. Habe ich mir sicherlich schon 3 oder 4 mal angeschaut. Immer wieder gerne..

  6. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: Neuro-Chef 15.02.18 - 03:47

    elitezocker schrieb:
    > Deep Space Nine war ja wohl *mit Verlaub* das
    > dümmste was ich je desehen hatte. Masken die so starr und schlecht waren,
    > dass man die dahinter sich bewegenden Lippen sehen konnte!
    Wo/wer/was/wann?! DS9 war vor allem politischer, was viele daran mochten.

    > Die Discovery ist für mich die erste StarTrek Serie, in der die Figuren
    > nicht aussehen wie Menschen mit schlecht sitzenden Masken.
    Das Alien-Design ist tatsächlich eine Stärke der Serie, obwohl ich über die in vielerlei Hinsicht veränderten Klingonen alles andere als glücklich bin.

    > Eine eigens
    > entwickelte Klingonen Sprache und das Flair eines Blockbusters machten es rund.
    Nicht eigens, sondern die in bereits für die alten Filme und Serien entwickelte wurde erweitert:
    https://trekmovie.com/2017/10/01/watch-inventor-of-klingon-language-discusses-new-words-made-for-star-trek-discovery/

    > Und was bitteschön ist am Sporenantrieb falsch? Nichts!
    Dass er in den ~120 Jahren danach nie wieder gesehen wurde!
    Gegenüber dimensionsübergreifenden Weltallpilznetzwerken ist man ja offen..^^

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  7. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: motzerator 15.02.18 - 04:09

    ArcherV schrieb:
    ------------------------------
    > ... die Discovery Klingonen sind aber wesentlich authentischer :-)
    > Die TNG/DS9/VOY/ENT-Klingonen wirken halt wie.... Menschen.

    Was ist an denen bitte schön authentisch? Das ist einfach nur ein
    total lächerlicher Widerspruch zum offiziellen Kanon und absolut
    unverzeihlich.

    Warum hat man die Klingonen nicht in Ruhe gelassen und einfach
    eine neue Rasse erzeugt, wenn man unbedingt solche komischen
    Viecher zeigen wollte?

    Ach ja, weil man schon wieder so ein blödes Prequel machen muss
    obwohl schon das letzte nicht gerade erfolgreich war. Wobei ENT
    wenigstens gut gemacht war.

    > Außerdem, die Klingonen sind doch eh nur besseres Schlachtvieh :D

    Jetzt sind sie nur noch Witzfiguren, quasi Lachvieh!

  8. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: Sybok 15.02.18 - 06:30

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und was bitteschön ist am Sporenantrieb falsch? Nichts!
    > Dass er in den ~120 Jahren danach nie wieder gesehen wurde!
    > Gegenüber dimensionsübergreifenden Weltallpilznetzwerken ist man ja
    > offen..^^

    Ich bin fast sicher, daas das noch in irgendeiner Weise erklärt wird. Entweder wird das Sporennetzwerk doch noch zerstört, oder es sterben zumindest die Sporen in unserem Universum. Der Transwarp-Antrieb hat ja bei Voyager auch erstmal funktioniert, bis sich Tom Paris in einen riesigen Feuersalamander verwandelt hat. 😉

  9. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: TTX 15.02.18 - 08:18

    elitezocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war von Discovery von Anfang an begeistert und bin mit dem Ende auf
    > jeden Fall zufrieden mit der Serie.
    >
    > Mir ist klar, dass die "wahren Trekkies" sie zerreißen müssen. Dass
    > etabliertes (also veraltetes) man nicht einfach durch eine 10 Jahre vorher
    > angesetzte Serie "verschrotten" darf, ist schon verständlich. Aber sorry!
    > Ich habe die Kirk'sche Serie schon lange zu Grabe getragen, nachdem ich mir
    > die gesamte Serie, remastered und erweitert, mit samt der bisher nicht
    > ausgestrahlten Teile angesehen hatte. Mein Bedarf ist damit gedeckt.
    > -forever- Picard wurde auch erst erträglich nach der 4 Staffel. Die Voyager
    > war um Längen besser und Deep Space Nine war ja wohl *mit Verlaub* das
    > dümmste was ich je desehen hatte. Masken die so starr und schlecht waren,
    > dass man die dahinter sich bewegenden Lippen sehen konnte!

    Ich finde Discovery auch sehr gelungen, mit The Expanse zusammen derzeit das beste was im Space-Bereich zu sehen ist. Obwohl ich auch ein alter StarTrek Fan bin (außer DS9...die Serie war Langeweile in Folgen gegossen), habe ich jede Folge aufgesogen und konnte die nächste nie erwarten. Das Staffel-Finale hat mir gut gefallen, bin gespannt was die zweite Staffel bringt.

