Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek Discovery: Die verflixte…

Mir hats gefallen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mir hats gefallen

    Autor: Gravitationsbombe 13.02.18 - 16:07

    Ich habe bis auf TAS alle Folgen aller Trek-Serien gesehen und mir hat DISCOVERY super gefallen.

    Überraschende Wendungen in fast jeder Folge und als ich noch dachte, dass die Autoren ihr Ideenfeuerwerk abgebrannt hätten und es in der 2. Staffel nur noch um den Krieg gegen die Klingonen gehen würde, bin ich auch in der letzten Folge noch mal angenehm überrascht worden.

    Die Abschlussrede von Michael ist etwas zu dicke aufgetragen, aber, warum nicht.

    Ich mochte jeden einzelnen Charakter dieser neuen Serie und dass sie aufgrund des Pay-TV-Hintergrunds auch endlich mal fluchen dürfen, hat mir auch gut gefallen. Die Effekte, das Design der Technik, war alles meins. Nur die Uniformen fand ich jetzt nicht so schick. :)

    In diesem Sinne fand ich die erste Staffel "fucking cool" und freue mich auf die nächste. Haters gonna hate! :)

  2. Re: Mir hats gefallen

    Autor: forenuser 13.02.18 - 16:18

    Gravitationsbombe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    (snip)

    > In diesem Sinne fand ich die erste Staffel "fucking cool" und freue mich
    > auf die nächste. Haters gonna hate! :)

    So sieht es aus! Und so wenig ich auf die Fanatiker vom "IS" oder der spanischen Inquisition gebe, so wenig interessiert mit das Geheule der "(wahren) Trekkies" und habe stattdessen einfach meinen Spaß an Discovery.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.18 16:31 durch forenuser.

  3. Geht mir ähnlich

    Autor: Trollversteher 13.02.18 - 16:22

    Bin vielleicht ein klein wenig weniger euphorisch als Du, aber alles in allem hat mir die Serie auch gut gefallen. Es gab ein paar Dinge, die mich gestört haben, aber die gab es bei anderen Star Trek Serien auch...

  4. Re: Mir hats gefallen

    Autor: dabbes 13.02.18 - 16:29

    Kein Überflieger aber OK und ich freue mich auch auf die Fortsetzung.

    Wenn man was besonderes sehen will, dann muss man sich neue frische und "unverbrauchte" Konzepte anschauen (wie The Expanse, Altered Carbon, usw.)

    Auch wenn man in Star Trek einiges ändert, der große Rattenschwanz bleibt erhalten, dass engt natürlich auch ein.

  5. Re: Mir hats gefallen

    Autor: TeK 13.02.18 - 16:31

    Geht nicht ums Hassen. Geht um den Tiefgang, geht um den Bezug zum Franchise, geht um den Umgang mit dem Erbe von TOS bis ST: Enterprise. Jede Serie ist individuell und hat ihren eigenen OKs und NOGOs. Aber STD hat in meinen Augen von der Art der Darstellung so rein gar nichts mit dem Erbe gemein. Dann wirkt alles so, als wäre die Technik bereits nach der NCC-1701 E angekommen, um am Ende die erste NCC-1701 zu treffen. Ich weiß nicht. Gerade die letzte Folge, mit ihrem Ich-muss-jetzt-alle-Handlungsbögen-irgendwie-zu-ende-bringen-Faden, hat mich nur noch kopfschüttelnd dasitzen lassen. Ich bin nun bei leibe keine Hardcore Trekkie - obwohl ich schon die erste Austrahlung von TOS im TV habe sehen können - aber ich habe einen Anspruch an eine zumindest im Ansatz logisch aufbauende Geschichte mit nicht beliebig austauschbaren Charakteren. Nichts von alledem hat mir STD geben können.

  6. Re: Mir hats gefallen

    Autor: dabbes 13.02.18 - 16:38

    Die Technik der alten Serien war einfach Schrott (mehr ging halt nicht).
    Auch die Technik von STD ist noch immer albern.

