Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek Discovery: Die verflixte…

Ja wirklich viel Potenzial in der letzten Folge vergeudet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja wirklich viel Potenzial in der letzten Folge vergeudet

    Autor: dabbes 13.02.18 - 16:21

    Eben noch prügelt die böse mordende Philippa eine Klingonin, faselt was von verweichlichter Föderation und hat die Chance deren ganze Heimatwelt zu sprengen, aber gibt dann mal eben den Zünder ohne große Diskussion ab.
    Total Banane!

    Der Planet hätte gesprengt werden müssen, dann hätte man auch Stoff für weitere Konflikte.
    Oder Sie hätten wenigstens darum kämpfen sollen, dass war doch voll das weichgespülte Ende ohne alles, noch nicht mal ein hauch Action.

    Und die Simulation der Sprengung fand ich auch ulkig, danach haben die sich auf die Suche nach einem Eingang gemacht? Hä? Aber lassen wir das mit der Logik.

    Den "Cliffhanger" mit der Enterprise fand ich jetzt nicht so prickelnd, hätte man sich sparen können.

    Aus der Episode hätte man wirklich besser 2 gemacht.

    Und Lorca kommt hoffentlich als "Original" wieder, hier hat man wirklich einen kantigen Captain zu schnell geopfert.

  2. Re: Ja wirklich viel Potenzial in der letzten Folge vergeudet

    Autor: ZuWortMelder 13.02.18 - 16:55

    Das mit Lorca kam mir schon in den Sinn, als er den agressiven Kaptitän hat raus hängen lassen. Das hatte ich aber dann dem Kriegszustand zugeschrieben, daher hat mich das nicht wirklich überrascht. Alles in allem stimmt es schon, dass es alles zu überstürzt abgeschlossen wurde. Man hätte so vieles so interessant werden können.

  3. Re: Ja wirklich viel Potenzial in der letzten Folge vergeudet

    Autor: Astorek 13.02.18 - 17:01

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben noch prügelt die böse mordende Philippa eine Klingonin, faselt was von verweichlichter Föderation und hat die Chance deren ganze Heimatwelt zu sprengen, aber gibt dann mal eben den Zünder ohne große Diskussion ab.
    > Total Banane!

    Zu deinem restlichen Beitrag sage ich nichts, aber "mal eben" gab Philippa den Zünder wirklich nicht her, das ist schlicht gelogen. Michael redete solange auf sie ein bis die den hergab, und in Anbetracht der vorigen Ereignisse (die immer mal wieder den Blick auf das Verhältnis Michael-Philippa richteten) kam mir das schon stimmig vor. Also, so einigermaßen. Zumindest wurde eine halbwegs sinnvolle Erklärung versucht... Ist dennoch etwas anderes als "mal eben"...

  4. Re: Ja wirklich viel Potenzial in der letzten Folge vergeudet

    Autor: dabbes 13.02.18 - 17:20

    Beide haben schon ein paar mal gesagt, dass ihnen klar ist, dass sie andere Personen sind.
    In Bezug auf das Verhalten von Philippa einige Minuten vorher, kam mir das Einreden von Michael und das schnelle Nachgeben einfach zu leicht vor.

    Aber OK, das Problem dabei war eher, dass man nicht genug Zeit hatte (Doppelfolge wäre sinnvoller gewesen), den "Konflikt" hätte man etwas epischer gestalten können.

  5. Re: Ja wirklich viel Potenzial in der letzten Folge vergeudet

    Autor: ArcherV 13.02.18 - 17:43

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Planet hätte gesprengt werden müssen, dann hätte man auch Stoff für
    > weitere Konflikte.

    ... dann kommen aber wieder die Hardcore Trekkies an warum Kronos auf einmal nicht mehr da sein soll :-)


    > Und Lorca kommt hoffentlich als "Original" wieder, hier hat man wirklich
    > einen kantigen Captain zu schnell geopfert.

    Ich mochte Lorca sehr. Schade das er weg ist..

  6. Re: Ja wirklich viel Potenzial in der letzten Folge vergeudet

    Autor: der_wahre_hannes 13.02.18 - 20:07

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beide haben schon ein paar mal gesagt, dass ihnen klar ist, dass sie andere
    > Personen sind.

    Was man sagt und was man tut sind aber immer noch verschiedene Dinge. Michael konnte Philippa im Paralleluniversum nicht sterben lassen, da sie es nicht ein zweites mal verkraften konnte. Michael war für Philippa immer wie eine Tochter, die erschießt man nicht mal eben einfach so. Auch wenn sie vielleicht andere Personen sind.

  7. Re: Ja wirklich viel Potenzial in der letzten Folge vergeudet

    Autor: der_wahre_hannes 14.02.18 - 08:22

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mochte Lorca sehr. Schade das er weg ist..

    Ich sag in solchen Fällen ja gerne: "Man hat NICHT gesehen, wie er gestorben ist!" :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  3. State Street Bank International GmbH, München
  4. NRW.BANK, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung C27H711Q für 309€, MSI Optix MPG27C für 359€ und PlayStation Plus...
  2. (u. a. Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements für 77,90€ und Corsair STRAFE RGB für 109...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

  1. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
    Bundesverkehrsminister
    Uber soll in Deutschland erlaubt werden

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

  2. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
    Digital Signage
    Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

    Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.

  3. Asus Vivobook S13: Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display
    Asus Vivobook S13
    Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display

    Mit dem Vivobook S13 verkauft Asus ein 13-Zoll-Ultrabook für deutlich unter 1.000 Euro, das dennoch gut ausgestattet ist: Neben kompakten Maßen und sehr schmalem Rahmen gibt es sinnvolle Anschlüsse, einen Quadcore-Chip und optional sogar eine dedizierte Geforce-Grafikeinheit.


  1. 12:15

  2. 11:50

  3. 11:15

  4. 10:47

  5. 10:11

  6. 12:55

  7. 12:25

  8. 11:48