    > Die Discovery ist für mich die erste StarTrek Serie, in der die Figuren
    > nicht aussehen wie Menschen mit schlecht sitzenden Masken. Eine eigens
    > entwickelte Klingonen Sprache und das Flair eines Blockbusters machten es
    > rund. Alle vorhergehenden StarTrek Serien waren m.E. aus heutiger Sicht
    > Kinderkarneval.

    Jap die Serie ist halt irgendwo im Kinoformat unterwegs, ich begrüße es sehr das sich Serien zur Zeit immer mehr zu den besseren Filmen entwickeln.

    > Und was bitteschön ist am Sporenantrieb falsch? Nichts! Dann aber
    > gleichzeitig die Phasenverschobene-Big-Bäm-Bumm-Null-Energie-Bombe als
    > etwas total logisches zu bezeichnen finde ich schon echt lächerlich. Wer
    > Tiefgang und wissenschaftliche Erklärungen sucht ist in SciFi Serien
    > sowieso falsch.

    Naja grundsätzlich wurde eh nicht wirklich erklärt wie der Drive funktioniert. Die von Forschung von Stamets und Straal basierte auf der Erkenntnis, dass es auf Quantenebene keinen Unterschied zwischen Biologie und Physik gibt und dass Sporen nicht nur die Vorläufer der Panspermie sind, sondern auch Bausteine der Energie im gesamten Universum.

    Für mich ist das soweit OK, die USS Excelsior hatte auch einen Transwarp-Antrieb der zu dem Zeitpunkt nicht genau erklärt wurde und plötzlich keiner mehr drüber redete :)

    > Ich bin so unendlich froh, dass die Discovery mit ihrem Stil endlich
    > Abschied genommen hat von der Folgen-orientierten Erzählweise. Die kam mir
    > immer so vor als wenn Menschen mit schlechten Masken unsere Alltagsproblem
    > diskutierten. Wenn jemand Lebenshilfe braucht, sollte er zum Sozialtelefon
    > greifen und sich nicht an Star Trek orientieren.

    Ich teile als alter Trekkie da deine Meinung ... wurde Zeit für was neues.

  10. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: azeu 15.02.18 - 08:35

    Dass die Klingonen aufgrund des Augment-Virus (ENT, Staffel 4) bei Discovery eigentlich wie Menschen aussehen müsste, stört Euch nicht?

    ... OVER ...

  11. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: david_rieger 15.02.18 - 08:49

    > Alle vorhergehenden StarTrek Serien waren m.E. aus heutiger Sicht
    > Kinderkarneval.

    Naja, ganz so hart würde ich es nicht formulieren. Was kostete z.B. eine Folge Discovery und was eine TNG oder VOY? Außerdem waren die alten Serien eher als (shakespearesche) Kammerspiele angelegt, die Ausstattung war gar nicht so das Maß der Dinge. Wenn man die Episoden als kleine Theaterstücke betrachtet, dann kann Discovery mit dem ganzen Pomp und Prunk auch wieder nicht das Wasser reichen.
    Und ganz ehrlich: sowas wie die Tribbles-Folge von DS9 wird es nie wieder geben, dazu ist Discovery gar nicht imstande.

    Ich wäre insgesamt vorsichtig, jetzt jede 80er- und 90er-Jahre-Serie vor eine aktuelle zu halten, das tut den Oldies Unrecht.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  12. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: |=H 15.02.18 - 08:57

    Discovery hat ein ganz anderes Tempo, die Folgen haben deutlich mehr Dramatik, höchstens mal ruhige Passagen. Die anderen Serien waren da deutlich gemächlicher. Konfrontationen waren auch eher wie Schach - langsam und überlegt. Man hatte das Gefühl, dass jeder Torpedo vergoldet sein muss, so sparsam wie die eingesetzt wurden.

    Aber die 2. Staffel soll sich ja nun generell mehr mit der Crew auseinandersetzen und ist nicht mehr vom Krieg mit den Klingonen getrieben. Ich bin gespannt.

  13. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: ArcherV 15.02.18 - 09:04

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man hatte das Gefühl, dass jeder Torpedo vergoldet sein muss,
    > so sparsam wie die eingesetzt wurden.

    Naja bei Voyager kann ich das noch verstehen.
    Aber nicht bei einer Enterprise D oder E welche mit Torpedos quasi vollgestopft ist :D

  14. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: david_rieger 15.02.18 - 10:09

    > Man hatte das Gefühl, dass jeder Torpedo vergoldet sein muss,
    > so sparsam wie die eingesetzt wurden.

    Der Grund war nicht der "teure" Torpedo, sondern der Preis im übertragenen Sinn, den ein abgefeuerter Torpedo mit sich bringt. Gewalt war in Star Trek TNG immer die Ultima Ratio. Bei Voyager wurde da trotz des begrenzten Kontingents ganz schön geaast damit, weil leider der Trend zu mehr Action ging. Was aber alles an Torpedos im Dominion-Krieg bei DS9 verpulvert worden sein muss....hat das mal jemand gezählt? ;-)

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  15. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: |=H 15.02.18 - 11:00

    DS9 hat da richtig Gas gegeben. Auch was die Station ab Way of the warrior raushauen konnte war nicht von schlechten Eltern. Aber auch definitiv nötig.