    Guck dir doch mal an, was heute schon möglich ist, guck dir mal andere Serien an (Altered Carbon z.B.) und da kommt man 2018 noch immer ohne große Implantate oder Verbesserungen bei Menschen aus?

    Die Technik in Star Trek ist noch immer sehr sehr konservativ. Bei TNG hatte das ja noch etwas von Zukunft, heute ist das doch zum schmunzeln.

    2018 will ich keine Technik sehen, die an TOS oder TNG erinnert, das wäre doch lächerlich.
    Schon old school "Knöpfe" bei ENT waren zum lachen.

  7. Re: Mir hats gefallen

    Autor: Qbit42 13.02.18 - 16:41

    Das kann ich zu 100% so unterstützen. Es geht mir auch nicht ums Hassen, aber es hat einfach nicht viel mit Star Trek zu tun. Würde man nur eine Hand voll Dinge ändern, so hätte es gar nichts mehr damit gemein und würde vermutlich noch viel besser funktionieren.

    Ich hatte durchaus meinen Spaß an einigen Folgen (Zeitsprünge mit H.Mudd und das Spiegeluniversum), aber dennoch bin ich insgesamt sehr enttäuscht. Ich hätte auch gut damit leben können, wenn es keine weiteren Star Trek Serien mehr gibt, wenn das Konzept nun einfach nicht mehr zeitgemäß ist. Nun schauen wir mal, wie es sich noch entwickelt.

  8. Re: Mir hats gefallen

    Autor: monosurround 13.02.18 - 16:44

    Mir hat es ingesamt auch gut gefallen...nur wegen dieser Serie habe ich mir dann endlich mal Netflix gegönnt. Das Finale war jedoch wirklich enttäuschend! Meine Wahrnehmung der Serie deckt sich sehr mit der des Autors. Freu mich auf S02 und als jemand der mit TNG aufgewachsen ist, eh über alle versuche das StarTrek Universum mit neuen Leben und Ideen zu füllen...auch wenn nicht immer alles gelingt ;P

  9. Re: Mir hats gefallen

    Autor: Qbit42 13.02.18 - 16:45

    Man hätte sich ja durchaus auch mal an eine Weiterführung des Universums wagen können, statt ständig die Anfänge neu zu erfinden. Die Anfänge von Star Trek sind auch für mich als Trekkie schwer zu schlucken. Handlungsstränge waren jedenfalls bis ins 29. Jahrhundert schon aufgemacht.

  10. Re: Mir hats gefallen

    Autor: der_wahre_hannes 13.02.18 - 16:46

    Gravitationsbombe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In diesem Sinne fand ich die erste Staffel "fucking cool" und freue mich
    > auf die nächste. Haters gonna hate! :)

    Hier ebenso. Ich habe sogar TAS gesehen, dafür schenke ich mir aber DS9, weil das kacke ist (muss ich nur noch meine Frau von überzeugen... >:o ). Ich hab mich natürlich wie jeder andere drüber aufgeregt, dass die Klingonen so anders aussehen, aber hey, immerhin sprechen sie mal klingonisch. Keinen doofen Universalübersetzer, der aber trotzdem ab und zu klingonische Sprachfetzen nicht übersetzt...?

    Ich habe halt einfach irgendwann gesagt: Ach scheiß doch auf Kanon und schau dir einfach die Serie an. Hat super funktioniert.

  11. Re: Mir hats gefallen

    Autor: dabbes 13.02.18 - 16:47

    Oder wirklich konsequent sein müssen und erklären sollen "das alte Unversum ist weg, alles neu", aber man war halt nicht konsequent genug, deshalb der Knatsch unter den Fans.

  12. Re: Mir hats gefallen

    Autor: TeK 13.02.18 - 16:49

    Wobei der Temporale Kalte Krieg aus Enterprise ja auch schon arg weit ausgeholt war.