    Natürlich ist Gewalt immer das letzte Mittel gewesen, aber dann muss ich es nicht gefühlte Ewigkeiten rauszögern und mein Schiff und meine Crew in unnötige Gefahr bringen, wenn es klar ist, dass der Konflikt nur mit der Vernichtung des Gegenüber zu lösen ist.
    Lustigerweise haben sich die anderen Völker mit ihren Waffen ja genauso verhalten.

  16. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: elitezocker 15.02.18 - 11:12

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich wäre insgesamt vorsichtig, jetzt jede 80er- und 90er-Jahre-Serie vor
    > eine aktuelle zu halten, das tut den Oldies Unrecht.


    Zu ihrer Zeit waren die Serien technisch ok. Deshalb lag meine Betonung auf "aus heutiger Sicht" Das kam vielleicht nicht so rüber. Ich war bei Discovery von Anfang an begeistert vom Spielfimcharakter. Ja. Discovery hat viel Bombast. Ich finds gut.

  17. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: elitezocker 15.02.18 - 11:16

    BSG fand ich generell sehr gelungen. Was mich an BSG störte war einzig diese "Wackel-Kamera". Also die technische Umsetzung.

  18. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: ChriDDel 15.02.18 - 11:57

    Man hätte einfach kein Prequel machen sollen.
    Hätte man nach Voyager angesetzt, hätte man allen Freiraum gehabt.
    Klingonen wären halt mutiert und böse. Gerne als Spätfolge von Noonien Soongs Experiementen. ALLE Trekkies wäre zufrieden gewesen.

  19. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: gutenmorgen123 15.02.18 - 13:29

    ChriDDel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man hätte einfach kein Prequel machen sollen.
    > Hätte man nach Voyager angesetzt, hätte man allen Freiraum gehabt.
    > Klingonen wären halt mutiert und böse. Gerne als Spätfolge von Noonien
    > Soongs Experiementen. ALLE Trekkies wäre zufrieden gewesen.

    OOODER! Was noch besser gewesen wäre:
    Man hätte die Serie einfach nicht Star Trek genannt. Dann hätte man niemandem vor den Kopf gestossen.

    Oder wenn man den Markenname denn unbedingt missbrauchen muss, dann hätte man Discovery explizit als Reboot bewerben sollen.

  20. Re: Discovery = Beste Star Trek Serie -ever-

    Autor: david_rieger 15.02.18 - 14:15

    > OOODER! Was noch besser gewesen wäre:
    > Man hätte die Serie einfach nicht Star Trek genannt. Dann hätte man
    > niemandem vor den Kopf gestossen.

    Seit wann gibt es ein Star-Trek-Patent, nach dem alle Auskopplungen des Franchises zu funktionieren haben? Mit Vertragsstrafe, falls mal was Neues ausprobiert wird. Viele Fans haben sich durch die sich sehr ähnlichen drei Serien TNG, DS9 und VOY (inkl. vier Spielfilme) derart in ihrer Erwartungshaltung festgefahren, dass nur ein Rerun des selben Materials überhaupt das Potenzial gehabt hätte, niemanden "vor den Kopf zu stoßen".
    Ich fände es fürchterlich, wenn die Discovery-Macher die Serie so lange nach Fans der "alten Schule" umgebaut hätten, bis selbst Patrick Stewart wieder den Captainstuhl besetzt und "Make it so." zu 7of9 sagt. ;-)

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Köln, Strausberg, München
  3. BWI GmbH, Regen
  4. Salzgitter AG, Salzgitter

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

  1. TS-251B: Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot
    TS-251B
    Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot

    Mit dem TS-251B veröffentlicht Qnap ein NAS für zwei 3,5-Zoll-Festplatten, welches einen PCIe-Slot aufweist. Der eignet sich für Erweiterungskarten mit NVMe/Sata-SSDs, mit WLAN, mit USB 3.1 Gen2 oder mit 10-GBit/s-Ethernet.

  2. Vodafone: Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt
    Vodafone
    Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt

    Nach dem Ende des Routerzwangs hat es etwas gedauert, bis die Nutzer umsteigen. Doch die Tendenz ist nun eindeutig.

  3. Gremium: Merkel sucht unbequeme Digitalexperten
    Gremium
    Merkel sucht unbequeme Digitalexperten

    Für mehr Verve und Antrieb bei der Digitalisierung will Bundeskanzlerin Merkel einen Digitalrat gründen. Als Mitglied sind zehn Experten unterschiedlicher Fachrichtungen gesucht.


  1. 15:02

  2. 14:45

  3. 14:18

  4. 11:33

  5. 11:04

  6. 18:00

  7. 17:30

  8. 17:15