  13. Re: Mir hats gefallen

    Autor: dabbes 13.02.18 - 16:50

    Das mit dem Klingonisch nervt mich persönlich. Sie hätten ja Einleitungssätze in klingonisch machen können und dann auf deutsch / englisch wechseln können.

    Aber auf der anderen Seite, so viel Klingonen gabs ja jetzt auch nicht, obwohl das der Hauptgegner war.

  14. Re: Mir hats gefallen

    Autor: LH 13.02.18 - 16:55

    Gravitationsbombe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Überraschende Wendungen in fast jeder Folge und als ich noch dachte, dass
    > die Autoren ihr Ideenfeuerwerk abgebrannt hätten und es in der 2. Staffel
    > nur noch um den Krieg gegen die Klingonen gehen würde, bin ich auch in der
    > letzten Folge noch mal angenehm überrascht worden.

    Von solchen Überraschungen hört man oft, aber welche waren das?
    - Ash? Nein, das war schon in den ersten Minuten klar. Spätestens nach 2 Folgen gab es so viele "Dezente" Hinweise, dass man es einfach wissen musste
    - Lorca? Das war doch eigentlich durch sein Verhalten die sinnvollste Erklärung. Spätestens ab dem Moment, wo sie verstanden haben, dass das Sporennetzwerk über die Grenzen der Universen verläuft, war doch alles klar.
    - Der Imperator Georgiou? Standardware in Serien, speziell wenn man bereits den Sprung ins Mirror-Universe ahnt.

    So richtig fallen mir sonst auch keine spannenden Wendungen ein. Zwar haben sie ab und an unvorhersehbares in die Handlung integriert, vieles davon waren aber dann doch eher Asspulls (siehe letzte Folge...), und keine clever vorbereitete Handlungsstränge.

    > Ich mochte jeden einzelnen Charakter

    Persönlich mochte ich Tilly und Saru. Speziell Michael empfinde ich aber als eher flach und langweilig, vor allem aber nicht sympatisch. Lorca wäre als Prime-Lorca interessant gewesen, so aber war sein gesamtes Verhalten eher 0815 Mirror-Universe. Der Rest ist für mich eher farblos geblieben. Wirklich genervt war ich aber nur von Ash und allen Klingonen, das war jeweils vergeudete Sendezeit.

  15. Re: Mir hats gefallen

    Autor: der_wahre_hannes 13.02.18 - 16:57

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit dem Klingonisch nervt mich persönlich. Sie hätten ja
    > Einleitungssätze in klingonisch machen können und dann auf deutsch /
    > englisch wechseln können.

    Und was wäre die Erklärung dafür gewesen? Der Babelfish, den jeder im Ohr hat?

    Das ist etwas, was mich an den anderen Trek-Serien sehr nervt: Man trifft zwar alle Nase lang auf fremde Kulturen, aber alle benutzen sie die gleichen Redewendungen und Idiome, wie sie im englischen, bzw. im amerikanischen englisch gebräuchlich sind. WTF?
    Die einzigen anderen Schriften, die man in 3 Serien (TOS, TNG, TAS) zu sehen bekommt, sind etwas klingonisch, ein bisschen Ferengi und etwas Tamarianisch.

  16. Re: Mir hats gefallen

    Autor: Taubenhaucher 13.02.18 - 17:01

    Als reine Science Fiction Serie hat sie was, als Star Trek Serie ist sie aus meiner Sicht das zweitschlechteste was es bisher gab, schlechter sind nur die dritte und vierte Staffel "Star Trek Enterprise"
    Man muss der Serie zugestehen, dass es, genau wie bei STE, von Begin an gut entwickelte Charaktere gibt und die Schauspieler auch nicht so hölzern wirken wie in den ersten Staffeln von TNG, DS9 oder Voyager, leider verlangen die Macher einem Trekkie aber auch ab jegliches Vorwissen und liebgewonnene Prinzipien über Bord zu werfen.
    Die Serie will so garnicht in den Kontext passen und auch die sonst allgegenwärtige Gesellschaftskritik fehlt, oder ist die 2018 nicht mehr angebracht??? Fragen über Fragen.

    Zum Glück hat Seth MacFarlane, der ebenfalls ein großer Star Trek Fan ist, eine würdige neue "Star Trek" Serie erschaffen, mit "The Orville" ist es ihm gelungen Humor und Gesellschaftskritik auf sehr aktuellem Niveau in eine extrem unterhaltsame Serie zu verpacken, die einfach nur Spass macht!

  17. Re: Mir hats gefallen

    Autor: Astorek 13.02.18 - 17:15

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von solchen Überraschungen hört man oft, aber welche waren das?
    > - Ash? Nein, das war schon in den ersten Minuten klar. Spätestens nach 2 Folgen gab es so viele "Dezente" Hinweise, dass man es einfach wissen musste
    Wirklich? Was man in den ersten Folgen mit Ash wissen konnte, war, dass er offensichtlich an irgendeinem Kriegstrauma litt (im Nachhinein wünschte ich, diese Storyline wär weiter verfolgt worden). Dass die liebe weibliche Klingonin Ash so "modifiziert" hat (es ist IMHO immernoch nicht klar, was genau er ist, da er scheinbar auch klingonisches Genom in sich trägt wenn ich mich richtig erinnere...) dass er eine Reinkarnation von Voq sei, ließ sich kaum erahnen...

    > - Lorca? Das war doch eigentlich durch sein Verhalten die sinnvollste Erklärung. Spätestens ab dem Moment, wo sie verstanden haben, dass das Sporennetzwerk über die Grenzen der Universen verläuft, war doch alles klar.
    Ab diesem Zeitpunkt, ja. Davor wars die sinnvolle Erklärung einer Geheimoperation, wie Lorca ja selbst sagte (und natürlich gelogen, dennoch nachvollziehbar war). Dass so mancher Sternenflotten-Captain die Moral garnicht so hoch trägt wie Picard & Co, wurde schon in früheren Serien oft gezeigt - neben Sektion 31 sogar schon in einer TNG-Folge, als Picard von den Cardassianern gefangengenommen und gefoltert wurde.

  18. Re: Mir hats gefallen

    Autor: der_wahre_hannes 13.02.18 - 17:21

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von solchen Überraschungen hört man oft, aber welche waren das?
    > - Ash? Nein, das war schon in den ersten Minuten klar. Spätestens nach 2
    > Folgen gab es so viele "Dezente" Hinweise, dass man es einfach wissen
    > musste
    > - Lorca? Das war doch eigentlich durch sein Verhalten die sinnvollste
    > Erklärung. Spätestens ab dem Moment, wo sie verstanden haben, dass das
    > Sporennetzwerk über die Grenzen der Universen verläuft, war doch alles
    > klar.
    > - Der Imperator Georgiou? Standardware in Serien, speziell wenn man bereits
    > den Sprung ins Mirror-Universe ahnt.

    Dein Post ist ein Paradebeispiel für Hindsight Bias.

  19. Re: Mir hats gefallen

    Autor: LH 13.02.18 - 17:25

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirklich? Was man in den ersten Folgen mit Ash wissen konnte, war, dass er
    > offensichtlich an irgendeinem Kriegstrauma litt (im Nachhinein wünschte
    > ich, diese Storyline wär weiter verfolgt worden). Dass die liebe weibliche
    > Klingonin Ash so "modifiziert" hat (es ist IMHO immernoch nicht klar, was
    > genau er ist, da er scheinbar auch klingonisches Genom in sich trägt wenn
    > ich mich richtig erinnere...) dass er eine Reinkarnation von Voq sei, ließ
    > sich kaum erahnen...

    Doch natürlich, schau dir die Folgen noch einmal an. Sie haben Ash zu jedem denkbaren Zeitpunkt mit Voq und L'Rell in Verbindung gebracht. Von dem großen zeitlichen "Zufall", dass Voq verschwindet und Ash auftaucht, ganz zu schweigen. Irgendwann war ist sogar schon eher davon überzeugt, dass es eigentlich ein Red Heering sein musste, so extrem auffällig wie es war.
    Zumal sie ja auch auffällig bemüht waren, den Schauspieler hinter Voq geheim zu halten.

    > Ab diesem Zeitpunkt, ja. Davor wars die sinnvolle Erklärung einer
    > Geheimoperation, wie Lorca ja selbst sagte (und natürlich gelogen, dennoch
    > nachvollziehbar war).

    Das ist nur dann eine gute Erklärung gewesen, wenn man akzeptiert, dass die Autoren eine Figur als Captain eines Schiffes einsetzen, der ganz und gar nicht zur Sternenflotte passt. Das kann man natürlich annehmen, aber das wäre nicht besser ;)

    > Dass so mancher Sternenflotten-Captain die Moral
    > garnicht so hoch trägt wie Picard & Co, wurde schon in früheren Serien oft
    > gezeigt - neben Sektion 31 sogar schon in einer TNG-Folge, als Picard von
    > den Cardassianern gefangengenommen und gefoltert wurde.

    Lorca war immer deutlich schlimmer. Siehe seine Backstory zu seinem alten Schiff.
    Nein, da wolltest du einfach das offensichtliche nicht sehen.

    Wobei ich Lorcas Backstory akzeptieren konnte, allerdings wäre es interessanter gewesen, wenn sie dann einfach im Prime Universe geblieben wären, und er dort enthüllt worden wäre. Da hätte man viel mehr mit der Figur anfangen können. So endete er als 0815 Mirror-Universe Schurke ohne eine echte Chance für Tiefgang.

  20. Re: Mir hats gefallen

    Autor: LH 13.02.18 - 17:28

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Post ist ein Paradebeispiel für Hindsight Bias.

    Willst du mir ernsthaft sagen, dass du diese Ideen beim schauen der Serie nicht bekommen hast? Ach komm, so blind kann man nicht sein.
    Lorca lasse ich ja noch durchgehen, das kann man nicht erkannt haben (auch wenn ich es für relativ schnell offensichtlich hielt), und Georgiou war relativ unwichtig. Aber Ash/Voq war doch mit roter Farbe an jede Wand geschrieben. Mehrfach. In Großbuchstaben.

    Das war nicht dezent, auch nicht angedeutet. Es war, wie man so schön sagt, "in-your-face".
    Deine Blindheit ist nicht der Fehler von anderen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. für 4,99€ statt 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Microsoft: Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen
    Microsoft
    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

    Microsoft hat die Dokumentation zu Windows on ARM veröffentlicht. Der zweite Versuch, Windows mit ARM zusammenzubringen, hat deutlich weniger Einschränkungen als Windows RT. Aber an einigen Stellen bleiben Limitierungen.

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung: Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken
    Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung
    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

    In den vergangenen Tagen ist Facebook damit aufgefallen, dass das soziale Netzwerk die Telefonnummer für die Zwei-Faktor-Authentifizierung des Nutzers für das Verschicken seiner Benachrichtigungen missbraucht. Mittlerweile bestätigt Facebook dies und gibt einem Fehler im System die Schuld.

  3. Europa-SPD: Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
    Europa-SPD
    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

    Der Ausbreitung der Elektromobilität und Wasserstoffwirtschaft steht eine nur schwach ausgebaute Infrastruktur gegenüber, meinen die europäischen Sozialdemokraten. Sie wollen den Aufbau über einen EU-Fonds fördern. Dafür seien 24 Milliarden Euro nötig.


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39